Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#121 von Björn , 28.10.2010 21:27

Was will man anderes von einem Konzern mit vielen Tochterfirmen erwarten, der jetzt schon über 80% seiner gut 50.000 Mitarbeiter im Ausland beschäftigt und letztes Jahr "leider nur" 600 Millionen Euro Gewinn gemacht hat! Mal sehen wo Henkel´s neuer Chef noch hinsteuert
Genthin steht schon seit letztem Jahr nicht mehr auf den Spee-Verpackungen, es kommt vermutlich alles aus Düsseldorf (oder vielleicht schon aus dem Ausland). Da die Spee-Waschmittel inzwischen aber bundesweit in den meisten Supermärkten und Drogerien zu haben sind, wird der Name wohl beibehalten werden (Spee soll inoffiziellen Angaben zufolge ein Drittel des Henkel-Waschmittelabsatzes ausmachen > kam vor einiger Zeit mal im Fernsehen)!


"Auferstanden aus Ruinen"
(mal etwas anders)
http://www.youtube.com/watch?v=jXtHHJTTkU0&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#122 von michaka13 , 29.10.2010 06:19

Richtig. Spee ist nur noch ein Label. Es kommt von den selben Produktionsstraßen wie Persil.

Das ist bei vielen Produkten so. Als Handwerker hat man ja überall mal zu tun. Auch in diesen Werken wird schließlich mal ein Maler gebraucht. Und da sieht man halt so manches.

Im Kölner Campina-Werk z.B. läuft Milch der Marken campina, tuffi, Landliebe und "Die Weißen" (ist ne sogenannte "Billigmarke") vom Band. Vom selben Band wohlgemerkt. Von nem riesigen Silo gehen da 4 verschiedene Verpackungsstraßen ab. Und auf jeder läuft ne andere Marke. Die Milch kommt aber vom selben Silo. Beim Joghurt isses genauso.

Genauso der Reibeputz der Firma Henkel. Wird abgefüllt von "Weber&Broutin" in Weilerswist. Aus nur einem Silo kommt das Produkt von Henkel (ceresit), genauso wie die eigene Marke. Da gibts Null Unterschied.

Und in der Shell-Raffinerie sieht man bei der LKW-Befüllung alle Firmen einträchtig versammelt nebeneinander stehen. Von shell über aral bis zu den privaten. Der Sprit ist derselbe.


Übrigens, Rama und Lätta kommen aus Wittenberg (Pratau). Das ist also ein echtes Ostprodukt!


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.807
Registriert am: 08.08.2009


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#123 von lomy , 29.10.2010 21:48

Zitat von michaka13
...

Im Kölner Campina-Werk z.B. läuft Milch der Marken campina, tuffi, Landliebe und "Die Weißen" (ist ne sogenannte "Billigmarke") vom Band. Vom selben Band wohlgemerkt. Von nem riesigen Silo gehen da 4 verschiedene Verpackungsstraßen ab. Und auf jeder läuft ne andere Marke. Die Milch kommt aber vom selben Silo. Beim Joghurt isses genauso.

Genauso der Reibeputz der Firma Henkel. Wird abgefüllt von "Weber&Broutin" in Weilerswist. Aus nur einem Silo kommt das Produkt von Henkel (ceresit), genauso wie die eigene Marke. Da gibts Null Unterschied.

Und in der Shell-Raffinerie sieht man bei der LKW-Befüllung alle Firmen einträchtig versammelt nebeneinander stehen. Von shell über aral bis zu den privaten. Der Sprit ist derselbe.
....



Genauso ist es mit der Trumpfschokolade - die bekommst du genauso gut, aber billiger als Aldieigenmarke.
Mein Cousin arbeitet dort und hat erzählt, dass Aldi die Ware sogar noch schärfer kontrolliert, wie Trumpf selber.


Gruß Romy
__________
...es könnte alles so einfach sein...
...wieso wieso bin immer ich der Idiot?...(beides Fanta 4)

"Wo kommen all die Zweifel her
Die uns ins Herz geschlichen sind
Und uns in letzter Zeit so in Frage stellen
Sollen wir fliehen oder kämpfen
Geht es dir da so wie mir
Das man manchmal einfach nicht mehr weiß wofür..."

Toten Hosen - Ertrinken

lomy  
lomy
Beiträge: 284
Registriert am: 05.09.2007


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#124 von Täufelchen , 28.12.2010 00:17

Ich hab eine schwäche für Bambina Schokolade und Nudossi. Und ich kaufe immer vorrat an Werderketchup, weil den find ich in NRW irgendwie nicht, Spreewälder Gurken, Bautzener Senf, Leckermäulchen und ich/wir machen öffter mal Soljanka....lecker

Täufelchen  
Täufelchen
Beiträge: 29
Registriert am: 27.12.2010


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#125 von Bücherwurm , 28.12.2010 01:17

Ich qualme immer noch die gute alte F6. ....und das Unglaubliche geschieht: keiner bückt sich mehr unter den Ladentisch, um mir eine Freude zu machen! Naja, ansonsten kaufe ich zetti-Schokolade, Riesaer Nudeln etc. pp. Mir ist es so ziemlich egal, welcher Großkonzern seine Finger mit im Spiel hat. Solange das Produkt im Osten Deutschlands produziert wird, kann ich auf die Art Arbeitsplätze sichern!

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#126 von Dresdner Pflanze , 07.11.2011 11:40

Wer heute noch die alten DDR Produkte liebt und kaufen möchte, der kann es auch hier tun.
http://blog.ostprodukte-versand.de/category/lebensmittel/

Wo ich noch in München gelebt habe, bin ich auch des öfteren in den sogenannten "Ossiladen" in München - Pasing, Planegger Str., das war echt super. Dort haben viele gekauft, der Chef des Ladens war einer aus Radebeul......


Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch.

Dresdner Pflanze  
Dresdner Pflanze
Beiträge: 335
Registriert am: 16.10.2011


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#127 von Werniman , 19.12.2011 21:18

Zitat von michaka13

Zitat
Favoriten---->das gute alte Spree,...



Falls Du Spee meinst (vermute ich jetzt mal), das kommt mittlerweile aus NRW. Von Henkel. Im Düsseldorfer Henkel-Werk werden Spee und Persil schön nebeneinander produziert. Bei Spee ist nur noch der Name "ostdeutsch".




Das ist nicht nur bei Spee so,sondern auch bei anderen Marken. So wird z.B. die Zigarettenmarke "Cabinet" schon längst nicht mehr in Nordhausen hergestellt,sondern schon seit Ende der 90er in Hannover. Die Markenrechte waren für viele westdeutsche Firmen der vorherschende Grund, überhaupt eine ostdeutsche Firma zu übernehmen. Meist wurde die ostdeutsche Firma dann nach wenigen Jahren dicht gemacht und die Namensrechte wanderten dahin,wo die Konzerne sie ursprünglich haben wollten:ins Stammwerk im Westen.
Es gibt natürlich auch Fälle, in denen das nicht geklappt hat, weil die Betriebsleitung so schlau war, die Übernahme an bestimmte Klauseln zu binden. Das war z.B.Beim ehemaliven VEB Nordbrand Nordhausen der Fall, die 1991 von der Eckes AG übernommen wurden. Um ein Abwandern "ihrer" Marke und damit die Schließung ihres Werks zu verhindern, waren die Nordhäuser damals so schlau, die Namensrechte an "Echter Nordhäuser Doppelkorn","Goldbrandt","Goldkrone" etc. an den Unternehmensstandort Nordhausen zu koppeln.


Aber mal zurück zum Thema,welche Ostprodukte wir immernoch kaufen. Nun,so bewusst hab ich da noch nie drauf geachtet. Spontan fallen mir da nur Born Ketchup/Senf/Mayo aus Erfurt und natürlich die Bautzener Konkurrenz ein.


Werniman  
Werniman
Beiträge: 89
Registriert am: 01.06.2011

zuletzt bearbeitet 19.12.2011 | Top

RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#128 von Buhli , 20.12.2011 23:33

Born ist auch Klasse. Gibt es nur eben in BW ganz schwer. Wie in alten Zeiten. Bautzner gibt es relativ breitgefächert.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#129 von nunu , 05.11.2012 22:39

Bautzner Senf
Fit (Spülmittel - aus Hirschfelde/Zittau)
Kuschelweich (Weichspüler, s. o.)
Rei in der Tube bzw. Rei Waschmittel (wurde von Fit übernommen)
Russisch Brot
Nudossi
Zetti (schokoladiges, Knusperflocken)
Neukircher Zwieback (der ist bei weitem nicht so furchtbar quietschsüß wie der mit dem Kinderkopf und bröselt nicht so viel)
Riesaer Nudeln + Linsen + ....
Handtücher u. ä. von Frottana
Striegistaler Zwerge (Käse)
Bier (Radeberger, Freiberger, Eibauer)
Halloren
Letscho, saure Gurken, ... (eingelegtes aus dem Spreewald)
....
zum Glück gibts in Schwerte und Dortmund "Kaufland" - da gibt's einen guten Anteil, und das, was es nicht gibt, wird in Auftrag gegeben und von meiner Familie liebevoll (und kopfschüttelnd) zusammengetragen, zum "Westpäckl" verpackt und beim nächsten Heimatbesuch überreicht

PS: hab sogar schon mal Semmeln geschickt bekommen. Ok - die waren dann 1 Tag alt, aber immer noch lecker!!!

nunu  
nunu
Neuling
Beiträge: 5
Registriert am: 05.11.2012


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#130 von Hansrudi , 06.11.2012 12:02

Stellt sich so langsam die Frage , was im Osten noch so alles hergestellt wird und nicht gleich als Ostprodukt zu erkennen ist ?

Ich denke da so z.B. an verschiedene Buttersorten , wo ganz klein SN - für Sachsen darauf steht , also Sachsenmilchbutter .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.973
Registriert am: 04.08.2008


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#131 von Björn , 06.11.2012 18:12

Kuschelweich, Rei (schon seit Jahrzehnten Konkurrenzprodukt von Linda-Produkten) und andere "Westprodukte" haben aber erst in den letzten Jahren einen Besitzerwechsel von Procter & Gamble, Unilever etc. hin gen Osten zu FIT vollzogen (durch den Ex-Manager dieser Konzerne, der FIT-Chef ist)

Viele Handelsmarken-Produkte, egal ob verschiedenste Lebensmittel, Milch- und Käseprodukte oder Reinigungsmittel etc.pp. kommen doch auch aus den östlichen Bundesländern. Vielleicht liegt das aber auch daran, daß man dort geringere Einkaufspreise durchsetzen kann


Schandmaul: http://www.youtube.com/watch?v=Fy6XPewlQu4&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 06.11.2012 | Top

RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#132 von Werniman , 06.11.2012 18:23

Zitat von Björn im Beitrag #131
Vielleicht liegt das aber auch daran, daß man dort geringere Einkaufspreise durchsetzen kann


Einkaufspreise...so könnte man es natürlich auch nennen :-D. Obwohl man erwarten sollte, daß solche Firmen weitestgehend automatisiert sind und der gerne ins Feld geführte Preistreiber Lohnkosten wohl eher eine untergeordnete Rolle spielt.

Werniman  
Werniman
Beiträge: 89
Registriert am: 01.06.2011


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#133 von Ilrak , 10.11.2012 14:23

Für mich sind immer noch die Modellbahnhersteller des Ostens
erste Wahl. Tillig, Piko, Auhagen, z.B. Schade, daß Gützold insolvent ist,
das sind ganz feine Modelle.
Bei einem Händler in Leipzig fand ich neulich noch Oberleitungsteile eines Plauener VEB,
zu Preisen, kaum ein Fünftel dessen, was Viessmann verlangt...
Besonders schön finde ich die Wiederbelebung der Marke ESPEWE durch Busch,
nit Produktion im Erzgebirge.
Apropos Erzgebirge : Warwick, der beste Bass!


Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen.

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.326
Registriert am: 28.10.2009


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#134 von Kehrwoche , 10.11.2012 15:41

Warwick ist kein altes Ostprodukt.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: Welche alten Ostprodukte kauft ihr heute immer noch?!

#135 von Ilrak , 10.11.2012 20:46

Aber ein aktuelles. Ein international rennomierter Hersteller
hat das Potential des "Musikwinkels " erkannt und obendrein
mit Jackie Recsniczek einen erstklassigen Werbeträger.


Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen.

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.326
Registriert am: 28.10.2009


   

Ferienlager Kiew / Tschernobyl
17. Juni -Deutschlands heimlicher Nationalfeiertag


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln