Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 239 Antworten
und wurde 15.438 mal aufgerufen
 Wissenschaft und Technik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 16
Weilheimer Offline

Moderator


Beiträge: 3.583

22.08.2008 20:54
#31 RE: Atomkraft ? - Aber bitte!? Zitat · antworten
Alles über Atomkraft in Waffenform ist nun hier
http://www.ossiforum.de/t1884f11-Atomwaf...aligen-DDR.html
Björn Offline




Beiträge: 6.702

02.09.2008 19:41
#32 RE: Atomkraft ? - Aber bitte!? Zitat · antworten

Sehen sichere Atommüll- Endlager so aus, wie das Salzstock- Endlager Asse in Niedersachsen ??
Jahrzehntelang Lügen und Verheimlichungen der Betreiber über die angebliche Sicherheit, während radioaktive Lauge durch die Gegend läuft!! Fässer, die mindestens 150 Jahre halten sollten und schon durchgerostet sind! Dazu können sie aus gesundheitl. Gründen derzeit nicht gesichert werden!
Nach dem ersten Gutachten der BI kommt jetzt auch das aktuelle Gutachten im Regierungsauftrag zu den gleichen Ergebnissen!!!


BJ

Björn Offline




Beiträge: 6.702

07.10.2008 23:00
#33 RE: Atomkraft ? - Aber bitte!? Zitat · antworten
Morgen, dem 8.10., beginnt durch das Bundesamt für Strahlenschutz in Mosbach das Erörterungsverfahren zum Castor- Zwischenlager Obrigheim !!!
Die EnBW wollte ursprünglich die 15 Castorbehälter in einfachen Betongaragen unterstellen !! Nach Ablehnung durch das Bundesamt planen sie jetzt, diese für 40 Jahre in einer Stahlbetonhalle unterzubringen!
Gegen das Zwischenlager gibt es rund 900 Einwände !!
Wird es in 40 Jahren dann ein sicheres Endlager geben ????

der Harzer Teufel

Björn Offline




Beiträge: 6.702

30.04.2009 01:12
#34 RE: Atomkraft ? - Aber bitte!? Zitat · antworten
Im maroden Salzstock-Atommülllager Asse II in Niedersachsen drohen jetzt auch noch große Gesteinsbrocken aus der Decke auf die defekten Atommüll-Fässer zu fallen!!! Die Gefahr eines kompletten Deckeneinsturzes bestehe laut BA für Strahlenschutz zur Zeit noch nicht, auch keine direkte Bedrohung der Gegend!

BJ

DeutschLehrer Offline



Beiträge: 1.386

30.04.2009 09:22
#35 RE: Atomkraft ? - Aber bitte!? Zitat · antworten

@Björn
Du bist ja sicher auch Autofahrer. Da frage ich mich, warum Du Dir Sorgen um die Atomkraft machst. Die ist ja vergleichsweise harmlos.

Siehe auch : http://www.ossiforum.de/t2343f11-Wer-bed...oindustrie.html

Gruß DL

Björn Offline




Beiträge: 6.702

28.05.2009 23:50
#36 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten
Jetzt sind die Erkundungs-Lügen seit den '80 Jahren mit dem geplanten Atommüllendlager Gorleben (Niedersachsen) aufgeflogen und das BfS mußte es teilweise schon zugeben! Statt nur Erkundungsarbeiten wurden seit damals auch gleich heimlich und ohne Genehmigung Ausbauarbeiten für ein Endlager vorgenommen. Daher kommen auch die hohen Kosten von bisher über 1,5 Milliarden EURO zusammen! So sollten vollendete Tatsachen geschaffen werden.
Nachzulesen in vielen Zeitungen von heute und auch in anderen Medien.

BJ

Björn Offline




Beiträge: 6.702

09.06.2009 21:55
#37 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

In mehreren Medien (darunter gerade bei Frontal21 auf ZDF) wurde es heute berichtet:
> die tausenden kaputten bayrischen Atommüllfässer im Lager Asse 2 (Niedersachsen) sowie auch die Giftstoffe dort (Arsen und andere hochgiftige Stoffe) müssen aus Sicherheitsgründen doch wieder raus geholt werden!!! Die Kosten werden im Moment auf einige Milliarden geschätzt!!
Wer wird das wohl bezahlen?? Der Verursacher in Bayern wahrscheinlich nicht, statt dessen wohl sicher Bund und Land (damit auch der Steuerzahler) :-(


BJ

DeutschLehrer Offline



Beiträge: 1.386

09.06.2009 22:54
#38 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

Das Hauptproblem der Endlager ist der kurzfristige ökonomische Gewinn, den die Atomkraft liefern soll. Den Abfall schnell in der Erde verbuddeln als ökonomischste Lösung. Dabei sind die Abfälle theoretisch Wertstoffe, Aufbereitung (=Konzentration) und Weiterverwendung (radioaktiver Abfall produziert permanent Wärme). Das Problem ist nur, kein riesiger kurzfristiger Geldgewinn ! Für die wirklich nicht mehr sinnvoll ausbeutbaren Abfälle gäbe es auch eine Lösung. Einschmelzen in Glasperlen und im tiefsten Meeresgraben versenken. Auch in einer Million Jahre entstünde dort nicht mehr als eventuell ein paar mißgestaltete Tiefseefische.

Gruß DL

Björn Offline




Beiträge: 6.702

15.08.2009 22:26
#39 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

Mal was Neues zum Thema hier:

Betreff: Castor rollt durch Stuttgart
http://www.campact.de/atom2/tour09/stuttgart
Desweiteren:
http://www.campact.de/atom2/sn3/signer



BJ

BautznerSenf Offline



Beiträge: 334

17.08.2009 09:38
#40 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

Hallo!

Auch wenn die Atomkraft sicher Risiken birgt - momentan ist sie das kleinste Uebel:

Die Technik ist verhaeltnismaessig sicher und sauber, die Standards und die Kontrollen (dank der oeffentlichen Wahrnehmung!) sehr hoch, Deutschland war bis vor wenigen Jahren Technologie-Fuehrer.
Durch die staendige Verteufelung ("Wir brauchen keine Atom-Kraftwerke, bei uns kommt der Strom aus der Steckdose!") haben wir die Technologie-Fuehrerschaft verloren, doch billiger Atom-Strom aus dem Ausland, der in unsicheren Kraftwerken in Cattenom (F) oder Temelin (CR) produziert wird, birgt fuer uns ein viel groesseres Risiko - wir haben keine Kontrolle ueber die Sicherheit mehr, tragen aber das volle Risiko, weil die Wolke in 5 Minuten auch bei uns ist...

Und was die Kohle als Alternative angeht:
Die Braunkohle sollte erst mal noch mindestens 100.000 Jahre reifen, bis sie richtige Kohle ist und keine Blumenerde (zu grosser Feuchtigkeits-Anteil).
Zudem wird JEDER Arbeitsplatz im Bergbau mit 170.000 EUR/a subventioniert - das ist doch Wahnsinn! Hoert auf mit dem Bloedsinn Subvention, gebt das (Steuer-)Geld fuer sinnvolle Massnahmen aus und kauft polnische Steinkohle aus dem schlesischen Becken.
Schon Keynes hat vor Jahrhunderten erkannt, dass in einer funktionierenden Volkswirtschaft jeder das machen soll, was er am besten kann - und mit dem steigenden Wohlhaben werden die Polen dann Gueter der deutschen Industrie kaufen (Anlagenbau, Fahrzeugbau - das koennen wir naemlich besser als Bergbau...). Das Abgas-Problem ist nebenbei auch nicht ohne...

Windenergie kann Spitzen abdecken, aber keinen Atomstrom ersetzen - Wind blaest nur zeitweise (und nicht unbedingt zu den Lastspitzen, wenn ich ihn brauche) und nicht ueberall in ausreichender Staerke - ein Atomkraftwerk hingegen kann man quasi ein- und ausschalten, wie der Strom benoetigt wird (vereinfacht, ich weiss...). Und die Oekos (die die Spargel frueher gefordert haben) maulen heute ja trotzdem...

Solarthermie und Photovoltaik ebenso - netter Zusatz, aber kein Hauptpfeiler der Versorgung.

Also: Atomkraft noch sicherer machen, Industrie auch fuer Folgekosten einbinden (statt "Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren") und wieder die Technologie-Fuehrerschaft anstreben.

Mit bestem Gruss

B. S.




Besten Gruss
BautznerSenf

DeutschLehrer Offline



Beiträge: 1.386

17.08.2009 10:18
#41 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

@Bautzener Senf,
Der Solarenergie gehört sicher die Zukunft, es ist schließlich die bedeutendste Energiequelle unseres Planeten. Aber für die nächsten 50 Jahre stimme ich Dir zu, dass Deutschland sich wieder mehr in der Atomkraft engagieren sollte.

Gruß DL

Daneel Offline




Beiträge: 1.426

17.08.2009 11:14
#42 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

Zitat von BautznerSenf

Auch wenn die Atomkraft sicher Risiken birgt - momentan ist sie das kleinste Uebel:



Von was das kleinere?

Zitat von BautznerSenf

Die Technik ist verhaeltnismaessig sicher und sauber, die Standards und die Kontrollen (dank der oeffentlichen Wahrnehmung!) sehr hoch, Deutschland war bis vor wenigen Jahren Technologie-Fuehrer.


Weder sicher, noch sauber, wie gerade Krümmel zeigt. Ausserdem ist es nicht möglich den Atommüll loszuwerden, da es keine Endlager gibt. Asse II lät grüßen. Und das hier vieles im Argen liegt, läßt das Verhalten der großen Koalition vermuten, insbesondere der CDU, die einen Untersuchungsausschuß zu diesem Fiasko verhindern wollten. Die SPD hatte schliesslich eingelenkt, verhindert aber im Ausschuß die wichtigen Fragen mit. Hier ist übrigens dann die FDP ganz auf Seite der CDU und der Atom-Lobby.

Zitat von BautznerSenf

Durch die staendige Verteufelung ("Wir brauchen keine Atom-Kraftwerke, bei uns kommt der Strom aus der Steckdose!") haben wir die Technologie-Fuehrerschaft verloren, doch billiger Atom-Strom aus dem Ausland, der in unsicheren Kraftwerken in Cattenom (F) oder Temelin (CR) produziert wird, birgt fuer uns ein viel groesseres Risiko - wir haben keine Kontrolle ueber die Sicherheit mehr, tragen aber das volle Risiko, weil die Wolke in 5 Minuten auch bei uns ist...


Letztendlich sollte es weltweit um die Abschaltung der AKWs gehen. Dazu sollte man aber mit gutem Beispiel vorangehen. Ausserdem grenzt das wieder an deutscher Arroganz, das man seine AKWs für sicherer erklärt als andere. Zumal es keine absolut sicheren AKWs gibt. Temelin wurde Übrigens durch die deutsch-französische Siemens-Tochter Framatome-ANP mitgebaut, auf deren Fehler der Zwischenfall zurückzuführen war. Weitere Zwischenfälle gab es übrigens in
* Lecks in Sizewell - Großbritannien;
* Mängel im Notkühlsystem des AKW Philippsburg - Deutschland;
* Eine Schwere Wasserstoffexplosion in unmittelbarer Nachbarschaft zum Reaktordruckbehälter in Brunsbüttel - Deutschland;
* Eine massive, lange unbemerkte Korrosion am Reaktorkessel in Davis-Besse - USA;
* Manipulationen an sicherheitsrelevanten Daten in Sellarfield - Großbritannien;
* Ebensolche Datenmanipulationen in Japan.
* Paks - Ungarn
Die Laufzeiten von AKWs sind viel zu lang, da wird zwar viel Technik in den Jahren ausgetauscht, aber die wesentlichen Bestandteile sind da 30 Jahre lang dieselben, wer kann da 100 % schadensfreiheit garantieren?

Zitat von BautznerSenf

Und was die Kohle als Alternative angeht:
Die Braunkohle sollte erst mal noch mindestens 100.000 Jahre reifen, bis sie richtige Kohle ist und keine Blumenerde (zu grosser Feuchtigkeits-Anteil).
Zudem wird JEDER Arbeitsplatz im Bergbau mit 170.000 EUR/a subventioniert - das ist doch Wahnsinn! Hoert auf mit dem Bloedsinn Subvention, gebt das (Steuer-)Geld fuer sinnvolle Massnahmen aus und kauft polnische Steinkohle aus dem schlesischen Becken.
Schon Keynes hat vor Jahrhunderten erkannt, dass in einer funktionierenden Volkswirtschaft jeder das machen soll, was er am besten kann - und mit dem steigenden Wohlhaben werden die Polen dann Gueter der deutschen Industrie kaufen (Anlagenbau, Fahrzeugbau - das koennen wir naemlich besser als Bergbau...). Das Abgas-Problem ist nebenbei auch nicht ohne...


Kohle hat zumindestens erstmal den Vorteil, dass er im Schadensfall nicht gleich lebensbedrohlich für mehrer Millionen Menschen wird. Lasse bitte nicht ausser Acht, wie dicht besiedelt gerade Deutschland ist. Gemeinsam sind die Umweltschäden, die durch beide entstehen, bei Atom vor allem durch Strahlung, Eindringen ins Grundwasser. Bei Kohle durch den Ausstoß in die Luft.


Zitat von BautznerSenf

Windenergie kann Spitzen abdecken, aber keinen Atomstrom ersetzen - Wind blaest nur zeitweise (und nicht unbedingt zu den Lastspitzen, wenn ich ihn brauche) und nicht ueberall in ausreichender Staerke - ein Atomkraftwerk hingegen kann man quasi ein- und ausschalten, wie der Strom benoetigt wird (vereinfacht, ich weiss...). Und die Oekos (die die Spargel frueher gefordert haben) maulen heute ja trotzdem...

Solarthermie und Photovoltaik ebenso - netter Zusatz, aber kein Hauptpfeiler der Versorgung.

Also: Atomkraft noch sicherer machen, Industrie auch fuer Folgekosten einbinden (statt "Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren") und wieder die Technologie-Fuehrerschaft anstreben.

Mit bestem Gruss

B. S.

Der Anteil von Atomstrom wird überschätz, und der Eigenverbrauch (Wirkungsgrad) unterschätzt.

Zum Schluss ein belegbares Zitat von Horst Köhler:
Es gibt, wie Sie wissen, international unterschiedliche Auffassungen zur friedlichen Nutzung der Atomenergie. Mir sind allerdings keine ernstzunehmenden Stimmen bekannt, die ihr Eintreten für die Atomkraft damit begründen, darin liege das allumfassende Patentrezept zur langfristigen Lösung des Klimaproblems. Aus meiner Sicht brauchen wir einen ausgewogenen Energiemix, und dazu brauchen wir vor allem eine Strategie zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und der massiven Verbesserung der Energie-Effizienz. Und nicht zuletzt: Wir müssen sparsamer mit der vorhandenen Energie umgehen. Dieser Ansatz ist gerade auch für ärmere Länder zielführend.
http://www.bundespraesident.de/dokumente...de/dokument.htm


Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt


BautznerSenf Offline



Beiträge: 334

17.08.2009 11:42
#43 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

Hallo!

Ich bin mir der Risiken der Atomkraft durchaus bewusst - deswegen steht in meinem Eingangssatz das Wort "momentan"...
Natuerlich muessen wir mit Hochdruck an Alternativen arbeiten - aber solange die noch nicht funktionieren, koennen wir die Atomkraft nicht plattmachen (zumal dann erst recht Lager-Probleme im Rahmen des Rueckbaues auf uns zu kommen)!

Es hat nichts mit Ueberheblichkeit zu tun - besichtige einfach verschiedene Arten von in- und auslaendischen Kraftwerken... In Philippsburg II kannst Du z. B. vom Boden essen - da wird 2x taeglich gewischt. Auf Nachfrage wurde mir erklaert, dass man nur bei peinlichster Sauberkeit auch die kleinsten Undichtigkeiten wahrnehmen kann - vergleiche das mal mit Sellafield...

Ausserdem: Bei uns in Deutschland wird (zu recht!) aus jeder Muecke ein Elefant gemacht, d. h. schon ein nicht ordnunggemaess entsorgter ganz schwach belasteter Einweg-Handschuh (wie er in jeder Roentgen-Praxis in Massen anfaellt) gilt als Stoerfall - weil man sagt, dass jeder, der im Kleinen schlampt, auch im Grossen nicht ordentlich ist... Nur heisst die daraus resultierende Zahl von Stoerfaellen nicht, dass wir permanent in Lebensgefahr sind...

Im Ausland (etwa GB, F, CR, SLO,...) wird das GANZ anders gesehen, da wuerdest Du von manchen Dingen ohne Insider-Tips nix erfahren...

Was die Abgase der Kohle angeht - die sind auch nicht ohne Risiko, werden aber (aehnlich Alkohol) gesellschaftlich akzeptiert... :-(

Mit bestem Gruss

Bautzner Senf


Besten Gruss
BautznerSenf

Björn Offline




Beiträge: 6.702

17.08.2009 20:42
#44 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

BautznerSenf: Ich glaube nicht, daß irgendein Verfechter der AKW´s den radioaktiven Abfall in seiner Region oder sogar vor seiner Haustür verbuddelt haben möchte! Das beste Beispiel ist ja die riesige Entrüstung in Bayern und BaWü über die geplante Endlagerprüfung dort unten! Hier im Süden/ Südwesten sind die größten Verfechter des Atomstroms, aber der Müll soll gefälligst 500 km weiter nördlich in Niedersachsen oder Sachsen/Anhalt bleiben

Außerdem, welcher der Befürworter würde denn selbst mithelfen (natürlich im Schutzanzug), die Riesensauerei der Bayern dort oben im Lager Asse II wieder zu beseitigen oder zumindest erstmal ein weiteres Austreten der radioaktiven Lauge zu unterbinden??? Nach letzten Berichten der zuständigen Behörden, wäre dies zur Zeit viel zu gefährlich für die Arbeiter!!! Soviel zum Thema keine Gefahr!


BJ

DeutschLehrer Offline



Beiträge: 1.386

17.08.2009 21:16
#45 RE: Atomkraft ? - Nein danke Zitat · antworten

@Björn,
es geht nicht um das Verbuddeln radioaktiver Abfälle vor der Haustür, es geht mehr darum, dass für die Lösung der Abfallproblematik genügend Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Technisch ist das nicht so unmöglich, es erfordert nur eine Menge Ingenieurs-Engagement. Hier müssen die richtigen Lösungen her, auch unkonventionell. Ich kenne den Professor, der seinerzeit die Lösungen für das AKW in Greifswald erdacht hat. Und wir haben uns oft über ähnliche Scenarien unterhalten. Gebt den Ingenieuren genug Geld und wir lösen das Problem. 1. Aufbereitung = Konzentration, 2. Restabfall sicher einschmelzen in Glas, 3. Versenken - Aber nicht für wenig Geld unter der Erde verbuddeln !

Atomkraft ist nur so gefährlich, wie Gewinnstreben sie macht !

Gruß DL


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 16
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln