Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#376 von joesachse , 10.09.2012 12:17

Zitat von frank im Beitrag #

Wenn selbst die Sowjetunion mit 80 Jahren Existenz und eigentlich unerschöpflichen Resourcen nur einen Schuttberg hinterlassen hat, gehört schon ziemlich viel Mut dazu, an derartige Heilslehren weiter zu glauben.



Das ist wieder einer Deiner völlig zusammenhanglosen, für mich völlig unverständlichen Sätze, der nur der Provokation dient und keinerlei Bezug zu meinem Beitrag hatte.
Das nervt!!!


Jede Geschichte hat vier Seiten. Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich passiert ist.(Bruce Sterling)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.604
Registriert am: 16.07.2006


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#377 von frank , 10.09.2012 13:52

Zitat von joesachse im Beitrag #

Das ist wieder einer Deiner völlig zusammenhanglosen, für mich völlig unverständlichen Sätze, der nur der Provokation dient und keinerlei Bezug zu meinem Beitrag hatte.


Ich dachte, der Zusammenhang ist ziemlich einfach herzustellen.

Wenn aus den Marx'schen Thesen von der 'Akkumulation des Kapitals' zitiert wird, als wäre es das Johannes-Evangelium, dann sollte schon daran erinnert werden, was daraus in der politischen Praxis geworden ist.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 10.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#378 von Engineer , 10.09.2012 15:27

Hallo Reporter - Frank!
Die ursprüngliche Akkumulation des Kapitals hat nichts mit der SU und auch nichts mit dem Sozialismus zu tun. Marx verwendet diesen Begriff in seinem Werk "Das Kapital"
bei seiner Analyse des Kapitalismus.Es bedeutet auf der einen Seite Anhäufung von Geld (Kapital) um Maschinen uns Anlagen zu kaufen und auf der anderen Seite
die Anhäufung von doppelt freien Lohnarbeitern (juristisch frei und frei von Geld), die ihr Kapital,die Arbeitskraft, auf dem Arbeitsmarkt verkaufen müssen.
Diesen Prozess, der sich über Jahrhunderte hin zog, bezeichnet Marx als ursprüngliche Akkumulation des Kapitals.

Aber wir schweifen vom Thema ab. sorry


ex oriente lux

 
Engineer
Beiträge: 233
Registriert am: 29.03.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#379 von joesachse , 10.09.2012 16:16

Danke, Engineer, für die Erklärungen an frank.

Zitat von frank im Beitrag #
Wenn aus den Marx'schen Thesen von der 'Akkumulation des Kapitals' zitiert wird, als wäre es das Johannes-Evangelium, dann sollte schon daran erinnert werden, was daraus in der politischen Praxis geworden ist.


Die Erkenntnisse von Marx zur politischen Ökonomie des Kapitalismus sind heute mehr denn je Realität, d.h. werden täglich durch die Praxis bestätigt. Kannst Du natürlich nicht wissen....


Jede Geschichte hat vier Seiten. Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich passiert ist.(Bruce Sterling)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.604
Registriert am: 16.07.2006


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#380 von frank , 10.09.2012 18:44

Zitat von Engineer im Beitrag #

Die ursprüngliche Akkumulation des Kapitals hat nichts mit der SU und auch nichts mit dem Sozialismus zu tun.


Muslim-Vertreter Mazyek argumentiert ähnlich. Wenn jemand Herrn Mazyek auf Mißstände anspricht, die häufig oder ausschließlich im moslemischen Umfeld auftreten, pflegt er zu sagen "Hat mit dem Islam nichts zu tun".

frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#381 von altberlin ( gelöscht ) , 10.09.2012 18:46

Zitat von frank im Beitrag #


Muslim-Vertreter Mazyek argumentiert ähnlich. Wenn jemand Herrn Mazyek auf Mißstände anspricht, die häufig oder ausschließlich im moslemischen Umfeld auftreten, pflegt er zu sagen "Hat mit dem Islam nichts zu tun".


Das paßt wohl eher hierher : http://www.muslim-markt.de/



.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#382 von Techniker , 10.09.2012 18:47

@Frank, das Eine war/ist die Theorie, das andere die Praxis. Und ich denke, wenn man Marx in der DDR nicht nur verkauft, sondern auch gelesen hätte, wären wohl vielen diese Unterschiede ins Auge gefallen. Alleine, was Marx zur Preisbildung sagte...


Du willst besser schiessen können als ein Cowboy und schneller laufen, als sein Pferd?
Herzlich willkommen bei den Aufklärern der NVA

 
Techniker
Beiträge: 87
Registriert am: 09.09.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#383 von frank , 10.09.2012 19:10

frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#384 von Daneel , 10.09.2012 20:38

Franks Freund Helmut Roewer, gehörte zum Spitzenpersonal, welches die westdeutschen Brüder und Schwester nicht zum Aufbau Ost geschickt, hätten, und die wir heute schmerzlich vermissen würden.
http://www.spiegel.de/panorama/nsu-helmu...s-a-855017.html

 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#385 von Kolumbus 1492 , 10.09.2012 21:19

Zitat von Engineer im Beitrag #
Hallo Reporter - Frank!
Die ursprüngliche Akkumulation des Kapitals hat nichts mit der SU und auch nichts mit dem Sozialismus zu tun. Marx verwendet diesen Begriff in seinem Werk "Das Kapital"
bei seiner Analyse des Kapitalismus.Es bedeutet auf der einen Seite Anhäufung von Geld (Kapital) um Maschinen uns Anlagen zu kaufen und auf der anderen Seite
die Anhäufung von doppelt freien Lohnarbeitern (juristisch frei und frei von Geld), die ihr Kapital,die Arbeitskraft, auf dem Arbeitsmarkt verkaufen müssen.
Diesen Prozess, der sich über Jahrhunderte hin zog, bezeichnet Marx als ursprüngliche Akkumulation des Kapitals.

Aber wir schweifen vom Thema ab. sorry



Die Anhäufung vom Kapital in den Händen weniger . Zitat aus Das Kapital


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#386 von frank , 10.09.2012 21:28

Zitat von Daneel im Beitrag #
Franks Freund Helmut Roewer



Ganz abgesehen, daß ich dies jetzt nicht in die laufende Diskussion einordnen kann, dieser Roewer scheint in der Tat eine merkwürdige Figur zu sein,

Aber mit dem Spitzenpersonal in Thüringen scheinst du dich zu irren. Da kann ich mich an einen Gummi-Duchac erinnern, der war mal Thüringens Regierungschef. Zu Ostzeiten bei den CDU-Blockflöten hatte er auf der Schalmei als Laienspielkünstler bei der Stasi aufgespielt, und heute hat man ihn bei der Konrad-Adenauer-Stiftung mit einem Grußaugust-Job versorgt.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 10.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#387 von Buhli , 10.09.2012 22:07

Zit Frank:"Keine Frage. Karl Marx ist wieder in." War er jemals out?


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#388 von frank , 11.09.2012 00:44

Zitat von Buhli im Beitrag #
Zit Frank:"Keine Frage. Karl Marx ist wieder in." War er jemals out?



Direkt nach Feststellung des gigantischen Schuttberges war Marx out. Lies mal im angegeben Link vom Professor Hansen, wo er schreibt


Zitat
Angesichts der katastrophalen Wirkungen des Marxismus-Leninismus in der DDR und in den kommunistischen Staaten insgesamt, wo die Umsetzung der Ideologie annähernd 100 Millionen Tote,[5] zerfallene Städte und zerrüttete Seelen zurückgelassen hat, ist diese wohlwollende Einschätzung erstaunlich.


In Berlin stehen Marx und Engels nun am Schloß-Wiederaufbau. 'Wir sind unschuldig' hatte mal jemand auf dem Sockel gesprüht. Manche glauben, so unschuldig sind sie nicht, aber die beiden konnten sich ja auch schon zu Ostzeiten gegen ihre Vereinnahmung nicht mehr wehren.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 11.09.2012 | Top

RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#389 von Weilheimer , 11.09.2012 03:41

Marx war in den 90ern nur auf dem Gebiet der ehemaligen DDR "out". Nach meinem Wissenstand haben bundesdeutsche Wirtschaftsstudenten auch in den 90ern Marx gelesen, die müssen als erstes wissen, wie Kapitalismus funktioniert. Wo ich Marx lesen musste, fand ich es recht öde und habe mir immer gedacht "so ein Sch..." Heute wo man in Kapitalismus lebt, kann man live beobachten wo der Mehrwert "verschwindet", den der kleine Mann täglich erarbeitet. Viele unserer altbundesdeutschen Mitbürger wissen nicht, das sie ausgebeutet werden und kümmern sich auch nicht darum.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Hätte man den Staat DDR "retten" können?

#390 von Buhli , 11.09.2012 08:25

Weili, dieses M.L.Zeugs, konnte ich damals auch nicht so richtig einordnen. Im Nachhinein betrachte ich dies als das was man gewöhnlich bei Fahrschulen macht. "Mit der Theorie sich auf die Praxis vorbereiten." Das Umsetzen und Verstehen, ist dann die andere Seite. So verkehrt war die "Fahrschule" nun mal nicht. Wie Du schon bemerkt hast, Marx war nur im Osten out. Jedoch auch nur bei den etwas hinterherdenkenden. Andersdenker() waren da schon gelassenener.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


   

Quellen und ihre Glaubwürdigkeit
Milliarden


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln