Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 401 mal aufgerufen
 Themen in den Medien
Blümchen Offline



Beiträge: 21

20.01.2008 10:56
Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

Da war doch gestern tatsächlich eine Demo in Düsseldorf . Schüler und Lehrer sind auf die Straße gegangen um gegen Kopfnoten auf Zeugnissen zu demonstrieren . Als ich die Nachricht von der Einführung der Kopfnoten gehört habe , hab ich nur gedacht - gut , die wiederspiegeln doch die gesamte Einstellung eines Schülers zum Lernen . Nun gut , für uns ist das eh selbstverständlich . Wir sind ja damit aufgewachsen .
Was meint ihr dazu ?
Also ich finde man sollte lieber für andere Dinge demonstrieren - zunm Beispiel Mindestlohn für alle . Es geht ja nicht , das ein Familienvater mit 6,80 Euro ( und weniger )Stundenlohn nach hause kommt. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema .
Grüße an alle Blümchen ( Katrin )

Karli
Beiträge:

20.01.2008 15:56
#2 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

Die haben schlicht und einfach ne Macke.
Sicherlich , schon mein Vater sagte , was man nicht
genau messen und wiegen kann , ist Betrug .
Klar , die Vergabekriterien dieser Noten sind oft merkwürdig ,
aber gleich eine Demo in dieser Größenordnung ist Schwachsinn.
Naja , einige wollen sich profilieren , andere sehen ihre Felle
davonschwimmen .
Leider ist der Grundtenor der heutigen Gesellschaft wirklich
so , daß man auf Sachen wie Ordnung , Betragen usw.
überhaupt keinen Wert legen muß , wenn man´s zu was bringen will -
Ellenbogen raus - und es kann los gehen .
Das ganze noch mit eine großen Klappe laut , aber sinnentleert gerechtfertigt,
schon ist man Chef oder Politiker .
Aber so sind sie halt , unsre Brüder und Schwestern -
Verwandschaft kann man sich halt nicht aussuchen.
Und unsere Erfahrungen interessieren doch eh keinen.

Karli

heike Offline



Beiträge: 27

21.01.2008 12:30
#3 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

ist schon mal jemandem aufgefallen das so einige sachen die wir zu ddr zeiten hatten wieder rausgekramt werden. wie jetzt die kopfnoten oder die diskussionen um eine schule für alle. ich könnt mich darüber immer kaputtlachen. der westen erfindet alles, was die ddr schon hatte, wieder neu.
und mit dem heutigen schulsystem stehe ich sowieso auf kriegsfuß.
lg heike

Karli
Beiträge:

21.01.2008 12:40
#4 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

Zitat Heike "und mit dem heutigen schulsystem stehe ich sowieso auf kriegsfuß. "
Da sind wir ja schon zwei.
Ich nehme an , Du hast auch Kinder , die das NRW-Bildungsangebot genießen dürfen !

Karli

Ossilinchen Offline



Beiträge: 554

21.01.2008 12:52
#5 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten
Zitat von Karli
Zitat Heike "und mit dem heutigen schulsystem stehe ich sowieso auf kriegsfuß. "
Da sind wir ja schon zwei.


Nö, drei!
Gott sei dank! sind meine Kinder aus dem Schulalter schon raus!
Als wir 11/98 in den "golden Westen" zogen und meine Kinder (die eigentlich immer recht gute Zensuren bekamen) im Durchschnitt 2 Zensuren schlechter als in Brandenburg waren, dachte ich gut, die müssen erst alles verarbeiten und sich umgewöhnen.
Dann der Hammer, nach den Halbjahreszeugnissen wurde ein Elternsprechtag angeboten. Die Antwort auf meine Frage nach den schlechten Noten hat meine Kinnlade runterfallen lassen. Die Noten aus der alten Schule wurden garnicht berücksichtigt!!! Denn das ostdeutsche Bildungssystem taugt doch sowieso nichts. Hallo?, war ich hier im falschen Film?
Ich frage mich nur warum man im Osten nur 12 Jahre für's Abi brauchte und im Westen 13?
Halt, stimmt ja, die hatten ja noch ein Jahr Schauspielunterricht.

Ging es euren Kindern in der Schule auch so?, wenn sie nicht am Religionsunterricht teilnahmen hatten sie eh schon verkackt (sorry für den Ausdruck).

L.G.
Katrin

--------------------------------------------------

Es ist nicht leicht auf sein Herz zu hören, wenn Kopf und Bauch was anderes sagen!

heike Offline



Beiträge: 27

21.01.2008 20:27
#6 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

hallo karli, ja ich habe eine tochter von 12 jahren die hier zur schule gehen muß.
dieses thema ist für mich ein rotes tuch. und bis jetzt hat mich keiner verstanden wenn ich mich über die schulsituation aufgeregt habe. ich bin der meinung das wir eine viel bessere schulbildung und auch in dem alter eine gute allgemeinbildung hatten.
meine kurze geht jetzt in die 7.klasse. wenn ich jemanden aus dieser klasse nach den
16 bundesländern fragen würde wäre großes schweigen angesagt. traurig aber war. das war bei uns das erste thema in heimatkunde 1.klasse
lg heike

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

21.01.2008 21:02
#7 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

Das die Bundis lieber das Fahrrad noch mal neu erfinden, bevor sie ihre Ostkollegen erst mal nach deren Erfahrungen fragen, spricht doch für deren "Intelligenz". Das geht doch nun schon ins 19.Jahr. Der Könner zeichnet sich durch Zurückhaltung und Bescheidenheit aus. Sind wir das nicht? Klar zieht mehr und mehr DDR in dieses Land ein. Die haben noch immer nicht gemerkt, daß den am 3.10.1990 ne feindliche Übernahme als Wiedervereinigung verkauft worden ist.Klar war das ostdeutsche Bildungssystem so schlecht, daß die Finnen es komplett und die Franzosen in Teilen übernommen haben. Deswegen ernten ja die Finnen auch die Früchte bei PISA. Das verstehen allerdings die Lehrer, die in der Bonner Republik aufgewachsen sind, nicht. Wie auch? Wenn jeder "frei" für sich entscheiden darf, ist für Dummheit, Tür und Tor geöffnet. Dazu noch diese Bildungssysteme, die die Bezeichnung nicht mal verdienen, Einkindehen keine gruppierte Kinderbetreuung und Muttis die von Beruf Hausfrauen waren. Der Teufelskreis ist schon in der 3.Generation. Die erste und zweite stellt "Die Elite" dieses Landes. Politiker, Chefs und Lehrer. Muß man noch mehr zu diesem Thema sagen? Wir haben bereits 18Jahre Vereinigung hinter uns und sind dank der Politik dabei, bereits der zweiten Schülergeneration das Leben zu versauen. Fragt mal die Lehrer, ob die wissen was ein Elternbesuch ist? Als ich zur Schule ging,(67-75) war das zu jedem Schuljahresbeginn für jeden Lehrer ein Muß. Bei Euch auch? Von meinem ehemaligen Dresdener Kollegen die Frau, lehrt jetzt in Leverkusen. Die macht ihre Elternbesuche nach wie vor. Allerdings auch in Gegenden, die etwas verrufen sind. Das Resultat ist ein volles Klassenzimmer, wenn sie zu Elternabenden einläd. Auch solche Eltern die kaum Deutsch können, sind anwesend, denn die wollen auch gescheite Kinder haben. Mit der einen oder anderen Anfeindung der Kollegen muß sie allerdings leben. Sagt sie jedenfalls.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

ilja71 Offline




Beiträge: 28

07.02.2008 18:39
#8 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

Dass das Schulsystem geändert werden muss, steht ausser Frage. Ich habe hier einige Bekannte, die als Lehrer an der deutschen Humboldschule hier in Mexico lehren, aus Ost und West, und ebenfalls diese Meinung vertreten.
Das Schlimmste, so wurde mir berichte, ist ein Schüleraustausch mit deutschen Schülern, mit denen gibt es dann immer Probleme hier, da sie ja als Deutsche "schon alles wissen" und Respekt für sie ein Fremdwort ist.
Übrigens erzählte mir ein Germanistik-Professor aus Hamburg, der hier an der mexikanischen Universität unterrichtet, dass das Schulsystem aus der DDR von einem Münchner erdacht wurde, allerdings im Westen keinen grossen Anklang fand.


--------------------------------------------

Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.

Karli
Beiträge:

08.02.2008 11:17
#9 RE: Demo gegen Kopfnoten Zitat · antworten

Hallo ,Ilja71,
es hält sich ja hartnäckig das Gerücht,
daß der Unterricht an westdeutschen Schulen zu etwa 30 % aus Fachwissen besteht ,
der Rest ist Schauspielunterricht , um das eigene Unvermögen möglichst effektvoll
in Szene zu setzen . Respekt vor anderen kommt dabei nicht vor .
Mangelnder Respekt ist auch die Ursache für noch manch anderes Problem in dieser
Gesellschaft , die eigentlich gar keine mehr ist .

Karli

 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln