Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#76 von Kehrwoche , 25.01.2009 12:58

In meinem Betrieb erfolgte die Vergabe von FDGB-Urlaubsplätzen in etwa so: Für die ca.400 Mitarbeiter gab es 60 Reisen. Im Januar wurden Urlaubsformulare ausgelegt und jeder, der wollte, konnte sich bei seiner (Wunsch)Reise eintragen. Reisen an die Ostsee und in der Hauptreisezeit waren am begehrtesten.
Es kam vor, dass sich Kollegen aus dem gleichen Büro, auch bei gleichen Reisen eintrugen.
In den Formularen mussten, neben der Angabe der FDGB-Reise Nr., Name, Kollektiv etc., auch Angaben über die Zugehörigkeit zu Parteien und Organisationen wie DSF, GST und Kampfgruppen gemacht werden. Diese Zugehörigkeiten wurden von einer Kommission bepunktet.

Nun ratet mal, wer die Reisen fast immer bekommen hat? Nicht etwa diejenigen, die ehrenwert und fleißig gearbeitet haben, sondern die, die in der Partei und den Kampfgruppen waren!

Manch einer hatte noch Glück, wenn eine Reise zurück gegeben wurde, die anderen mussten auf anderem Wege ihr Glück versuchen. Es gab ja neben den FDGB- Reisen auch noch Betriebsferienheime, Reisebüros und private Angebote, allerdings – wie alles andere auch – äußerst begrenzt.




Wer meine Texte falsch zitiert oder durch Zitate sinnentstellt, oder falsch zitierte oder sinnentstellte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Ossiforum nicht unter 2 Jahren bestraft.


Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#77 von Björn , 25.01.2009 13:01

Ralf, in was für einem Büro hast du denn gearbeitet :-o


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.721
Registriert am: 30.09.2007


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#78 von bummi , 25.01.2009 13:11

kann ich heute mal was zum urlaub sagen, das freut mich.
ich war genau einmal im fdgb - urlaub. an der see.
die ostsee war mir immer zu flach. das freizeitangebot um die baderei zu gering.
z.b. bei schlechtem wetter.
in einem anderen jahr hab ich es mal per camping probiert.
war um klassen besser aber...wie gesagt, siehe schlechtwetter etc.
wir haben einfach urlaub nach gefühl gemacht, sozusagen fahrt ins blaue.
in der gastronomie war es nie einfach, urlaube zu planen oder gar zu organisieren.

grundsätzlich fuhren wir später gen süden, also cssr, ungarn, rumänien, bulgarien.
oft auf rennstrecken usw. hatten wir kein hotel gefunden oder sie waren zu teuer,
wurde schlicht das zelt aufgestellt - fertig.
die erlebnisse aller urlaubsfahrten sind unwiederbringlich und allesamt für sich einzigartig.
wir machen heute unseren urlaub auf ein und dieselbe art.
drauf auf´s moto und fertig.
mit dieser art urlaub haben sich beziehungen und bekanntschaften entwickelt,
die festen freundschaften sehr ähneln und, wie früher, geben und nehmen
beinhalten.
unterm jahr haben wir dann die postalische-/ internetmöglichkeit, unsere neuen und alten
bekanntschaften zu pflegen.

kh

bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008

zuletzt bearbeitet 25.01.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#79 von Hartmut , 25.01.2009 13:26

Nun bei uns im Betrieb KSBS Ratiomittelbau etwa 2 Tausend Beschäftigte wurden Listen im Meisterbüro ausgelegt wo "Freie" Ferienplätze angeboten wurden so auch die im eigenem Ferienheim im Harz ,2 gab es davon.
Wer den zuschlag bekam wurde benachrichtigt ich persönlich bin immer in den Harz gefahren bei Stollberg einmal im Winter eine Woche und zwei im Sommer hatt immer geklappt.
Die Ostsee lag mir nicht hatte dort gedient ,Thüringen schon wahr dort auch ein paar mal.
Also alles im allem die Ferienplätze haben eigentlich immer geklappt vieleicht lag es an unserer Berbau zugehörigkeit (Kali).
Gern währe ich mal ins andere Ausland gefahren aber das gabs erst später .
An der Trasse hatten wir die möglichkeit Urlaub im Land zu nehemen so konnte mann Sotschie, Moskau oder auch Leningrad besuchen die Reise wurde von der Baustelle organiesiert und der Flug ging direckt von Lwow. Preise weiß ich nicht nur es wurde in Rubel bezahlt und Du bist mit einer Sowjetischen Gruppe gereist ein Kollege wahr mal 1 Woche in Sotschie und fand das ganz klasse.
Ich Persönlich wahr an einigen Wochenenden in den Karpaten Freitag bis Sonntag wahr immer Klasse.
Hartmut


Es gibt soviel schlechtes auf der Welt.
Versuchen wir gutes daraus zu machen.

 
Hartmut
Beiträge: 245
Registriert am: 09.11.2007

zuletzt bearbeitet 25.01.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#80 von Kehrwoche , 25.01.2009 13:33

Zitat von Björn
Ralf, in was für einem Büro hast du denn gearbeitet :-o

Ich war damals als Werkzeugmacher abteilungsübergreifend auch im Konstruktionsbüro tätig.
Ich habe 1x eine FDGB- Reise bekommen. Die hatte allerding meine rote ex-ex-ex- ex-ex-ex Freundin organisiert.




Wer meine Texte falsch zitiert oder durch Zitate sinnentstellt, oder falsch zitierte oder sinnentstellte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Ossiforum nicht unter 2 Jahren bestraft.


Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#81 von conny1310 , 27.01.2009 17:46

Meine Eltern sind früher mit uns jedes Jahr in Urlaub gefahren. Auch mal Ostsee, mal Dresden, meißt Berliner Seenplatte. Ich kann nicht sagen was davon FDGB war, aber schön war es überall. Ich wünschte ich könnte meinen nur halb soviel zeigen, das ist heute leider nicht mehr drin. Wenn wir auch manchmal gehasst haben das unser Vater uns "in jedes Museum geschleppt hat", heute bin ich für das Stück Kultur dankbar. Gern würde ich meinen Kids mehr davon mitgeben, aber Kultur ist teuer, nicht für das gemeine Volk gedacht. Mein großer ist heut 16 und war mit uns vielleicht viermal in Urlaub, paarmal noch mit den Großeltern. Früher hat man den FDGB Platz beantragt und übers Geld gar nicht nachdenken müssen, war immer bezahlbar. Heute muß ich rechnen ob ich mir den überhaupt leisten kann und wenn ich Pech habe bin ich bis zum Urlaubsantritt grad arbeitslos geworden, was meine Finanzierung über den Haufen schmeißt. Schöne Sch...

Unser Urlaub war bestimmt nicht luxuriös aber ich habe es nur als toll in Erinnerung.

conny

conny1310  
conny1310
Beiträge: 116
Registriert am: 23.11.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#82 von mutterheimat , 30.01.2009 20:39

http://www.wikihost.org/w/deutsche_teilu...e_oktober_1989/. Wenn man das durchliest, insbesondere den Absatz mit der wirtschaftlichen Lage der DDR bereits zu Ende der 70 Jahre (1979), bzw. bis Mitte der 80er Jahre, (bis1986), so muß doch klar werden, wo wir uns befunden haben. Warum nur ist es so wenig Menschen so sehr bewust nicht aufgefallen, daß wir sehenden Auges, in das pure Debakel marschieren. Der Rettungsanker war und blieb, daß ist meine absolute Überzeugung, der Milliardenkredit von Franz Josef Strauß. Man hat den Westen (Staatsregierung) für dumm verkauft. Und das auch noch mit absolut durchschlagendem Erfolg. Denn dann standen alle "Geldhaie" Schlange und boten Kredit freiwillig an. Ein überzeugenderes Ergebnis der Staatenverar.... kann es in der Welt nicht noch mal geben. Darum mein Spruch. Die Stasi zankte sich mit dem Mossad und dem KGB um den ersten Platz, bei den Geheimdiensten. Besser kann man keine Desinformation durchlaufen lassen. Darum sage ich, es wäre notwendig, die "Großmäuler" von heute, einmal in diese Zeit mitzunehmen, um ihnen das "Laufen" beizubringen.


Wer sind die besten Fälscher der Welt? Die Medien!!!!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.304
Registriert am: 03.02.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#83 von herman , 31.01.2009 08:06

@conny

In Antwort auf:
wünschte ich könnte meinen nur halb soviel zeigen, das ist heute leider nicht mehr drin.


Ja liebe Conny, früher hats Unsere Republik gezahlt, heute mußt du den Urlaub selbst bezahlen.

Wo man vielleicht einschränken müßte "gezahlt" hats Unsere Republik ja auch nicht so richtig.

Denn in den 90er Jahren richtete die Regierung Kohl zwei Sondertöpfe ein, um die Einheitsfolgen zu finanzieren. Mit dem Fonds Deutscher Einheit wurde die Infrastruktur der neuen Länder saniert, Volumen 80 Milliarden Euro. Denn weil unsere Republik auch mit ihrem Urlaubsgewirtschafte über ihre Verhältnisse lebte vergammelte die Infrastruktur weil dafür kein Geld mehr da war.
Der zweite Sondertopf war der Erblastentilgungsfonds. Mit dem wurde der Bankrott Unserer Republik finanziert, sprich die Altschulden Unserer Republik (Genosse Schürer hat sie fein säuberlich aufgeschrieben) und der Verkauf der VEB-Schätze. Denn der "Verkauf" erbrachte ein Minus von 170 Milliarden Euro.

herman  
herman
Beiträge: 437
Registriert am: 14.01.2009

zuletzt bearbeitet 31.01.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#84 von falke56 , 31.01.2009 10:47


"früher hats Unsere Republik gezahlt, heute mußt du den Urlaub selbst bezahlen"

Na dass ist doch schon wieder der absolute Horror !
Was hat denn die Regierug Kohl von 1960-1990 mit der Ex-DDR zu tun gehabt?? "Unsere Republik" @ herman,dass waren "Wir".
Wir brauchten zwar keine Steuererklärung zu machen,aber von der Arbeitsleistung wurde uns trotzdem ein teil abgezogen um damit die Subventionen zu finanzieren.Somit wurde auch der FDGB-Urlaub subventioniert.
Und wenn dich deine Eltern früher mal ins Kinderferienlager geschickt haben und dafür einen Unkostenbeitrag von 20 Mark bezahlt haben,dann stammte dass auch aus Subventionen.
Du hast diese Subventionen genauso erhalten und genossen wie alle anderen auch,aber dass hast du wohl schon alles vergessen.
Aber du kannst dich ja bei Frau Merkel melden und dich an der Wiedergutmachung deiner Schuld,ein Ex-DDR-Bürger gewesen zu sein, beteiligen.

Deine Beiträge finde ich langsam als unerträglich.

falke

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#85 von falke56 , 31.01.2009 11:32

@ herman,
und noch was möchte ich dir in Erinnerung rufen.Lies dir mal unten auf der Startseite den ersten Satz durch :

"Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen,Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern"

Du verteilst aber nur Rundumschläge.Du bist gegen alles und alle.Den Leitsatz dieses Forums verkehrst du ins Gegenteil.Du hast genauso wie viele andere das System der Ex-DDR mitgetragen und auch ausgekostet.Die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen.Heute ist Heute und Jetzt ist Jetzt.
Wenn du der Ansicht bist,das du jetzt die grosse Meinungsfreiheit hast,warum hast du dann in der Ex-DDR geschwiegen.?
Ich hätte gerne mal von dir gewusst,ob du dich jetzt vieleicht einer Gruppe wie damals das " NEUE FORUM " angeschlossen hast,oder nur hier im Forum meckerst.
Was ist dein Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Situation?? Ich erwarte eine Antwort.

MfG A.

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#86 von herman , 31.01.2009 12:43

@Falke

Vor der Verbesserung steht die Analyse. Angesichts der allgemeinen Verdummung der Jugend in Sachen jüngere deutsche Geschichte ist Aufklärungsarbeit die erste Bürgerpflicht.

Und natürlich waren es Subventionen die zur Verbilligung von Diesem und Jenem in Unserer Republik führten. Das ist doch überhaupt nicht streitig.

Wenn heute deswegen über diese paradiesischen Zustände so geschwärmt muß doch auch die Frage erlaubt sein ob sich die ineffektive Kommandowirtschaft diese Subventionen überhaupt hat leisten können. Und da sagt der Planungschef Schürer Nein, hat sie nicht.

Deswegen hat die Regierung Kohl hat sehr viel mit der Ex-DDR zu tun. Kohl war Bundeskanzler als die Genossen sagten "Wir haben fertig" und er hat dann die Milliarden auf den Tisch gelegt. Da sollte man mittlerweile nicht mehr alles glauben was Angelika vom Fernsehen der DDR vorgelesen hat.

herman  
herman
Beiträge: 437
Registriert am: 14.01.2009

zuletzt bearbeitet 31.01.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#87 von Weilheimer , 31.01.2009 12:49

Falke56 so Unrecht hat herman nicht. Das Ossiforum soll Menschen verbinden, das ist richtig. Es ist aber auch kein Ostalgieforum. herman beschreibt das, was er in der DDR einfach zum K.... fand und die Schacherei mit dem Urlaubsplätzen war bestimmt nichts Positives. Das große Problem 20 Jahre nach der deutschen Einheit, ist das viele unserer Landsleute, bedingt durch wirtschaftliche Probleme heute, verklärt in die Vergangenheit schauen. Die Quote dieser Wehmütigen steigt proportional mit dem Lebensalter. Dabei wird total übersehen, was in den 20 Jahren deutsche Einheit erreicht wurde und sich zum Guten gewendet hat.
Viele von denen die Jammern und Wehklagen, geht es wirtschaftlich gut. Sie haben eine Wohnung, ausreichend zu essen, besitzen ein Auto und fahren einmal im Jahr in den Urlaub. Wenn man sich natürlich an Donald Trump oder den Gebrüdern Albrecht orientiert, dann geht es sehr vielen von uns schlechter. Viele von uns haben keine Not erlebt und meinen deshalb, wenn sie 200 Euro weniger auf dem Konto haben, als ihr Nachbar, dann wäre das Not.


Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.


Mahatma Gandhi

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 31.01.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#88 von falke56 , 31.01.2009 16:10

@ herman,
Was ist dein Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Situation?? Ich erwarte eine Antwort.

Diese Frage hast du mir leider nicht beantwort.Das habe ich von dir auch nicht erhofft.
Aber du analysierst,weil du damit die Jugend aufklären willst.Ja warum hast du denn dass nicht gleich gesagt.Natürlich muss die Jugend aufgeklärt werden.Denn sie wissen ja nicht einmal was die Abkürzungen SPD,CDU,FDP in worten ausgedrückt bedeutet.Und viele wissen auch nicht die Namen des Bundeskanzlers,Aussenministers usw.,wie man im aktuellen Fernsehen bei Umfragen miterleben kann.Bei diesem sozialen System wie es hier in der Bundesrepublik herrscht,wird sich da in absehbarer Zeit auch nichts ändern.Da muss man doch dankbar sein,das du dass jetzt endlich mal übernimmst.
Da mache ich doch gleich einmal den Vorschlag,das du einen Thread für Jugendliche aufmachst,in dem du dann so richtig vom Leder ziehen kannst.
Deine teilweise verdreht dargestellten Tatsachen können dann wehnigstens nicht mehr richtiggestellt werden.
Lass dir aber bitte vorher von einigen erklären das unsere Generation nicht blöd gewesen ist und wir auch nicht darauf gewartet haben das der Westen uns befreit.
Und sage der Jugend auch das viele von uns gearbeitet und gebuckelt haben( ohne moderne Technologie )wie im Westen.Denn das die Ossis faul waren,dass hören sie noch heute von ihren Eltern.

Ich zumindest kann noch zwischen gut und schlecht unterscheiden.
Und dass bedeutet auch,das ich die guten Seiten meiner Zeit in der DDR nicht verschweige.Dass heisst,ich trete nicht alles in den Dreck um dass dann " Analyse " zu nennen oder " Vergangenheitsbewältigung ".
Ich kenne die Abkürzungen SED,CDU,LDPD u.a..
Und ich weiss auch das die Ost-CDU,welche damals in der Volkskammer der SED zugejubelt hat,die allergrössten Fähnchendreher gewesen sind.Aber darüber spricht man nicht.Da zählen jetzt nur die Mitgliederzahlen!!! Und Mitglieder wie Anhänger beeinflussen dass Wahlergebnis.
"herman",du solltest auch mal solches in deine Aufklärungspolitik einfliessen lassen.

@ Weilheimer,
richtig - so Unrecht hat @ herman nicht.
Aber man kann nicht mit teilweise verdrehten Darstellungen argumentieren.Ich würde lieber ruhig sein als meine Beiträge von anderen richtigstellen zu lassen.Man muss auch mal ein Unrecht einsehen können.
Ich betreibe hier keine Ostalgie.Eher lasse ich mich berichtigen als immer wieder ein Schlupfloch zu suchen um letztendes den "Allwissenden" herauszukehren.
Dass Einbringen von Gedanken und Vorstellungen ist mir doch noch lieber als alles nieder zu machen.

MfG A.

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#89 von Weilheimer , 31.01.2009 16:54

Zitat von falke56
@ herman,
Was ist dein Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Situation?? Ich erwarte eine Antwort.


Deine Frage verstehe auch ich nicht, ich könnte Dir nicht antworten. Welche aktuelle Situation soll bitte verbessert werden?

Zitat von falke56

Bei diesem sozialen System wie es hier in der Bundesrepublik herrscht,wird sich da in absehbarer Zeit auch nichts ändern.



@Falke56 49% des Bundeshaushalts werden für soziale Belange ausgegeben, also so schlecht kann diese soziale System nicht sein. Es gehört in Deutschland, im Gegensatz zu Südamerika nicht zum Straßenbild, das Menschen im Müll wühlen, um was Essbares zu finden. Jeder des sich schon mal längere Zeit außerhalb Deutschlands gelebt hat kann bestätigen, das soziale Netz in Deutschland ist gut.

Zitat von falke56

Aber man kann nicht mit teilweise verdrehten Darstellungen argumentieren.Ich würde lieber ruhig sein als meine Beiträge von anderen richtigstellen zu lassen.Man muss auch mal ein Unrecht einsehen können.
Ich betreibe hier keine Ostalgie.Eher lasse ich mich berichtigen als immer wieder ein Schlupfloch zu suchen um letztendes den "Allwissenden" herauszukehren.
Dass Einbringen von Gedanken und Vorstellungen ist mir doch noch lieber als alles nieder zu machen.




Ob "verdrehte Darstellungen" über die DDR angemahnt werden, ist immer eine Frage der politischen Ansichten und dem persönlichhen Werdegang in der DDR. Ein ehemaliger führender Parteifunktionär der SED hat andere Ansichten vom "Verdrehen der Geschichte", als ein politischer Häftling aus Bautzen. Hier im Forum darf prinzipiell jeder zu Wort kommen. Die guten Seiten des Staates DDR, wie das Bildungssystem, das Gesundheitswesen und die soziale Sicherheit in der DDR wurden im Forum auch schon angesprochen. Genau so muss es erlaubt sein die "dunkle Seite" der DDR zu beleuchten.
Herman untermauert seine Thesen mit Quellen aus dem Internet,oder durch eigene Erfahrungen und das ist in Ordnung.
Lieber Falk56, es ist hier für dich erlaubt, eine Lanze für den Staat DDR zu brechen, den Mund muss sich kein User verbieten lassen, wenn er sich an die Forenregeln hält. Falk56 eine Meinung gegen den Staat DDR ist nicht gleichzeitig eine Verleugnung der "guten Seiten" der DDR. Was du da hineininterpretierst, ist Deine persönliche Ansicht zu diesem Land.


Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.


Mahatma Gandhi

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 31.01.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#90 von mutterheimat , 31.01.2009 17:17

@ falke 56, rate mal warum unter meinen Beiträgen, neuerdings, immer dieser Satz steht. Genau da liegt doch das Problem. Es ist ein Unterschied, ob man den "Tanz" mitgemacht hat (bei mir bis Frühjahr 89, aufgemumpelt), oder ob man das alles aus Büchern, Zeitungen und dem "allwissenden" Fernsehen + Radio hat. Fällt dem geneigten Leser der von mir verfassten Beiträge der letzte Satz, unter dem Strich, nicht auf, dann wird es Zeit, sich mal über seinen Kopf Gedanken zu machen. Und das Thema Schule, insbesondere dem Wissen was den Schülern beigebacht wird UND BEIGEBRACHT WERDEN DARF, ist ohnehin schon ein abendfüllendes Programm. Ich war in der glücklichen Lage, bereits zu DDR Zeiten, die Zeitung und Ihre Echtheit zu überprüfen. Schließlich habe ich mal Schriftsetzer gelernt. Dazu hatte ich die Chance, unseren "Laden" auch aus dem Ausland zu betrachten. Wir waren unbestritten der Vorzeigestaat im ganzen soz. Lager. Wahrhaftig, das waren wir. Dieser Vorzeigestaat hat sogar dem Westen (Finnland) imponiert und zwar gewaltig. Mein damaliger "Draht" dahin, hat das mehr als einmal zum Ausdruck gebracht. Die "verdrehten Darstellungen" sind dann das eine, aber das Herüberbringen und dann auch glauben daran, ist das andere. Und genau da gehen die Wege auseinander.


Wer sind die besten Fälscher der Welt? Die Medien!!!!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.304
Registriert am: 03.02.2008


   

Was sie in der Schule über den Osten lernen...
ferienlager gomel


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln