Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 4.531 mal aufgerufen
 Missverständnisse, Aufklärung von Vorurteilen von Ossis und Wessis
Seiten 1 | 2 | 3
Bine
Beiträge:

10.06.2006 22:40
#16 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Hallo,

darf ich mich als " Wessi" in diese Diskussion einmischen?

Ich bin seit 8 Jahren mit einem Ossi zusammen, seit 1 Jahr auch mit ihm verheiratet. Mein Mann ist auch noch 8 Jahre jünger als ich und wir haben eine super Beziehung !!

Ich bin schon vor der Grenzöffnung jahrelang so oft es ging in die damalige DDR gefahren, habe dort viele Freunde gehabt und besucht. Leider haben sich die meisten Freundschaften nach der Grenzöffnung verflüchtigt, das war sehr schade.

Ich habe während meiner Fahrten und Besuche sehr viel von der DDR kennengelernt, auch von den Menschen dort und ich habe kaum etwas negatives menschliches mitgenommen.

Die letzten 7 Jahre habe ich auch in der Nähe von Potsdam gewohnt und mir dort eine Existenz mit einer großen Hundeschule aufgebaut. Habe dort nie gehört, dass ich als Wessi in den Osten gekommen bin ( da hatten es nur meine Kinder in der Schule schwerer, aber das ist ein anderes Thema, darüber könnte ich Bände schreiben ).

Hier ist es anders, sowie man gefragt wird, woher man kommt, wird man schief angesehen. Ich werde hier auch als Ossi angesehen, es interessiert keinen, dass ich ursprünglich ganz woanders herkomme. Sie sehen halt nur, dass ich aus Potsdam komme.

Und heute sagt z.B. unser Nachbar zu meinem Mann: " Marc, ich habe da noch eine schöne schwarz-rot-goldene Fahne mit Hammer und Sichel im Keller, hättest du ws dagegen, wenn ich sie im Garten hisse ? " Und grinst sich einen. Na, wie soll man denn darauf antworten ? Von ihm kommen immer Stichelleien, obsohl wir sonst ein sehr inniges Verhältnis haben.

Hier finde ich es schlimmer und ich bin sehr froh, dass ich mit meinem Mann meist immer einer Meinung bin. Sachen, die ich nicht verstehe, frage ich ihn halt, wie war es damals, hattet ihr das auch ? Da kann mir als Wessi keiner böse sein, ich finde es richtiger zu fragen, als mich nicht auszukennen.

Und es gibt einige Sachen, die ich mir zu Ostzeiten auch im Westen gewünscht hätte, z.B. den Hort. Ich hätte weiter arbeiten gehen können, ohne Hort war es mir im Westen nicht vergönnt. Könnte da noch viel mehr aufzählen.

Ich bin froh, einen Ossi als Mann zu haben. Ich finde, die Männer von dort sind ganz anders in der Familie aufgewachsen und ihnen ist die Familie noch wichtig.

LG Bine
Unsere Träume sind die Flügel, die uns in eine neue Wirklichkeit tragen........


Andy62 Offline




Beiträge: 260

10.06.2006 22:50
#17 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten
Zitat >>darf ich mich als "Wessi" in diese Diskussion einmischen?<<

AUSDRÜCKLICH JA

Wir wollen nicht unter uns sein, sondern "zusammen wachsen"!!!
Jeder "Wessi" ist ausdrücklich Herzlich Willkommen!
Dieses Forum ist gegründet worden um Missverständnisse auszuräumen und das Verständnis für einander zu fördern.
So verschieden sind wir nämlich garnicht!

Viele Grüße
von
Andy


Stefan L. Offline



Beiträge: 23

26.06.2006 19:15
#18 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Hallo zusammen,
ich denke man sollte die Sache mal neutral bewerten. Vorurteile wird es noch solange geben, wie es noch die Generationen gibt, die die deutsche Trennung miterlebt haben. Die Deutschen in Ost und West sind ja in zwei völlig verschiedenen politischen und wirtschaftlichen Systemen aufgewachsen. Was mich jedoch grundsätzlich stört, ist die Tatsache, dass eigentlich immer vom Ostdeutschen erwartet wird, dass er sich anpassen muss. Dabei weiß doch jeder, dass auch im Westen nicht alles optimal funktioniert bzw. noch vieles verbessert oder verändert werden könnte.

Stichwort: Solidaritätsbeitrag; Darüber gibt es ja bekanntlich im Westen großen Unmut. Dabei wird häufig vergessen, dass nach dem Krieg im Westen die Wirtschaft durch die amerikanischen Transferleistungen des Marshall Plans in relativ kurzer Zeit wieder aufgebaut werden konnte, wogegen im Osten große Teile der Industrieanlagen durch die sowj. Besatzung abgebaut wurden (z.B. Carl Zeiss Werk Jena) und dann meist sinnlos in der Sowjetunion mangels Fachkräften verrotteten. Zweifellos führte aber auch die verfehlte Wirtschaftspolitik des Politbüros dazu, dass das Ende der DDR so kam wie es kam.
Bei allem Jammern und den vielen Ungerechtigkeiten der heutigen Zeit sollten wir vielleicht lernen, etwas mehr Interesse an der Herkunft und der Biographie des jeweils anderen zu zeigen. Das könnte meiner Meinung nach viele dumme Vorurteile abmildern.


jutta Offline



Beiträge: 400

26.06.2006 21:08
#19 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Den Soli-Beitrag zahlen doch alle!

Jutta


Stefan L. Offline



Beiträge: 23

26.06.2006 21:17
#20 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Stimmt. Das hab ich gar nicht erwähnt. T'schuldigung


Jörg Offline



Beiträge: 798

27.06.2006 12:16
#21 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten
Hallo Stefan,

ja die Vorurteile tragen wirklich einen großen Teil zum Missverständnis bei. Doch man muss sich erstmal gedanklich öffnen um zu verstehen, daß wir trotz alledem ein Volk sind. Die deutsche Geschichte kommt mir manchmal wie eine Frau ohne Unterleib vor. Die Zeitrechnung beginnt doch nicht erst nach 1945. Die Germanen gibt es glaube ich schon ein bisschen länger . Da sollten alle mal drüber nach Denken und froh sein, daß ein getrenntes Volk nun wieder vereint ist. Viele Ossis haben ja die Augen geöffnet und sich von den westdeutschen Bundesländern mal ein eigenes Bild gemacht. Anders herum ist da noch sehr viel Bedarf. Und wenn ich im Fernsehen selbst von Moderatoren abfällige Bemerkungen über Ossis höre, dann frage ich mich, was die in den letzten 20 Jahren an neuen Informationen an sich ran gelassen haben. Leider hat es der Osten noch nicht zu wirtschaftlicher Stärke und Selbstbewusstsein geschafft, doch in Westdeutschland ist auch nicht als Gold was glänzt. Noch heute finde es traurig, daß nur so wenige Produkte und gr. Firmen aus dem Osten kommen. Ganze 20% der Gesamtbevölerkung (ca. 80 Mill.), also ganze 16 Millionen Menschen sind ostdeutsch. Doch noch lange nicht ein fünftel aller Produkte, Firmen, Patente, Entwicklungen usw. kommt aus Ostdeutschland. Warum ist das so? Ich will nicht in der Geschichte blättern, weil ich die eh nicht mehr ändern kann. Mich interessiert nicht, wie die Politik vor 20 Jahren war. Sie ist vorbei und das einzige was man heute ändern kann ist das morgen. Ich will nicht philisopisch werden und möchte eigentlich nur sagen, daß man mit seinen Gedanken und Handlungen von Heute, die Chance hat eine gemeinsame Zukunft zu gestalten. Das gilt für Ossis, Wessis und alle die in diesem Land wohnen gleichermaßen. Wenn das dann alle mal gemacht haben, schaffen wir als erstes die Begriffe Ossi und Wessi ab und nennen uns von da an einfach nur Deutsche.


Jörg


Stefan L. Offline



Beiträge: 23

28.06.2006 23:16
#22 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Ja, ja ich kann da größtenteils nur beipflichten. Ich wohne ja nun schon eine Weile hier, habe beide Schulsysteme miterlebt und meine eigenen Erfahrungen gemacht. Bei meisten (wichtig: nicht allen !!!) "Westdeutschen" liegt eine gewisse Grundüberheblichkeit sozusagen im Blut. Das liegt meiner Vermutung nach auch an den wirtschaftlichen Erfolgen der Nachkriegszeit und dem neugewonnenen Selbstbewußtsein.

Auf der anderen Seite haben die "Ostdeutschen" in dieser Hinsicht stark aufgeholt. Das macht sich besonders dann bemerkbar, wenn so mancher "Billigtourist" im Osteuropäischen Ausland Urlaub macht und für wenig Geld top Leistung verlangt.
Es ist wie überall. Es gibt solche und solche Zeitgenossen.

Wundert mich eigentlich nicht, dass nur so wenig Waren aus dem Osten kommen, da ja viele Betriebe, die Wettbewerbsfähig waren, systematisch zusammengekauft und anschließend "platt" gemacht wurden. Eine einfache Sache lästige Konkurrenz loszuwerden.
Aber ich denke mal, dass das schon wieder zu weit vom Thema abschweift.

Speziell @ Jörg: noch ein bischen Kritik am Forum: ich hab immer Schwierigkeiten einen Beitrag wiederzufinden, auf den ich vorher geantwortet habe. Es werden zwar die letzten Beiträge angezeigt, aber nur der Name desjenigen, der den Anfangsbeitrag geschrieben hat. Mach ich irgendwas falsch ?

Gruß
Stefan


Bine
Beiträge:

30.06.2006 10:47
#23 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Als wir vor 8 Jahren in den Osten kamen, wurden meine Kinder in der Schule ganz schön zusammengeschimpft. Der Klassenlehrer erhob die Faust und sagte: "Hier wird noch auf Leistung gearbeitet ! Was ihr bisher in Bremerhaven gelernt habt, war nur Larifari."
Die Kinder hatten es ganz schön schwer. Selbst wir Erwachsenen wollten gar nicht sagen, woher wir kamen, da in Werder vielfach über die Wessis geschimpft wurde. Erst als ich mir dort - aus dem Nichts - eine große Existenz aufgebaut hatte, da fanden es auf einmal alle in Werder toll, was wir machten. Selbst der Bürgermeister unterstützte uns.
Als wir dann vor ca 2 Jahren ins Schwabenländle zogen, hat meine große tochter schon vorsorglich in der schule gesagt: Sie käme aus der Nähe von Berlin! Und obwohl sie nicht sagte, dass sie im Osten Deutschland gewohnt hatte, wurde sie in der Klasse so gemobbt, dass sie nach 4 Wochen diese Klasse verließ. Selbst die Lehrer hier mochen sie nicht, da sie aus dem Osten kam, der Mathelehrer schrieb unter die erste Klassenarbeit: Für ein "berliner" Mädchen" eine ganz beachtliche Leistung. Ihr Zeugnis aus dem Osten mit dem durchschnitt 1,4 wurde hier nicht anerkannt, hier werde eben halt auch auf Leistung gearbeitet.
Es gab eine große Lehrerkonferenz, in der den Lehrern klargemacht wurde, dass man so nicht mit anderen umspringen kann. zumal an dieser Schule viele Lehrer hier auch aus dem Osten kommen und sich auch dieser Meinung anschlossen. Und dies auch die Hauptlehrer waren, die so was sagten.

Aber das wurde uns dann nur gesagt, nie hat auch nur einer sich getraut, meinem Mann ( einem Ossi ) sowas zu sagen.


Also, es wäre sehr nett, wenn ihr nicht nur über die Westdeutschen schimpft, sondern das auch von beiden Seiten seht, denn wir haben z.B. beide Seiten erlebt.

Ihr könnt mich jetzt steinigen, aber das ist meine Meinung !!

LG Bine

Unsere Träume sind die Flügel, die uns in eine neue Wirklichkeit tragen........


Claudine Offline



Beiträge: 54

30.06.2006 10:56
#24 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Bine, hier wird niemand gesteinigt.

Ich habe eine ähnliche Situation miterlebt. Und ich weiß, das sowas prägt. Es bleibt einfach im Kopf drin.

Und Du hast Recht! Es gibt verschiedene Wessis und auch Ossis. Und nicht nur "Nette".

Aber es dreht sich hier überwiegend alles um den Osten, weil es ja ein "Ossi-Forum" ist. Ärgere Dich bitte nicht darüber...

Also ich akzeptiere von jeden die Meinung und andere ganz sicher auch.....
-------------------------------------------

Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.

Charlie Chaplin


Karuscha Offline



Beiträge: 1.272

30.06.2006 16:14
#25 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Hey Bine,

da hast du vollkommen Recht. Mein Schwager ist "West"-Berliner und musste sich bei uns auch schon ein paar Kommentare anhören - im Gegenzug musste ich mir hier während meiner Ausbildung von Lehrern anhören, dass wir ja drüben ein rückständiges Schulsystem hätten ...

Wie gesagt, es gibt super nette Leute die aus dem "Westen" sind und super nette Ossis. Aber genauso gibt es halt auch weniger nette Leute in Ost und West. Alle über einen Kamm zu scheren, finde ich falsch.

Also bitte nicht ärgern - wir alle möchten hier nicht auf dich oder irgendeinen anderen netten "Wessi" verzichten - schließlich sind wir doch sowieso alle Deutsche

Liebe Grüße, Katrin.

NICHTS ist schwerer und
NICHTS erfordert mehr Charakter
als sich im offenen Gegensatz zu
seiner Zeit zu befinden und
laut zu sagen NEIN !


Andy62 Offline




Beiträge: 260

30.06.2006 16:42
#26 Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Hallo,

es gibt leider seeeeehr viel Irrglauben über die jeweils andere Seite,
aber ganz genau das wollen wir doch hier versuchen abzubauen.

Das ist der eigentliche Sinn des Forums, Aufklärung und zusammenwachsen.

Also nicht aufgeben und abmelden,
sondern berichten, berichtigen und erklären!


...die DDR wird es in einigen Jahren gar nicht mehr gegeben haben!


jutta Offline



Beiträge: 400

30.06.2006 17:53
#27 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Huuch Andy, du bist sozusagen ein zarter Fels im Forum, gut dass es dich gibt hier

Jutta


Schmusekatze Offline




Beiträge: 287

14.07.2006 10:51
#28 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Der Unterschied hat sich wieder einmal beim Grifftreffen in Burgstetten gezeigt.
Mein Mann kann uns Ossis einfach nicht verstehen, oder er will es nicht. Er hat sich nicht wohlgefühlt bei soviel Sympathie anderen Menschen gegenüber. Er kennt solche Situationen nicht und ihm war anzusehen, daß er lieber gehen als bleiben möchte. Mein Mann ist in dieser Beziehung auch ein Sturkopf, denn was er nicht kennt, darf es nicht geben, denn nur was er erlebt hat ist real. Das merke ich schon, wenn wir über unser ehemaliges Schulsystem oder den Kindergarten sprechen. Soetwas wie bei uns gab es da nicht, und darum aktzeptiert er es auch nicht.
Was soll ich dann nur tun? Ich kann doch wegen ihm meine Vergangenheit nicht verleugnen und das will ich ach gar nicht. Ich bin eigentlich stolz ein Ossi zu sein.
Bloß gut, das wir sonst keine weiteren Probleme haben, aber diese Unterschiede wird es wohl in unserer Beziehung immer geben, egal ob Deutschland nun eins ist oder nicht!!
Vielleicht ist das auch ein Unterschied die Sturheit eines Wessis, der darauf beharrt, daß nur seine Realität die richtige ist.

Aber Gott sei Dank bin ich hier im Forum nicht allein, wenn ich schon mit meinem Mann nicht über meine Vergangenheit sprechen kann, dann wenigstens mit euch.

Vielleicht kann mich einer von Euch verstehen, aber ich liebe nun mal meinen Mann und manchmal bin ich drauf und dran, kleinbei zu geben, aber das ist falsch, das weis ich. Aber was macht man nicht alles des Lieben Friedens Willen, oder?

Tschüß Schmusekatze


Mona Offline




Beiträge: 139

14.07.2006 12:06
#29 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten

Hallo Schmusekätzchen,

schön dass Du wieder da bist!

Ich finde, dass das "Problem" mit dem Verständnis für uns Ossis einfach darin liegt, dass unsere Vergangenheit eben eine Vergangenheit ist und nie wieder zurückkehrt und die Vergangenheit der Westler eben gleichzeitig die heutige Realität. (hoffentlich versteht jemand was ich meine...) Denn sooo viel hat sich ja für den durchschnittlichen Westler doch nicht verändert, sage ich einfach mal so. Unsere Alltagsdinge, mit denen wir aufgewachsen sind, existieren aber alle nicht mehr. Das hießt, wir sind irgendwie in diese "neue Welt" hineingewachsen und kennen eben beides, der Westler allerdings nur das, was immer schon war.

Als ich mal beim Arzt saß und ich eine Frau mit einem kleinen Kind beobachtete, die diesem ein Buch gab und sagte: "Guck mal, Paddington Bär, das hat Mama auch schon als Kind gelesen", oder man hört im Radio "wie wir alle damals mit unserem Goko-Mobil nach Italien gefahren sind..."
Für die Westler lebt ihre Welt weiter, für uns nicht, deshalb fehlt vielleicht einfach das Verständnis. Aber wenn man sich dann in einer Partnerschaft trotz aller Differenzen gut versteht ist das dreimal so viel wert!!!!!

Viele Grüße
Mona
-------------------------------
Weil die Erde eine Kugel ist, was man leicht beweisen kann, kommt jeder, der straff nach Westen marschiert, im Osten wieder an. (City, "Weil die Erde eine Kugel ist")


Andy62 Offline




Beiträge: 260

14.07.2006 16:20
#30 RE: Was ist eigentlich der Unterschied? Zitat · antworten
Manchmal ist die Ignoranz mancher Leute, den Osten betreffend allerdings schon Haarsträubend.
Ich habe ja schon öfter Belehrungen über den Zustand in der DDR von Menschen erhalten die nie dort waren,
aber heute erfuhr ich von einem 20jährigen Leiharbeiter das diese manifestierte Unwissenheit auch den Kindern
weitergegeben wird.
Neben umfangreichem Unsinn über die Entwicklung der DDR, erfuhr ich das sein Kumpel erst vor kurzem in der Hauptstadt Ostdeutschlands war, dort war es super, alles mit Marmor ausgelegt, die Strassen alle tiptop, alle Laternen funktionierten...
Er konnte diese Hauptstadt nicht näher definieren, aber anschließend fuhr dieser Kumpel nach Berlin (das war's also nicht).
Ich nehme das schon lange nicht mehr ernst. Bei Geschimpfe über den Osten und die Ossis fühle ich mich nicht angesprochen (Diskussionen und Erklärungen die ich anfänglich anstrengte sind absolut sinnlos, weil "ich mich nicht so gut auskenne" werden meine Argumente nicht akzeptiert), bei "fachkundigen Beurteilungen" lasse ich mich belehren und amüsiere mich köstlich.


Was soll man machen, manch einer weiß eben alles!


Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln