Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#91 von falke56 , 31.01.2009 18:51

@ Weilheimer,
möchte jetzt deinen Argumenten weiter nichts entgegensetzen.Habe ja Deutschland auch nicht mit Südamerika verglichen.
Wenn du dieses als Beispiel anführst bin ich froh in der Bundesrepublik leben zu dürfen.Die gerechte Verteilung des Bundeshaushalts (49 %) für soziale Belange,ist mehr als ausreichend.Jetzt verstehe ich auch nicht mehr dass Gejammere der Sozialhilfeempfänger und Hartz 4-Empfänger.Vor allem wenn noch viele von denen arbeiten können und auch wollen,bekommen aber keinen Job.
Es steht doch genug Geld zur Verfügung.
Auch dass mit dem persönlichen Werdegang und den politischen Ansichten ist vollkommen richtig.
Ich muss gestehen,das ich zuerst immer ins Profil meines Gegenübers schaue bevor ich antworte.Es kommt natürlich darauf an,in welcher Ecke ich als ehemaliger DDR-Bürger gelebt habe.
Rund um Berlin und im Zentrum war natürlich alles anders.Auch die Großstädte haben sich von der Provinz unterschieden.Vieleicht hatte ich als Provinzler auch nicht so hohe Ansprüche wie ein Berliner.
Kann also sein,das meine Argumente deswegen sich auch von anderen unterscheiden.Bei uns gab es ja auch keine Nachtlokale und so viele Discos wie in Berlin.
Wie könnte ich denn da der alten DDR nachtrauern.
Will damit sagen,das wir Provinzler der Realität vieleicht näher waren als ein Großstädter.
Aber seit 1990 hat sich dann alles auch für mich geändert!!
Ich habe meinen Führerschein endlich machen können.Mein erstes Auto war ein Trabant 601 Kombi für 450 Westmark.Nun konnte auch ich endlich mit eigenem Auto in den Westen fahren.
Und heute wohne ich sogar hier.Ich weiß das ich dass nicht muss,aber für ein neues Leben XXL bin ich dann doch schon zu alt.

MfG A.



falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#92 von bummi , 31.01.2009 21:48

@weili, kaum sind mer zurück - und ich muß so einen geigenkasten
lesen:

"49% des Bundeshaushalts werden für soziale Belange ausgegeben, also so schlecht kann diese soziale System nicht sein. Es gehört in Deutschland, im Gegensatz zu Südamerika nicht zum Straßenbild, das Menschen im Müll wühlen, um was Essbares zu finden. Jeder des sich schon mal längere Zeit außerhalb Deutschlands gelebt hat kann bestätigen, das soziale Netz in Deutschland ist gut."

kleiner tip nebenbei: ich würde mir einfach die verteilung der sozialausgaben
anschauen, schon getan?

kh

bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008

zuletzt bearbeitet 31.01.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#93 von lutzi , 31.01.2009 22:43

hallöle all,

will nix beschönigen aber muss direkt mal was zum bummii sagen,ich weiss nicht wo er wohnt aber in heilbronn gehört es durchaus zum strassenbild das leute die mülleimer nach etwas essbarem durchwühlen und ich glaube nicht das diese leut vom sozialen netz besonders bevorteilt werden-welches soziale netz eigentlich(ich glaub noch nicht mal die 49%),aber dehnen gehts ja auch noch zu gut....-iss ja alles gold ws da so glänzt-eine gesselschaftsform ist fertig-sie weiss es nur noch nicht

grüssle vom lutzi

lutzi  
lutzi
Beiträge: 295
Registriert am: 14.08.2006


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#94 von vae victis , 01.02.2009 12:30

49 % Bummi
bist du dir bewusst , selbst wenn es dann stimmen sollte, was dort alles hinein interpretiert wird als sozial
ausgaben im klassischen sinne sind.

vielleicht gibt es hier den einen oder anderen im forum der auch dieses genau auflisten kann.

ich denke wenn wir genau wüssten, wo unsere steuergelder wirklich bleiben, würden wir kopf stehen.
leider darf man ja nicht alles auf den tisch legen, weil sonst wird sofort als fremden - feindlich eingestuft.

ich jedenfalls tu mich schwer damit, wenn zum beispiel heute die jugend behauptet, die rentner sind schuld
das die rentenkassen leer sind.
und so ist auch manch anderer sozialer brennpunkt im lande nicht das, als was man ihn als allgemein hinstellt.
aber das " maul " darf man auch im westen nicht zu groß aufmachen, sonst kriegt man es mit der 68sechziger
zu tun.
auch hier im westen darf man sich nicht gegen das herrschende system auflehnen, sonst gibt es saueres.

ich hoffe das der eine oder andere sehr wohl versteht worum es hier geht.


Ich bin das Abbild meines Gottes und folglich mache ich fehler so wie " Er ",
nur nicht so große.

vae victis  
vae victis
Beiträge: 1.109
Registriert am: 11.01.2009

zuletzt bearbeitet 01.02.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#95 von bummi , 01.02.2009 13:10

@lutzi,

im kap ist sozialwirtschaft genau so eine wirtschaft, wie der rest.
er fällt unter die prognostizierten zahlen, wie alles andere;
braucht demnach, wie der rest, wachstum.
schon der ausdruck ´sozialpolitik´ ist verfälschend und grundfalsch.
alle medikamente, alle technischen einrichtungen, gebäude und das personal,
unterliegen genau diesen gesetzmäßigkeiten. das system hält sich daher
an jenen leuten frisch, die es bedienen können, indem sie die leistungen
erwartungsgemäß bringen. es bedient sich dabei einer gesetzmäßigkeit,
die unser viel gescholtener marx entdeckte. wenn alle spektren der
gesellschaft den und jenen gewinn bringen sollen, reißt der bereich ein
loch ins system, der es nicht bringt. da nicht die mehrleistung, sondern
die gesamtleistung besteuert wird, gibt es eben zunehmend verlierer.
im grunde hat der kap. nur eine ökonomische chance, sein tun zu verlängern.
er muß das/sein produkt besteuern; und zwar abschreibungsfrei.
aktuell und systemeigen ist es so, daß der endverbraucher alles zahlt.
der eine kann und will es; der andere kann´s nicht.

hab gerade deinen beitrag mit drauf, @vae victis.
ich bin kein gott und sicher nicht der bewandertste auf dem gebiet;
aber, machen wir die rechnung aus der reinen unternehmensstruktur, braucht keiner
direkte zahlen, sondern nur allein den nachweis, daß alle sozialleistungen von
privaten firmen erbracht werden, die ökonomischen prozessen unterliegen.
ich nehme mal ein beispiel:

um einen etwas eingetrockneten arbeiter wieder frisch zu machen, bedarf
es einer schule, die das aa vermittelt. das aa ist der staat (gesamteinnahmen) -
die schule ein unternehmen (kosten und gewinn).
also, stellt die schule dem staat die rechnung seiner aufwendungen, inklusive gewinn.
der tatsächliche aufwand, frei von den üblichen kosten eines unternehmens,
könnte nur vom staat erbracht werden. sprich, eigenes personal, eigene gebäude,
etc. das müßte, rein technisch, alle kostenfaktoren der schule einbeziehen.
dann, und nur dann, wäre die ausbildung zu reinen personalkosten, sprich
wirtschaftlich wirkungsvoll, möglich. aktuell gibt der staat damit der firma
alle gestellten rechnungen als mittel. die firma ist, nach zahlen, gesund.
aber der kreislauf nicht.

kh






bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#96 von mutterheimat , 01.02.2009 13:15

Es wird immer und in jedem System so sein, daß derjenige/diejenige, welche massiv das "Maul" aufmacht eine draufbekommt. Das war zur Weimarer Republik so, bei Bismark, bei Adolf, in jedem System, welches die Welt jemals hatte. Selbst schon die Urmenschen hatten Stammesbosse, welche bestimmten, wo es lang geht. Die Verfeinerungen haben dann im Laufe der Zeit Züge angenommen, welche man als eine Verar..... ansehen kann. Und ob es nun die 49% sind, oder mehr/weniger sei dahingestellt. Prüfen können wir es ohnehin nicht, (der kleine Satz, unter diesem Beitrag, hilft diese Aussage zu verstehen). Und wenn morgen ein neuer Oberboss, welcher Preisklasse auch immer, auftaucht, so ist ohnehin alles von vorgestern, gestern und heute falsch, dann zählt nur wieder das jetzt und zu seiner Zeit in seiner/ihrer Führung. Alles andere ist zu verdrehen, was möglich ist, zu verdrehen. 1+ 1 ist 2, das kann man nicht verdrehen, aber so vieles andere kann man herumschieben, bis es passt. Also bleibt nur das arrangieren mit dem System übrig, oder man verschwindet. Wohin sei dahingestellt.


Wer sind die besten Fälscher der Welt? Die Medien!!!!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.313
Registriert am: 03.02.2008


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#97 von joesachse , 01.02.2009 15:24

Hier mal für alle, die gerne mit konkreten Zahlen diskutieren, eine interessante Quelle, auf der man eine Unmenge Informationen zum Thema Sozialpolitik und deren Finanzierung findet:

http://www.sozialpolitik-aktuell.de/inde...nanzierung.html

Und hier noch der Link zum Sozialreport 2008 des Statistischen Bundesamtes (PDF-File):

http://www.destatis.de/jetspeed/portal/c...operty=file.pdf

Sehr interessante Dokumente, allerdings sind für mich zu einem umfassenden Studium auch die langen Winterabende noch zu kurz, außerdem gibt es für mich da durchaus Wichtigeres als das Studium dieser Zahlen

Viel Spaß beim Lesen
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.687
Registriert am: 16.07.2006


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#98 von falke56 , 01.02.2009 16:20

@ joesachse,
der link zum Sozialreport 2008 ist ja schon fast aus der Mottenkiste.Habe mal kurz durchgetippt und nur Werte von 1980-2006 gefunden.
Ist ja fast schon Geschichte.Oder nennen wirs mal ein Rückblick.

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#99 von joesachse , 01.02.2009 16:37

Du hast vollkommen recht, aber da im Sozialreport auch immer eine Menge Umfragen mit verarbeitet sind, dauert es immer mindestens ein Jahr, bis das Werk fertig ist, d.h. 2007 wurden die Zahlen von 2006 verarbeitet und dann 2008 der Report fertiggestellt.
Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.687
Registriert am: 16.07.2006


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#100 von falke56 , 01.02.2009 16:58

@ joesachse,
war klar,nix dagegen einzuwenden.
Daß verführt einen aber fast dazu eine Umfrage zu starten,wie man die Zukunft sieht (sagen wir mal die Jahre 2009-2015).

MfG A.

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#101 von joesachse , 01.02.2009 17:12

Da gibt es ein aus meiner Sicht spannendes Projekt, welches sogar von der "Aktion Mensch" unterstützt wird:
http://www.diegesellschafter.de
Dort wird die ganze Bandbreite unserer gesellschaftlichen Probleme und Fragestellungen diskutiert, ist schon spannend.
Ich habe mich allerdings aus Zeitgründen dann auf das Ossiforum, die Wissenslogs und noch ein paar andere Blogs konzentriert, bin da also nicht ganz auf dem Laufenden.
Viel Spaß beim Stöbern
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.687
Registriert am: 16.07.2006


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#102 von falke56 , 01.02.2009 17:27

@ joesachse,
man kann aber nicht auf allen Hochzeiten tanzen.Will sagen,um zu diskutieren kann man sich nicht in allen Foren registrieren.
Aber manche mögens heiß. Braucht man aber viel Zeit dazu.Im übrigen kenne ich die Website auch.
MfG.

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#103 von vae victis , 01.02.2009 17:54

eins konnte ich nicht finden, was kostet uns Deutschen jährlich die zuwanderungs politik
in allen bereichen des lebens.
was kostet uns Deutschen ebenfalls auslandhilfen aller art und wrr bekommt was von uns
in Euro und Cent.


Ich bin das Abbild meines Gottes und folglich mache ich fehler so wie " Er ",
nur nicht so große.

vae victis  
vae victis
Beiträge: 1.109
Registriert am: 11.01.2009


RE: Die Zeit zurückdrehen?

#104 von Ossilinchen , 01.02.2009 18:04

Wenn ich mir die Überschrift ansehe, kommt mir die spontane Antwort: NEIN, ich möchte die Zeit nicht mehr zurückdrehen.

Ich bin froh meine Erinnerungen, an meine Kindheit und Jugend, aus der DDR zu haben.
(Könnte mir auch nicht wirklich vorstellen, wie es wäre, wenn ich sie nicht hätte)
Aber ich bin froh darüber, dass alles so gekommen ist, wie es ist.
Wenn ich zurück denke, wie lange ich damals auf meine Auslegware für meine Wohnung gewartet habe. Wahnsinn.
Heute geh ich in den Laden, such mir aus, was gefällt und bekomme es sogar geliefert.

Ich finde mein jetziges Leben schön, so wie es ist.
Ich möchte auch nicht mehr all die lieben, netten Westdeutschen missen, die ich bisher kennen lernen durfte.
Mein Lebensstandard hat sich im Vergleich zu DDR-Zeiten um ein Vielfaches verbessert.
Klar ist dies nur dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass ich einen sehr guten Job gefunden habe.
Dafür musste ich auch Opfer bringen. Logisch, wer nicht?

Aber die Zeit zurück drehen? NIEMALS!

Ossilinchen  
Ossilinchen
Beiträge: 554
Registriert am: 29.07.2007

zuletzt bearbeitet 01.02.2009 | Top

RE: Die Zeit zurückdrehen?

#105 von joesachse , 01.02.2009 18:13

Zitat von vae victis
...was kostet uns Deutschen ebenfalls auslandhilfen aller art und wrr bekommt was von uns
in Euro und Cent.


Zumindest dabei kann ich Dir helfen, wobei Google und Wikipedia nach 3 Min. zur Webseite mit den Zahlen führten:
http://www.bmz.de/de/zahlen/imDetail/index.html

Dort bekommst Du Dokumente für die Länder, Organisationen, alles was Dein Herz begehrt.
Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.687
Registriert am: 16.07.2006


   

Was sie in der Schule über den Osten lernen...
ferienlager gomel


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln