Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 186 mal aufgerufen
 Archiv Plauderecke
Weilheimer Offline

Moderator


Beiträge: 3.583

04.11.2008 21:04
Wegwerfgesellschaft Zitat · antworten

Als gelernter DDR Büger (TM) könnte man "fast" verzweifeln. Bei sehr vielen technischen Produkten von heute, wäre eine Reparatur möglich. Es gibt aber schon kurz nach Ablauf der Garantien keine Ersatzteile für diese Produkte. Ich habe als Beispiel ein Absaar Autobatterieladegerät. Der Trafo funktioniert noch, die Gleichrichtung auch, nur die elektronische Laderegelung hat "abgedankt". Ersatzteile gibt es nicht mehr bzw. es soll sie nicht mehr geben, also ab mit dem Ladegerät in den Müll und neu gekauft, damit der Handel verkaufen kann und die Produktion in China läuft.



Nici Offline



Beiträge: 54

04.11.2008 21:15
#2 RE: Wegwerfgesellschaft Zitat · antworten

Ja so läuft das eben heutzutage. Ärgerlich aber nicht zu ändern.

Mich regt das oft auf, weil manche Ersatzteile für ein paar Euro zu haben wären (wenn es sie denn gäbe)
aber Nein, ich muß mir das ganze Gerät o.ä. neu kaufen.

Aber ist ja nicht so schlimm, in China gibts dafür mehr Arbeit und meine Müllgebüren steigen stetig.....

Sachsenstolz Offline



Beiträge: 240

04.11.2008 21:19
#3 RE: Wegwerfgesellschaft Zitat · antworten

Die Wegwerfgesellschaft ist meiner Meinung nach, das Schlimmste, was wir bei der Vereinigung mitbekommen haben. Von klein auf haben wir gelernt, mit Material und Sachwerten sparsam umzugehen und das ist auch richtig, wenn man ein bisschen Verantwortungsbewusstsein hat. Schließlich ist nichts unendlich, außer die menschliche Dummheit, wie Einstein so treffend sagte.

Schlawine Offline




Beiträge: 2.396

04.11.2008 21:30
#4 RE: Wegwerfgesellschaft Zitat · antworten

Wie wahr Sachsenstolz.
Auch im Westen wurde früher alles repariert so lange wie es ging.Waschmaschine, Radio, Mixer.Alles hat mein Vater repariert wenn es möglich war und die Geräte haben erheblich länger gehalten als heute.
Ich habe mir vor 3 Jahren einen neuen Backofen gekauft.Die Glasplatte an der Ofenklappe ist nur geklebt und nach 2 Jahren löste sich der Kleber und die Glasplatte fiel ab.Ein Anruf beim Kundendienst klärte uns darüber auf, dass es diesen Kleber nicht zu kaufen gibt und man eine komplette neue Ofenklappe braucht.Die wiederum wäre so teuer, dass es sinnvoller wäre einen neuen Backofen zu kaufen.Zum Glück hatten wir noch Garantie auf das Teil und brauchte nichts zu bezahlen aber wenn der Kleber sich das nächste Mal aufgelöst hat müssen wir evtl. einen funktionierenden Backofen nur wegen defekter Klappe entsorgen.
Im Moment repariert mein Mann auch unser Auto noch selbst.Irgendwann Hat man dann ein Modell mit so viel Elektronik, dass man selbst nichts mehr daran machen kann.


Schlawine

 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln