Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: DDR-Führerschein

#61 von Casubon , 24.04.2010 18:24

Ich war und bin ganz normal mit dem rosa Lappen wo groß DDR draufsteht unterwegs.

Mittlerweile eine Tour mit einem Miet-Van durch Kanada und wie schon gesagt, vor kurzen erst in Boston. In beiden Ländern gab es keine Probleme, aber ich kann nur von meinen Erfahrungen schreiben.

Casubon  
Casubon
Beiträge: 37
Registriert am: 21.04.2010


RE: DDR-Führerschein

#62 von perle der südsee , 08.08.2010 09:13


Hallo bin auch mal wieder an Bord
Es geht mal wieder um meine alte DDR-Fahrerlaubnis .Ich habe sie anfang Mai zur Umschreibung bei der Stadtverwaltung beantragt und habe bis heute noch kein bescheid bekommen.
Habe zwar beim Strassenverkehrsamt schon öfters angerufen aber keiner kann mir eine richtige antwort geben.
Jedes mal sagen Sie mir es liegt bei dem Sachbearbeiter auf dem Tisch dann liegt es wieder bei einem anderem auf dem Tisch und der andere ist wieder im Urlaub
keine ahnung was da los ist. Was kann da solange dauern.

perle der südsee  
perle der südsee
Beiträge: 21
Registriert am: 15.04.2010


RE: DDR-Führerschein

#63 von queeny , 08.08.2010 19:44

Vielleicht wurde sie entwendet? Von einem Sammler? Unauffindbar nun.

So ging es uns mit unserem alten Familienbuch. Das Familienbuch meiner Eltern. In Leinen gebunden war es und hinten waren gebräuchliche deutsche Namen aufgeführt.

Es machte richtig was her.

Es ist einfach in den Amtsstuben verschwunden. Es ist bestimmt bei einem Sammler.


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.638
Registriert am: 21.02.2008


RE: DDR-Führerschein

#64 von perle der südsee , 08.08.2010 19:58

Ja
meim Rosa-Schein habe ich ja noch.Man hat bei der Stadtverwaltung eine Kopie gemacht.
Oder meinst du bei den Behörden zu DDR zeiten.
Wie ich beim Telefonat mit bekommen habe ist ser neue Führerschein ja da aber mit der Überprüfung dauert es . Man kann nichts finden.

perle der südsee  
perle der südsee
Beiträge: 21
Registriert am: 15.04.2010


RE: DDR-Führerschein

#65 von Björn , 08.08.2010 20:23

Wenn der neue Führerschein schon da ist, müßte er doch abholbar sein
Normalerweise erhält man gleich nach der Druckerei-Zustellung beim Amt von dort eine Abholbenachrichtigung für den neuen Führerschein und er kann dann auch abgeholt werden (so habe ich es auch von anderen Leuten gehört).


CITY > Live von der Spreeauen-Nacht
http://www.youtube.com/watch?v=AQDCX40oqHs&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007


RE: DDR-Führerschein

#66 von Ilrak , 09.08.2010 15:54

Was bekommt man eigentlich jetzt so erlaubt , wen man den DDR-Führerschein "rosa"
umtauscht?
Normalerweise war der ja bis 3,5t gültig.
In der späteren Bundesrepublik galten ja 7,5t , die uns ja gnädigerweise auch toleriert
wurden .
Der Euro-Lappen hat wieder nur 3,5t , das ist mir etwas zu mickrig .
Gibt es da so eine Art Besitzstandswahrung ?


Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.380
Registriert am: 28.10.2009


RE: DDR-Führerschein

#67 von Weinböhlaer , 09.08.2010 20:33

Ich habe meinen DDR-Führerschein 1990 sofort umschreiben lassen.
Alle Klassen A;B;C;E;M & T wurden vorbehaltlos anerkannt.
Es wurden daraus die Klassen 1;1a;1b;2;3;4 & 5.
Für den Fahrlehrerschein war eine zusätzliche Prüfung notwendig.

Beim umschreiben auf den Euro-Führerschein sind ein paar Dinge zu beachten.
Beim umschreiben der Klasse 3 muß man glaubhaft versichern, dass immer mehr
wie 3,5t gefahren wurde (z.B.miet-LKW,Wohnmobil;Firmen-LKW), auch ist darauf zu achten,
dass keine Anhänger-Gewichtsbegrenzung eingetragen wird, man war ja im Urlaub immer mit Wohnwagen, der
schwerer war als 750 kg unterwegs.
Das dürfte kein Problem sein den Nachweis zu erbringen, man nimmt mal einen Mietvertrag von
so einem LKW oder die Bestätigung vom Arbeitgeber mit.
Um das weitere fahren mit einem Traktor zu sichern, ist es notwendig zu beweisen, dass man
den auch hin und wieder fährt. Dazu genügt eine schriftl. Bestätigung eines Traktorbesitzers
aus der hervorgeht, dass man bei ihm öfter gefahren ist.

Wer aus Bequemlichkeit noch mit dem alten DDR-Schein unterwegs ist, könnte beim umschreiben
ein Problem bekommen. Ich zitiere die Eintragung Führerscheinklassen DDR:
Klasse B Kraftfahrzeuge-außer Klasse A-
mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3500kg
und nicht mehr als 8 Sitze -außer Fahrersitz-
(auch mit Anhänger bis 750kg Gesamtmasse)

Meine Frage: wo ist da die Besitzstandswahrung? Ich denke hier wirkt Gorbatschow's Spruch, wer zu spät kommt......!
Es wird überschrieben was da steht.

Jürgen


 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.147
Registriert am: 17.11.2009


RE: DDR-Führerschein

#68 von Ilrak , 10.08.2010 08:08

Zitat von Weinböhlaer

Beim umschreiben der Klasse 3 muß man glaubhaft versichern, dass immer mehr
wie 3,5t gefahren wurde ...
man war ja immer mit Anhänger....
schwerer war als 750 kg unterwegs....




Na , das dürfte ja nicht schwer fallen , mein Dienstwagen wiegt 84 t und es hängen manchmal 2000 t dran ...
Aber , wie oben schon gesagt , so lange sie noch gültig sind , warum unseren ohnehin schon
überlasteten Behörden Arbeit machen .
Vielleicht , zur Sicherheit , vorm Auswandern...


Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.380
Registriert am: 28.10.2009


RE: DDR-Führerschein

#69 von kirschli ( gelöscht ) , 11.08.2010 10:05

Wozu, er ist gültig. Werde doch mein Geld nicht den Behörden in den Rachen schmeißen. Die zocken uns genug ab. Habe mein Auto umschreiben lassen und durfte noch mal 10€ bezahlen obwohl ich mein altes Nummernschild behalten habe. Begründung, es ist ein Wunschnummernschild ,also bin somit zweimal da für ab kassiert worden




"Gib jedem Tag die Chance,
der schönste deines Lebens zu werden"
Mark Twain
http://www.youtube.com/watch?v=bD6d-4HxPQU

kirschli

RE: DDR-Führerschein

#70 von Ilrak , 11.08.2010 10:28

Wenn ich es mir so recht überlege , steht mir ein anderer Führerschein auch gar nicht zu .
Kenne ich die Straßenverkehrsverordnung der Bundesrepublik wirklich ?
Gelten , beispielsweise , die 50km/h ab der letzten , einstreifigen , Bake vor Bahnübergängen auch hier ?
Wo dürfen Mofas fahren ? ( offenbar überall )
Muß ich wirklich rechts ran fahren , wenn eine Horde Radfahrer im hautengen Kostüm im Formationsflug
auf der Landstrasse entgegen kommt ? ( offenbar ja )
Genau genommen steht mir ja nicht mal der bundesdeutsche Personalausweis zu , denn das Grundgesetz kenne ich genau so wenig -
aber das ist ein anderes Thema .


Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.380
Registriert am: 28.10.2009


RE: DDR-Führerschein

#71 von Spes , 28.12.2010 21:01

@Weinböhlaer
Was du da schreibst ist Unsinn, als Fahrlehrer solltest du das aber besser wissen!

Auf welche Führerscheinklassen alte DDR-Führerscheine umgeschrieben werden ist in der Fahrerlaubnis-Verordnung (Anlage 3 zu § 6 Abs. 7) klar festgelegt und somit entscheidet das auch kein Sachbearbeiter nach "glaubhaften Nachweisen" oder aufgrund von "Bauern die das Traktorfahren bestätigen". Mit einer DDR PKW-Fahrerlaubnis bekommt man somit immer die 7,5 t Erlaubnis, auch wenn es in der DDR nur 3,5 t waren.

Man sollte aber sofort nach Erhalt nachprüfen, ob man alle zustehenden Klassen eingetragen bekommen hat, und falls nicht, eine Korrektur verlangen.

 
Spes
Neuling
Beiträge: 7
Registriert am: 29.09.2010


RE: DDR-Führerschein

#72 von perle der südsee , 09.01.2011 09:27

Hallo
bin auch mal wieder da

Es geht mal wieder um meinen Führerschein.

Wie schon einmal geschrieben wollte ich ihn Umschreiben lassen.

Das war im Mai und habe im Oktober einen netten Brief vom Strassenverkehrsamt bekommen das man
meine Daten nicht finden kann und mir den Führerschein nicht ausstellen kann .
Der Führerschein ist zwar da von der Bundesdrucker...Berlin und nun
Ist es nur weil ich mal ein Ossi war.......... was kann ich tun.

perle der südsee  
perle der südsee
Beiträge: 21
Registriert am: 15.04.2010


RE: DDR-Führerschein

#73 von Masseur , 09.01.2011 10:44

Brauchst der Behörde nur die VK 30 vorlegen und damit hat sich`s


Lieber von Christo verpackt, als vom Leben gezeichnet

Masseur  
Masseur
Beiträge: 1.152
Registriert am: 25.05.2008


RE: DDR-Führerschein

#74 von Buhli , 10.01.2011 00:08

Spes, schau mal in den "Einigungsvertrag" was da alles aus der DDR ohne Abstriche übernommen und später irgend wann für nichtig erklärt wurde. Sogar rückwirkend. Von wegen Besitzstandssicherheit oder Wahrung.
Soweit ich weiß war ab 3500 kg (C) nach oben alles offen. So steht es in meinen DDR Fleppen. Da das Format als internationales bereits vor dem der alten BRD anerkannt wurde, dürfte es keine USA probleme geben. Sicher werden die Bauchschmerzen durch die Nachwirkungen des kalten Krieges bekommen, wenn die die drei Buchstaben lesen, wo sie sonst nur ein D gesehen haben.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: DDR-Führerschein

#75 von perle der südsee , 14.01.2011 20:33

Hallo
Danke für deinen beitrag
Es geht immer noch um meinen Führerschein.Was soll ich tun das ist garnicht so einfach.Der Amtsschimmel beim Strassenverkehrsamt sagt einfach es ist eine
Fälschung und ich bekomme Post von der Staatsanwaltschaft weil ich bin ja in der Beweispflicht.
Anwalt kann ich mir nicht leiste.Also lass ich alles auf mich zukommen .Was soll ich tun ich brauche doch meinen Führerschein

perle der südsee  
perle der südsee
Beiträge: 21
Registriert am: 15.04.2010


   

Was wisst ihr noch über die DDR Schreibt es:
Menschen, die man im Ferienlager traf


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln