Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: jugendweihe

#31 von Sachsenstolz , 14.01.2009 20:36

Zum einen liegt es sicher daran, dass man zu seiner Meinung steht, zum Anderen daran, dass man den Glauben der Anderen respektiert.


Der Lohn für unsere Bemühungen ist nicht was wir dafür bekommen, sondern was wir dadurch werden.

John Ruskin

Sachsenstolz  
Sachsenstolz
Beiträge: 240
Registriert am: 04.09.2008


RE: jugendweihe

#32 von herman , 15.01.2009 10:46

Die Jugendweihe ist eine Erfindung von Stalin.

Und was der Genosse Иосиф Виссарионович Джугашвили/Iossif Wissarionowitsch Dschugaschwili angeordnet hat, das hat heute noch im Beitrittsgebiet seinen Bestand.


Mit Zossalissischm Gruß!

herman  
herman
Beiträge: 437
Registriert am: 14.01.2009


RE: jugendweihe

#33 von Björn , 15.01.2009 13:58

Zitat von herman
Die Jugendweihe ist eine Erfindung von Stalin.

Und was der Genosse ????? ????????????? ??????????/Iossif Wissarionowitsch Dschugaschwili angeordnet hat, das hat heute noch im Beitrittsgebiet seinen Bestand.


Mit Zossalissischm Gruß!

Das ist auch wieder falsch, die Jugendweihe gibt es schon seit über 150 Jahren und zwar von mehreren nichtreligiösen Organisationen! Sie war schon in den 1880-90 Jahren in Deutschland weit verbreitet! Stalin wurde erst 1879 geboren!!


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: jugendweihe

#34 von kirschli ( gelöscht ) , 15.01.2009 14:21

ja stimmt, die jugendweihe gab es schon vor hitler


" wie dus machts ist egal-falsch ists alle mal"

kirschli
zuletzt bearbeitet 15.01.2009 14:21 | Top

RE: jugendweihe

#35 von queeny , 15.01.2009 15:02

Zitat von herman
Die Jugendweihe ist eine Erfindung von Stalin.
Und was der Genosse Иосиф Виссарионович Джугашвили/Iossif Wissarionowitsch Dschugaschwili angeordnet hat, das hat heute noch im Beitrittsgebiet seinen Bestand.
Mit Zossalissischm Gruß!


Kyrillisch hast Du aber schön kopiert, Herman. Jugendweihe hieß beispielsweise auch mal Confirmationsersatzfeier! Kannste bei wikipedia nachlesen, Hermann.

queeny


Wenn Ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.
J. P. Sartre

 
queeny
Beiträge: 4.383
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 15.01.2009 | Top

RE: jugendweihe

#36 von herman , 15.01.2009 15:08

Fassen wir noch einmal zusammen.

Es gab schon vor den Nazis eine Jugendweihe. Freireligiöse und freidenkerische Menschen die mit dem Obrigkeitsstaat nichts am Hut hatten und die religiös ungebunden waren organisierten Jugendweihen.

Bei der Machtübernahme der Nazis wurde die Jugendweihe 1933 verboten, der SED-Staat übernahm das Verbot bis 1954. Warum bis 1954?
Bekanntlich war 1953 ein Aufstand der das Regime an den Rand seiner Existenz brachte. Genosse Ulbricht hatte sich schon bei der Roten Armee versteckt. Zuvor flüchteten Tausende aus der DDR. Die neue staatssozialistischen Jugendweihe hatte den Zweck den Einfluß der beiden christlichen Konfessionen zurückzudrängen.

Beschlossen wurde diese Art der Jugendweihe in Moskau. An dem Beschluß war der SED-Staat in keiner Form beteiligt.

Im Mai 1953 fasste das Politbüro der KPdSU einen Beschluss über "Maßnahmen zur Gesundung der politischen Lage in der DDR", der auch eine sozialistische Alternative zur Konfirmation vorsah. Mit gewaltigem Druck wurde die Feier gegen die kirchliche Konfirmation bzw. Firmung etabliert.

Entgegen den Einlassungen mancher hier war insbesondere in den Jahren bis zum Mauerbau es häufig üblich Jugendliche, die nicht an der Jugendweihe teilgenommen hatten, zum Abitur nicht zuzulassen.

Mit der Jugendweihe der Freireligiösen und freidenkerischen Menschen hatte die "Jugendweihe" im SED-Staat mit ihrem Gelöbnis "im Geiste des proletarischen Internationalismus zu kämpfen, den Frieden zu schützen und den Sozialismus gegen jeden imperialistischen Angriff zu verteidigen" nicht die Bohne zu tun.

Bemerkenswert wäre vielleicht noch daß sich nur im Betrittsgebiet dieser SED-Religionsersatzritus hat halten können. In Polen wäre so etwas heute undenkbar.

herman  
herman
Beiträge: 437
Registriert am: 14.01.2009

zuletzt bearbeitet 15.01.2009 | Top

RE: jugendweihe

#37 von queeny , 15.01.2009 15:19

Wieso wir? Du faßt zusammen. Dinge, die wir alle wissen.

queeny


Wenn Ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.
J. P. Sartre

 
queeny
Beiträge: 4.383
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 15.01.2009 | Top

RE: jugendweihe

#38 von herman , 15.01.2009 16:33

Dann kam es vielleicht nicht so zum Ausdruck.

herman  
herman
Beiträge: 437
Registriert am: 14.01.2009

zuletzt bearbeitet 15.01.2009 | Top

RE: Jugendweihe-in-NRW

#39 von reporter , 16.11.2010 15:20

ich habe mal gehört, die Jugendweihe ist vom Genossen Stalin in der DDR eingeführt worden, sozusagen direkt vom Politbüro der KPDSU, ist da was dran?

reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Jugendweihe-in-NRW

#40 von Weilheimer , 16.11.2010 15:56

Zitat von reporter
...ist da was dran?



Eigentlich nein, obwohl Jugendweihen seitens der Staatspartei der DDR SED gefördert wurden und die KPdSU ein enger Bündnispartner war. Jugendweihen gehen auf die Arbeiterbewegung zurück, die ein Adäquat zur kirchlichen Version Konfirmation oder Firmung haben wollten. Am wichtigsten ist den Jugendlichen heute das Geld und die Geschenke von Verwandten, Freunden oder Bekannten. Dabei ist es den meisten egal, ob sie aus einer Kirche herausgehen oder einem Saal, wo eine Jugendweihe stattgefunden hat.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Jugendweihe-in-NRW

#41 von reporter , 16.11.2010 16:09

Zitat von Weilheimer
Jugendweihen gehen auf die Arbeiterbewegung zurück, die ein Adäquat zur kirchlichen Version Konfirmation oder Firmung haben wollten.



Ja, Weilheimer, habe ich auch so damals in der Schule gehört. Aber faktisch war es andersrum. Die SED mißtraute den Freidenkern der Weimarer Zeit und hat 1950 die Jugendweihe sogar abgelehnt.

Erst als der Große Bruder nach dem Volksaufstand 1953 auf Stabilisierung drang, wollte man den Einfluß der christlichen Kirchen mit der Jugendweihe zurückdrängen.

Ich habe inzwischen mal gegoogelt und dies gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendweihe

Zitat
Im Februar 1950 hatte das Zentralkomitee der SED die Mitwirkung der Partei, der Gewerkschaften und der FDJ an Jugendweihen im Sinne der früheren Freidenkerverbände abgelehnt. Dennoch fanden Jugendweihen in der Freidenker-Tradition statt, an denen auch viele Vertreter von Partei und Staat mitwirkten.

Dass die Jugendweihe danach zum staatssozialistischen Fest avancierte, war in Moskau beschlossen worden. Im Mai 1953 fasste das Politbüro der KPdSU einen Beschluss über „Maßnahmen zur Gesundung der politischen Lage in der DDR“, der auch eine sozialistische Alternative zur Konfirmation vorsah. Mit gewaltigem Druck wurde die Feier neben Konfirmation oder Firmung etabliert. Aber auch konfessionell gebundene Jugendliche sollten (parallel zur Konfirmation/Firmung) an den Jugendweihefeiern teilnehmen. Ab 1958 wurde die Jugendweihe durch die eingesetzten Maßnahmen der Ulbricht-Regierung praktisch zur Zwangsveranstaltung[3]. Tausende von Jugendlichen mussten schwere Benachteiligungen hinnehmen. Wer nicht daran teilnahm, musste mit erheblichen Nachteilen in Schule und Beruf (schlechtere Lehrstelle, keine Zulassung zur Oberschule[4][5], Studiumsverbot[6][7]) und Repressionen rechnen, auf die Eltern wurde Druck ausgeübt[8][9][10]. Am 27. März 1955 fand die erste Jugendweihe in Ost-Berlin statt.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 16.11.2010 | Top

RE: Jugendweihe-in-NRW

#42 von reporter , 16.11.2010 19:39

Zitat von sam

Nur Kurz, die Jugendweihe war in der Zeit der DDR kurz nach der Gründung verboten, bis sie dann wieder in Leben zurück gerufen wurde.



"Ins Leben gerufen" ist gut. Nach meinem Eindruck hatte das, was dann die DDR damit machte nicht die Bohne mit dem zu tun, was die Freigeister der Weimarer Republik angefangen haben.

Damit ich nicht mißverstanden werde, gegen die Jugendweihe im Sinne der Gründer habe ich nichts.

Bei meinem Gegoogele habe ich noch diesen schönen Artikel von einem in der DDR 1972 Gejugendweihten gefunden.

http://lexi-tv.de/themen/brauchtum/jugen...ugendweihe_1972

reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Jugendweihe-in-NRW

#43 von Björn , 16.11.2010 20:02

@ reporter: hattest du überhaupt eine Jugendweihe in der DDR (aus welcher Ecke kommst du überhaupt.... glaub mal was von Frankfurt/Oder gelesen zu haben)??
Kennst du jemanden, den die Jugendweihe der DDR geschadet hat? Ich habe etwas in dieser Richtung noch von keinem gehört, außer das einige das dort erhaltene Buch nie gelesen haben


"Auferstanden aus Ruinen"
(mal etwas anders)
http://www.youtube.com/watch?v=jXtHHJTTkU0&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Jugendweihe-in-NRW

#44 von reporter , 16.11.2010 21:01

Zitat von Björn
@ reporter: hattest du überhaupt eine Jugendweihe in der DDR (aus welcher Ecke kommst du überhaupt.... glaub mal was von Frankfurt/Oder gelesen zu haben)??
Kennst du jemanden, den die Jugendweihe der DDR geschadet hat? Ich habe etwas in dieser Richtung noch von keinem gehört, außer das einige das dort erhaltene Buch nie gelesen haben



Björn, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Ich habe als alter Knacker noch "Weltall Erde Mensch" bekommen, weil ich die Nachteile nicht in Kauf nehmen wollte habe ich daran teilgenommen, muß ich freimütig bekennen. Schließlich wußte damals jedes Kind, dass es sonst mit dem Weiterkommen schlecht bestellt war.

Ich kenne noch einige, denen das Gewirtschafte auch auf den Docht ging, aber mitgemacht haben sie dann doch alle. So war das halt in Unserer Republik.

Und was die Wirkung der DDR-Jugendweihe angeht google mal nach "Richard Schröder" Jugendweihe. Der wollte nach der Wende dafür das 'Maiglockenfest' einführen.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 16.11.2010 | Top

RE: Jugendweihe-in-NRW

#45 von Björn , 16.11.2010 22:10

Diese Diskussion gehört hier eigentlich nicht rein, denn es gab sie schon mal im anderen Jugendweihe-Thema vor knapp 2 Jahren!
Jede Familie sollte für sich selbst entscheiden, ob sie eine Konfirmation oder lieber eine Jugendweihe oder was anderes macht! Dies aber auch, ohne sich von anderen unter Druck setzen zu lassen (was ja leider in einigen Regionen oft vorkommt)!


"Auferstanden aus Ruinen"
(mal etwas anders)
http://www.youtube.com/watch?v=jXtHHJTTkU0&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 16.11.2010 | Top

   

Wegzug aus dem Osten immer noch empfehlenswert


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln