Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#361 von Engineer , 09.09.2012 18:37

Zitat von BesserWessi0815 im Beitrag #

Ich habe mich auch gewundert, wer in der DDR also so alles sich "Ingenieur" nannte... .


Also BesserWessi, das geht zu weit! Abmahnung! (Der Beitrag enhält Elemente von Ironie)


ex oriente lux

 
Engineer
Beiträge: 233
Registriert am: 29.03.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#362 von joesachse , 09.09.2012 19:23

Zitat von delta im Beitrag #
Klar habt Ihr in der schule gelernt das der Kapitalismus nicht auf Dauer funktionieren kann, aber hat der Sozialismus
etwas funktioniert......

Nein delta, das Entscheidende ist, wir haben gelernt, wie der Kapitalismus funktioniert. Frage hier im Westen mal jemanden nach der Mehrwerttheorie oder der der Ursprünglichen Akkumulation des Kapitals, selbst studierte BWLer kommen da ins straucheln.

Vielleicht als kleinen Eindruck mal Lenins Definition des Imperialismus (zitiert aus der Wikipedia):
"1. Konzentration der Produktion und des Kapitals, die eine so hohe Entwicklungsstufe erreicht hat, daß sie Monopole schafft, die im Wirtschaftsleben die entscheidende Rolle spielen; 2. Verschmelzung des Bankkapitals mit dem Industriekapital und Entstehung einer Finanzoligarchie auf der Basis des 'Finanzkapitals'; 3. der Kapitalexport, zum Unterschied vom Warenexport, gewinnt besonders wichtige Bedeutung; 4. es bilden sich internationale monopolistische Kapitalistenverbände, die die Welt unter sich teilen, und 5. die territoriale Aufteilung der Erde unter die kapitalistischen Großmächte ist beendet. Der Imperialismus ist der Kapitalismus auf jener Entwicklungsstufe, wo die Herrschaft der Monopole und des Finanzkapitals sich herausgebildet, der Kapitalexport hervorragende Bedeutung gewonnen, die Aufteilung der Welt durch die internationalen Trusts begonnen hat und die Aufteilung des gesamten Territoriums der Erde durch die größten kapitalistischen Länder abgeschlossen ist."

Vielleicht abgesehen von Punkt 5 treffen die ersten 4 Punkte doch genau die Beschreibung der heutigen Gesellschaft (und sind inhaltlich durchaus nahe an vielen Deiner Äußerungen hier, Du verkappter Kommunist)


Zitat von BesserWessi0815 im Beitrag #
Ich habe mich auch gewundert, wer in der DDR also so alles sich "Ingenieur" nannte... .

Besserwessi, ich kann da keinen Unterschied zwischen Ost und West feststellen. Ich wundere mich über Ossis und Wessis gleichermaßen oft (oder selten, je nachdem).

Und zum Schluss noch zum Zitat von Michaka:

Zitat
Man bekommt keine Chancen. Die werden einem nicht auf dem goldenen Tablett serviert! Die muß man sich erarbeiten! Niemand organisiert mehr das tägliche Leben, wie es in der DDR war. Jetzt muß sich jeder selbst um sein Leben kümmern. Und dies muß man lernen. Nicht nur lernen, man muß es verinnerlichen. Jüngeren Generationen fällt das leichter. Die älteren Generationen tun sich damit deutlich schwerer.



Dies ist auch aus meinen Erfahrungen eines der entscheidenden Themen. Für mich war das auch ein spannender Lernprozess, der ein paar Jahre gedauert hat. Aber wenn man das mal erkannt hat, dann verlieren Dinge wie die Unsicherheit des heutigen Arbeitsplatzes an Bedeutung.

Und noch weitere Anmerkungen dazu:
Natürlich muss es auch Möglichkeiten geben, ohne Möglichkeiten gibt es keine Chancen, diese nutzen. Und da gibt es sicherlich auch große Probleme in unserer Gesellschaft.
Und natürlich hängen die Möglichkeiten und Chancen mit Wissen und Fähigkeiten zusammen und auch die Mentalität spielt eine Rolle.

Um den Kreis zu schließen: Wenn man diese Gedanken weiter spinnt (und das haben wir auch 1990 intensiv getan), dann kommt man zur Frage nach dem Zusammenhang zwischen Gleichheit und Gerechtigkeit. Was ist Gleichheit ungerecht?? Wann ist Ungleichheit gerecht??

Aber das wird dann wohl doch zu philosophisch...


Jede Geschichte hat vier Seiten. Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich passiert ist.(Bruce Sterling)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.743
Registriert am: 16.07.2006


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#363 von delta , 09.09.2012 19:40

Also Komunist hat mich noch keiner geheißen....

aber was hat uns das kapital denn wirklich gebracht ausser eine totale Abhängigkeit von allem
und die nicht mitkommen sind wohl alle selbst schuld........
Hast du dich wirklich mal mit den kapital der Globalisierung auseinander gesetzt geschweige
warum es das Geld gibt und welchen Zweck es wirklich dient. ich vergleiche die Spezies Mensch mit
den Ameisen wo es auch nur wenige Könige gibt, Weit haben wir es nicht gebracht für das was wir
angerichtet haben auf der Welt.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#364 von Wega , 09.09.2012 20:23

[quote=Kolumbus 1492,dass die es sind die sich heute im Osten aufführen wie die Besatzer , als wenn sie den Krieg gewonnen hätten.

[/quote]

Haben sie nicht gewonnen???


__________________________________________________


Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.032
Registriert am: 29.08.2008


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#365 von mutterheimat , 09.09.2012 20:24

Atze hat Recht. Nur ein Name hat damals gefehlt. Stalin Nr.2! Es hätte gescheppert, ohne Ende. Unser Glück und das Glück des Westens war es, das sich Gorbi und Kohl hervorragend verstanden haben. Selbst einen Franz Josef Strauss konnte ein Gorbi "durchlaufen" lassen. Und das mit seinem Stalingradspruch. Aber die DDR war schon lange am Ende. Strauss hat sie noch mal gerettet. Der Kollaps war eindeutig zu sehen und mit Händen zu greifen. Wie hätte es also anders gehen können. Ein langsames aufeinander-zu-gehen. Dazu gab es keine Zeit.


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.323
Registriert am: 03.02.2008


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#366 von Kolumbus 1492 , 09.09.2012 20:26

Zitat von Wega im Beitrag #
[quote=Kolumbus 1492,dass die es sind die sich heute im Osten aufführen wie die Besatzer , als wenn sie den Krieg gewonnen hätten.




Haben sie nicht gewonnen???
[/quote]



Nein die Menschen in der DDR haben gewonnen. Kein einziger Wessi hatte daran seinen Anteil.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#367 von delta , 09.09.2012 20:30

richtig......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#368 von frank , 10.09.2012 09:41

Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #



Nein die Menschen in der DDR haben gewonnen. Kein einziger Wessi hatte daran seinen Anteil.


Es waren auch andere maßgeblich beteiligt.

Die Polen haben sich die freien Gewerkschaften zehn Jahre früher erkämpft, in der DDR sind noch 1989 brav viele den SED-Apparatschiks hinterhergelaufen, wenn ich nur an die peinliche Masseninszenierung von der FDJ zum 40 Jahrestag denke.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 10.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#369 von Kolumbus 1492 , 10.09.2012 10:04

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #



Nein die Menschen in der DDR haben gewonnen. Kein einziger Wessi hatte daran seinen Anteil.


Es waren auch andere maßgeblich beteiligt.

Die Polen haben sich die freien Gewerkschaften zehn Jahre früher erkämpft, in der DDR sind noch 1989 brav viele den SED-Apparatschiks hinterhergelaufen, wenn ich nur an die peinliche Masseninszenierung von der FDJ zum 40 Jahrestag denke.








Naja wenn Du das sagst wird das schon stimmen ....ich liebe Menschen die zwar keinen Meter Ostdeutschen Boden berührt , aber mir erzählen wie ich gelebt habe.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012

zuletzt bearbeitet 10.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#370 von frank , 10.09.2012 10:13

Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
ich liebe Menschen die zwar keinen Meter Ostdeutschen Boden berührt



Woher weißt du das?

Abgesehen davon ist dies kein Argument dagegen, wenn darauf hingewiesen wird, daß die Polen 10 Jahre früher begannen, sich das kommunistische Regime vom Hals zu schaffen. Und daß die FDJ zum 40. Jahrestag mit großer Beteiligung in Ostberlin dabei war, wird durch dein Genöle auch nicht entkäftet.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 10.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#371 von Kolumbus 1492 , 10.09.2012 10:26

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #
ich liebe Menschen die zwar keinen Meter Ostdeutschen Boden berührt



Woher weißt du das?

Abgesehen davon ist dies kein Argument dagegen, wenn darauf hingewiesen wird, daß die Polen 10 Jahre früher begannen, sich das kommunistische Regime vom Hals zu schaffen. Und daß die FDJ zum 40. Jahrestag mit großer Beteiligung in Ostberlin dabei war, wird durch dein Genöle auch nicht entkäftet.




Ach genöle ja und du warst dabei ja ? Jetzt will ich Dir mal was sagen . Das war für viele Menschen hier Lebenszeit. Ob nun schön oder nicht muss jeder mit sich abmachen. Deinen Hass und Deinen Frust musst Du auch mit Dir abmachen aber verschone uns damit. Denn wir haben in diesem Staat gelebt , gelacht , geweint , gehofft , gefeiert , geschimpft und nicht alles war Mist genauso wie heute nicht alles besser ist.Punkt.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#372 von frank , 10.09.2012 10:31

Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #



Ach genöle ja und du warst dabei ja ? Jetzt will ich Dir mal was sagen . Das war für viele Menschen hier Lebenszeit. Ob nun schön oder nicht muss jeder mit sich abmachen. Deinen Hass und Deinen Frust musst Du auch mit Dir abmachen aber verschone uns damit. Denn wir haben in diesem Staat gelebt , gelacht , geweint , gehofft , gefeiert , geschimpft und nicht alles war Mist genauso wie heute nicht alles besser ist.Punkt.


Daß du gelacht und alles mögliche gemacht hast wird keiner in Frage stellen. Aber ich schließe mich jetzt der Äußerung eines anderen Foristen an. Deine Äußerungen sind wirr und unstrukturiert und es wäre Zeitverschwendung, sich damit zu beschäftigen.

frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#373 von Kolumbus 1492 , 10.09.2012 10:32

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Kolumbus 1492 im Beitrag #



Ach genöle ja und du warst dabei ja ? Jetzt will ich Dir mal was sagen . Das war für viele Menschen hier Lebenszeit. Ob nun schön oder nicht muss jeder mit sich abmachen. Deinen Hass und Deinen Frust musst Du auch mit Dir abmachen aber verschone uns damit. Denn wir haben in diesem Staat gelebt , gelacht , geweint , gehofft , gefeiert , geschimpft und nicht alles war Mist genauso wie heute nicht alles besser ist.Punkt.


Daß du gelacht und alles mögliche gemacht hast wird keiner in Frage stellen. Aber ich schließe mich jetzt der Äußerung eines anderen Foristen an. Deine Äußerungen sind wirr und unstrukturiert und es wäre Zeitverschwendung, sich damit zu beschäftigen.




Dann lass es doch einfach - ich bin nicht hier um konstruktiv zu sein erst recht nicht um mich mit Dir rumzustreiten.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#374 von frank , 10.09.2012 10:42

Zitat von joesachse im Beitrag #


Aber das wird dann wohl doch zu philosophisch...



Das meine ich auch. Zumal die philosophischen Erörterungen mit ihrem gewaltigen theoretischen Überbau in der Praxis zu keinen brauchbaren Ergebnissen geführt haben.

Wenn selbst die Sowjetunion mit 80 Jahren Existenz und eigentlich unerschöpflichen Resourcen nur einen Schuttberg hinterlassen hat, gehört schon ziemlich viel Mut dazu, an derartige Heilslehren weiter zu glauben.

frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#375 von Kolumbus 1492 , 10.09.2012 10:45

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von joesachse im Beitrag #


Aber das wird dann wohl doch zu philosophisch...



Das meine ich auch. Zumal die philosophischen Erörterungen mit ihrem gewaltigen theoretischen Überbau in der Praxis zu keinen brauchbaren Ergebnissen geführt haben.

Wenn selbst die Sowjetunion mit 80 Jahren Existenz und eigentlich unerschöpflichen Resourcen nur einen Schuttberg hinterlassen hat, gehört schon ziemlich viel Mut dazu, an derartige Heilslehren weiter zu glauben.





oh ja philisophische Recourcen blabla bla man was bin ich klug und gebildet ...gehts nicht noch geschwollener ....man antworte mir doch einfach nicht und dann ist das gut.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012

zuletzt bearbeitet 10.09.2012 | Top

   

Quellen und ihre Glaubwürdigkeit
Milliarden


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln