Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Bahnstreik

#1 von Daneel , 05.10.2007 08:51

Nun war dieser Bahnstreik ja schon lange ein Thema, und ehrlich gesagt ich kann die GDL verstehen, insbesondere die Forderung nach mehr Gehalt (natürlich ist 31 % sehr viel, aber 4,5 % auch sehr wenig) bei den ganzen Nullrunden in den letzten Jahren. Das es über Gerichte ausgetragen werden muß ist für mich unverständlich, wer nicht Beamter ist darf streiken, das die Lokführer keine Beamten mehr sind, wenn die Bahn privatisiert wird war der Politik klar. Also dachte ich man nimmt dieses Risiko bewusst in Kauf. Ich für mein dafürhalten halte den Bahnbetrieb für eine staatshoheitliche Aufgabe. Aber egal, ist ja wie Mindestlohn, den ich alleine durch den Artikel 1 des GG nicht nur für gerechtfertigt sondern unbedingt notwendig erachte. Es kann nicht angehen, das in Deutschland Vollzeitlöhne bezahlt werden, von denen der Arbeitnehmer dann nicht leben kann. Was wenn nicht so etwas verstösst wohl gegen die Würde des Menschen?

Eigentlich wollte ich nur schreiben, das der Streik schon am frühen Morgen heute Auswirkungen hatte, weil die DB einen Notfahrplan in Kraft gesetzt hatte. Damit stand ich heute Morgen um 5:58 in Neustadt adW am Bahnhof, aber mein Zug fiel aus, die nächstmögliche S- Bahn Richtung Mannheim ebenso. Dann um 6:32 endlich fuhr eine ziemlich überfüllte und ich bekam auch relativ zügig Anschluss an ein ICE Richtung Frankfurt/M....

Verpätung belief sich damit dann auf 45 Minuten. Kann man mit leben.

Schönes WE wünsche ich allen!
8-)

 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007


RE: Bahnstreik

#2 von Angel40 , 05.10.2007 09:17

Also ich bin heute extra eher zur S- Bahn gefahren und hatte Glück, dass die auchgefahren ist. Leider war sie so voll, dass mir fast die Luft wegblieb und ich für die Strecke, die ich sonst 25 Min. brauche dieses Mal fast ne Stunde gebraucht habe.

Also ich muss ehrlich sagen das ich den Streick in keinster Weise verstehe. Von mir wollen die auch immer mehr Geld haben und dafür muss ich ständig Streiks hinnehmen. Und die Krönung ist ja noch, dass wenn ich einen Arbeitgeber habe der es genau nimmt, ich eine Abmahnung für mein zu spät kommen kassieren kann oder die Zeit nacharbeiten muss. Wenn ich auf die Bahn angewiesen bin, bleibt mir nichts weiter übrig, als zu warten.

Bei diesem Thema kriege ich mal richtig einen dicken Hals.

Angel40  
Angel40
Beiträge: 716
Registriert am: 14.03.2006


RE: Bahnstreik

#3 von Daneel , 05.10.2007 09:35

Wusste nicht das die Lokführer aus deiner Tasche bezahlst.

Es streikt ja nicht die Bahn sondern die Angestellten dort, und es ist ein völlig legitimes Mittel bei fehlendem Kompromiß darauf zurückzugreifen. Wenn ein Streik niemanden weh tun würde, dann wäre er ja auch sinnlos. Die Preiserhöhungen bei der Bahn kommen so oder so. Der Streik ist nur ein Grund mehr, den der liebe Herr Mehdorn anzugeben hat.

Und wenn du zur Bahn nachweisbar keine Alternative hast, kannst du auch die Abmahnung arbeitsrechtlich anfechten. Ich würde das dann mit derselben Begründung tätigen wie die Bahn jegliche Regressionsforderungen mit höherer Gewalt abschmettert.

 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007


RE: Bahnstreik

#4 von tommes , 05.10.2007 09:49

Für diesen Streik habe ich KEINERLEI Verständnis. Für mich ist das "Jammern auf hohem Niveau". Diese Steikmetalität hat die BRD schon mal fast an den Abgrund geführt - wenn dann nicht die DDR dazu gekommen wäre

Die Leute sollen froh sein, dass sie so einen sicheren Arbeitsplatz haben und sich nicht auf Kosten der normalen Leute austoben!

thomas

tommes  
tommes
Beiträge: 411
Registriert am: 10.05.2006


RE: Bahnstreik

#5 von struppel , 05.10.2007 09:50

Ich finde es für den Kunden nicht förderlich, daß die Lokführer ihren eigenen Tarifvertrag bekommen. Das wird dazu führen, daß bei der Bahn mehrere Tarifverträge nebeneinander existieren, die dann jährlich auch separat neu verhandelt werden müssen. Lieber wäre mir, daß sich die Bahngewerkschaften Transnet, GDBA und die Lokführergewerkschaft GDL zusammengerauft hätten und gemeinsam an einem Tisch handeln würden.

Offene Fragen: Werden wir nächstes Jahr auch noch Streiks von Transnet und GDBA erleben? Verlieren die großen Gewerkschaften, die ohnehin Mitglieder lassen, weiter an Einfluß? Ist das nicht alles egal, weil Mehdorn die Bahn privatisieren will und der Regionalverkehr nur noch pro forma stattfinden wird?

Grüße aus Köln

Autofahrer-Sven

---


Das Buch zu meiner Flucht - http://www.november89.de

 
struppel
Neuling
Beiträge: 19
Registriert am: 03.10.2007


RE: Bahnstreik

#6 von Angel40 , 05.10.2007 09:51

Mein Chef ist Gott sei Dank sehr kullant, dass mir soetwas erspart bleibt, aber es geht anderen vielleicht nicht so gut. Habe es gestern im Fernsehen gehört.

Mir tut es um die Lokführer auch leid, aber einen dicken Hals habe ich trotzdem. Ich weiß auch, dass ihr Lohn nicht wirklich hoch ist.

Angel40  
Angel40
Beiträge: 716
Registriert am: 14.03.2006


RE: Bahnstreik

#7 von struppel , 05.10.2007 09:52

Zitat von tommes
"so einen sicheren Arbeitsplatz"


Sorry, daß ich das nicht so stehen lassen kann. Mit der bevorstehenden Privatisierung wird es den Bahnern bald ähnlich wie den Telekom-Mitarbeitern gehen - "Da bauen wir mal eben 50.000 Arbeitsplätze ab..."

Gruß Sven


Das Buch zu meiner Flucht - http://www.november89.de

 
struppel
Neuling
Beiträge: 19
Registriert am: 03.10.2007

zuletzt bearbeitet 05.10.2007 | Top

RE: Bahnstreik

#8 von tommes , 05.10.2007 09:55

Das ist der Lauf der Zeit. Wir leben nicht mehr in den 70er Jahren, als noch um die 35-Stunden-Woche gekämpft wurde. Damit muss auch jeder andere Arbeitnehmer jederzeit rechnen.

thomas

tommes  
tommes
Beiträge: 411
Registriert am: 10.05.2006


RE: Bahnstreik

#9 von struppel , 05.10.2007 10:00

Sorry, dann verstehe ich nicht, warum Du drei Sätze vorher sagst, daß die Bahner einen "sicheren Arbeitsplatz" hätten. IMHO haben sie den nämlich sowieso nicht, was Du mir auch bestätigst.

?¿?

Sven

---


Das Buch zu meiner Flucht - http://www.november89.de

 
struppel
Neuling
Beiträge: 19
Registriert am: 03.10.2007

zuletzt bearbeitet 05.10.2007 | Top

RE: Bahnstreik

#10 von tommes , 05.10.2007 10:09

Im Gegensatz zur "normalen" Wirtschaft haben sie einen sicheren Arbeitsplatz - sonst würden sie nie so eine absurde Lohnsteigerung fordern (können). So extreme Entlassungen wie bei der Telekom wird es aber gerade bei den Lokführern nicht geben, da wenigstens in Zügen immer noch ein Mensch das Steuer in der Hand haben muss und nicht durch Maschinen ersetzt werden kann.

thomas

tommes  
tommes
Beiträge: 411
Registriert am: 10.05.2006


RE: Bahnstreik

#11 von Daneel , 05.10.2007 10:11

sichere Arbeitsplätze haben nur Beamte, hier liegt übrigens auch der Hase im Pfeffer begraben. In den anderen gewerkschaften sind nämlich die Bahnbeamteten organisiert. Die dürfen nicht streiken.

Ich bin nicht der Meinung, dass ich froh sein muß einen Job zu haben, das zeugt nur von mangelndem Selbstwertgefühl. Jede Arbeit, bei der du das Gefühl hast froh zu sein ihn zu haben ist der falsche Job für dich. Bei dem richtigem Job hast du das Gefühl das du dort der richtige Arbeitnehmer am richtigen Platz bist. Auch wenn es die Unersetzbarkeit nicht gibt, annähernd dieses Gefühl zu haben befriedigt ungemein, und gibt dir die beste Jobsicherung. Dazu gehört aber auch eine ausreichende Bezahlung, die dir "ein Leben in Wohlstand garantiert"! In Hochkomma mal das Zitat des BILD-Kommentars vom gestrigen Tage, dort hiess es sinngemäß: "Mindestlohn gefährdet den dauerhaften Wohlstand in Deutschland". Wessen Wohlstand meinte der Kommentator da bloß?

 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007


RE: Bahnstreik

#12 von Daneel , 05.10.2007 10:22

Nein, die Lokführer haben dauerhaft keinen sicheren Job, weil auch auf den Gleisen der Weg zur Vollautomatisierung voranschreitet. Was ist eigentlich aus den Bremsern und Heizern geworden? Und wenn man mal nach Frankreich blickt verschlägts dir die Sprache. Grundgehalt mind. 1500 €, Schichtzuschlag, Prämiensystem wie z.B. Kohlezuschlag, 48 Tage Urlaub, Rente mit 55.

Es gibt keine sicheren Jobs, und ein Job der mich nur ernähren tut aber nicht leben, auf den kann ich pfeifen.

Ich gönnen jedem, das er mehr verdient, wenn ers denn verdient.

Sozalneid sollte per Gesetz verboten werden.

 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007


RE: Bahnstreik

#13 von Fulc , 05.10.2007 17:56

also wenn ihr das thema schon ausschlachten wollt, dann würde ich mal hinter die kulissen gucken und nciht, was die medien wieder für ne gequirrlte Propagandakacke labern. Sorry für den Ausdruck, aber das is so.
Wenn sie dfie Chefetage selbst mal wieder 60% gehaltserhöhung gönnt, sagt niemand was.
Im Übrigen geht es nicht um 31% mehr geld. Es u.a. um arbeitszeiten etc.

1. waren es nur 30% - die presse hat daraus 31% gemacht, weil es ja mehr aussieg

2. wer von euch will gern mal 3.79std auf ner lok sitzen - und das als pause abgezogen
bekommen? - Schade ab 4 std gabs noch ein hotel - tja pech gehabt - mit schlafen auf ner lok
is nich.

3. Natürlich will jeder irgendwann mal negahaltzserhöhung - aber immerhin - es gibt tatsächlich
eine Bahngesellschaft in Europa, wo man noch schlechter verdient - Rumänien

4. Haben alle von der bah ursprünglich gestreikt? Und wen wundert, dass die transnet sich
abspeisen läßt - wo doch der Chef der Transnet im Vorstamnd der Bahn hockt

5. Hat auch der ne Lohnerhöhung von 60% eingestrichen

6. Wer macht denn die scheiß arbeit, lä0ßt sich von den Kunden blöd anmachen - und der
Dreckskonzern fällt trotzdem den eigenen Mitarbeitern in den Rücken, obwohl sie nach
Vorschrift handeln. Für den Mist müssten die Mitarbeiter noch Schmerzensgeld verlangen.


7. Welche Kunden können nciht lesen, sind zu blöd in nen Zug zu steigen, obwohl alles zigmal
angesagt wird und überall steht, klann keinen Vollständigen Satz bilden und berschwert sich
anschließend über die "bösen" Mitarbeiter? Und vor allem, wer darf es ausbaden? (Okay sind
nicht alle - aber solche Hirsche gibt es wirklich und nein - es sind auch noch deutsche -
ausschließlich deutsche.)

8. Die Anfangsgehaälter bei der Bahn nach der Ausbildung sind ein Witz - da kannst inzwischen
fast schon bei McDonalds arbeiten gehen - und dafür haben die dann drei jahre gelernt?

9. Und weil die presse auf 31% rumgeritten ist - wird das als offiziell von den Leuten angesehen
wird - weil, die presse ja immer Recht hat und die Blödzeitung auch

10. Wenn due deine 10 stunden bei Dienst hast und keine Pause machst ud sie trotzdem abgezogen
wird, weil sie du auf dem papier ja auf dere lok neben dem fahren pause machen kannst oderauch
im zug. Erwischt dich jemand aber dass du im zug sitzt darfst du noch rechenschaft ablegen,
warum du sitzt? Ist das fair von dem Konzern?

11. Wenn du planmäßig 10,59 Std unterwegs bist - wird ne halbe std Pause abgezogen - hast du
verspätung hast du logische weise mehr dienst. Dumm nur dass dir ab 11 std eine stunde pause
abgezogen wird. Jetzt denkt mal nach wodurch die Züge verspätung haben - bestimmt nicht, weil
das personal irgendwao auf nem bhf steht und kaffee trinkt. Also werden dir dann STUNDENnicht
anerkannt, die du aber gearbeitet hast. Ist das auch fair vom konzern? Im
Güterverkehr gibt es aber noch mehr verspätungen als im Personenverlkehr - weiß dummerweisenur
niemand, weil keiner gern im Tankwagen verreist.

12. Wird bei opel in Rüsselheim gestreikt - sind es die armen Opelmitarbeiter, aber dass die
10€/stunde mehr gehalt bekommen, als ein schwede nach schwedischem tarif (ich geb zu - selbst
das schwedische gehalt ist top) sagt keine sau. Und jeder hat soviel Mitleid mit demn "Armen"
Mitarbeitern Okay wenn man in Eisenach streikt und damit halbeuropa lahmlegt ist man auch nur
ein "fauler Ossi" - der Presse nach. Aber trotzdem bekomm ich bei nem Opelstreik mein
Auto nicht
Beim streik geht es immer um den kunden - aber die presse tut so,
als wäre das nur bei der Bahn so.

13. Hab ich heute Radio gehört - zuerst wurde der Herr Mehdorn bemittleidet und dass es ja in
keiner Branche Gehaltserhöhungen gegeben hätte. ja armer Mehdorn - aber im Bericht danach kam
dann, dass alle porschemitarbeiter dieses Jahr ne einmalzahlung von 5000€ bekommen, wegen des
guten Geschäftsjahres. Aber wenn die Bahner, die das geld für den dreckskonzern ranschaffen,
damit ein Herr Mehdorn und diese anderen, in meinen augen kurrupten Möchtegernmanager -
Speichellecker etc, sich hinstellen können und sich ne Gehaltserhöhung aufgrunde der so guten
zahlen gönnen, sich dagegen wehren, sind sie die Bösen.

14. Okay eins machen die eierköppe in Frankfurt - geile Technik von Siemens kaufen, die sofort
nach der garantie kaputt ist. Aber mann kann ja ruhig auch die Wartungszeiten für Loks und
Wagen noch weiter runtersetzen und gleichzeitig noch stellen, die das machen schließen um Geld
zu sparen - so bescheuert muß man erstmal sein. Was studier ich um so bekloppt zu werden und
nix zu blicken?

von mir aus kann monatelang kein zug fahren - damit dieses dreckpack in den Büros in Frankfurt merkt, wie abhängig sie sind. Ihren Mist einsehen werden die eh nie, dazu sind sie zu blöd. Mir egal was ihr von mir denkt - aber ich weiß was da los ist - und wenn ihr meint, die Lügen der Presse wären wahr - dann glaubt ma weiter alles, was die euch erzählen. Wenn ein Volk nichts weiß, kann es sich nicht wehren. den sinn gibts noch in anderen worten, aber dann könnte sich wieder jemand angegriffen fühlen


--------------------------------------------------

Viva la Rostock - I´m coming home to you
Viva la Rostock - thats nothing more I like to do´
Viva la Rostock - thats where I come from
Viva la Rostock.......

(Cor feat Crushing Caspars - Viva la Rostock - [Baltic Sea for Life])

Fulc  
Fulc
Beiträge: 1.185
Registriert am: 25.05.2006

zuletzt bearbeitet 05.10.2007 | Top

RE: Bahnstreik

#14 von Karli ( Gast ) , 06.10.2007 10:51

Na , nun lasst mal einen Betroffenen zu Wort kommen:
1. Ich bin Lokführer
2. Transnet - Mitglied , weil sich die GDL-Werber , die damals nach Leipzig kamen , sich
ziemlich elitär gebärdeten.
3. Es hieß ursrünglich "BIS ZU 30%" und bezog sich auf auf eventuelle Fälle , in denen
verschiedene Faktoren zusammenkamen.
4. In Europa sind wir definitiv die Billigheimer - deshalb beabachtet man es gerade in Frankreich
( Lokführers Paradise !! ) mit Argwohn , wenn deutsche Lokführer da fahren dürfen.
5. Unter dem Deckmantel des " Beschäftigungssicherungstarifvertrages - BeSiTv" verschlamperte man seit
vielen Jahren notwendige Strukturänderungen , mit dem Ergebnis , daß eine Bürokauffrau mit zwei Lohngruppen mehr
anfängt , als ein Lokführer - wohlgemerkt im Angestelltenverhältnis - als Endstufe hat.
6. Seit zehn Jahren fahren wir ins Ausland - Betriebsvorschriften , Sprache , Fahrzeugkunde - plus 0
( regional Einmalzahlungen möglich )
7. Beamte haben zwischen 600 und 1000 Euro mehr netto - bei gleicher Arbeit - die Differenz trägt der Steuerzahler
8. Ich bin gegen einen seperaten Tarifvertrag , er würde die Belegschaft spalten.
Bahnbetrieb ist Teamarbeit.
9. Mehr Lohn wäre nicht verkehrt.


Karli

Karli

RE: Bahnstreik

#15 von Sanny27 , 06.10.2007 17:37

Hi Fulc,

kann es sein das du bei der Bahn schaffst. Jedenfalls schließe ich mich deiner Meinung komplett an.


Grüßle

Sanny27  
Sanny27
Beiträge: 94
Registriert am: 24.11.2006


   

Personalleasing, moderne Sklaverei
Maßlosigkeit der Politik


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln