Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#181 von Kolumbus 1492 , 03.09.2012 08:27

und wo sind die hingewandert ? In welchen dunklen Kanälen müssen wir denn suchen ? Bei den 300 000 000 die an die Banken gingen ? Oder darfs ein wenig Griechisch bescheidener sein ?


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012

zuletzt bearbeitet 03.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#182 von ossiossi1 , 03.09.2012 09:02

Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
und wo sind die hingewandert ?


Nur ein Blinder kann eine solche Frage stellen.

ossiossi1  
ossiossi1
Neuling
Beiträge: 14
Registriert am: 02.09.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#183 von Kolumbus 1492 , 03.09.2012 17:44

Soso ,,,na dann bin ich ja beruhigt!


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#184 von ossiossi1 , 03.09.2012 18:28

An direkten Krediten wurden Griechenland 109 Milliarden Euro vom EFSF und dem IWF bis zum Jahr 2014 zugesagt.

Der Beitritt der DDR zum Grundgesetz hat bisher 1700 bis 1800 Milliarden Euro gekostet.


ossiossi1  
ossiossi1
Neuling
Beiträge: 14
Registriert am: 02.09.2012

zuletzt bearbeitet 03.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#185 von Buhli , 03.09.2012 18:44

Ossiossi1, wenn Du bei Griechenland direkte Kredite zum Ueberleben ansprichst, musst Du auch bei der DDR auf dieser Ebene bleiben. Um ueberleben zu koennen wollte Modrow damals "gigantische" 15Milliarden DM als Kredit von Kohl & Co. Mehr nicht. Nur weil diese, politisch gewollt, verweigert wurden, kam die Zahlungsunfaehigkeit. Ist bei jeder Kreditabhaengigkeit so. Der Genikschlag kam dann durch die Waehrungunion. Es gibt dazu mittlerweile genuegend Informationen. Das Verweigern dieser Mittel hat diese 1700 -1800 Milliarden erst notwendig gemacht. Diesen Fehler will man nun beim € nicht wiederholen. Rein finanziell war die DDR alle mal rettbar. Die anderen Ostblockstaaten gingen doch auch nicht Pleite. Wirtschaftlich standen die alle schlechter als die DDR da.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#186 von ossiossi1 , 03.09.2012 19:03

Kredite an Zettelfalt-Modrow waren erstens nicht politisch durchsetzbar und zweitens war man der Meinung, es wäre nur herausgeschmissenes Geld.

Denn wie die Genossen in jener Zeit der Währungsunion agierten, ist bei Genosse Gysi noch in guter Erinnerung. Putnik Deal

Die Währungsunion war eine zentrale Forderung der DDR-Bürger, Kohl versprach in seinem 10 Punkte Programm in Dresden keine Währungsunion. Aber so ist es halt. Zuguterletzt ist noch Kohl Schuld, dem Drängen der Ossis nachgegeben zu haben.


ossiossi1  
ossiossi1
Neuling
Beiträge: 14
Registriert am: 02.09.2012

zuletzt bearbeitet 03.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#187 von Kolumbus 1492 , 03.09.2012 22:34

Zitat von ossiossi1 im Beitrag #
An direkten Krediten wurden Griechenland 109 Milliarden Euro vom EFSF und dem IWF bis zum Jahr 2014 zugesagt.

Der Beitritt der DDR zum Grundgesetz hat bisher 1700 bis 1800 Milliarden Euro gekostet.



Ja Geld das wenigstens im land blieb weil es wieder zurück in den Westen floss. Und kein Ossi hat darum gebeten Spassbäder zu bauen die sich keiner leisten kann oder Autobahnen zu bauen auf denen keiner fährt. ect.pp. Das Geld nach GR ist weg futsch für alle zeit. Das ist wie die vielen Umsätze in Rumänischen Kaufland Filialen ...da fliesst auh EU Geld nach Deutschland zurück...da hat auch kein Rumäne drum bebeten.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#188 von delta , 04.09.2012 09:01

EU Geld nach Deutschland zurück...wie, wo. was.......EU - Geld ist unter anderem massenhaftes Steuergeld der Deutschen...schon vergessen........


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 04.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#189 von delta , 04.09.2012 09:09

Und hier übrigens......wird weiter gerettet...........fragt sich nur wer wird hier gerettet...vielleicht der Jauch oder sonstige Immobilienhaie...


http://wirtschaft.t-online.de/ostdeutsch..._59223112/index


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 04.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#190 von Buhli , 04.09.2012 11:31

Delta, die BRD bekommt meines Wissens sogar mit den groessten Batzen aus dem EU Topf. Nur gegenueber dem was die BRD in diesen Topf einbringt, ist das Verhaeltnis mehr als bescheiden.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#191 von frank , 04.09.2012 14:48

Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
Zitat von ossiossi1 im Beitrag #
An direkten Krediten wurden Griechenland 109 Milliarden Euro vom EFSF und dem IWF bis zum Jahr 2014 zugesagt.

Der Beitritt der DDR zum Grundgesetz hat bisher 1700 bis 1800 Milliarden Euro gekostet.



Ja Geld das wenigstens im land blieb weil es wieder zurück in den Westen floss.



Jenau.

alle neuen Dächer wurden wieder surückjebracht und sogar den Silbersee und die Uranhalden hat man an den Westen verschenkt.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 04.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#192 von Kolumbus 1492 , 04.09.2012 17:09

Zitat von delta im Beitrag #
EU Geld nach Deutschland zurück...wie, wo. was.......EU - Geld ist unter anderem massenhaftes Steuergeld der Deutschen...schon vergessen........



Und du meinst das verschenken unsere Eliten ?


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#193 von Kolumbus 1492 , 04.09.2012 17:11

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
Zitat von ossiossi1 im Beitrag #
An direkten Krediten wurden Griechenland 109 Milliarden Euro vom EFSF und dem IWF bis zum Jahr 2014 zugesagt.

Der Beitritt der DDR zum Grundgesetz hat bisher 1700 bis 1800 Milliarden Euro gekostet.



Ja Geld das wenigstens im land blieb weil es wieder zurück in den Westen floss.



Jenau.

alle neuen Dächer wurden wieder surückjebracht und sogar den Silbersee und die Uranhalden hat man an den Westen verschenkt.





So ein Blödsinn - wer waren denn die Arbeiter ? WESTFIRMEN oder ?


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#194 von Kolumbus 1492 , 04.09.2012 17:11

Zitat von Buhli im Beitrag #
Delta, die BRD bekommt meines Wissens sogar mit den groessten Batzen aus dem EU Topf. Nur gegenueber dem was die BRD in diesen Topf einbringt, ist das Verhaeltnis mehr als bescheiden.




Endlich - einer hats begriffen !!


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#195 von andersdenker , 04.09.2012 17:32

Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
Zitat von Buhli im Beitrag #
Delta, die BRD bekommt meines Wissens sogar mit den groessten Batzen aus dem EU Topf. Nur gegenueber dem was die BRD in diesen Topf einbringt, ist das Verhaeltnis mehr als bescheiden.




Endlich - einer hats begriffen !!


Wie - wo - was ???

Was hat da jemand begriffen???

Die BRD bekommt NICHTS aus diesem Topf, denn sie ist Netto-Zahler .. sprich sie zahlt mehr ein, als dann an "Förderungen" etc. wieder zurückkommt. Würde es diese EU-Fleischtöpfe nicht geben ... nun ja: Es ist eben wie ein "Länderfinanzausgleich" in größeren Dimensionen ...

andersdenker  
andersdenker
Beiträge: 841
Registriert am: 17.11.2011


   

Quellen und ihre Glaubwürdigkeit
Milliarden


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln