Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#196 von Banaus , 23.05.2008 10:27

@mutterheimat: Du liegst daneben.
HiWis sind "HilfsWillige", also freiwillige Helfer, die (theoretisch) ohne Fachwissen, aber mit reichlich Engagement reguläre Kräfte unterstützen. Der Begriff war aus dem universitären Leben in die Reichswehr eingeschleppt worden und hat sich da über mehrere Kriege hinweg erhalten.
Die Neugründung von Armeen erfolgte ja immer mit "altgedienten" Fachleuten, die auch ihre Termini Technici mitbrachten und also "ihre" HiWis auch mit in die NVA einführten. An den Universitäten wurde der Begriff des Hiwis gemeinhin vom Assi abgelöst.




Gefährliches Geräusch: Lautes Denken


"Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern." (Rosa Luxemburg)

Banaus  
Banaus
Beiträge: 192
Registriert am: 27.10.2006


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#197 von mutterheimat , 24.05.2008 10:40

Zitat von Banaus
@mutterheimat: Du liegst daneben.
HiWis sind "HilfsWillige", also freiwillige Helfer, die (theoretisch) ohne Fachwissen, aber mit reichlich Engagement reguläre Kräfte unterstützen. Der Begriff war aus dem universitären Leben in die Reichswehr eingeschleppt worden und hat sich da über mehrere Kriege hinweg erhalten.
Die Neugründung von Armeen erfolgte ja immer mit "altgedienten" Fachleuten, die auch ihre Termini Technici mitbrachten und also "ihre" HiWis auch mit in die NVA einführten. An den Universitäten wurde der Begriff des Hiwis gemeinhin vom Assi abgelöst.

Einverstanden, daß sagten wir jedenfalls zu unseren Arrestanten. Gelernt hatten wir es von so einem alten Rentner-Reserveoffizier, welcher schon an der Ostfront war und russische HiWis dabei hatte.


Es ist immer besser, etwas aus originalen Quellen zu erfahren, als aus ganz besonders "klugen Köpfen".

 
mutterheimat
Beiträge: 2.624
Registriert am: 03.02.2008


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#198 von ein kleines Arschloch ( Gast ) , 26.05.2008 01:50

gelöscht

ein kleines Arschloch
zuletzt bearbeitet 26.05.2008 09:59 | Top

RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#199 von mutterheimat , 02.06.2008 19:37

Zitat von ein kleines Arschloch
gelöscht

Oh, hier hat wohl ein ganz kluges "Bürschtchen" einen Sabotageangriff starten wollen und ist an der Forenleitung, oder einem Mod. gescheitert.


Es ist immer besser, etwas aus originalen Quellen zu erfahren, als aus ganz besonders "klugen Köpfen".

 
mutterheimat
Beiträge: 2.624
Registriert am: 03.02.2008


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#200 von mutterheimat , 07.06.2008 10:34

Wenn man sich einmal die ganze Sache mit der deutschen Einheit Revue passieren läßt, so stößt man auf interessante Merkmale. Zum Beispiel stellt sich so manches als wahr heraus, wovon man mal gehört hat, es aber nicht glauben wollte. Und noch etwas ist erwähnenswert. Wer glaubt, die alten SED Kader sind im politischen Aussterben begriffen, der irrt sich. Sie haben bereits für entsprechenden Nachwuchs gesorgt. Ihr Einfluß ist deutlich zu spüren. Ich kann nur sagen, wehret den Anfängen, sonst haben wir das alte System, in abgeänderter Weise wieder. Ein kräftiger Teil ist schon vorhanden. Nichts ist gefährlicher als ein postkommunistischer Sozialismus in einem kapitalistischen System. Und genau das versteht die Führung der SPD nicht, wenn sie sich mit den vergifteten Leuten (SED) der Linken zusammenbauen wollen. In abgewandelter Form hatten wir es schon einmal im soz. Lager, (z.B. Polen-Solidarnocz, UdSSR unter Gorbatschow und Jelzin, welche das Land verbessern wollten und es in den Abgrund gefahren haben).


Es ist immer besser, etwas aus originalen Quellen zu erfahren, als aus ganz besonders "klugen Köpfen".

 
mutterheimat
Beiträge: 2.624
Registriert am: 03.02.2008

zuletzt bearbeitet 07.06.2008 | Top

RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#201 von Subotnick ( Gast ) , 07.06.2008 10:56

Zitat von mutterheimat
Wenn man sich einmal die ganze Sache mit der deutschen Einheit Revue passieren läßt, so stößt man auf interessante Merkmale. Zum Beispiel stellt sich so manches als wahr heraus, wovon man mal gehört hat, es aber nicht glauben wollte. Und noch etwas ist erwähnenswert. Wer glaubt, die alten SED Kader sind im politischen Aussterben begriffen, der irrt sich. Sie haben bereits für entsprechenden Nachwuchs gesorgt. Ihr Einfluß ist deutlich zu spüren. Ich kann nur sagen, wehret den Anfängen, sonst haben wir das alte System, in abgeänderter Weise wieder. Ein kräftiger Teil ist schon vorhanden. Nichts ist gefährlicher als ein postkommunistischer Sozialismus in einem kapitalistischen System. Und genau das versteht die Führung der SPD nicht, wenn sie sich mit den vergifteten Leuten (SED) der Linken zusammenbauen wollen. In abgewandelter Form hatten wir es schon einmal im soz. Lager, (z.B. Polen-Solidarnocz, UdSSR unter Gorbatschow und Jelzin, welche das Land verbessern wollten und es in den Abgrund gefahren haben).


Wie wär es mutterheimat, wenn du den Text mal mit Fakten füllst und die Polemik raus lässt. Du wandelst im Nebel. Erklär mal:
Wer sind die alten(neuen ) SED-Kader?
Wo hat die SED Einfluß? Ich weiß, das es diese Partei nicht mehr gibt.

Erklär mal den gefährlichen Zusammenhang von postkommunistischem Sozialismus und kapitalistischen System. Interessiert bestimmt auch andere User.

Subotnick

RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#202 von mutterheimat , 07.06.2008 11:59

Zitat von Subotnick
Zitat von mutterheimat
Wenn man sich einmal die ganze Sache mit der deutschen Einheit Revue passieren läßt, so stößt man auf interessante Merkmale. Zum Beispiel stellt sich so manches als wahr heraus, wovon man mal gehört hat, es aber nicht glauben wollte. Und noch etwas ist erwähnenswert. Wer glaubt, die alten SED Kader sind im politischen Aussterben begriffen, der irrt sich. Sie haben bereits für entsprechenden Nachwuchs gesorgt. Ihr Einfluß ist deutlich zu spüren. Ich kann nur sagen, wehret den Anfängen, sonst haben wir das alte System, in abgeänderter Weise wieder. Ein kräftiger Teil ist schon vorhanden. Nichts ist gefährlicher als ein postkommunistischer Sozialismus in einem kapitalistischen System. Und genau das versteht die Führung der SPD nicht, wenn sie sich mit den vergifteten Leuten (SED) der Linken zusammenbauen wollen. In abgewandelter Form hatten wir es schon einmal im soz. Lager, (z.B. Polen-Solidarnocz, UdSSR unter Gorbatschow und Jelzin, welche das Land verbessern wollten und es in den Abgrund gefahren haben).


Wie wär es mutterheimat, wenn du den Text mal mit Fakten füllst und die Polemik raus lässt. Du wandelst im Nebel. Erklär mal:
Wer sind die alten(neuen ) SED-Kader?
Wo hat die SED Einfluß? Ich weiß, das es diese Partei nicht mehr gibt.

Erklär mal den gefährlichen Zusammenhang von postkommunistischem Sozialismus und kapitalistischen System. Interessiert bestimmt auch andere User.

Die Antwort kann ich dir geben. Da du vor 18-20 Jahren die "Junge Welt" gelesen hast, kannst du sie auch mit der heutigen vergleichen (ich habe mir ein Probeabo für 3 Wochen geholt, darum weiß ich was ich diesbezüglich schreibe). Das ist der Fakt Nr. 1! Fakt Nr. 2! In der letzten Sendung "Hart aber Fair" kam eine Frau zu Wort, welche den Begriff illegale Flucht + Entdeckung an der Grenze + Wegname der Kinder + Knast höchstpersönlich kannte. Die eindeutige Antwort, war die, welche bereits hier steht, (in diesem Forum). Bayerns Boss hat das bestätigt, ebenso der FDP Boss. Die SED steckt in der Linken drin (volles Ballett). Und keiner von denen aus der WASG hat gemerkt, womit sie sich zusammengerauft haben, (das konnten sie auch nicht, denn die SED/PDS kann besser Versteck spielen, als irgend etwas anderes). Das soz. Lager hatte die Aufgabe den Kommunismus aufzubauen und zu sichern. Das ist die Definition vom Sozialismus , Richtung Kommunismus (kurz gesagt, eine klassenlose Gesellschaft). Daran ist man klar und eindeutig gescheitert. So und nun hängt man den Begriff Post dran + die Gesellschaftsform in der wir uns befinden. Was kommt raus? Der Nebel lichtet sich, meinst du nicht? Falls nein, ist es sehr schade. Im übrigen, ich habe Schriftsetzer gelernt, bei der Sächsischen Zeitung gearbeitet und kenne ungern das MfS. Wir waren ein Parteibetrieb. Kein VEB.


Es ist immer besser, etwas aus originalen Quellen zu erfahren, als aus ganz besonders "klugen Köpfen".

 
mutterheimat
Beiträge: 2.624
Registriert am: 03.02.2008


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#203 von Hartmut , 07.06.2008 14:22

Ich bin kein Freund der DDR das zum einen aber denkt daran jeder Staat schützt sein Dasein und wenn mal einer das Grundgesetz der BRD liest das erste und es dann mit dem jetzigen vergleicht wird er nach etwa ne Woche lesens des überarbeiteten feststellen was so alles beschnitten wurde .
Trotzdem sind wir NOCH frei im Denken sollten aber aufpassen das es so bleibt.
Deshalb finde ich diesen Link Gut:http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=28702
Hartmut


Es gibt soviel schlechtes auf der Welt.
Versuchen wir gutes daraus zu machen.

 
Hartmut
Beiträge: 245
Registriert am: 09.11.2007


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#204 von kirschli ( gelöscht ) , 07.06.2008 16:14

Zitat von Hartmut
Ich bin kein Freund der DDR das zum einen aber denkt daran jeder Staat schützt sein Dasein und wenn mal einer das Grundgesetz der BRD liest das erste und es dann mit dem jetzigen vergleicht wird er nach etwa ne Woche lesens des überarbeiteten feststellen was so alles beschnitten wurde .
Trotzdem sind wir NOCH frei im Denken sollten aber aufpassen das es so bleibt.
Deshalb finde ich diesen Link Gut:http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=28702
Hartmut


um festzustellen was alles so beschnitten wurde, dazu muß ich nicht das grundgesetz lesen, das merke ich täglich !!! wie heist es so schön; alle menschen sind gleich!! die menschen sind nur gleich wenn sie in die kiste gesprungen sind, alle verschwinden im universum -oje stimmt ja auch nicht, die einen kommen in den himmel und die anderen in die hölle

kirschli

RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#205 von joesachse , 07.06.2008 18:09

@mutterheimat: Sorry, ich verstehe dich nicht.

Die Linke ist die Partei, welche heute ganz konsequent die sozialen Themen anspricht und sich für die einsetzt, die es aus eigener Kraft in unserer Gesellschaft nicht schaffen. Un wie reagieren die anderen Parteien darauf? Sie weichen in diesen Fragen konsequent der Auseinandersetzung mit der Linken aus. Dabei sind genau diese sozialen Fragen die, die in unserer Gesellschaft dringend geklärt werden müssen und zu denen die Auseinandersetzung dringend notwendig ist. Stattdessen beschränken sich alle anderen Parteien auf die Parolen von der SED-Nachfolgeorganisation und der Vergangenheit. Mal davon abgesehen, dass diese teilweise falsch sind (ein Ulrich Maurer hat nix mit der SED am Hut), lenken diese von der sozialen Frage als in meinen Augen deutlich wichtigere Frage ab. Ich bestreite überhaupt nicht, dass auch die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit wichtig ist, aber die Auseinandersetzung mit der Gegenwart geht doch eindeutig vor.
Haben alle anderen Angst, in dieser Frage mit den Linken zu diskutieren????
Wir werden sehen, was der nächste Bundestagswahlkampf bringt.

@Hartmut
Das Problem des Grundgesetzes und der Grundrechte ist immer das, dass diese Rechte gegeneinander abgewogen werden müssen. Und da leistet das Bundesverfassungsgericht schon ganze Arbeit.
Nur ein Beispiel. Es gibt das Recht auf Meinungsfreiheit. Und es gibt das recht auf Menschenwürde: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wenn jetzt hier im Forum zwei Mitglieder heftig diskutieren und dabei Unterstellungen und Beleidigungen laut werden, dann geraten z.B. diese beiden Grundrechte in Konflikt miteinander.
So ist gerade diese Sache mit den Grundrechten alles andere als trivial, oft sind einzelne Grundrechte in genau definierten Fällen einzuschränken, um damit andere sicherzustellen. Auf dieser Basis funktioniert unsere Demokratie.

JoeSachse

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.200
Registriert am: 16.07.2006


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#206 von Rotkäppchen , 07.06.2008 18:43

Ich meine, dass diejenigen SED Funktionäre, die sich weiter politisch in der Linken engagieren, aufrichtige und ehrliche Menschen sind.
Sie sind ein Stück weit ihren Idealen treu geblieben und waren keine "Wendehälse", wie viele andere Bonzen, die ihr Fähnchen immer schön in den Wind gehalten und sich Parteien angeschlossen haben mit denen sie ihren Machthunger stillen konnten, vor deren Politik und Programm sie aber früher nur gewarnt haben.

Oskar Lafontaine hat es neulich mal auf den Punkt gebracht und darüber geschmunzelt, wie es doch die CDU mit Ihrem Gewissen vereinbaren kann, dass es in ihren Reihen eine Angela Merkel gibt - die mächtigste Frau Deutschlands - die FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda war. Das passt doch alles nicht zusammen, in der CDU und anderen etablierten Parteien tummeln sich wahrscheinlich viele, die früher ein SED Parteiabzeichen trugen. Darüber wird nicht gesprochen, aber man verteufelt diejenigen, die ihre einzige Alternative für politisches Engagement in der Linken sehen.


************************************
"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." B.Brecht

Rotkäppchen  
Rotkäppchen
Beiträge: 264
Registriert am: 19.02.2008


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#207 von mutterheimat , 07.06.2008 20:40

Zitat von Rotkäppchen
Ich meine, dass diejenigen SED Funktionäre, die sich weiter politisch in der Linken engagieren, aufrichtige und ehrliche Menschen sind.
Sie sind ein Stück weit ihren Idealen treu geblieben und waren keine "Wendehälse", wie viele andere Bonzen, die ihr Fähnchen immer schön in den Wind gehalten und sich Parteien angeschlossen haben mit denen sie ihren Machthunger stillen konnten, vor deren Politik und Programm sie aber früher nur gewarnt haben.

Oskar Lafontaine hat es neulich mal auf den Punkt gebracht und darüber geschmunzelt, wie es doch die CDU mit Ihrem Gewissen vereinbaren kann, dass es in ihren Reihen eine Angela Merkel gibt - die mächtigste Frau Deutschlands - die FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda war. Das passt doch alles nicht zusammen, in der CDU und anderen etablierten Parteien tummeln sich wahrscheinlich viele, die früher ein SED Parteiabzeichen trugen. Darüber wird nicht gesprochen, aber man verteufelt diejenigen, die ihre einzige Alternative für politisches Engagement in der Linken sehen.

Das stimmt alles. Und ich gebe diesbezüglich auch Recht. Es gibt reichlich solche Menschen, welche an das SED Regime genau so geglaubt haben, wie andere, an den Mann aus Braunau. Aber es gibt mindestens genauso viele, welche daraus etwas gelernt haben, (und dazu gehört eine Frau Dr. Merkel). In der Endabrechnung wird dieses Thema der Sarg beenden. Es wird immer Wendehälse geben. Ganz gleich, wie das System sich nennt. Das Problem ist ein anderes. Es heißt, man will nichts lernen. Und das sind die berühmten Hardliner, in deren Preisklasse damals der Putschversuch in Moskau stattfand. Und genau davon schreibe ich in Richtung der Linken. Denn deren Gift ist tödlicher als es der australische Tai Pan (Giftschlange), jemals auf natürliche Weise sein kann. Und das ist die Gefahr, vor der ich warnen möchte. Ich habe diese Leute noch zu gut in Erinnerung (Sächsische Zeitung, Dresden). Darüber ist ein Herr Gorbatschow und ein Herr Jelzin gestolpert und haben deshalb das Land in den Abgrund gefahren. Das ist auch der Grund, warum ich frühzeitig Anhänger von Kohls "Haufen", jetzt Stoibers "Haufen", geworden bin, (aber kein Mitglied). Diese Leute sind Meister der Tarnung, Obermeister der Infiltration und Oberstmeister der Sabotage.


Es ist immer besser, etwas aus originalen Quellen zu erfahren, als aus ganz besonders "klugen Köpfen".

 
mutterheimat
Beiträge: 2.624
Registriert am: 03.02.2008

zuletzt bearbeitet 07.06.2008 | Top

RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#208 von mutterheimat , 14.06.2008 16:44

Fälschungen in der DDR Presse/Fernsehen/Radio und ihre noch besseren Fälschungen in der heutigen gesamtdeutschen Presse/Fernsehen/Radio. Besteht Interesse eine Diskussion diesbezüglich weiterzuführen?


Es ist immer besser, etwas aus originalen Quellen zu erfahren, als aus ganz besonders "klugen Köpfen".

 
mutterheimat
Beiträge: 2.624
Registriert am: 03.02.2008


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#209 von WELLO , 14.06.2008 19:29

Zitat von mutterheimat
Fälschungen in der DDR Presse/Fernsehen/Radio und ihre noch besseren Fälschungen in der heutigen gesamtdeutschen Presse/Fernsehen/Radio. Besteht Interesse eine Diskussion diesbezüglich weiterzuführen?


Ja - es verdient einen eigenen thread.

Aber es waren ja nicht nur Fälschungen - eine bestimmte Auswahl von Meldungen reicht ja schon aus.
NEUES DEUTSCHLAND: Die immer guten Ereignisse im Osten, die - immer bösen im Westen. Was nicht passt, wird einfach weggelassen.

Im Osten wurde stets die Ernteschlacht geschlagen, jeder einzelne Halm bei der Mahd fürsorglich geborgen; des weiteren kümmerte sich wieder mal die Volkssolidarität in rührender Weise um eine Anzahl alter Mütterchen, in der Pionierrepublik in der Wuhlheide in Ost - Berlin wurde die Erholung der Jugendlichen planvoll durchgeführt, und natürlich wurde an jedem Kalendertag der Plan planmäßig übererfülllt...

Im Westen hingegegen wurden wieder einmal Mieter auf die Straße gesetzt, die Preise zum wievielten Male? erhöht (Preissenkungen wurden geflissentlich unterschlagen), Franz Joseph Strauß gierte ! schon wieder nach Atomwaffen, die Löhne wurden schon wieder gekürzt, die Kriminalität stieg schon wieder an...

Bei einem Besuch in Ost - Berlin 1972 fragte mich mal 'ne Interflug - Stewardess privat: Wie kann denn ein normaler Bundesbürger in sooo einem Staat leben?

Verblüffenderweise konnte er und kann immer noch...

In der BILD - Zeitung werden heute noch heute Meinung und Meldung verquickt, in der Super-Illu desgleichen; die FAZ ist auf feinziselierte Art schiefgewickelt, aber sie weiß warum, und wem sie das schuldig ist... Manche Leute schwören auf die FAZ - man sollte es sich dreimal überlegen...
Manche Lokalzeitungen sind da objektiver. Aber total objektiv ist niemand!

Fälschungen sind eine andere Kategorie. Wenn der CIA über Massenvernichtungswaffen im Iraq berichtet, die real nie vorhanden waren, oder wenn Herr Kujau die Hitler - Tagebücher erfunden, sprich gefälscht hat, zum Beispiel...

Wer kann von konkret bewiesenen Fälschungen berichten? Wär' interessant zu lesen in einem Extrathread.

Gruß Wello

WELLO  
WELLO
Beiträge: 183
Registriert am: 29.02.2008


RE: Vergleich DDR-BRD aus heutiger Sicht!

#210 von mutterheimat , 15.06.2008 18:59

Ich erinnere mich an an die absolute und totale Wahlfälschung bei der letzten Wahl zur Volkskammer. Ich erinnere mich an die in der DDR gefälschte Pressemitteilung über den Einsatz der Sowjetarmee in Afghanistan. Hier in diesem Treath befindt sich bereit der Beweis dafür, über den Einsatz schwerer Waffen, in Afghanistan. (mein Bekannter, Panzerleutnant, aus Meißen). Es ist gesagt worden, damals, dort sind nur leichte Einheiten. Der Zeuge saß, ohne Beine, bis vor kurzem, in Sewastopol, auf dem Markt, (steht bereits hier). Ich erinnere mich an die Fälschung der Pressemitteilung, der Schlacht am Dresdener Hauptbahnhof, dessen größte SED-Banditen, hurraschreiend, in der Linken, ihren Platz gefunden haben. Und diese Linken sind, klar und eindeutig, zu blöd, das zu merken. Der Beweis ist existent. Zur Fälschung der heutigen Zeit kann ich sagen, keine Partei ist so bekloppt wie die Linke, von Ausnahmen abgesehen/Zeitarbeit, und negiert, daß sie von der SED/PDS vergiftet worden ist. Den Beweis kann man sehen.


Es ist immer besser, etwas aus originalen Quellen zu erfahren, als aus ganz besonders "klugen Köpfen".

 
mutterheimat
Beiträge: 2.624
Registriert am: 03.02.2008


   

RE:Juden in der DDR
Wie habt ihr früher Weihnachten gefeiert?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln