Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#301 von Kolumbus 1492 , 08.09.2012 09:15

Moin Buhli ....Schulden , hat der Westen keine Schulden ? Wer hatte denn am Tag X mehr Schulden pro Kopf ? Ost oder West ? Ich denke das hätte die EU auch noch verkraftet - Polen war noch viel ärmer als wir und hats auch geschafft! Oder Ungarn we habe die sich rausgemacht. Die Rumänen - entgegen allen miesmachern die sind schwer im kommen..... Alles keine Argumente.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#302 von Daneel , 08.09.2012 09:53

@Kolumbus: Für Polen mag das zutreffen (Abwarten, wenn es nicht durch die EM-Investitionen mehr beschönigt ist), aber Rumänien und Ungarn kan man nicht mal mehr Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bescheinigen, die Finanzexperten sprechen diesen Ländern ein erhöhtes Inflationsrisiko zu. Die politische Lage ist in Rumänien undurchsichtig, weil von Korruption vollkommen durchsetzt, in Ungarn hat Orban den demokratischen rechtsstaat in eine nationalistische Autokratie umgebaut und strebt jetzt ein Großungarn in den grenzen von vor Trianon an. Worüber natürlich ein ständiger Streit mit Rumänien entstanden ist.
Ungarn: http://www.pesterlloyd.net/html/1220wirtschaftsdaten.html / http://www.tagesspiegel.de/politik/ungar.../6169176-3.html
Rumänien: http://www.pesterlloyd.net/2011_10/10rum...eniendaten.html / http://www.ost-ausschuss.de/rum-nien

 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#303 von Kolumbus 1492 , 08.09.2012 10:08

Zitat von Daneel im Beitrag #
@Kolumbus: Für Polen mag das zutreffen (Abwarten, wenn es nicht durch die EM-Investitionen mehr beschönigt ist), aber Rumänien und Ungarn kan man nicht mal mehr Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bescheinigen, die Finanzexperten sprechen diesen Ländern ein erhöhtes Inflationsrisiko zu. Die politische Lage ist in Rumänien undurchsichtig, weil von Korruption vollkommen durchsetzt, in Ungarn hat Orban den demokratischen rechtsstaat in eine nationalistische Autokratie umgebaut und strebt jetzt ein Großungarn in den grenzen von vor Trianon an. Worüber natürlich ein ständiger Streit mit Rumänien entstanden ist.
Ungarn: http://www.pesterlloyd.net/html/1220wirtschaftsdaten.html / http://www.tagesspiegel.de/politik/ungar.../6169176-3.html
Rumänien: http://www.pesterlloyd.net/2011_10/10rum...eniendaten.html / http://www.ost-ausschuss.de/rum-nien



Naja also ich neige dazu ,nicht mehr dazu alles zu glauben was in irgendwelchen Links oder in Zeitungen steht. Das meisste davon ist Meinungsmache. Das Blatt gehört dann irgendeinem Mehrheitsbeteiligtem und naja nun musst Du nur noch eins und eins zusammenzählen. Auch was an hier oft über Putin und Russland zu lesen bekommt - der reinste Blödsinn.

Nun zur Korrupption - Wenn Bacescu so ser korruppt wäre - warum ist dann dann Muttchen Merkel schnell nach Bukarest gereist und hat ihn unterstützt? Als viel osteuropareisender darf ich dir sagen - Rumänin ist nicht korruppter als Italien - die Mafia ist ja sogar schon in Europäischen Parlamenten. Was wollen wir denen vorwerfen ?

Das in Ungarn wedermal grössenwahnsinnige am Werk sind ist micr auch nicht entgangen - alleine schon die Äusserungen von Janosch Kelk gegenüber den igeunern oder den Umgang erinnert mich an etrhnische Säuberung im dritten Reich , aber es regt sich Widerstand , auch in Ungarn.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#304 von frank , 08.09.2012 10:09

Zitat von Kehrwoche im Beitrag #
Zitat von Buhli im Beitrag #
Unsere Bruderstaaten

Bruderstaaten? Volksrepublik Polen, ČSSR, Sowjetunion.......
In welcher Zeit lebst du denn? Das habe ich schon seit 23 Jahren nicht mehr gehört und das war damals schon geheuchelt. Reg du dich nochmal auf, wenn dich einer "Ewiggestriger" nennt!
Da kann man echt nur den Kopf schütteln.


Das Getue mit den 'Bruderstaaten' war doch schon zu Mauerzeiten pure Heuchelei. Zwischen DDR und Polen bestand eine verordnete Freundschaft.

Man war halt 'Bruder' in dem von Russland zusammengepreßten Verein. Als die Mauer fiel, haben als erstes sich Ossis in Franfurt/Oder zusammengerottet und Jagd auf polnische Busse gemacht.

Das SED-Regime förderte diskret antipolnische Ressentiments, die ohnehin stark verbreitet waren. Schrieb jemand 1982 'Walesa' an eine Mauer, war das "öffentliche Herabwürdigung" und wurde von der Stasi mit kriminaltechnischen Methoden akribisch verfolgt. Die Büttel der SED-Justiz standen dann ohnehin zu Diensten. Das ND hetzte mit 'verständlichen Fragen von Freunden'.

http://www.herbst89.info/index.php/inhal...sc-solidaritaet

Für Polen war 'Deutschland' die Bundesrepublik. Mein polnischer Bekannter, die Polen durften schon Jahre vor dem Mauerfall relativ problemlos reisen, spricht heute noch davon, daß er möglichst schnell 'durchfährt'. Schon Gomulka und Ulbricht konnten sich nicht riechen, später war der SED-Staat der größte Wühler gegen die polnische Freiheitsbewegung und die NVA formierte sich bereits an der Oder-Neiße-Grenze.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#305 von Kolumbus 1492 , 08.09.2012 10:13

Jetzt reichte es mal ...wenn Du Deinen DDR frust abbauen musst dann mach das mit dir ab aber lass uns die wir in diesem lange gelebt haben endlich aus deinen hetzkampagnen heraus. Wir haben nämlich die hälfte unseres lebens in diesem lande verbracht und da gabs auch schöne zeiten.

Es nervt nämlich.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#306 von altberlin ( gelöscht ) , 08.09.2012 10:28

@ Kolumbus 1492, ich stimme dir bedingungslos zu, was diese penetrante Anti-DDR-Hetze von frank anbelangt.

Ich wünschte, er könnte seinen Frust unter Gleichgesinnten ablassen, und nicht uns hier jedes Thema
gegen die gleiche Wand fahren.



.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#307 von frank , 08.09.2012 10:30

Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
lass ..endlich aus deinen hetzkampagnen heraus.


Forist Kehrwoche hatte sich zum Begriff 'Bruderstaaten' geäußert. Ich habe mir erlaubt, auch dazu was zu sagen.

Wenn ich 'gehetzt' haben sollte, d.h. vorsätzlich falsche Dinge verbreite, kannst du das gern, aber dann bitte mit Substanz, korrigieren. Ich bin lernfähig.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#308 von Kolumbus 1492 , 08.09.2012 10:32

Genau darum gehts. Das die DDR nicht unbedingt nicht der Traumstaat war wissen wir alle - aber das was wir heute haben ist auch nicht mehr als das geringere Übel.


Vor so einem System bin ich mal davongelaufen - aber ich kann nicht mehr zurück , es gibt keine Mauer mehr!


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#309 von Kolumbus 1492 , 08.09.2012 10:35

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
lass ..endlich aus deinen hetzkampagnen heraus.


Forist Kehrwoche hatte sich zum Begriff 'Bruderstaaten' geäußert. Ich habe mir erlaubt, auch dazu was zu sagen.

Wenn ich 'gehetzt' haben sollte, d.h. vorsätzlich falsche Dinge verbreite, kannst du das gern, aber dann bitte mit Substanz, korrigieren. Ich bin lernfähig.





Kannst Du Dir vorstellen das es Menschen gibt denen Du mit deinen ewigen Vorhaltungen einfach nur zu sehr auf die Füsse tritts ? Die damit ein Problem haben ?

Wir könnten an deiner Bundesrepublik mindestens ebenso viel und noch viel geschmackloser herumkritisieren. Oder ist z.B. die Freundschaft der BRD zu Amerika nicht verordnet ? Die Solidarität mit Israel nicht verordnet ?


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#310 von Buhli , 08.09.2012 12:46

Kehrwoche, entschuldige bitte. Ich hab vergessen den Bruderstaaten die"" zu verpassen. Das damalige gespannte Verhaeltnis ist mir schon bekannt.
Das Bruderverhaeltnis von heute beruht aber auch nur auf der Basis des NATO Buendnisses. Was anderes war es damals bei den "Bruderstaaten"doch auch nicht.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#311 von frank , 08.09.2012 13:56

Zitat von Buhli im Beitrag #

Das Bruderverhaeltnis von heute beruht aber auch nur auf der Basis des NATO Buendnisses.


Nicht nur.

In Westberlin waren die westlichen Alliierten der Garant für die Existenz der Stadt und deswegen waren sie auch die Beschützer und wurden von der übergroßen Mehrheit der Bewohner auch als solche wahrgenommen.

Was das Nato Bündnis angeht, es ist ein Bündnis von demokratischen Staaten, in denen die Bevölkerung die Regierungen bestimmen, die derartige Verträge schließen.
Die Regierung der DDR wurde bekanntlich durch Zettelfalten und Scheinwahlen 'bestimmt' und bestimmen tat ohnehin nicht die Regierung sondern das Politbüro der SED, welches ebenfalls keinerlei demokratische Legitimation besaß.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#312 von Buhli , 08.09.2012 15:43

Das "freundschaftliche Verhaeltnis" unter den ach so demokratischen Staaten, wird durch Deine Argumente aber nicht besser. Klar gibt es auch heute Blinde wie, wamals bei der DSF. Nur das damals jeder wusste, dass dies keine demokratische Basis hatte. Die heutigen Blinden faseln ja Sinngemaess:"Ueber das amerkanische Demokratieverstaendnis, muessen wir uns keine Sorgen machen." Richtig, muessen wir nicht. Ist ja auch keins da.
Wir kommen vom Thema ab.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#313 von Engineer , 08.09.2012 15:55

@ Frank (rep.)
Was das Nato Bündnis angeht, es ist ein Bündnis von demokratischen Staaten, in denen die Bevölkerung die Regierungen bestimmen, die derartige Verträge schließen.

Allein dieser Satz von Reporter Frank ist ein eigenes Thema wert.


ex oriente lux

 
Engineer
Beiträge: 233
Registriert am: 29.03.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#314 von andersdenker , 08.09.2012 16:03

Stimmt aber auch nicht so 100-%ig ... weil: Die wahlberechtigte Bevölkerung bestimmt im Rahmen der Möglichkeiten auf den Wahlzetteln die Parlamente und die wiederum bestimmen die Regierungen ... möglicherweise könnte es aber durchaus so gemeint sein (vom frank)

-------------------------------

Was den "hochgekochten" Streit über das Wort "Bruderstaaten" angeht ....
Wir sollten uns schon darüber im Klaren sein, dass man bei Betrachtungen im Kontext zur damaligen Zeit durchaus die Termini der Vergangenheit nutzen muss - - - inwiefern dann noch Kommentare angefügt werden, dass die Darstellung der Ansichten der Vergangenheit keine Rückschlüsse auf Einstellungen der Diskutanten in der heutigen Realität erlauben, ist schon wieder eine andere "Baustelle".

Ich glaube, dann könnte manches entspannter und ohne die häufigen Vorwürfe gegenüber "Ewiggestrigen" oder "Revanchisten" ablaufen ...


andersdenker  
andersdenker
Beiträge: 841
Registriert am: 17.11.2011

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#315 von frank , 08.09.2012 16:19

Zitat von andersdenker im Beitrag #
Stimmt aber auch nicht so 100-%ig ... weil: Die wahlberechtigte Bevölkerung bestimmt im Rahmen der Möglichkeiten auf den Wahlzetteln die Parlamente und die wiederum bestimmen die Regierungen ... möglicherweise könnte es aber durchaus so gemeint sein (vom frank)




'möglicherweise könnte es aber durchaus so gemeint sein' klingt putzig. Gibt es einen Staat, wo die Wähler die Regierung direkt wählen? Stelle ich mir schwierig vor bei den vielen Ministern.

Immerhin haben die dann gewählten Regierungen von fast alle europäischen ex 'Bruderländern' auf schnellstem Wege den Beitritt zum NATO Bündnis gesucht. Nach dem Motte, da weiß man was man hat.
Merkwürdigerweise ist dies allfällige Anti-Nato-Genöle schwerpunktmäßig im Beitrittsgebiet zu verorten. Hat der Lila Besen hier doch einige Erfolge erzielt?


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 08.09.2012 | Top

   

Quellen und ihre Glaubwürdigkeit
Milliarden


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln