Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.060 mal aufgerufen
 Sachsen
Seelenfeuer
Beiträge:

26.05.2006 10:24
Leipzig Zitat · antworten

Hallo, ich komme aus Wurzen im Muldentalkreis. Hier gibt es schöne Radwanderwege an der Mulde entlang. Oder auch eine Kahnfahrt zur Wurzener Loreley bzw. kann man mit dem Rad per Fähre auch übersetzen oder eine kulinarische Rast einlegen. Das Wurzener Schloß wurde neu hergerichtet und ist jetzt ein tolles Restaurant (verschiedene kleinere Zimmer und Kellergewölbe bzw. der ehem. Empfangssaal wurden hergerichtet), es gibt auch Übernachtungsmöglichkeiten und eine Führung durch das Schloss. Das Schloss diente dem ehem. Domherren als Wohnsitz, zu DDR-Zeiten war die Polizei drin und baute einen schrecklichen stillosen Anbau als Pförtner-Haus dran. Dieses steht mittlerweile auch unter Denkmalschutz. Leipzig ist nur 24 km entfernt und da ist immer was los. Die Stadt der Dichter und Leseratten hat ein ganz anderes Flair als das geschichtsträchtige Dresden und läßt sich schwer beschreiben. Vielleicht kann das ja jemand anderes besser als ich.

LG Petra


schlummermutter Offline



Beiträge: 22

23.08.2012 15:18
#2 RE: Leipzig Zitat · antworten

hallo, ich bin aus leipzig, lebe seit 1960 hier, mit 7 jahren ausnahmezustand im westen dazwischen. ich bin vielleicht froh, wieder hier zu sein. leipzig ist einfach toll. wenn man das sieht, was in den letzten 2 jahrzehnten hier so gebaut und verändert wurde, hut ab. bis auf den citytunnel,auch wenn der noch so schön wird, ich finde das raus geschmissenes geld, die straßen über diesem wohlstandsprojekt und die ganzen anliegerobjekte , die sind alle vergammelt mit tiefen löchern und die fußwege lassen zu wünschen übrig. schlimmer als zu DDR zeiten. Cool finde ich die Karli, ich wohne auch in der Südvorstadt und fühle mich da sauwohl. ein altes abgefracktes haus in der august-bebel-straße, wohnung von der lwb, die wohnung ist spitze, trocken, kein schimmel, ofen - und gasheizung und wenig miete. einwandfrei. ein herrlicher parkähnlicher hof macht diese wohnung zu einem luxusobjekt. also, nachdem ich in einigen sanierten wohungen mein domizil hatte und dort immer mängel waren die man auf anhieb nicht sah - später aber roch - feucht, schimmel, schlecht saniert und ein haufen miete..... da bin ich mit dieser wohnung mehr als glücklich. was mich am meisten gestört hat, das man in den saniereten häusern wohl wohnungen in die böden gebaut hatte, die keller aber noch waren wie früher, nass, stinkig - einfach nicht mit saniert. aber das ist ja auch nur für uns ossis, da ist das gut genug. das mußte ich mir sagen lassen.

die mueseen sind nicht mehr das was sie waren und das finde ich schade. ich weiß nicht, warum heute wert auf andere darstellungen legt. man hätte das alles doch bloß erweitern müssen, dazufügen und nicht wegfinden und alles nach den nasen der neuen gönner machen. ich bin entsetzt.

der zoo ist der hammer, aber immer rammelvoll, man sollte wirklich einen tag nutzen, wo das wetter nicht so gut ist, sonst tritt man einem da auf die füße.

mein enkel findet das neue gondwanaland toll, omi war da noch nicht. keine zeit und kein geld, der eintrittspreis ist enorm.

jetzt verkloppen die vermelder die gemälde im gewandhaus und kommen sich noch toll dabei vor, was ihnen tolles eingefallen ist. also, für kultur ist hier nicht mehr viel platz, da platzt einem der kragen. die verbrammeln soviel geld für eine kurze strecke von einem citytunnel, obwohl man alle orte schnell und sicher mit der bimmel erreichen kann.... und haben nix mehr für kultur über ? ist doch irre. geistige armut wird die folge sein und es wäre kein wunder, wenn man wieder im steinzeit alter landet, keule aufn kopp und gut is. na danke auch.

früher hatte ich ein abo an den leipziger theatern, jeden monat was anderes, das konnte man bezahlen und es war toll. und heute ? da kann sich keiner mehr sowas leisten und es wird noch nicht mal angeboten, jeder kocht sein süppchen alleine. sowas doofes aber auch.

kindergarten und krippenplätze sind mangelware und werden mit bis zu 1000 € belohnt. da kommt man auf gnaz böse gedanken.....
tagesmütter nehmen sich nur die kinder, wo die eltern noch was an extra geld drauflegen....wo leben wir denn eigentlich ?
was macht die stadt ?
sie können dies nicht und das nicht und jenes auch nicht, aber was können sie denn dann ? raus mit der sprache !
heimlich andern ihr eigentum verhökern an ausputzer oder wie ?

und die werden dann nicht mal bestraft ? weil das ja alles angeblich richtig war ? ich weeß nich, was hier los ist.
die stadt der dichter und denker ? sie dichten, das stimmt, aber sie denken nicht. nicht vorher und nicht nachher, dann ist es eh zuspät.

das jugendamt leipzig hat einen rekord vermeldet dieses jahr, sie haben 240 kinder aus der familie genommen, der größte anteil in sachsen überhaupt ! was für ein amrmutszeugnis die sich da ausgestellt haben ! wenn man in der naumburger straße jemanden braucht, ist keiner da. jedenfalls keiner, der was zu sagen hat.
man bekommt den rat, sich doch an die bildzeitung zu wenden bei dem speziellen gespräch, das man geführt hat und nach monaten erfährt man dann, das die dame, der man seine sorgen und ängste anvertraut hat doch nur die sekretärin war und nichts zu sagen habe. ich könnte kotzen.

sie sollten kinder nicht aus der familie nehmen, sondern hilfen in die familien geben, das wäre sinnvoll für beide teile und sogar für das land sachen. ich weiß nicht, was da für menschen sitzen ???
väter haben keinen bonus dort. was man kindern antut, wie man väter dort behandelt, was die da verzapfen, das ist wirklich eine untersuchung wert. denn ich habe den eindruck, das da was nicht mit rechten dingen zugehen kann !

anderes thema. die karli.....eine tolle straße, wenn auch nicht perfekt, es ist noch zuviel kaputt und nicht ordentlich, aber die idee an sioch ist spitzenmäßig, da ist immer was los. von morgens bis morgens. und meinen döner esse ich am liebsten bei ALEXANDER`s Bistro, der schmeckt absolut spitzenmäßig. die haben eine sauce da....wahnsinn. und sie sind nett. der effe da gegenüber, da traut man sich als frau nicht rein, man merkt ihnen an, die sie frauen nur widerwillig bedienen. schlimm, da gehe ich auf jeden fall nicht wider hin, da schmeckts auch nicht, obwohl alles pikobello sauber ist.

alte platten und bücher gibts bei whispers, direkt neben dem lwb kiosk, zwischen kurt - eisner und scharnhorststarße. natürlich auch neue musik, aber es ist ein oldieladen. cool, was ich da schon gefunden habe.

der imbiss ecke kantstraße ist ein besuch wert, schmackhaftes essen preiswert. und da gibts ganz normales essen, was wir schon seit jahrzehnten mochten.
ragout fin, senfeier, nudeln mit jagdwurst und tomatensauce, spinat und ei, pudding selkbst gemacht, tolle salate richtig angemacht, nicht trocken und majodressing drüber. ....einfach lecker.
der Bäcker Pflügner - fast daneben - der hat die besten gefüllten pfannkuchen, tolle brötchen und lecker kuchen für mittlere börse, keine übersinnlichen preise. manche verkäuferin ist zwar ein wenig überkandidelt, aber die meisten sind einfach spitze.

die läden sind wechselvoll, es gibt von jedem etwas.

sowas soll nun auch in der georg-schumann-straße gemacht werden. es wird zeit, das sich da was tut. es ist einfach schade um die straße.
eine flohmarktstraße würde ich draus machen, so nach art wie in paris, mit flaniermeile vom chaussehaus bis zum wahrener rathaus. mit autoverkehr 30 kmh und bimmel, die öfter hält als jetzt. so nach bedarf....ein wunschtraum. kleine kneipchen, kleine lädchen, kleine cafès, eisladen im sommer und schmalzkuchenbäcker im winter, fettbemme auf die faust und geile klamottenläden und kinderspielparadiese........man kann nie wissen.

spitze finde ich den radweg von leipzig, so ab der B 2 Wundtstraße zum Leipziger Neuseenland, nach Böhlen und Umgebung. einwandfrei haben die das gemacht und der weg ist immer voller fahrräder. über den park kann man dann weiter bis nach rückmarsdorf immer am kanal lang fahren. tolle tour.

und nun langts erst mal für heute. mein tabak ist alle, ich muss los.

mfg heide


Bloß nicht aufgeben und nicht unterkriegen lassen.

frank Offline



Beiträge: 350

23.08.2012 15:39
#3 RE: Leipzig Zitat · antworten

Zitat von schlummermutter im Beitrag #
schlimmer als zu DDR zeiten.






Echt? Das kann ich mir kaum vorstellen.


http://www.youtube.com/watch?v=rOS_rrarQcg

Jassi Offline

Neuling

Beiträge: 10

23.08.2012 18:11
#4 RE: Leipzig Zitat · antworten

Ich kann mir hier einen Kommentar dazu nicht verkneifen:

Als Ex-Leipzigerin kenne ich Leipzig nun ziemlich gut und was Heide schreibt, dazu kann ich auch einen Beitrag zum Besten geben.

Durch dummen Zufall habe ich einmal einen Beitrag im Fernsehen mitbekommen (beim Bügeln, ich bin sonst nicht der Fernsehgucker), da ging es um ein Haus wo Straßenkinder betreut wurden. Das Elend hab ich mir nicht vorstellen können. Da ich nichts genaues wußte und auch nichts davon bisher hörte, ging ich meinem Mann sowas von auf den Keks und habe so lange gebohrt, bis ich das "Haus" und die dazu betreuenden Leut gefunden habe.
Schlaflose Nächte hat mir das alles gebracht, weil es mir nicht in den Kopf ging, dass es in dem ach so reichen Deutschland so was geben kann.
Da ich eine besondere Beziehung zu Leipzig habe (es hat mich nicht losgelassen, bin schließlich nur wegen der Arbeit weg,) war es mir ein Anliegen, den Tatsachen auf den Grund zugehen.

Nach einem langen Telefongespräch mit der Dame, die dort die Kinder betreut, habe ich nun gefragt, wie wir helfen können und was da so am dringendsten gebraucht wird.
Es waren vorwiegend Hygiene-Artikel, Kleidung usw., Lebensmittel wurden von Hotels gespendet. Die Miete zahlte ein Ex-Leipziger, der in ein anderes Bundesland, auch der Arbeit wegen, zog (wurde uns so gesagt).

Wie haben unseren Kofferraum vollgepackt bis unters Dach, jeder Zipfel im Auto wurde ausgenutzt und wir machten uns auf den Weg nach Leipzig.

Neeeeeeeeeeein, wir sind nicht neureich, haben nicht im Lotto gewonnen und auch nichts geerbt, um das mal vorab zu sagen. Und stellt euch vor, wir haben trotzdem von unseren eigenen Mitteln Gelder in diese Kinder investiert, es waren Kleinigkeiten, aber als das Auto von diesen Kindern ausgeladen wurde (sie waren ganz stolz helfen zu dürfen) blickte ich einen Moment in strahlende Kinderaugen, wärend ich selber heulte.
Die Dame vor Ort war überrascht und hat sich sehr gefreut.

Wir haben lange Gespräche geführt und mir wurde dabei fast schlecht. Mein Rat doch mal an die Stadt sich zu wenden, da muss doch was zu machen sein für diese Kinder, gab sie mir als Antwort, sie haben alles versucht aber " die Stadt ist der Meinung -klipp und klar -es gibt keine Straßenkinder in Leipzig.

Wenn ich diese Kinder nicht selbst erlebt hätte, würde ich vielleicht so etwas auch nicht glauben, aber es war so !!!! Und da waren auch kleiner schon dort,so sagte man uns.

Jetzt dazu noch ein Paar Worte von mir persönlich.
Ich habe nicht eine Minute gezweifelt, dass ich irgend etwas falsch gemacht habe.
Es wurde Hilfe benötigt und ich habe, was in meiner Macht stand, geholfen.
Wir haben überall unsere Augen in sämtliche Richtungen, in alle Länder der Welt. Es ist ja auch gut so,aber vielleicht sollten wir auch mal mehr auf unsere Mitmenschen in unserem Land schauen,unsere Nachbar, Kollegen, Alleinstehende, wie auch immer. Wieviel Armut auch bei uns schon angekommen ist,auch gerade was Kinder betrifft. Und nicht jeder hat seine Armut selbst verursacht.

Jeder in seinem kleinen Rahmen kann helfen. Die Welt um uns rum ist kälter geworden. Ich will hier nicht klugsch..... aber die Gesellschaft fällt immer mehr auseinander und einer, der etwas mehr hat wie ein anderer bildet sich ein er ist was besseres.

Was Leipzig betrifft, um zum Thema zurückzukehren, es ist eine schöne Stadt, nur wo sollen die Gelder denn alle herkommen, wenn keine Großverdiener dort sind, die das Steuersäckel füllen. Ich weiß, dass es einige junge Leute gibt, die zurück nach Sachsen gehen würden, nur es gibt zu wenig bis gar keine Arbeit. Das ist das Problem.

Keiner, und ich meine wirklich keiner, ist davor sicher nicht auch abzustürzen, es geht schneller als man denken kann. Es reicht ein Unfall, eine Krankheit oder sonst etwas.
So und nun könnt ihr mich zerfleischen.

@ Frank:

Deinen Film finde ich voll daneben, wenn man wollte könnte man von fast jeder Stadt solch einen Film zusammen stellen.
Ich geb dir mal einen Tipp, mach mal einen Film von den schönen Seiten, die sich in Leipzig auch raus kristallisiert haben.

Sollte ich deinen Film falsch verstanden haben, dann entschuldige ich mich dafür.

Jassi

Buhli Offline



Beiträge: 7.543

23.08.2012 18:59
#5 RE: Leipzig Zitat · antworten

Jassi, die Leugnung der Strassenkinder erinnert mich an Margots Leugnung zu den Zwangsadoptionen. Solange es nicht in der linientreuen Tagespresse zu finden ist und immer wieder hochgekaut wird, wird dies auch geleugnet oder nur als Einzelfall runtergespielt. Egal welche Untat da geschieht. Mit der Befreiung von einer Diktatur haben wir uns auch von dem Luxus befreit, solch ein Elend wie nach 1990, zu unterbinden. Gab es Tafeln, Obdachlose oder gar so viele Kindesentziehungen durch die Jugendaemter? 2011 sollen es allein Sachsen 240 gewesen sein. Von SZ online bleibt der Link nur 24 nachlesbar. Ich hab auch hier in BW eine Quelle fuer die Dresdner Tafel entdeckt. Wenn ich dahin fahre, zapf ich diese an. Hier in BW setzen die Eingeborenen die "Gemeinschaft" eher mit der Art von Beobachtung gleich, die uns Ossis gern unterstellt wird. Das hab ich aus so manchem Gespraech entnehmen koennen. Die haben ja selbst ein Problem damit, wenn es um den Besuch des Lehrers in der Wohnung geht. Das ist zwar eine andere Ebene, hat aber was mit Gemeinschaft zu tun. Oder lieg ich da falsch?


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Jassi Offline

Neuling

Beiträge: 10

23.08.2012 21:28
#6 RE: Leipzig Zitat · antworten

Buhli, nein du liegst nicht falsch.Genau das macht es uns Sachsen ja so schwer, hier Fuss zu fassen und ich könnte dir auch erklären warum, aber nicht hier. Ich verkneife mir das.
Was die Tafel angeht, verstehe ich nicht ganz. Du fährst nach Dresden und wie weiter? Man ich stehe auf der Leitung

Buhli Offline



Beiträge: 7.543

24.08.2012 12:50
#7 RE: Leipzig Zitat · antworten

Meine Schwester ist in der Situation, bei der Tafel in DD einkaufen "zu duerfen!. Wenn ich nach DD fahre, nehm ich von S was mit dahin. Durch meine Gespraeche, die ich an meinen Verkaufsstaenden fuehre, kommen eben auch solche Sachen zu stande, dass sich dafuer Sponsoren finden. Die dortige Tafel freut sich auch ueber jede Spende.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Jassi Offline

Neuling

Beiträge: 10

24.08.2012 16:56
#8 RE: Leipzig Zitat · antworten

Aha, jetzt versteh ich. Ich finde das gut, dass du auf diese Art auch noch helfen kannst. Man müsste viel mehr mobil machen.

Als wir vor 3 Monaten innerhalb des Landkreises umgezogen sind, haben wir nicht gleich alles neu gekauft. Einige Teile, welche wirklich schon uralt waren und nicht mehr zu reparieren, mussten wir selbst zum Sperrmüll (mit Karte) bringen, da die Abholung nicht in den Umzugstermin passte.
Was da abgegeben wurde, mein liebes Männel, das war der Hammer. Hier jammern einige Leute noch auf verdammt hohem Niveau. Und wo anders, da fehlt es an allen Ecken und Kanten. Ist schon traurig.
LG Jassi

Dresden »»
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln