Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#1 von kirschli ( gelöscht ) , 02.07.2008 21:34

Eure Meinung ist gefragt zum folgendem Vorgang-

Nach freiem Wochenende Arbeitsantritt,durch Zufall einen Blick auf den seit Wochen gültigen Schichtplan- ei der daus unter die nächsten zwei folgenden Tage wurde am Wochenende mit Bleistift eine Schichtänderung eingetragen ohne mich zu informieren, ich hatte plötzlich zwei Tage frei, Donnerstag hätte ich eh frei gehabt, begründung ich müsse Überstunden abbauen, bin aber die letzten Monate immer mit Minus geplant gewesen,ich habe meinem Unmut natürlich freien Lauf gelassen und geschimpft wie ein Rohrspatz, offiziel ist der Schichtplan mit Aushang verbindlich und mann richtet sich ja mit allem danach, aber welch eine Überraschung am nächsten Abend blinkt mein Anrufbeantworter, (ich war den ganzen Tag abwesend) Nachricht 1- Cheffin -ich möge doch sofort zurück rufen da ich doch ein f1 oder ein f machen soll, da es plötzlich einen Pflegenotstand auf der Station drei gebe und wir aushelfen müssen und wenn ich mich nicht melde bekämm die f probleme !!! Nachricht 2 (in sehr agressiven ton) ich brauche jetzt doch nicht mehr zu arbeiten und mann wünsche mir einen schönen freien Tag!

Frage muß mann sich das gefallen lassen?
muß ich mich den ganzen Tag am Telefonaufhalten?
muß mann sogar in seiner Freizeit ständig dem Arbeitgeber zu verfügung stehen und wo möglich noch
rechenschaft darüber ablegen warum mann nicht zurückruft???


Ich bin gespannt wie ihr das seht!

kirschli
zuletzt bearbeitet 02.07.2008 21:38 | Top

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#2 von Schlawine , 02.07.2008 21:52

Frage muß mann sich das gefallen lassen?
muß ich mich den ganzen Tag am Telefonaufhalten?
muß mann sogar in seiner Freizeit ständig dem Arbeitgeber zu verfügung stehen und wo möglich noch
rechenschaft darüber ablegen warum mann nicht zurückruft???
-----

Auf alle deine Fragen Kirschli ein klares: N E I N !!!!
Es wird immer wieder, gerade in der Pflege, versucht den Mitarbeitern einzureden dass sowas normal ist, ist es aber nicht außer es ist so abgesprochen. Wenn wir Überstunden haben und der Dienstplan lässt es zu, dann bekommen wir kurzfristig frei mit der Auflage für den Notfall erreichbar zu sein.Aber wie gesagt, das wurde vorher dann so abgesprochen.Hat so eine Absprache nicht statt gefunden, haben wir eben einfach frei und müssen auch nicht erreichbar sein.


Schlawine

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#3 von joesachse , 02.07.2008 21:56

Gelassenheit
Wieso fühlst Du Dich angegriffen?
Nach der Bleistiftänderung hättest Du das mit der Chefin klären müssen, wieso warum weshalb.
Und dass dann auf einmal jemand gefehlt hat, hat bei der Chefin für Streß gesort, denn sie musste jetzt Ersatz finden, völlig logisch, dass sie dabei als ersten an Dich dachte, da du ursprünglich ja arbeiten solltest. Und dass man dich informiert, dass das Problem gelöst ist, ist doch auch ok. Dass die Person am anderen Ende der Leitung mit der Lösung nicht ganz glücklich ist und deshalbt verärgert, na und. Gelassenheit!! Für Dich hat sich doch alles erledigt.
Wo ist da dein Problem? Wer hat Dir was getan? Wenn überhaupt, dann ist die angeführte Schichtänderung diskussionswürdig, das solltest Du klären.

Soweit meine Sicht der Dinge aus deiner kurzen Beschreibung.

Gruß
JoeSachse

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.644
Registriert am: 16.07.2006

zuletzt bearbeitet 02.07.2008 | Top

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#4 von kirschli ( gelöscht ) , 02.07.2008 22:30

@ joe Cheffin war nicht anwesend und ich habe diesen tag wie so oft wieder unbezahlte zeit drangehangen!
@ schlawine ich könnte dich beneiden !

bei uns erfolgen in letzter zeit nur noch einseitige absprachen es wird geändert und gefordert, anders läuft es zur zeit nicht, außerdem hat unsere cheffin zur zeit enorme private probleme, bis jetzt habe ich rücksicht genommen habe oft stunden drangehangen ohne zu fragen aber einmal ist Schluß zu mal ich die einzige bin die das ausspricht was die anderen denken, ich bin also der beltzebubund das ich im recht bin weiß ich ,aber mich interessirt auch wie das wo anders gehandhabt wird

kirschli

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#5 von Masseur , 02.07.2008 22:43

Hallo Kirschli, ich kenne Dich nicht und den Sachverhalt nur aus Deiner Darstellung. Soll nichts gegen Dich heißen.
Was ich aber sagen will: Miteinander sprechen halte ich für das wichtigste. Wenn ich richtig gelesen habe, hat Deine Chefin gerade massiv private Probleme. Ich weiß, das interessiert hier unten keine S. man hat halt zu funktionieren. Aber vielleicht beziehst Du die Sache zu sehr auf Dich.
Auf jeden Fall drücke ich Dir für die Lösung des Problems fest die Daumen


Carpe diem

Masseur  
Masseur
Beiträge: 1.152
Registriert am: 25.05.2008


RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#6 von Renegat ( Gast ) , 02.07.2008 23:27

@Kirschli
Das Verhalten Deiner Chefin könnte auch in ihrem privaten Streß begründet sein. Hast Du schonmal daran gedacht, mit jemandem, der Dein Arbeitsumfeld, Dich und Deine Chefin kennt, zu reden und erstmal nur Deinen Frust abzuladen? Das kann Wunder wirken! Vielleicht hat der Personalrat(-svertreter) noch einen hilfreichen Rat für Dich, ob er dann aber aktiv werden soll, mußt Du entscheiden und evtl. bremsen.



Ich bin der einzige, echte und wahre Forentroll.
Alle andern sind gefälscht!

Legal? Illegal? Scheißegal!

Renegat

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#7 von kirschli ( gelöscht ) , 02.07.2008 23:30

Zitat von Masseur
Hallo Kirschli, ich kenne Dich nicht und den Sachverhalt nur aus Deiner Darstellung. Soll nichts gegen Dich heißen.
Was ich aber sagen will: Miteinander sprechen halte ich für das wichtigste. Wenn ich richtig gelesen habe, hat Deine Chefin gerade massiv private Probleme. Ich weiß, das interessiert hier unten keine S. man hat halt zu funktionieren. Aber vielleicht beziehst Du die Sache zu sehr auf Dich.
Auf jeden Fall drücke ich Dir für die Lösung des Problems fest die Daumen


@ masseur Ich beziehe es nicht auf mich und geredet haben wir auch schon oft genug ,das es so nicht laufen kann, auch die anderen kolleginnen haben es ihr zuverstehen gegeben und ihr nahe gelegt erst mal eine auszeit zu nehmen, den so kann mann keinen wohnbereich gut leiten und wir haben ihr auch viel abgenommen aber auf dauer geht das nicht ,da wir alle sehr großen belastungen ausgesetzt sind und wer in der pflege arbeitet weiß das

kirschli

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#8 von Masseur , 03.07.2008 20:23

Hallo und guten Abend Kirschli, wenn reden nicht mehr hilft - bleibt eigentlich nur noch handeln. ( oder Fresse halten - aber das kannst und willst Du glaube ich nicht )???
Auf jeden Fall ist die Branche in der Du arbeitest, eine von denen mit der besten Perspektive. Warum läßt Du Dich nicht noch zu einer Weiterbildung schicken ( Umgang mit Demenz - Kranken, Umgang mit Palliativ - Beh. oder,oder oder.) und suchst Dir dann einen Laden mit besseren Bedingungen?
Ich weiß Kirschli, keine Ahnung haben und dann von draußen reinreden kommt immer gut an. Aber vielleicht ist der Vorschlag ein Gedanke für Dich.
Zumindest verbleibe ich hochachtungsvoll vor Deinem Job
Dirk


Carpe diem

Masseur  
Masseur
Beiträge: 1.152
Registriert am: 25.05.2008


RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#9 von Weilheimer , 03.07.2008 20:35

Würde ich auch so sehen, Pflegekräfte können sich momentan, zumindestens in BW ihren Job aussuchen, auch angelernte. Untertan deines Arbeitgebers bist du nicht, nur eben momentan wirtschaftlich abhängig. Es gibt schon Arbeitgeber, die austesten, wo die Schmerzgrenze ihrer Angestellten ist. Deine Stellung im Unternehmen, hängt von Deinem Auftreten ab, wenn du immer unterwürfig warst, fahren die mit dir eher Schlitten, als wenn du immer gleich offen kommunizierst, wenn dich was stört.
Hilfreich ist auch die Bildung eines Betriebsrats. Ab 5 Mitarbeiter, ich glaube das war die Zahl, kann man einen bilden und die Angestellten haben dann ein Mitspracherecht, was die Arbeitseinteilung angeht und Überstunden sind genehmigungspflichtig.



Am 06.07.2008 ist Städtlesfest in Weilheim an der Teck (Autobahn A8 Ausfahrt Aichelberg)

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#10 von kirschli ( gelöscht ) , 03.07.2008 23:12

Hallo ich finde es klasse wie ihr reagiert, aber ich will auf keinen fall wechseln, denn wir sind mittlerweile schon in der mehrzahl (ossis) und ich verstehe mich mit meinen kolleginnen gut, wir haben einen gesammt betriebsrat,die evangelische heimstiftung ist ein großes unternehmen, fortbildungen sind ständig an der tages ordnung,von wegen überstunden genehmigen lassen die ergeben sich von einem moment zum anderen,es braucht nur einer in die hosen brunsen das kann mann nicht lassen,noch besser es stirbt jemand, bei einer bewohnerin bin ich so beliebt das sie versuchte mich los zu werden, weil ich ihr klipp und klar gesagt habe das ich zwar ihre pflegerin bin aber nicht ihre zofe und leibeigene,was denkt ihr was da los war ,wir schleppen seit monaten offene stellen durch weil so viel heime geöffnet haben und angeblich keine leute zu kriegen sind,
was am meisten stinkt ist eben das ständige, erst rein in die kartoffeln,dann wieder raus aus den kartoffeln und wieder rein,da ist mir jetzt der kragen geplatzt und ich mußte mir luft machen und da ich ja allein unterhalter bin wird mann zuerst angeguckt,den wir älteren haben nun mal keine kinder mehr die versorgt werden müssen und mit meinen jungen jahren findet mann auch nicht so einfach was neues und die bezahlung ist dann auch wieder schlechter

nächste woche ist wieder teambesprechung bis dahin werde ich meine messer wetzen um gerüstet zu sein und dem liebling der cheffin wird hören und sehen vergehen und meiner cheffin werde ich klar machen das diese dame genauso nachtschicht zu machen hat wie alle anderen, ansonsten werde ich es auch ablehnen

das war jetzt ein richtiger roman

kirschli

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#11 von kirschli ( gelöscht ) , 09.07.2008 15:11

Also wir hatten gestern timebesprechung und ich habe kund getan das ich mit der ständigen schichtplan änderung nicht mehr mit mache,fazit die nicht nachtschichtler müssen jetzt vermehrt ein springenund änderungen sollen besser abgesprochen werden, da waren einige gar nicht erfreut

Und das beste cheff-liebling muß jetzt Nachtschicht machen, es halfen keine ausflüchte mehr, aber ich bin mir ziehmlich sicher da kommt eine Krankmeldung

@ schlawine,danke deine Mitteilung hat sehr geholfen, hatte somit ein Beispiel das es auch anders gehen kann

kirschli

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#12 von Baumbluete , 09.07.2008 20:21

Das kenne ich auch!Kann auch immer meinen Mund nicht haltenAber unsere Chefin ist zudem noch völlig unfähig!Daher kann man vor ihr auch keinen Respekt haben.Die meisten Kollegen haben jedoch Sch.... vor ihr,weil sie mit eiserner Hand regieren will.Aber wenn ich,statt die Bewohner zu betreuen,Blumen giessen soll,lasse ich sie stehen.Ist mir zu doof und dann tritt sie ab.
Wo immer ein Fettnäpfchen steht stehe ich da auch drin.Aber ich weiß,was ich kann und wir haben doch alle schon gemerkt,dass wir uns nicht verstecken müssen!ODER????

Baumbluete  
Baumbluete
Beiträge: 80
Registriert am: 23.02.2008


RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#13 von Schlawine , 09.07.2008 20:33

Hallo Kirschli,
schön, dass ich dir helfen konnte.

Ich freue mich für dich, dass du dich so gut durchgesetzt hast.Engpässe wird es gerade in unseren Job immer geben aber es sollte schon gerecht zugehen.

Liebe Grüße


Schlawine

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#14 von kirschli ( gelöscht ) , 10.09.2008 19:00

ich habe das noch mal rausgekrammt,weil ich mich heut mit der gewerkschaft in verbindung gesetzt habe und ich bin klar im vorteil,alle änderungen in schichtplänen sind ohne zustimmung der mav(betriedsrat)und des arbeitnehmers unwirksamm !!! ach tut mir das gut


" wie dus machts ist egal-falsch ists alle mal"

kirschli

RE: Sind Arbeitnehmer -Untertan der Arbeitgeber???

#15 von flauschi , 11.09.2008 11:39

Ihr habt wenigstens einen Betriebsrat in der Firma!!!!!
Da wo ich arbeite,gibts keinen und es sieht auch nicht so aus, als würde je mal einer in Betracht gezogen werden.
War vor meinem jetzigen Arbeitgeber 2 Jahre im Betriebsrat tätig.Daher kenne ich mich in vielen rechtlichen Grundlagen aus.Doch das bringt mir jetzt auch nix, da bei uns der Standardsatz ist" Wenn es dir nicht paßt, so geh doch." oder " Es gibt genug Arbeitslose, die gerne deinen Job hätten"
Was ich aber nicht glaube. Für viele hat dieser Beruf einen negativen Touch.Warum eigentlich????Wir werden alle mal alt!!!

flauschi  
flauschi
Beiträge: 71
Registriert am: 08.03.2008


   

Ost-Sprüche Shirt?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln