Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#181 von mutterheimat , 26.11.2009 16:06

Wenn man sich den Beschiß heutzutage ansieht, sowohl in der Politik, wie in der Wirtschaft, so ist bereits die Zeit zurückgedreht worden. Sie heißt nur anders. Sie stellt sich anders dar. Die "Preisklasse" ist die gleiche, wie bei unserem, ehemaligem, "Laden". Scharfe Fragen, mit entsprechendem Hintergrund, (z.B. Thema Rente, Thema Krieg im Ausland mit Bundeswehrangehörigen, Thema Bestechung von Politikern, etc.), werden entweder ausweichend, gar nicht, oder zweideutig beantwortet. Wir haben also genau denselben "Tanz" wie einst. Lediglich unter anderen Komponenten und mit Leuten, welche durch und bei ihren Entscheidungen nicht direkt betroffen sind. Was für eine Leistung!!!! Was für ein Fortschritt!!!


http://www.dailymotion.com/video/x6pvd_acdcthunderstruck
Leute, welche mit dem Bildchen nichts anfangen können, nach Stalingrad schauen. Es kommt zu einer Erkenntnis!!!!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.280
Registriert am: 03.02.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#182 von Minimal , 26.11.2009 17:47

Naja, aber nur ganz oberflächlich betrachtet sehe ich Gemeinsamkeiten. Ja, ich fühle mich heute beschissen. Mag sein, daß sich manch einer in der DDR beschissen (im Sinne von verarscht) gefühlt hat.

Jetzt schaue ich aber mal genauer hin: heute gibt es ein vitales Interesse eines großen Teils der Gesellschaft daran den Bürger zu bescheissen. Denn durch Bescheissen läßt sich Geld verdienen. Man verkauft ihm immer weniger Leistung für immer mehr Geld. Damit das legal passieren kann, schmiert man Politiker. Auf der Staatsflagge müßt eigentlich ein "Verarsche inside" prangen.

Mal ein paar spontane Beispiele: Kauf ich eine Tüte Kartoffel-Chips, suggeriert mir die Packung, eine Portion sei völlig ok. Doch Moment, in der Tüte sollen sieben Portionen sein? Verarscht! Wir bekommen keine Nährwert-Ampeln, die sich an festen 100g Einheiten etc. bemessen. Ich kaufe eine Schokoladentafel, die seit Jahren das gleiche kostet. Verarscht! Sind ja nur noch 80g drin. Neuerdings dürfen die das ja. Ich will sparen und kaufe eine Energiesparlampe 15W. Die entspricht ja der Helligkeit einer 60W Glühbirne. Verarscht! Ist nicht wirklich so hell, kostet zu viel, hält nicht so lange wie versprochen, gibt kaltes Licht, enthält Gifte. Ich kündige nach 10 Jahren meine Lebensversicherung, weil ich sie zu teuer finde. Verarscht! Ich habe Glück, wenn ich überhaupt Geld zurück bekomme. Ich riestere und kassiere fleissig Zusatzzahlungen vom Staat für Kinder etc. Verarscht! Ich muß ja 90 Jahre werden, bevor dieser Teil des Geldes zur Auszahlung kommt. Ich arbeite 40 Jahre als Friseurin und freue mich auf den Ruhestand. Verarscht! Ich bekomme die Rente eines Harz IV Empfängers. Müntefehring sagte gar: "Es sei unfair, die Politik an Wahlversprechen zu messen."...

Das ließe sich unendlich fortsetzen. Und jeden Tag können wir auf spiegel.de, im Fernsehen bei plus minus oder sonstwo von neuem Beschiß erfahren.

Und jetzt zur DDR. Warum fühlte man sich da verarscht? In erster Linie weil eine Idealogie nur gepredigt, aber nicht gelebt worden ist. Nicht vom Großteil des Volkes und nicht von vielen Predigern. Tja und sonst? Keine Ahnung, mir fällt momentan nichts ein.


 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009

zuletzt bearbeitet 26.11.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#183 von Weinböhlaer , 26.11.2009 22:45

Erst mal zu der Frage ganz am Anfang, ganz klar meine Antwort: Nein !!
Ich gebe zu, in dem vereinigten Deutschland ist vieles schief gelaufen.
An der Vereinigung haben sich einige reichlich gesundgestoßen und das nicht nur Leute
die aus dem Westen kamen.
Viele Probleme der Einwohner in den ostdeutschen Gemeinden gehen auf die eigenen Leute
zurück. Da sitzen in den Gemeinderäten solche Mitarbeiter die noch auf den Parteischulen
gelernt haben was Kapitalismus ist
und den praktizieren sie jetzt.
Ich denke nur an die Umwandlung gemeindeeigener Naherholungsplätze, Schräbergärten usw.

Aber zu Thema:
Es hat doch jeder (fast) in der Hand aus seinem Leben etwas zu machen, es ist nur manchmal
unbequem und macht etwas Mühe.
Ich kann das Gejammer nicht mehr höhren, von wegen die machen für uns zu wenig.
Ich habe mit 50 meinen Meister noch mal neu gemacht, meine Frau hatte den Ostökonom den
bekam sie nicht anerkannt(mit Recht),also noch mal zur Abendschule 3Jahre und Betriebswirt.
Wir sind ohne Not 1990 nach dem Westen, es hat sich so ergeben und gelohnt.
Meine Tochter hat hier gelernt und immer noch ihre Job, mein Sohn hatte den Job verlore, er
ist heute in Norwegen. Wo ist da das Problem.
Ich mache oft in Mecklenburg Urlaub, die Jungen dort wollen nicht weg, sie maulen nur.
Es giebt in Holland, Dänemark und weiter im Norden Arbeit, man muß nur wollen.

Wenn ich an die DDR denke gruselt es mich:
Egal was man brauchte, es gab nichts. Als Bückware schon eher oder über Beziehung, die Älteren
unter uns werden es sicher noch wissen (manchmal habe ich aber den Eindruck es ist vergessen worden).
Ich glaube manche von den Nostalgiekern würden sich wundern wenn sie morgen vor dem HO oder Konsum stehen
würden.
Oder als Urlauber an der Ostsee um 9 Uhr nach Brötchen anstellen, da waren diese alle.
Was sollte auch aus dem DDR Systhem werden mit den paar Deviseneinnahmen.
Egal wie man zu dem heutigen Wirtschaftssysthem steht, ohne den Beitritt wäre die DDR heute auf rumänischen Niveau.
Natürlich gab es Dinge die man hätte übernehmen sollen, aber was nützt es jetzt darüber zu jammern.


 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.114
Registriert am: 17.11.2009

zuletzt bearbeitet 26.11.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#184 von seestern ( gelöscht ) , 27.11.2009 07:20

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3249880

Ein Informativer Link ,ein Hörbeitrag im Radio über das wirtschaftswunder und der Versuch zu erklären was in den Köpfen vorging,damals.
Wirtschaftskrise heute,wirtschaftswunder damals.

Liebe grüsse Bernd


seestern
zuletzt bearbeitet 27.11.2009 18:45 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#185 von Ilrak , 27.11.2009 19:34

Was uns heute fehlt , ist die Möglichkeit / Fähigkeit , sich über kleine Dinge zu freuen .
( " Mensch , heute habe Rosentaler Kadarka bekommen , komm doch dann mal rüber " )
Heute sagt man , ja schön , aber 4 Euro ?
Wie habe ich mich darüber gefreut , als mir ein Kollege sein " Proxima " - mein erstes eigenes Radio - ,>günstig<< verkauft hat ,
Und dann hab ich noch jemanden gefunden , der es auf 108Mhz aufspreizt , DAS war Weltniveu !!
heute steht man bei Saturn und weiß nicht weiter .


Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.278
Registriert am: 28.10.2009

zuletzt bearbeitet 27.11.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#186 von Minimal , 27.11.2009 22:11

Zitat von Ilrak

heute steht man bei Saturn und weiß nicht weiter .



Da mußt du halt mehr Werbung gucken. Die sagen dir schon, was du brauchst

In der DDR wußte man ja annährend, was es gab und was es nicht gab und man freute sich, wenn man ein Teil bekam, das man gerne gehabt hätte. Es war noch alles überschaubar. Heute stehen alle Unternehmen unter Wachstumsdruck, erfinden und erfinden und müssen beim Konsumenten überhaupt erst noch den Wunsch wecken, die Erfindung haben zu wollen. Die Kaufzyklen werden immer kürzer, die Menge des gekauften immer größer - wer hat da noch Zeit, sich zu freuen? Freuen kostet Zeit, man könnte was verpassen. Sonst ist der Nachbar wieder schneller...

Ich denke, die Fähigkeit sich zu freuen kann man sich bewahren, indem man sich wirklich nur noch Dinge zulegt, die man _wirklich_ braucht, und nicht Dinge, bei denen man mir einreden will, ich bräuchte sie. Vor einem Jahr habe ich mir eine Jeans gekauft. Erst an der Kasse merkte ich, daß sie 140 Euro kostet. Ich hab sie gekauft, aber das war auch der Tag, wo ich entschloß, kein Geld mehr für bestimmte Labels auszugeben und generell genauer zu hinterfragen, ob dieses oder jenes nötig ist.

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#187 von michaka13 , 04.12.2009 04:49

Die Zeit zurückdrehen drehen möchte ich auf keinen Fall !

Weinböhlaer hat mit seiner Meinung zum größten Teil recht. Die meißten können doch was aus ihrem Leben machen, wenn sie denn wollen. Doch viele haben eigentlich keine Lust. Meckern und sich über die da "oben" aufregen ist halt einfacher.

Es gibt eben die,die sich bewegen und ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen.Da wird eben mit 50 Jahren noch der Meisterbrief gemacht. Oder es gibt die,die eben jammern und sich verarscht fühlen wenn sie keine Mengenangaben auf Lebensmittelverpackungen lesen können, oder vielleicht Verträge nicht vor Vertragsabschluß lesen.
Wenn eine Tafel Schokolade bei 20% weniger Inhalt immer noch das selbe kostet wie vorher, stell ich das leicht mit einem Blick auf die Verpackung fest.Und kaufe eben ein anderes Produkt. Wenn ich eine Lebensversicherung abschließe, stehen in der Police die Rückkaufswerte drin. Und wenn mir das nicht paßt, schließe ich bei dieser Gesellschaft keinen Vertag ab. Und meine Riesterrente kann ich im Todesfall vererben, so das das eingezahlte Geld zzgl. Zinsen eben die Kinder/Erben bekommen. Es geht also nichts verloren. Man muß halt nur die Angebote vergleichen. Denn weder der Staat noch die Versicherungsgesellschaft sind schuld, wenn man keine 90 Jahre wird.
Also in diesen oben angeführten Beispielen kann ich nun wirklich keine "Verarsche" entdecken.Das sind alles Sachen über die man sich halt selbst informieren kann.Aber einfacher ist es wohl darüber zu jammern, wie man doch wieder verarscht wurde. Naja, jeder wie er mag.

Was wäre denn wenns die DDR noch gäbe?
Reisefreiheit? Im Leben nicht! Ich bin gestern aus Mexiko wieder gekommen. Eine Zeitlang hab ich mal in Portugal an der Algarve gelebt. Ich war in Afrika, Asien, Nord-und Südamerika. Viele Länder Europas habe ich kennen gelernt. Auf all diese schönen Erfahrungen und Erlebnisse hätte ich in der DDR verzichten müssen.
Statt eines Trabbis kann ich heute ein Auto fahren welches ich will, ich kann ins Möbelhaus gehen und mir die Möbel kaufen die mir gefallen und nicht die,die es gerade gibt,beim Bäcker gibts auch abends noch Brot und Brötchen, und und und.Liese sich beliebig fortsetzen. Ich möchte jedenfalls keine Zeit zurückdrehen und auf all das verzichten.


Und was hier einige über Freude schreiben kann ich nur schwer nachvollziehen.Jeder freut sich irgendwie nur noch über materielle Dinge. Ich freue mich z.B. wenn ich am Wochenende mit meiner Freundin gemeinsam frühstücken kann, anstatt zur Arbeit zu hetzen. Ich freue mich jeden Tag das ich gesund bin und nicht irgendwelche Schmerzen habe. Ich freue mich das es in unserer Familie allen recht gut geht.Aber so ist das eben, jeder hat eben an anderen Dingen seine Freude.

Und jetzt freu ich mich das ich noch ein paar Beiträge im Ossiforum lesen kann,denn ich hab ja in den letzten knapp 3 Wochen so einiges verpaßt.



Gruß,
michaka13





michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.790
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 04.12.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#188 von Schlawine , 04.12.2009 06:49

Und auch wenn es hier nicht her gehört: Ich freue mich dass ihr heile wieder gelandet seid @michaka und du gleich wieder so einen tollen Beitrag hier zum Besten gegeben hast Und ich freue mich schon auf den Bericht und die schönen Fotos aus Mexiko


@Éntschuldigung Weili aber das musste jetzt sein


Schlawine
-----------------------------
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.
Orson Welles

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#189 von kirschli ( gelöscht ) , 04.12.2009 09:24

Schlawi wo für entschuldigen, hier wollen alle nur noch lesen und was macht der Rest




"Gib jedem Tag die Chance,
der schönste deines Lebens zu werden"
Mark Twain
http://www.youtube.com/watch?v=bD6d-4HxPQU

kirschli

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#190 von michaka13 , 04.12.2009 13:31

Danke für die liebe Begrüßung, Schlawine

Reisebericht und Fotos kommen spätestens morgen, dauert noch ein bissel


Gruß,
michaka13

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.790
Registriert am: 08.08.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#191 von Minimal , 04.12.2009 14:53

Zitat von michaka13

Es gibt eben die,die sich bewegen und ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen.Da wird eben mit 50 Jahren noch der Meisterbrief gemacht. Oder es gibt die,die eben jammern und sich verarscht fühlen wenn sie keine Mengenangaben auf Lebensmittelverpackungen lesen können, oder vielleicht Verträge nicht vor Vertragsabschluß lesen.
Wenn eine Tafel Schokolade bei 20% weniger Inhalt immer noch das selbe kostet wie vorher, stell ich das leicht mit einem Blick auf die Verpackung fest.Und kaufe eben ein anderes Produkt. Wenn ich eine Lebensversicherung abschließe, stehen in der Police die Rückkaufswerte drin. Und wenn mir das nicht paßt, schließe ich bei dieser Gesellschaft keinen Vertag ab. Und meine Riesterrente kann ich im Todesfall vererben, so das das eingezahlte Geld zzgl. Zinsen eben die Kinder/Erben bekommen. Es geht also nichts verloren. Man muß halt nur die Angebote vergleichen. Denn weder der Staat noch die Versicherungsgesellschaft sind schuld, wenn man keine 90 Jahre wird.
Also in diesen oben angeführten Beispielen kann ich nun wirklich keine "Verarsche" entdecken.Das sind alles Sachen über die man sich halt selbst informieren kann.Aber einfacher ist es wohl darüber zu jammern, wie man doch wieder verarscht wurde. Naja, jeder wie er mag.



Da gratuliere ich dir aber mal recht herzlich daß du der Oberchecker bist, der alles so dufte findet

Glaubst du allen Ernstes ICH hätte mich nicht informiert - gerade weil ich "jammere"? Ich jammere nicht, ich klage eine Politik an, die sich kaufen lässt. Und das darf ich wohl auch, wenn ich informiert bin. Man muß es sogar! Denn wenn man solchen Geschichten keinen Einhalt gebietet, laufen irgendwann nur noch Oberchecker und Verlierer herum!

Es dürfte aber ziemlich viele Leute geben, die nicht die Zeit und Energie haben, bei jedem Geschäft, das sie tätigen überall nach Fallstellen zu suchen. Das gilt ja wohl vor allem bei täglichen Verrichtungen. Das Beispiel mit den Nährwert-Angaben: die Leute hätten gerne verläßliche Angaben, die auf einen Blick zeigen, wie gut oder schlecht ein Produkt ist (Ampelsystem). Aber nein, der Lobby-Arbeit ist es zu verdanken, daß wir mit Nährwertangaben zu tun haben, die oberflächlich betrachtet ein falsches Ergebnis suggerieren. Natürlich könnte man damit leben. Aber ich bezeichne es als bewußte Irreführung. Würde Politik FÜR das Volk gemacht, müßten sich viele Hersteller krankmachender überzuckerter Produkte aber warm anziehen, weil ihre Produkte voll mit roten Ampeln wären.

Packungsgrößen variieren und alles kein Problem? Mit deiner Meinung stehst du aber ziemlich alleine da. Ist ja prima, wenn du dir die Zeit nehmen kannst, Vergleichsrechnungen anzustellen. Viele andere haben dazu aber weder Zeit und Lust. Vorher fiel eine Preiserhöhung auf. Jetzt wird sie versteckt. Wäre nicht möglich, wenn es die Gesetzgebung nicht zugelassen hätte.

Deine Gegenrede zur Lebensversicherung und Riesterprodukten kannst du gleich mal steckenlassen. Riesterprodukte vererbbar? Beispiele!

http://www.wiwo.de/finanzen/die-riester-luege-403903/
"So muss ein 30-jähriger Riester-Fondssparer mit einem jährlichen Bruttoeinkommen von 52.500 Euro 92 Jahre alt werden, um seine eigenen Beiträge samt Zinsen als Rente ausgezahlt zu bekommen. Tatsächlich hat ein derzeit 30-jähriger Mann nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes aber eine Lebenserwartung von nur 78 Jahren, Frauen sterben im Durchschnitt mit 83 Jahren. Es sei besonders für Männer „sehr schwierig, so alt zu werden, dass sich die Riester-Rente lohnt“, sagt Jaeger."

Und du glaubst, du kannst Lebensversicherung bei Abschluß derart abschätzen, wie von dir behauptet? Hinter welchem Busch hast du denn gelebt? Komm man wieder in der Realität an! Hast du schonmal WISO oder plus minus geschaut? Wohl nicht. Neben dem Problem der Voraussagbarkeit einer Policy steht noch das Problem der Verständlichkeit. Melde sich hier mal jemand der alles Kleingedruckte gelesen und verstanden hätte.

Unfaßbar, was du hier für ein haltloses Zeug von dir gibst.

Natürlich könnte man alles hinnehmen, wie du. Muß man aber nicht, denn die Politik sollte in UNSEREM Sinne gemacht werden, schließlich beauftragen wir unsere Volksvertreter.


 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009

zuletzt bearbeitet 04.12.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#192 von michaka13 , 04.12.2009 16:26

Nein lieber minimal,ich bin kein "Oberchecker".Ich mache genausoviel Fehler wie andere auch.Ich habe überteuerte Fehlkäufe getätigt und auch schon mal die falschen Verträge abgeschlossen. So wie wahrscheinlich jeder mal hier im Forum. Auch bei der Arbeit passieren Fehler. Niemand ist eben perfekt. Aber ich versuche aus meinen Fehlern zu lernen und beim nächsten mal mach ichs halt besser. Jammern, und die Schuld bei anderen suchen bringt mich nicht weiter. Es kostet unnötig Zeit und führt zu keinem Ergebnis.

Wenn Du Dir nicht die Zeit nimmst, um verschiedene Produkte zu vergleichen, kann niemand anderes etwas dafür. Auch meine Zeit ist knapp, oft muß ich mich auch ziemlich überwinden alles mühselig zu vergleichen. Wenn ich aber nicht ausgetrickst werden möchte muß ich es halt machen.

Woher weißt Du denn, das ich soviel Zeit hab? Ich bin Handwerker, Maler um genau zu sein. Um 5.20 Uhr klingelt in der Regel mein Wecker und gerade von Frühjahr bis Herbst sind 12-13 Stunden Arbeitszeit eher normal. Denn da verdienen wir unser Geld, während im Winter die Auftragslage eher mau ist. Oft bin ich erst gegen 20.00 Uhr oder teilweise noch später zu Hause. Soviel zum Thema, wieviel Zeit ich hab.

Den von Dir angeführten Beitrag hab ich gelesen, mal ein Zitat hierraus:

Wer früh stirbt, hat mit Riester häufig sogar draufgezahlt. Dieses Risiko besteht vor allem bei Riester-Rentenversicherungen, wenn keine garantierte Mindestleistungsdauer, also eine im Todesfall vererbbare Rente, oder ein anderer Hinterbliebenenschutz vereinbart worden ist.

Zitatende


Aha,man verliert also nur sein Geld, wenn man keine garantierte Mindestleistungsdauer, also eine im Todesfall vererbbare Rente vereinbart hat.
Ich habe in meinem Vertrag eine garantierte Mindestleistungsdauer,also eine vererbbare Rente. Ich hab mich informiert und mich für diesen Fall abgesichert.


Und in LebensversicherungenSteht immer ein Rückkaufswert drin. Ich kann vor Vertragsabschluß nachlesen wieviel bekomm ich bei einer vorzeitigen Vertagskündigung nach einem Jahr, nach zwei Jahren, nach drei Jahren, usw.

Gerade bei solch wichtigen, langfristigen Verträgen sollte man doch ausreichend prüfen, was man unterschreibt. Ich laß mich dazu oft von der Verbraucherzentrale beraten, denn ich bin eben nicht der "Oberchecker" der alles weiß. Aber ich weiß, wo ich Hilfe bekommen kann.


Und unterschiedliche Packungsgrößen vergleichen, mein Gott ist das wirklich so schwer?
Hast Du ne Ahnung, wieviele Länder auf dieser Erde es gibt, die noch niemals einheitliche Packungsgrößen hatten? Und die Leute dort, leben auch, ohne das sie sich jeden Tag verarscht fühlen. Aber ist ja schön in Deutschland, für alles gibts ne Regel, ein Gesetz oder ne Din-Norm. Und wehe es weicht mal was davon ab. Dann ist das Geschrei aber groß.


Allerdings, mit Deinen Aussagen zur Politik hast Du recht. Politik ist eben Lobbyarbeit und Du glaubst doch nicht wirklich dran das wir kleinen Leute für die Politiker wichtig sind?So sollte es sein, wie Du ja schreibst, aber wir wissen doch alle das es so nicht ist. Wir kleinen Leute sind für die Politiker doch nur noch bei Wahlen interessant.


Du meinst, das ich einfach alles so hinnehme? Das ich mich damit abfinde? Scheinst mich ja gut zu kennen.

Leider irrst Du hier gewaltig.
In der Bundeswehr mußte ich nach einigen Dienstjahren um meinen Abschied bitten. Und das weil ich eben nicht alles einfach so hinnehme. Weil ich mich engagiert habe gegen teils unhaltbare Zustände. Weil ich Mißstände versucht habe öffentlich zu machen. Das mag man beim Bund überhaupt nicht.

Meine Chefs in der Firma mögen mich auch nicht sonderlich. Warum? Weil ich eben nicht bereit bin mir alles gefallen zu lassen, weil ich mich gegen Ungerechtigkeiten zur Wehr setze. Als jahrelanges Gewerkschaftsmitglied habe ich schon oft Kollegen geholfen, sich ebenfalls gegen diese Ungerechtigkeiten zu wehren. Da ist man bei der Firmenleitung eben schnell untendurch. Also einfach alles nur so hinnehmen wies kommt, immer schön stromlinienförmig anpassen. Nein, das ist nicht mein Ding.


Gruß,
michaka13




michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.790
Registriert am: 08.08.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#193 von Minimal , 04.12.2009 16:43

Na dann sind wir doch keineswegs so weit auseinander. Wer heute nicht genau aufpasst, läuft Gefahr, etwas zu verlieren. Und darauf lauern viele "findige" Geschäftemacher.

Im vergangenen Jahr bin ich auch einem Musteremxplar von Geschäftemachern begegnet. Weil ich eine von mir vor 15 Jahren in einem deutschen Musikgeschäft gekaufte Audio CD wieder bei ebay veräußern wollte, kam es dazu, daß ich Unterlassungserklärung kassiert habe und 650 € Strafe zahlen musste. Ich habe meine Sorgfaltspflicht verletzt und im konkreten Fall nicht geprüft, ob es sich um ein offizielles Produkt handelt. Damit wurde mir, dem Konsumenten, der Schwarze Peter untergeschoben, für ein Vergehen von Versandhändlern, Musikgeschäften von vor 15 Jahren. Und da schützte mich keine Verbraucherschutzzentrale oder Rechtsschutzversicherung. Ich hätte ja meinen Kassenbon 15 Jahre aufheben können - verarscht Aber wenigstens hier hat die Justiz reagiert und eine Obergrenze für solche Bagatell-Fälle von 100 € eingerichtet. Aber noch immer lauert bei ebay die Abmahnfalle für winzigste Vergehen auch privater Verkäufer.


 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009

zuletzt bearbeitet 04.12.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#194 von michaka13 , 04.12.2009 16:56

In Antwort auf:
Na dann sind wir doch keineswegs so weit auseinander. Wer heute nicht genau aufpasst, läuft Gefahr, etwas zu verlieren. Und darauf lauern viele "findige" Geschäftemacher.




Das unterschreib ich glatt.Du hast es mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht. Genau aufpassen, das sollte heute eigentlich jeder. Vergleichen, sich informieren. Nur so kann man den windigen Geschäftemachern den Boden unter den Füßen wegziehen. Leider sind viel Mitmenschen immer noch sehr leichtgläubig. Ich erlebe es ständig im Kollegenkreis,bei Bekannten usw.


Das mit der CD ist das beste Beispiel für Abzocke. Schade das der Staat mit seinen Gesetzen solch zwielichtige Geschäftemacher noch unterstützt. Traurig sowas. Und nen Kassenbon 15 Jahre aufbewahren??? Na den möcht ich mal sehen, der das macht. Wenn man alle Belege solange aufbewahren soll, da brauch ich ja ne größere Wohnung um mir ein Archiv einzurichten


Gruß,
michaka13


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.790
Registriert am: 08.08.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#195 von Minimal , 09.12.2009 13:28

weil ich es als Beispiel aufgeführt hatte: heute stand was zum Thema Nährwert-Ampel bei spiegel online

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service...,665569,00.html


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


   

Was sie in der Schule über den Osten lernen...
ferienlager gomel


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln