Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 3.862 mal aufgerufen
 aus DDR-Zeiten
Seiten 1 | 2 | 3
Jörg Offline



Beiträge: 798

05.04.2006 13:39
Pflichtimpfung Zitat · antworten

Thema Pflichtimpfung: Ich kann mich noch gut an die Impfungen erinnern. Wie oft und was da geimpft wurde weiß ich leider nicht mehr. Aber als Andenken habe ich kleine Narbe am Oberarm, ein Ossi-Branding . So schlecht war das aber gar nicht. In einigen Bundesländern ist die Impfung glaube ich auch heute noch kostenlos. Man muss sich aber selbst darum kümmern.


Jessi Offline



Beiträge: 22

25.04.2006 09:14
#2 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Hallo,

also das ist wohl wahr....

Mein Chef(Arzt) hat letztens mein altes rotes Impfbuch zur Hand bekommen. Er war sichtlich erstaunt was wir alles bekommen haben. Aber hat es uns nicht geschadet.

Und wer hat heutzutage die meisten Allergien???
Die Ossis weniger.....

Gruß Jessi


Mona Offline




Beiträge: 139

27.04.2006 14:11
#3 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Hallöchen,

auch ich stimme hier zu, dass die Pflichtimpfung eine wirklich gute Sache war.

In einem bekannten Nachrichtenmagazin wurde gerade die Impfmüdigkeit im Westen behandelt, denn es lässt sich noch immer nachweisen, dass im Osten deutlich mehr Eltern ihre Kinder gleich so früh wie möglich impfen lassen als im Westen, obwohl es ja keine Pflicht mehr ist.

Es ist ja auch nicht verständlich, warum so etwas nicht wieder eingeführt wird. All die vergessenen Krankheiten kehren momentan zurück und man kann sich nicht vorstellen, dass der Impfstoff wesentlich teurer sein soll als dann die Behandlung eines Erkrankten.

Das mit den Allergien stimmt auch, wir im Osten waren viel weniger davon betroffen, obwohl die Impfmüdigkeit von einem Teil der Leute damit begründet wird, man würde dadurch Allergien auslösen – aber da beweist der Osten ja wieder einmal das Gegenteil!

Allerdings lieber Herr Moderator,

fühle ich mich hier ein wenig diskriminiert – von wegen "Ossi-Branding"...
Ich habe keine solche Narbe mehr, bin aber trotzdem ein waschechter Ossi (und stolz drauf ), die Pockenimpfung, von der diese Narbe nämlich stammt, wurde nur bis 1978 durchgeführt. Danach wurden auch noch Ossis geboren, zum Beispiel ich...

Viele Grüße
Mona

Weil die Erde eine Kugel ist, was man leicht beweisen kann, kommt jeder, der straff nach Westen marschiert, im Osten wieder an. (City, "Weil die Erde eine Kugel ist")


Jörg Offline



Beiträge: 798

27.04.2006 14:41
#4 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Hi Mona,

also ich bin der Jörg (wie du weißt) und du kannst mich auch so ansprechen.

"Herr Moderator" hört sich so förmlich an und trennt mich irgendwie von euch, obwohl
ich ja genau die selben Probleme und Sorgen habe wie ihr (deshalb ja das Forum).

Ich wollt niemanden diskrimieren. Das liegt mir fern. Ich habs halt und für mich
ist es halt mein ganz persönliches Branding. Kannst dir ja noch eins machen lassen

Zitat von Mona: "All die vergessenen Krankheiten kehren momentan zurück und man kann sich nicht vorstellen, dass der Impfstoff wesentlich teurer sein soll als dann die Behandlung eines Erkrankten."

Da geb ich dir Recht. Gut für alle, die das erkannt haben und sich und ihre Kinder dementsprechend
schützen. Eigentlich sollte dies aber auch im Interesse der Krankenkassen sein und
da versteh ich nicht, warum dieses Impfsystem nicht von denen wieder aufgegriffen wird. Naja.

Das Ding mit den Alllergien ist auch interressant. Ich bin ja der komischen Überzeugung, daß dies viel mit Nahrung zu tun hat. Vielleicht waren im Fillinchen Knäckebrot weniger Konservierungsstoffe als in der Aldi Backmischung.


Jörg


Renate Offline



Beiträge: 1.566

27.04.2006 15:13
#5 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Hallo Jörg,

ich war Anfang des Jahres bei meiner Ärztin. Hatte mein DDR-Impfbuch mit, und wollte wissen, ob etwas an Impfungen erneuert werden muss. Sie hat so ein Buch das erste Mal gesehen, und hat gleich zu mir gesagt, dass sowas hier eigentlich auch eingeführt werden müßte. Viele Leute sind Impfmüde.

Übrigens, ich habe gleich 2 Impfungen verpaßt bekommen! Und dann später gleich noch Tetanus! Das hatte ich nun davon!

Die Krankenkasse meiner jüngsten Tochter informiert sie immer, wenn ein Impftermin für den Zwerg ansteht. Warum wird das nicht von allen Kassen gemacht? Die schmeißen doch sonst auch das Geld mit vollen Händen zum Fenster raus. Nur nicht für die Kranken!

Mit den Allergien sehe ich eigentlich mehr die Schuld in der Umweltverschmutzung. Unser großer Enkel hat Asthma. Die größten Probleme hat er, wenn wir mal in Stuttgart oder Mannheim einen Stadtbummel machen. Meist bleibt er freiwillig zu Hause. Da hat er frische Luft und keine Abgase. Aber ohne Autos geht es nunmal nicht. Es ist alles ein großer Kreislauf, und da werden wir wohl kaum rauskommen.

Aber ich glaube auch, zu DDR-Zeiten gab es weniger Chemie in der Nahrung, als heute. Oder sind wir einfach schon immun geworden? Keine Ahnung! Filinchen habe ich damals nur bekommen, weil meine Schwiegermutter einen Diabetikerausweis hatte. Da gab es dann sowas mal und auch Pampelmusen.

Da bin ich heute froh, dass ich mir (inzwischen auch Diabetiker) diese Sachen kaufen kann, wann ich will und Filinchen werden bei mir nicht alle. Gibt es ja hier auch zu kaufen.

Ein Rat an alle! Kontrolliert mal selbst Eure Impfungen. Es schadet niemanden und tut auch nicht sehr weh! Versprochen, ist nur ein kleiner Picks!

Liebe Grüße


Renate


Mona Offline




Beiträge: 139

27.04.2006 16:42
#6 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten
Hey Jörg,

sorry, dass das falsch rübergekommen ist, ich weiß doch wie Du heißt, seitdem ich hier mit zu Gange bin, und das ist schon fast seit dem Start dieses Forum's...
War doch nur ein Späßchen, deshalb hab ich auch extra "Herr..." fett geschrieben. Warum versteht nur nie jemand meine Ironie...

Doch zum Thema zurück...
Es ist wirklich wahr, die Kassen müssten alle mehr auf die Impfungen acht geben und einen Erinnerungsservice anbieten. Alle diese Maßnahmen müssten doch immer noch deutlich unter den Kosten für eine Krankenbehandlung liegen!
Ich hab gehört, dass in irgendeiner Gegend im Ruhrgebiet (?) sehr viele Fälle von Masern aufgetreten sind, und wenn man dann liest, dass es angeblich sogar richtige "Partys" gibt, wo Mütter mit ihren Kindern hingehen, um diese von einem erkrankten Kind infizieren zu lassen, kann man nur entsetzt den Kopf schütteln. Und angeblich alles nur zur "natürlichen Immunisierung"...

Die Gründe für Impfmüdigkeit liegen teilweise in der Annahme, diese Kinderkrankheiten seien "ja gar nicht so schlimm, und alles nur eine Kampagne der Pharmakonzerne, die wieder zu Geld kommen wollen", andere glauben man wolle sie vergiften und viele sind sicher einfach nur zu faul. Aber wenn dann jemand krank ist, wird gleich gegen 3 mögliche Verursacher geklagt...

Diese Menschen unterschätzen alle die Gefahren und Nachschäden, die manchmal auftreten. Auch das Ausmaß der Krankheit z. Bsp. bei einem Erwachsenen. Z.Bsp. Röteln bei Schwangeren. Bei mir war es nicht genau geklärt, ob ich als Kind Röteln hatte, also habe ich es vom Hausarzt prüfen lassen, positiv, doch meine Frauenarztin wollte sich nicht darauf verlassen und impfte mich gleich nochmal...! Das nenne ich ein Vorbild...

Der Staat wird wie bei so vielen Dingen auch bei diesem Thema keinen Finger rühren, so bleibt einem nur die Möglichkeit, sich selbst und seine Kinder so gut wie möglich zu schützen. Und sollte ich auch mal Nachwuchs produzieren, kriegt der auch gleich seine Pieksis...

Viele Grüße
Mona
-------------------------------
Weil die Erde eine Kugel ist, was man leicht beweisen kann, kommt jeder, der straff nach Westen marschiert, im Osten wieder an. (City, "Weil die Erde eine Kugel ist")


Andy62 Offline




Beiträge: 260

27.04.2006 17:39
#7 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

@mona
...ich hab die Ironie verstanden...

@all
Ich glaube die ganzen Allergien kommen von der übertriebenen Sauberkeit. Dreck härtet ab .
Wenn ich daran denke wo und wie wir damals gespielt haben, von morgens bis abends draußen und wie wir dann aussahen, da konnte der Körper sich schon abhärten.
Heute kommen die Kinder doch kaum noch aus der komplett desinfizierten Wohnung heraus. Computer, Fernseher, X-Box... nix Baumhaus, Erdhöhle, Matschkuhle, Tümpel und Waldsee.
Die Kindheit ist extrem wichtig um Abwehrstoffe zu bilden.
Allerdings sind in einer so klinischen Umgebung, die Impfungen wohl nicht mehr so wichtig.
Am Computer gibts keine rostigen Nägel!


Mona Offline




Beiträge: 139

27.04.2006 19:28
#8 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten
@Andy
Danke, wenigstens einer...

Das ist natürlich auch eine Theorie, dass die Impfmüdigkeit daher rührt, dass sich alle sagen, heutzutage ist alles so sauber und wir sind so sicher, dass uns nix mehr passieren kann. Wer dachte denn vor Jahren an TBC oder son'n Zeugs? Jetzt ist alles wieder da und erst wenn's zu spät ist, wird um Hilfe geschrien...

Die vielen Allergien und Überempfindlichkeiten kommen sicher zu einem großen Teil von der klinischen Reinheit so mancher Wohnung heutzutage, in der die Kinder aufwachsen müssen. Ich kriege immer erzählt, wie ich mit einer Hand voll Regenwürmer auf meine Mama zugelaufen bin, mit stolz leuchtenden Augen. Und heute gibt's einen eigenen Baby-Kanal im digital-TV. Man kann's nicht mehr begreifen.

Aber an irgendetwas anderem muss es auch noch liegen, denn im Westen sind ja generell mehr Allergien verbreitet als im Osten. Wenn es nur an der allgemeinen Entwicklung mit antibakteriellen Spülmitteln etc. liegen würde, würde es doch mittlerweile allen so gehen. Wir hatten wahrscheinlich wirklich schlicht und einfach das bessere Essen... (und sind deshald heute sooo stark ).

Viele Grüße
Mona
----------------------------
Weil die Erde eine Kugel ist, was man leicht beweisen kann, kommt jeder, der straff nach Westen marschiert, im Osten wieder an. (City, "Weil die Erde eine Kugel ist")


Renate Offline



Beiträge: 1.566

27.04.2006 21:07
#9 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Hallo,

es stimmt schon. Als unsere Kinder klein waren hieß es immer, die Kinder, die im Dreck spielen sind die gesündesten. Irgendwie war auch was dran.

Wie ist es denn heute. Bei uns ist ein Spielplatz fast am Haus. Da höre ich nur die Mütter schreien, die Kinder sollen aufpassen, sich nicht schmutzig machen...! Diese Kinder tun mir echt leid. Sie dürfen ja auch nur bei schönem Wetter raus. Bei Regen könnten sie ja naß und schmutzig werden.

Unser Florian (wird im Mai 2) ist bei Wind und Wetter draußen. Spielplatz oder Garten sind auch bei schlechtem Wetter angesagt. Er konnte noch nicht richtig sitzen, da wurde er schon in den Pferdestall von Freunden mitgenommen. Er wächst mit Tieren ganz normal auf, und muss nicht nach jedem streicheln unseres Hunde ins Bad. Klar vor dem Essen. Seine ersten Stiefel waren Gummistiefel und dazu ein Regenanzug. Aber dieses Kind war noch nie krank! Klar, mal ein Schnupfen, aber sonst.
Aber die Reaktion von anderen Müttern könnt ihr Euch ja sicher denken. Das ging bis zur Rabenmutter! Aber unsere Tochter stört sich da nicht daran.

Viele Grüße
Renate


Schmusekatze Offline




Beiträge: 287

28.04.2006 13:29
#10 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Ich muß doch auch meinen Senf dazu geben!
Sicherlich sind Kinder, die in der Natur aufwachsen gesünder als andere. Bei uns gab es keinen Fernseher und das Spielen in Freien war doch so interessant und aufregend. Jedes Wetter war gut genug, und Desinfektionsmittel gab es bei uns überhaupt nicht. Die Wäsche wurde mit Spee gewaschen und nicht einmal einen Weichspüler hat meine Mutter benutzt.
Die Impfungen wurden in der Schule durchgeführt. Der Staat hat sich darum gekümmert, daß sein Nachwuchs auch gesund aufwächst. Heute bekommen die Eltern einen Impfkalender und da können sie sehen, wann ihre Kinder geimpft werden müssen. Meine Tochter hält sich an diesen Kalender und geht auch regelmäßig mit den Kleinen zum Picksen.

Aber Jörg, das mit dem Ossi-Branding stimmt aber nicht. Mein Mann ein echter Wessi hat auch so ein Ding! Er ist aber kein Ossi, denn auch im Westen hat es diese Pockenimpfung gegeben.

Ich finde auch heute noch werden viele Unterschiede bei der Ernährung und Erziehung von Ost und West gemacht. Darum sind die Allergien auch im Westen häufiger als im Osten. Viele im Osten kochen noch nach alten Traditionen ohne Back- oder Kochmischungen. Hier im Westen ist man bequemer geworden, denn es ist doch so einfach mit den vielen Hilfen. Kein Wunder wenn die Konservierungsstoffe und andere Dinge uns krank machen. Aber wie schön ist es, wenn man zu Hause auch mal wieder ein "richtiges" Essen vorgesetzt bekommt. Darum liebt man ja eigentlich auch sein Zuhause die Heimat.

Noch mal auf das Impfen zurückzukommen. Jeder muß wissen, was er brauch oder nicht. Die Kinder können das noch nicht, und darum müssen die Eltern für ihre Kinder entscheiden. Wer sein Kind regelmäßig impfen läßt, der tut etwas gutes für die Entwicklung und wer es nicht will, der kann nicht ausschließen, daß die Kinder einmal krank werden. Ist das denn dann noch Elternliebe??


ira Offline



Beiträge: 322

24.08.2006 15:02
#11 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten
In Antwort auf:
Es ist wirklich wahr, die Kassen müssten alle mehr auf die Impfungen acht geben und einen Erinnerungsservice anbieten.


Ja, da ist was dran! Zumal man ja auch keinen Impfkalender ausgehändigt bekommt und selbst recherchieren muss, wann wieder eine Impfung fällig ist.

So sehr ich sie als Kind gehasst habe, als Mutter vermisse ich die schulärztlichen Untersuchungen, bei denen so was immer gleich kontrolliert und erledigt wurde. Nachdem uns die Krankenkasse letztens wenigstens an die J1-Untersuchung bei unserem Jüngsten erinnert hat, hat der Arzt in den Impfausweis geschaut - und siehe da: es fehlten eine ganze Reihe Impfungen, die jetzt nachgeholt wurden/werden...

Genauso hat bei uns früher der Schularzt festgestellt, wenn ein Kind 'ne Brille brauchte. Wenn ich das heute als Mutter nicht selber merke oder einfach mal rein vorsorglich mit meinen Söhnen zum Augenarzt gehe, merken die beiden vielleicht erst, wenn sie den Führerschein machen wollen, dass sie 'nen Augenfehler haben...

Ich kann mich erinnern, dass es in der Grundschulzeit von unserem Großen Ende der 90er in Bernau (b. Berlin) derartige Schuluntersuchungen noch gab. Aber hier in BaWü - Fehlanzeige. (Und vermutlich haben sie's inzwischen in Brandenburg auch abgeschafft, weil kein Geld da ist.)
___________________________________
Dienstag, Donnerstag und Sonntag triffst du mich auf http://www.cleopha87.de.

jutta Offline



Beiträge: 400

24.08.2006 15:13
#12 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Die meisten von uns haben diese ganzen Pflichtimpfungen erhalten, unser Kinder zum Teil auch, die älteren auf jeden Fall. Ich bekam dann immer eine Karte zugeschickt.
Gerade, weil wir das kennen und wissen, dass es nun anders ist, sollten wir doch von allein dran denken und regelmässig mit den Kindern zum Arzt gehen und nachfragen, ob eine Impfung fällig ist. Es gibt auch Infomaterial, aus welchem man entnehmen kann, wann welche Impfung notwendig ist. Uns wird immer vorgeworfen, dass wir in der DDR nichts allein konnten, was nicht stimmt! Und acht geben auf die Impfungen sollten schon wir Eltern. Es wird ja von den Kassen gezahlt, nur hingehen müssen schon die Eltern. Jedes Kind ist irgendwann mal krank, bei der Gelegenheit kann man doch den Arzt ins Impfheft schauen lassen. In erster Linie sind doch wir Eltern für unsere Kinder verantwortlich.
Wir gehen doch auch regelmässig zum Zahnarzt zur Vorsorge.

Jutta


ira Offline



Beiträge: 322

24.08.2006 15:52
#13 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten
In Antwort auf:
Jedes Kind ist irgendwann mal krank


Meine Kinder waren zum Glück ewig nicht mehr krank. (Mal abgesehen von einem Fußbruch bei meinem Großen, bei dem sie aber auch nur wissen wollten, wann die letzte Tetanus war.)

Und ich bin halt die letzten Jahre nicht zum Arzt gegangen, nur damit der mal nachschaut, ob irgendeine Impfung fällig ist, sorry. (Zumal ich hier ohnehin noch immer auf der Suche nach dem richtigen Arzt bin - siehe mein Beitrag im Thread "Was tun gegen Migräne?")

Und während der Schularzt halt gleich alles mögliche untersucht hat, muss ich hier vom Allgemeinarzt zum Augenarzt und wer weiß noch wohin, um sicherzugehen, dass nix is. (Der Allgemeine macht nämlich keinen Sehtest.)

Und dann haben die natürlich auch nur Sprechzeiten, wenn man eigentlich selbst arbeiten muss (so man in der glücklichen Lage ist, Arbeit zu haben) und proppevolle Wartezimmer, in denen man trotz Termin ewig sitzt. Einen Haushaltstag, an dem man so was dann erledigen könnte, gibt's auch nicht (mehr).

Also mal ehrlich: ist es da nicht etwas problematisch, den Eltern die ganze Verantwortung überzuhelfen???

Statt dass meine Krankenkasse mir jährlich Fragebögen schickt, um festzustellen, ob meine Kinder noch immer minderjährig sind und damit Anspruch auf Familienversicherung haben, oder statt mich ständig mit Post zu irgendwelchen Bonus-Systemen etc. zuzumüllen, könnten die lieber in ein schulärztliches Vorsorgeprogramm investieren - oder eben mich zumindest regelmäßig an wirklich wichtige Dinge erinnern.

Gruß Ira
___________________________________
Dienstag, Donnerstag und Sonntag triffst du mich im Cleophaland.

Renate Offline



Beiträge: 1.566

24.08.2006 19:33
#14 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten

Hallo Ira,

also da kann ich Jutta eigentlich nur zustimmen. Die Eltern sind allein für Ihre Kinder verantwortlich, und nicht die Krankenkassen. Und dazu gehört für mich die Vorsorge und damit die Impfungen.

Es gibt Impfkalender, und wenn man da regelmäßig mal reinschaut, wo ist da das Problem? Da sieht man doch, ob eine Impfung ansteht oder nicht. Den Kalender kann man sich sogar aus dem Internet ausdrucken.

Ich kann das nicht ganz nachvollziehen, die Gesundheit Deiner Kinder müsste für Dich doch an erster Stelle stehen. Da machst Du es Dir wahrscheinlich etwas einfach, wenn du denkst, da muss sich Deine Krankenkasse mehr bemühen. Und ich bin sicher, gute Kinderärzte gibt es auch in Deiner Nähe. Erkundige Dich doch mal bei Nachbarn, anderen Mamis... danach. Denn wenn ich lese, Du warst die letzten Jahre mit Deinen Kindern nicht beim Arzt, kann ich das irgendwie nicht begreifen. Dazu muss ein Kind doch nicht krank sein, aber es gibt doch auch Vorsorgeuntersuchungen. Und als Mutter würde mein Kind auch ab und an mal nur zur Kontrolle beim Arzt vorstellen, auch wenn sie kerngesund sind. Und wer weiß das immer so genau?

Klar, in der DDR war das alles anders und wirklich besser geregelt, aber das ist ja nun schon einige Jahre vorbei. Und damit müssen wir doch nun leben!

Nimms nicht krumm, aber als Mutter von 3 Kindern und Omi von 3 Enkeln liegt mir dieses Thema besonders am Herzen.

Alles Liebe für Dich und Deine Kinder!
Renate


ira Offline



Beiträge: 322

24.08.2006 19:51
#15 RE: Pflichtimpfung Zitat · antworten
In Antwort auf:
aber es gibt doch auch Vorsorgeuntersuchungen

Die gibt's, wenn die Kinder sehr klein sind. Die letzte, die U9, mit 5 - 5 1/2 Jahren. Und dann erst wieder die J1, wenn sie 13-14 Jahre sind. (Bei der war ich ja nun mit meinem Jüngsten - siehe oben.) Zwischendurch ist viele Jahre nichts. Ok, sicher hätte ich in dieser Zeit mal recherchieren können, ob/wann Impfungen fällig sind. Aber wie gesagt: die Krankenkassen geben für so viel Mist Geld aus, warum schicken die einem z. B. nicht mal einen Impfkalender und erinnern damit daran, den Impfschutz zu prüfen?

Na ja, hätte vielleicht auch gleich schreiben sollen, wie alt meine Jungs sind (13 und 15). Zum Kinderarzt wollen die nicht mehr ...
___________________________________
Dienstag, Donnerstag und Sonntag triffst du mich im Cleophaland.

Seiten 1 | 2 | 3
Ossi-Quiz »»
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln