Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#31 von Bernie1078 , 08.05.2008 16:25

Ich möchte wieder zurück wo ich her komme. Warum? Weil da der rest meiner Familie lebt und lebte. Ich bin da groß geworden und nur nen Urlaub da zu machen kann ich mir net vorstellen. Ich gehe nicht in in den osten oder so. Wenn ich zuück geh dann gehe ich in meine Heimat!

Aber sollte ich jemand hier kennen lernen dann werde ich niemand aus ihrer Heimat zerreißen. Das was ich erlebt habe möchte ich niemand zumuden.
Das glück geht mir im dem fall vor.

lg Bernie

Bernie1078  
Bernie1078
Beiträge: 1.281
Registriert am: 01.03.2008

zuletzt bearbeitet 08.05.2008 | Top

RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#32 von hilli1582 , 13.05.2008 12:09

Hallo Leute, ich bin neu hier und bin froh das ich mit meinem Heimweh nicht allein da stehe.
Ich bin 26 und bin vor sechs Jahren aus dem Harz ( kleines Dorf bei Quedlinburg) nach Heilbronn gezogen.
Mittlerweile wohne ich seit 3 Jahren in Dortmund. Umgezogen bin ich der Liebe wegen. Anfangs war auch alles in bester Ordnung, mittlerweile hab ich allerdings so starkes Heimweh das ich ständig weinen muss und totunglücklich bin. Ich habe hier nur wenig Bekanntschaften das macht die Sache nicht leichter. Ich habe auch einen guten Job nur bin ich den ganzen Tag allein im Büro sodass ich tagsüber noch nicht mal wen zum reden habe. Der einzige Halt den ich habe ist mein Partner, er versucht mich immer aufzubauen und tut alles für mich. Seine Familie lebt hier. Er würde niemals mit mir in den Harz ziehen das hat er schön öfter gesagt. Die einzigen guten Freunde die ich habe leben dort und natürlich meine Familie (bis auf meinen Bruder) . Meine Eltern sind dort auch allein sie vermissen Ihre Kinder sehr . Ich kann nicht für sie da sein wenn es Probleme gibt, das macht mich verrückt. Ich würde gerne zurück gehen oder zumindest näher ran aber das kann ich nicht weil ich niemals meinen Partner aufgeben würde ich liebe ihn sehr. Ich weiß nicht mehr weiter könnt ihr mir vielleicht einen Tipp geben.

hilli1582  
hilli1582
Neuling
Beiträge: 13
Registriert am: 13.05.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#33 von Karuscha , 13.05.2008 12:22

Hallo,

das Problem kenne ich auch sehr gut. Wir (24 und 28) sind vor 6 bzw. 5 Jahren aus Sachsen hier hergekommen. Anfangs fand ich alles super aufregend und war natürlich toll, weit weg von den Eltern alleine sein Ding durchziehen zu können.

Aber nach so ca. 2 - 3 Jahren find das mit dem Heimweh an. Ich hatte auch Phasen, wo ich am liebsten alles hingeschmissen und einfach zurückgegangen wäre. Aber mein Freund will hier wohl nicht mehr weg. Er fühlt sich hier wohl, hat einen ganz guten Job gefunden und steigt so langsam auch auf. Aber er hat auch nicht so eine feste Bindung zu seiner Familie.

Gerade seit meine Schwester letztes Jahr zurück gegangen ist und sie dann an Feiertagen und am WE immer bei meinen Eltern sind fällt es mir schon wieder schwerer, denn so haben wir hier ja wirklich niemanden mehr. Ich sehe meine Nichte nur noch 3 - 5 mal im Jahr - davor hab ich sie mindestens jedes WE gesehen.

Mein Heimweh ist auch noch immer nicht weg - da es aber bei meinem Freund im Job gerade so gut läuft will ich ihm das natürlich nicht kaputt machen. Aber ich habe ihm auch gesagt, dass es gut sein kann, dass ich in 5 Jahren oder so wieder einen Versuch mit dem zurückgehen starte.

Mir haben hier auch total meine Freunde gefehlt. Aber wir haben hier über das Forum tolle Leute kennengelernt - so dass ich mich hier so langsam immer wohler fühle.

Versuch einfach mal ein Treffen bei euch auf die Beine zu stellen oder anderweitig Kontakte zu knüpfen - hier läuft viel über Vereine und so. Wenn das alles nichts bringt musst du dir über kurz oder lang die klare Frage stellen, wie und wo du wirklich glücklich bist/wirst. Und dann ist auf jeden Fall eine ehrliche Antwort nötig.

Ich denke auf Dauer kann man nur glücklich werden, wenn man in sich hineinhorcht und danach eine Entscheidung trifft. Aber gib nicht auf - mit der Zeit und etwas Eigeninitiative lassen sich dann doch die einen oder anderen ernsthaften Kontakte knüpfen und Freundschaften finden!

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück und hoffe, dir wenigstens ein klein wenig geholfen haben zu können

LG Katrin


---------------------------------
NICHTS ist schwerer und
NICHTS erfordert mehr Charakter
als sich im offenen Gegensatz zu
seiner Zeit zu befinden und
laut zu sagen NEIN !

Karuscha  
Karuscha
Beiträge: 1.272
Registriert am: 26.04.2006


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#34 von hilli1582 , 13.05.2008 12:37

Hallo Katrin,

vielen Dank für deine Antwort.
Mein Freund hat auch nicht so die enge Bindung zu seiner Familie. Es ist sogar so das er sich in meiner Familie wohler fühlt. Auch meine alten Freunde haben ihn so super aufgenommen das er auch immer etwas traurig ist das wir wieder fahren müssen. Aber er sagt er könnte nie auf dem Dorf leben. Er ist halt in der Stadt aufgewachsen und kann es sich einfach nicht vorstellen. Es tut mir immer so leid wenn ich dann vor ihm so weinen muss er fühlt sich sicher auch nicht gut dabei. Um meine Gefühle mal ganz klar auf den Punkt zu bringen: Ich fühl mich so einsam.....ich versuch dann immer anzukämpfen aber ich pack es nicht....
Und wenn ich wie jetzt im Moment allein im Büro sitze ist das am schwersten für mich... und keiner kann es verstehen...
Naja ich will euch hier nicht nerven... aber ich bin froh das ich diese Gefühle mal zum Vorschein bringen kann.... sonst stößt man ja nur auf Unverständnis....

Liebe Grüße
Katja

hilli1582  
hilli1582
Neuling
Beiträge: 13
Registriert am: 13.05.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#35 von Karuscha , 13.05.2008 12:50

Hey Katja,

du nervst uns doch nicht - lass deine Gefühle hier raus, wenn es dir hilft.

Ich muss auch jedes Mal heulen wie ein Schlosshund, wenn wir wieder zurück müssen. Mein Freund steht dann daneben und versucht mich zu trösten - aber er denkt da einfach anders als ich - da is nich so viel mit trösten.

Ich freu mich immer tierisch auf die Zeit zu Hause - aber dafür is es jedes mal auch umso schwerer, wieder zurück zu müssen. Aber mir hat es wahnsinnig geholfen, die Leute hier gefunden zu haben. Dadurch macht es mir auch mehr Spaß hier zu leben. Aber klar - es ist einfach nicht das gleiche wie daheeme

Aber lass den Kopf nicht hängen - kämpfe für dein Glück!!! Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen und meld dich wenn du ein bissl Aufmunterung brauchst.

LG Katrin *drück dich mal ganz lieb*


---------------------------------
NICHTS ist schwerer und
NICHTS erfordert mehr Charakter
als sich im offenen Gegensatz zu
seiner Zeit zu befinden und
laut zu sagen NEIN !

Karuscha  
Karuscha
Beiträge: 1.272
Registriert am: 26.04.2006


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#36 von hilli1582 , 13.05.2008 13:07

Liebe Katrin,

ich danke dir sehr für deine aufmunternden Worte.
Ich fühle mich jetzt schon ein wenig besser. Musste gestern erst meine Leute verlassen
und bin heute noch gaaaannnz schön traurig.
Jetzt warte ich wieder nur die Zeit ab bis es wieder heime geht.....

Lg
Katja

hilli1582  
hilli1582
Neuling
Beiträge: 13
Registriert am: 13.05.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#37 von Sunny82 , 13.05.2008 14:05

Hallo liebe Katja,

wollte dich auch mal drücken und dir sagen, dass du mit deinem "Problem" nicht allein bist.
Auch kann ich nun deine Gefühle verstehen, wenn du gestern erst von deiner Familie wieder gehen musstest, da fühlt man sich immer wie der einsamste Mensch und irgendwie fehlt einem die Hälfte, stimmts?

Ich bin vor ca. 7 Jahren auch meinem Freund ins Allgäu gefolgt und am Anfang war das irgendwie klasse.
Man stand auf eigenen Beinen, sammelt Erfahrung im Beruf und im neuen Umfeld und mit einem Mal wird das aber alles normal und man sehnt sich wiedernach der Familie.
Meine Großeltern und Mutti und die Familie meines Freundes wohnen alle noch in Sachsen... auch die kleinen Nichten... die wir so gern öfters besuchen würden.

Auch mich macht es sehr traurig nicht für sie da sein zu können, ihnen zu helfen wenn mal was ansteht oder sie einfach mal so zu besuchen, zb.
wenn sich alle bei meinen Großeltern im Garten treffen oder wenn Geburtstage sind.

Da bin ich immer wie gelähmt, wenn es heißt "ja wir waren am Sonntag wieder bei der Mutti zum grillen oder zum quatschen"... da könnte ich heulen,

Ich habe nun oft mit meinem Freund darüber gesprochen, auch er ist nicht soooo sehr mit seiner Familie verbunden, wie ich und kann daher meinem Heimweihdrang zwar verstehen, redet mir aber immer ins Gewissen, da doch die Perspektiven oben einen Job zu bekommen und auch sagen wir mal angemessesen Geld zu verdienen, nicht so gut sind.

Das kann ich auch immer verstehen, aber ich leide einfach so sehr, wenn ich meine Familie nur alle 2-3 Monate sehen kann.

Ich möcht dir sagen, dass du bitte nicht verzweifeln sollst, denn manchmal kommen die Dinge ganz unerwartet und es ergibt sich etwas, womit du nie gerechnet hättest.

Gibt es denn die Möglichkeit dass deine Eltern in deine Nähe zieht?

Ich wünsche dir ganz viel Zuversicht und sage dir immer: Die Dinge sind nie so wie sie sind, sie sind immer das was man aus ihnen macht!!

Freu mich von dir zu hören!!

Alles Liebe von Jenny

Sunny82  
Sunny82
Beiträge: 44
Registriert am: 17.01.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#38 von hilli1582 , 13.05.2008 15:18

Hallo Jenny,

ich bin so froh das ihr mich versteht. Ich dachte die ganze Zeit schon irgendwas stimmt nicht mit mir.
Ich kann mir selber nicht erklären warum mein Heimweh immer schlimmer wird. Ich habe hier auch einen guten Job ( bis auf das ich immer allein bin im Büro ) und wir haben eine schöne Wohnung. Mein Freund macht alles für mich. Ohne ihn wäre ich schon längst wieder zu Hause, denn ohne ihn würde ich es garnicht aushalten. Er ist der einzige den ich hier habe.
Ich kann ja auch verstehen das er nicht von einer 600.000 tausend Einwohner Stadt in ein 600 Einwohner Dorf ziehen möchte, aber vielleicht näher dran. Sodass ich mal zwischendurch heim kann. Seine Familie lebt hier. Er kann das garnicht nachvollziehen.
Eigentlich tut er mir leid weil ich ständig traurig bin er fühlt sich oft aussen vor gelassen.
Meine Eltern haben in unserem Dorf ein Haus und beide feste Arbeit. Die Möglichkeit das sie zu uns ziehen ist nicht vorhanden. Mein Vater würde das nie machen.
Ich hänge so sehr an alten Gewohnheiten ich kann einfach nicht so tun als wäre ich das Stadtmädchen, das bin ich einfach nicht und je länger ich hier bin desto mehr wird mir das bewusst.
Ich bin so verzweifelt....
Mein Bruder lebt in Den Haag ( Niederlande) er fühlt sich so wohl und könnte nie zurück.
Bei mir sind es oft Phasen wo ich denke zurück lieber nicht... wegen Arbeit und so weiter...
aber meistens ist die Sehnsucht stärker...
Wenn man wenigstens Freunde hätte, damit ist es ja auch sehr gering....
Meine Freunde zu Hause versuchen immer schon meinen Freund zu überreden, das er bei uns ein Haus kaufen soll ...

Aber wenn ich höre das du im Allgäu wohnst, das ist ja noch viel weiter.. Da ist es wirklich nicht möglich öfter nach Hause zu fahren.#
Ich wünsche dir auch alles Gute und ich hoffe wir hören uns öfter...

Ganz liebe Grüße
Katja

hilli1582  
hilli1582
Neuling
Beiträge: 13
Registriert am: 13.05.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#39 von Sunny82 , 13.05.2008 15:42

Ach, Katja,

ja diese Phasen kenne ich auch.
Einmal siegt der Verstand (Arbeit/Lebensstandart) und plötzlich rummelt der Bauch und sagt was ganz anderes.
Ja wie macht man es denn richtig?

Ja, das mit deinen Eltern, hab ich mir schon gedacht... ich mein mit dem zu dir ziehen... das wäre bei meiner Familie auch nicht so richtig denkbar, da sie doch auch zu stark mit der Heimat verwurzelt sind...

Ich kann dir den Tipp geben:
Versuche über Vereine oder Sporteinrichtungen an Freunde zu gelangen oder bitte deinen Freund dich in seinen Freundeskreis einzubinden.

Das hat bei mir gut funktioniert!
Da mein Freund schon 2 Jahre länger hier war hat er schon einen gewissen Freundeskreis aufgebaut und in diesen hab ich mich dann eingebracht und das hat gut geklappt.
Außerdem wohnen bei uns auch viele Sachsen, mit denen schließt man sich dann zusammen. (Unsere Wohnhaushälfte hat 3 Sachsen-Familien!!!)
Das hilft schon ein wenig weiter!!!

Du schreibst du bist allein im Büro, aber gibt es in anderen Abteilungen nicht noch nette Leute wo man nach der Arbeit mal was unternehmen könnte?(Essen gehen, Kino... das machen wir alle paar Monate einmal ...)

Ich hoffe ich konnte dich bissel aufmuntern und die Tipps helfen ein wenig, so hab ich zumindest für eine gewisse Zeit meine Heimwehattacken im Griff

Ansonsten schreib dir einfach alles von der Seele, das hilft auch seehr gut...
Freu mich von dir zu hören...

Liebe Grüße
von Jenny



Sunny82  
Sunny82
Beiträge: 44
Registriert am: 17.01.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#40 von kalteschnauze , 13.05.2008 15:51

ehrlich ich hatte in den 6 jahren nach dem umzug nullkommanull zeit mir nen kopp zu machen über nen neuen (west)bekanntenkreis, bzw, heimweh, weil wir hier voll und ganz mit uns zu tun hatten als familie. erst war mein kind, wo schulstress pur anstand - wir sind mitten im schuljahr 4. klasse umgezogen - und in bayern gibts in dem schuljahr den megastress hoch zehn, was den übetritt an andere schularten angeht - und hauptschule - ne danke, das musste nicht sein dann hatte mein mann sich mächtig ins zeug zu legen was seinen job anbetraf, er war selbst im westen pendler (mittlerweile plant sein chef, ne filiale in asien und sucht leute die dort arbeiten wollen ). ich zog nen kleines unternehmen auf, mangels erfolg auf bewerbungssschreiben, zwischendurch war ich über 2 jahre lang krank gewesen, musste trotzdem "irgendwie" weiterarbeiten, damit ich land kriege....wir fahren zwar immer noch gern nach hause, aber öfters wie 2 - 3 mal im jahr ist da einfach keine zeit für und für heimweh reicht die energie nicht wenn wir gewollt hätten, hätten wir hier auch wieder nen bekanntenkreis samt grillpartys, regelmässigen geburtstagsfeiern, aber wir waren jobmässig total eingespannt, wir in der hinsicht fuss fassen, bzw. das unser kind in der schule alles packt, dafür blieb keine zeit, ausser gelegentliche treffs mit einem arbeitskollegen meines mannes, bzw. mal mit 2, 3 bekannten von mir mal essen gehen.....

kalteschnauze  
kalteschnauze
Beiträge: 688
Registriert am: 14.02.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#41 von hilli1582 , 13.05.2008 16:12

Hallo Jenny,

leider ist es mit dem Freundeskreis nicht so einfach, mein Freund hat sich wegen mir von seiner Ex getrennt. die waren sehr lange zusammen. Leider ist da der Freundeskreis etwas zusammengebrochen. Bis auf einen guten Freund hat auch er nicht mehr viel.
Wir sind hier eigentlich oft zu zweit.
Und mit den Abteilungen ist es auch nicht so weit her. Ich arbeite in einem kleinen Übersetzungsbüro. Hier gibt es nur den Chef und mich... der Chef hält es allerdings nicht für notwendig öfter im Büro zu erscheinen... ansonsten macht mir die Arbeit ja auch Spaß... Ich hab viel Verantwortung und das gefällt mir eigentlich...
Leider haben wir Schwierigkeiten mit dem Kennenlernen... ich weiß auch nicht warum.. und wenn dann haben alle immer nur mit sich selbst zu tun...
Ich hätte gerne einen kleinen Hund, den hatte ich in Heilbronn auch schon. Leider konnte ich Sie nicht mitnehmen damals. Der hat mir da sehr geholfen.Ich leide heute noch daran das Sie nicht mehr da ist. Kann man sich nicht vorstellen ich weiß, aber wirklich dadurch hatte ich auch meine Beschäftigung. Nur wie das so ist, bei einem Vollzeitjob ist es nicht so leicht mit einem Tier. Und es kommt noch hinzu das mein Freund keinen möchte. Das muss ich auch akzeptieren.
Ich finde es schön das ich mich hier mal richtig ausheulen kann. Ich habe viel angestaut in letzter Zeit.
Dafür bin ich dir/euch sehr dankbar.

Ich freue mich von dir zu hören,

Liebe Grüße
Katja

hilli1582  
hilli1582
Neuling
Beiträge: 13
Registriert am: 13.05.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#42 von Karuscha , 13.05.2008 16:25

Ach Katja,

ich versteh dich total.

Wir haben anfangs auch nicht wirklich viel Kontakt gehabt - klar man lernt schon ab und an Leute kennen - aber die sind dann auch genauso schnell wieder weg ... Am wichtigsten ist, dass ihr zwei euch aufeinander verlassen könnt - das hat mir anfangs sehr geholfen.

Und zwecks den anderen Problem - wenn sie deinen Freund so schnell haben sitzen lassen, dann waren es nicht die richtigen. Versucht es wirklich mal hier über´s Forum - wir haben hier so tolle Leute und Freunde gefunden - besser hätte es gar nicht kommen können. Du musst nur ein wenig Geduld haben - manchmal klappt es nicht sofort . Dann später dafür aber umso besser

So ein Hund ist natürlich schon ideal - aber wie du schon schreibst - mit Vollzeitjob ist das schlecht machbar. Will dein Freund gar keine Haustiere oder nur keinen Hund? Vielleicht findest du ja Alternativen zu einem Hund - Katzen z.B. kann man gut als Pärchen halten - die beschäftigen sich tagsüber auch allein solange sie nicht alleine sind. Nur kann man die im Urlaub halt nicht mitnehmen - daran scheitert das Vorhaben Haustier bei uns.

LG Katrin


---------------------------------
NICHTS ist schwerer und
NICHTS erfordert mehr Charakter
als sich im offenen Gegensatz zu
seiner Zeit zu befinden und
laut zu sagen NEIN !

Karuscha  
Karuscha
Beiträge: 1.272
Registriert am: 26.04.2006


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#43 von Bernie1078 , 13.05.2008 16:34

hm es ist aber auch net schön wenn du wegen seinen willen leiden musst. Klar muss man mal zurück stecken aber nicht wenn man leiden muss. Bespreche es mit deinem Schatz noch mal wenn es dir nicht besser geht. Hätte auch gern ein Haustier aber ich bin eigentlich zuwenig zuhause!
Wäre auch gern mal draußen. aber warum soll ein hund wegen meinen wünschen leiden?? Meine Eltern wohn in Dietzenbach mein Bruder bei Freiburg und die restliche Verwandschaft in der Heimat. Freunde? hab ich 3 gehabt. Seit dem ich hier dabei bin sind es viele liebe mehr geworden. Auch wenn ich mal neben der spur da steh.

lg der

Bernie1078  
Bernie1078
Beiträge: 1.281
Registriert am: 01.03.2008

zuletzt bearbeitet 13.05.2008 | Top

RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#44 von hilli1582 , 13.05.2008 16:46

Hallo Katrin,

ja das stimmt wohl. Mit dem Urlaub ist das auch so eine Sache. Aber das habe ich früher ganz gut hinbekommen.
Haustier ist kein gutes Thema bei uns...
Wir können uns sehr aufeinander verlassen, wen ich ihn nicht hätte. Ohne ihn würde ich nirgendwo hinziehen noch nicht mal in meine geliebte Heimat.
Ich hoffe das ich viele liebe Leute kennenlernen und das man sich vielleicht auch mal treffen kann. Ich bin erst einen Tag hier und ich fühle mich schon viel besser..
So einen Zusammenhalt gibt es doch wirklich nur im Osten. Das hab ich noch nirgendwo anders so erlebt.
Ich danke euch dafür...

Liebe Grüße
Katja

hilli1582  
hilli1582
Neuling
Beiträge: 13
Registriert am: 13.05.2008


RE: Ist von Euch schonmal jemand in die Heimat zurückgezogen

#45 von hilli1582 , 13.05.2008 16:49

Hallo Bernd,

ja mit dem Zeitproblem, das ist es ja gerade...
Ich möchte allerdings wegen solch einem Thema auch keinen Ärger mit ihm haben.
Bei mir wohnt ausser meinem Bruder meine ganze Family noch im Harz.
Meiner Oma geht es im Moment nicht gut Sie ist 83 und hatte schon einen Herzinfarkt.
Und ich kann nicht da sein und meine Mutter unterstützen, das zerreißt mir das Herz....

Liebe Grüße
Katja

hilli1582  
hilli1582
Neuling
Beiträge: 13
Registriert am: 13.05.2008


   

hat den schon mal jemand gesehen???


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln