Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#61 von Kehrwoche , 29.09.2009 09:16

Zitat von bittersweet
du bringst es auf den punkt-das ständige hetzen der (west)deutschen gegen oder nach irgendetwas...gegen sozialisten/kommunisten,gegen kinderbetreuungseinrichtungen und für die frau am herd,gegen gleiche bildungschancen für kinder und für elitäre bildungseinrichtungen...


Unfug.


Die schönsten Träume von Freiheit werden im Kerker geträumt.
Friedrich Schiller

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#62 von falke56 , 29.09.2009 11:51

@ Kehrwoche,
vieleicht war es auch anders gemeint.
"die aktuelle Zeitgeschichte die uns ständig weiterhetzt"- vergleichbar mit "antreiben".Dass hat dann aber nichts mit dem "hetzten" gegen etwas zu tun.

MfG

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#63 von Weilheimer , 29.09.2009 19:20

Bittersweet, zu wie vielen Deutschen aus den alten Bundesländern, hast du denn so richtig Kontakt, um deine an die "virtuelle" Pforte des Ossiforums geschlagenen Thesen zu untermauern? Kehrwoche hat Recht, ich halte deine Meinung auch für Unfug. Das ist eine genau so blöde Behauptung, wie wenn man sagt, alle Ossis würden nur jammern. Es gibt hier in den gebrauchten Bundesländern, einige die den Ostdeutschen nicht wohl gesonnen sind. Genau so gibt es in Ostdeutschland einige, die können "Wessis" nicht leiden. So richtige Gründe können wohl beide Seiten nicht benennen, es ist eben so. Je Älter die Personen sind, desto größer ist die gegenseitige Abneigung. Auf der einen Seite ist es vermutlich die Angst, etwas vom eigenen Wohlstand zu verlieren oder abgeben zu müssen, auf die anderen Seite meint man in den letzten 20 Jahren "nicht zum Zuge" gekommen zu sein.



 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#64 von queeny , 30.09.2009 23:31

Ich muss hier auch was sagen, obwohl ich mich aus solchen Themen raushalten wollte. Aber ich sehe, dass sich in all den Monaten nichts geändert hat.

Nehmen wir mal Bittersweet als Beispiel. Bittersweet hat ihre Meinung gesagt, die eben die Meinung Bittersweets ist. Was hat Bittersweet denn nun genau gesagt? Sie schrieb "hetzen der (west)deutschen". Ist das denn unwahr? Ich gehe einen Schritt weiter und sage klipp und klar: Das Hetzen der Deutschen! Was ist mit Euch? Ihr stürzt Euch auf Bittersweet und würdet sie am liebsten zerfleischen. Warum? Nur weil sie nicht schrieb, was Euch gefällt?

In den Köpfen der Deutschen gibt es auch heute noch eine Demarkationslinie und zwar in OST und WEST, aber es gibt auch viele Gemeinsamkeiten, die nun immer mehr zutage treten. Es ist ein Generationenproblem. Die junge Generation hat andere Probleme.

Es ist wahr. Die Hetze wird ständig publiziert: laut, leise oder unterschwellig. Als Hetze kaum wahrnehmbar, weil gut verpackt. Im Fernsehen oder in den Printmedien und auch im Internet. Ja, es wird an den Verstand appeliert, dass man den roten Genossen der SPD kein Vertrauen schenken darf, den Linken mit ihrer SED-Vergangenheit schon gar nicht mit all den vergangenen Verbrechen. Täglich kommen neue Meldungen über Verhaftungen militanter Moslems, imaginärer Videobotschaften von Moslems usw. Da erdreistet sich ein Ministerpräsident von NRW laut zu verkünden, dass Rumänen faul seien und dergleichen mehr. Seht Ihr denn nicht was dahinter steckt?

Es wird eine neue Koalition geben. Schwarz - Gelb. Mit dem Merkelchen an der Spitze. Umgeben von Schlangen, die allzugern zubissen, um das Merkelchen zu vertreiben. Ist nur noch zu früh. Sie warten in ihren Schlangengruben.

Nehmen wir mal Guttenberg. Nehmen wir mal Westerwelle. Glaubt Ihr im Ernst, dass diese Herren Politik für den kleinen Otto-Normalo machen? Sie werden im Sinne des Kapitals agieren und nicht anders. Da ist es egal, ob zwanzigtausend Arbeitsplätzen wegradiert werden oder 2 Millionen. Hauptsache die Kassen der Unternehmer klingeln. Dann werden neue Arbeitsplätze entstehen. Für Niedriglohnempfänger der Leihfirmen oder noch viel Besser! Ein Euro-Jobs, die nicht abgelehnt werden dürfen. Welcher Kapitalist riebe sich da denn nicht die Hände?

Dann schreibt sich diese Koalition auf die Fahnen, dass "SIE" zig-Tausende Arbeitsplätze schufen! Juhu! Wer spricht dann noch von all den verlorenen Platzen, deren Anzahl ungleich höher war? Und was wurde aus den Entlassenen? Sind dann nur noch der Bodensatz der Gesellschaft und mancher hier wird dazu gehören.

Wie ist es mit der Agenda 2010, die von Schröder initiiert wurde? Wird davon jemals wieder etwas rückgängig gemacht? Gar von Schwarz-Gelb? Ich glaube das jedenfalls nicht. Die Politik Westerwelles bzw. seine Vorstellungen sind für den Normalbürger mit kleinem Einkommen abenteuerlich. Westerwelle spricht ständig davon, mittelständische Unternehmen zu stärken. Was heisst das für den Normalo? Nichts. Oder doch? Immerhin will Westerwelle, dass der Kündigungsschutz gelockert wird. So kann man die Alten noch einfacher entlassen. Dafür kann dann einer aus dem Niedriglohnsektor eingestellt werden, der dann dem Unternehmer auch noch die Füße ableckt vor lauter Dankbarkeit. Na, das sind ja tolle Aussichten!

Und wie geht es weiter mit unserem Gesundheitswesen? Da gibt es ja auch die abenteuerlichsten Vorstellungen.

Gleiche Bildungschancen in Deutschland. In Deutschland? In diesem Lande ist es nicht einmal möglich, dass alle Bundesländer einen identischen Lehrplan haben. Geschweige denn identische Schulen. Nichts läuft in der richtigen Spur in deutschen Landen.

Aber es wird gehetzt selbst vom kleinsten unbedeutendsten Proletarier. Er dünkt sich besser als der "Türke" von nebenan, besser als "Russen", "Polen", "Rumänen" und überhaupt besser als alle "Kanacken"!

Ich höre zu und kann es oft nicht glauben. 1945 ist doch schon so lange her! Und immer noch diese deutsche Arroganz. Ich höre doch glatt Westerwelle mit seinen markigen Sätzen, dass wir in Deutschalnd das beste Gesundheitswesen haben und bla, bla, bla, bla.....

Schwarz - Gelb ist das Schlechteste was Deutschland passieren konnte. Lasst diesen Satz sacken und denkt an ihn zurück in zwei Jahren.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.637
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 30.09.2009 | Top

RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#65 von Schlawine , 01.10.2009 07:52

Ich sehe hier nicht, dass Bittersweet von irgendwem am liebsten zerfleischt worden wäre
Sie hat ihre Meinung geschrieben und die anderen haben mit ihren eigenen Ansichten darauf geantwortet.Das muss man im wirklichen Leben auch ständig aushalten können weil es völlig normal ist.
Ich freue mich wenn ich auf Menschen treffe die meine Meinung teilen aber spannender ist es natürlich wenn jemand ganz anderer Meinung ist und dass auch gut begründen kann. So bekommt man eine andere Sichtweise der Dinge und ab und zu sieht man auch ein, dass man vielleicht doch nicht ganz so richtig lag wie man dachte. Vorraussetzung dafür ist natürlich Kritikfähigkeit und die fehlt ganz vielen Menschen egal aus welcher Himmelsrichtung sie kommen.


Schlawine
-----------------------------
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.
Orson Welles

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#66 von queeny , 01.10.2009 09:06

Du siehst, Schlawine, dass jede von uns eine andere Meinung hat. Das ist ja auch völlig in Ordnung.

Mir fiel nur auf, dass besonders Linksdenkende in diesem Forum gerne angegriffen werden. Als wenn diese Menschen keine andere Meinung haben dürfen und sich gefälligst anzupassen haben oder am besten ganz schweigen. Ich will mir keinen Heiligenschein verpassen, denn ich wetze selber gerne meinen Zunge.

Ich lese nun meistens zwischen den Zeilen . Wie ich auch die Politik verfolge und höre was ungesagt blieb, aber unterschwellig da war. Bittersweet hat sich geäußert und war somit der Aufhänger für meinen Beitrag, der sicher nicht ganz zum Thema dieses Threads passt.

Du hast einen wachen Verstand, Schlawine, und sagtest Deine Meinung. Es ist Dein gutes Recht.

Ansonsten wird zu dem Thema der Zukunft für den Otto-Normalo in Deutschland kaum was kommen.

Vielleicht noch ein "Hurra" für die Schwarz-Gelbe Koalition. Nachdenken und genau hinsehen? Fehlanzeige für Otto-Normalo. So lange er noch sein Auto unter dem Hintern hat, sein Dispo noch gewährt wird und noch Arbeit da ist!

Es werden andere Zeiten kommen. Sie werden nicht besser sein als die letzten 8 Jahre. Verschlechterung ist angesagt.

Und sollte ich mich doch tatsächlich geirrt haben, so werde ich hier in aller Öffentlichkeit meinen Irrtum zugeben.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.637
Registriert am: 21.02.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#67 von Wega , 01.10.2009 09:20

Zitat von queeny

Es werden andere Zeiten kommen. Sie werden nicht besser sein als die letzten 8 Jahre. Verschlechterung ist angesagt.

Und sollte ich mich doch tatsächlich geirrt haben, so werde ich hier in aller Öffentlichkeit meinen Irrtum zugeben.

queeny



Du wirst keinen Irrtum eingestehen müssen, queeny, davon bin ich überzeugt!
Deinen letzten beiden Posts ist nichts hinzu zu fügen!


"Die Lüge kann nie zur Wahrheit werden dadurch, dass sie an Macht gewinnt." (Rabindranath Tagore)

Zeitgeschichte sollte man nur mit dem Bleistift schreiben... (Golda Meir, 1898-1978)

 
Wega
Beiträge: 1.032
Registriert am: 29.08.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#68 von falke56 , 01.10.2009 14:08

@ queeny,
suuuuuper !
Dass hat sicher gesessen.Aber ich bin überzeugt das eine Fürsprache für Andersdenkende hier nicht fruchtet.Denn diejenigen die hier von Meinungsfreiheit reden,tragen auch die Sorge dafür,das diese gleich wieder beschnitten wird.Selbst wenn ein Thema als abgeschlossen behandelt wird,wird gleich wieder
" Öl ins Feuer gegossen".Ich empfinde solches als eine Verachtenswerte Streitkultur. Was ist denn noch geblieben von der ehemaligen Ostdeutschen Gemeinsamkeit ?? Und dabei sollte doch eine Gemeinsamkeit zwischen Ost und West entwickelt werden.
Nee danke.Heutzutage geht es nur noch um Wählerstimmen und Machtverhältnisse.Und natürlich um die vielen Schafe,welche den goldenen Prophezeihungen zujubeln.
Natürlich werden die "besonders Linksdenkenden" hier im Forum angegriffen.Und dass auch besonders gern. Das diejenigen aber an soziale Sicherheit,ausreichende Rente im Alter (nicht noch zusätzlich Sozialamt) denken,an sowas wird hier nicht gedacht.Lieber werden sie als ewig Gestrige oder schlimmerem bezichtigt.
Und letzten Endes werden auch mal solche Querdenker aus dem Forum entfernt. Aber du hast Recht - Die Zeche zahlt wieder der kleine Normalbürger. Und dafür wird jetzt auch wieder SCHWARZ-GELB sorgen.

MfG

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#69 von Weilheimer , 01.10.2009 14:45

Zum Thema Bittersweat, das handle ich mal ganz kurz ab, 10 Beiträge geschrieben, welche gegen teilweise gegen dieses Forum oder einzelne Personen gerichtet sind, kein Profil, deshalb unglaubwürdig mit Tendenz zum Forentroll.
@Queeny, es ist ein Hirngespinst, das hier "Linksdenkende" angegriffen werden. Was hier entfernt wird, das sind "Extremisten", welche dieses Forum als Plattform nutzen wollen, um ihr Gedankengut zu verbreiten, egal ob es zum Thema eines Threads passt oder nicht. Bevor ein User entfernt wird, das dauert im Ossiforum sehr lange, verwarnen die Administratoren und das mehr als einmal. Es geht dabei nicht darum politische Ansichten zu zensieren, sondern um Forenregeln auf deren Einhaltung gedrängt wird. Wenn ein User die Forenthreads mit seinen Thesen regelrecht zu müllt, die Themen der Threads ignoriert, dann ist irgendwann Schluss mit lustig, das nennt man übrigens "Spammen" und das führt in allen mir bekannten Foren zum Ausschluß. Es ist auch Quark, wenn hier behauptet wird, "Andersdenkende" würden verfolgt. Das würde voraussetzen, das in Foren demokratische Spielregeln vorherrschen. Foren sind im Prinzip Monarchien, wo der Admin die Spielregeln vorgibt. Wer mit den "Rules" eines Forums nicht einverstanden ist, muss sich nicht anmelden und wird auch nicht gezwungen sich an einer Diskussion zu beteiligen, das geschieht auf freiwilliger Basis.



 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#70 von queeny , 01.10.2009 15:37

Zum Thema Bittersweet will ich mich nicht weiter äußern, denn es ging in meinem Posting gar nicht um sie.

Ich habe meine Meinung zu vielen Dingen, sicher habe ich nicht immer recht, aber ich vertete meine Meinung unverblümt. Damit greife ich keinen an, auch wenn mancher sich angegriffen fühlt.

Nein, ich will hier keinen Streit provozieren, doch ist meine Meinung kein Hirngespinst. Ich empfinde das eben so! Basta. Und zu irgendwelchen Entfernungen und all dem Gedöhns habe ich mich in keinster Weise ausgelassen. No !

Dein Vergleich des Forums mit einer Monarchie ist irgenwie total daneben. Es gibt klare Regeln, das ist auch nicht die Frage. Was ist denn ein Forum schon ohne Streitkultur? Wie eine Suppe ohne Salz. Fade und langweilig. Und über das Thema "Demokratie in einem Forum" gab es wohl schon genug Streitereien, an die Du Dich sicher gut erinnerst, Weili.

Schreibe lieber darüber, was für Wohltaten wir alle von der neuen Koalition zu erwarten haben. Oder fallen Dir keine ein? Lass uns darüber streiten, die Messer wetzen. Das bringt Leben ins Forum. Nicht diese Vorhaltungen..."muss sich nicht anmelden....". Man, Weilheimer, das sind doch olle Kamellen. Jeder weiß das.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.637
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 01.10.2009 | Top

RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#71 von Weilheimer , 01.10.2009 16:09

Wenn behauptet wird "Andersdenkende" würden hier verfolgt oder es gäbe hier so etwas, wie einen "Gesinnungsterror", dann werde ich das auch nicht einfach so hinnehmen, das dürfte ja auch irgendwo klar sein, weil es einfach nicht stimmt. Den Vergleich mit einer Monarchie habe ich nur gebracht, weil einige meinen in Foren würde es streng demokratisch zugehen. Klar hinkt dieser Vergleich mit einem Königreich.
Um es mal so zu sagen, ich habe diese Regierung, welche jetzt kommt nicht gewählt, darum erwarte ich keine Wohltaten. Was wird passieren? Es wird eine Pro Mittelstands Politik geben, das nehme ich zumindest an und die Regierung muss sparen. Es wird auf jeden Fall Einschnitte bei Subventionen und Sozialleistungen geben. Eine Politik für Arbeiter und Angestellte wird vermutlich nicht gemacht, dazu fehlt "Links" in der Regierung. Die Steuern und Abgaben werden sicher weiter erhöht. Im Verhältnis zu anderen EU-Ländern hat Deutschland bei der Umsatzsteuer noch Luft nach oben. Die Kluft in der Gesellschaft zwischen Armen und Reichen wird größer werden und es wird Spannungen und auch Verwerfungen in der Gesellschaft geben. Viele werden beim persönlichen Wohlstand absteigen, nur wenige aufsteigen.



 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#72 von falke56 , 01.10.2009 18:05

[quote="Weilheimer"]Wenn behauptet wird "Andersdenkende" würden hier verfolgt oder es gäbe hier so etwas, wie einen "Gesinnungsterror", dann werde ich das auch nicht einfach so hinnehmen, das dürfte ja auch irgendwo klar sein, weil ......

Dass hat ja auch keiner behauptet ! Wir leben ja schliesslich nicht mehr im Dritten Reich.Aber es fällt doch auf das verschiedene Meinungen Andersdenkender ziehmlich hart angegriffen oder sogar lächerlich gemacht werden.Irgenwann verlassen dann solche User dass Forum wieder.Klar,steht doch jedem frei zu gehen.
Es wird immer verschiedene Meinungen geben,dass wird sich nie ändern.
Und den sozialen Niedergang wird weder eine CDU noch eine SPD oder eine FDP verhindern können oder wollen.Die Menschen sind früher schon von ihrer SPD oder CDU beschissen worden und haben daraus nichts gelernt.Und die FDP hat doch ihr Fähnchen immer schon nach der stärksten Partei ausgerichtet um mal wieder mit regieren zu können.
Aber wer hat denn daraus gelernt ? Keiner ! Hier gilt doch die weitverbreitete Meinung : Seine Stimme einer kleinen Partei zu geben ist eine verlorene Stimme. Und die Grossen reiben sich die Hände.Die können doch machen was sie wollen.
Nehmen wir doch blos den Wahlkampf her ; Dieser NRW - Minister Rüttgers hetzt in aller Öffentlichkeit gegen Rumänische Arbeitskultur bei Nokia. "Kommen und gehen wann sie wollen". Hat man jemals was gelesen oder im TV gesehen ob und wie dort gearbeitet wird ?
Aber das ist die Wahrheit oder dass wahre Gesicht eines " Rüttgers".So denkt und tickt dieser Mann.In seiner Euphorie hat er es dann herausgeschrien. Naja,ne kurze Entschuldigung reicht dann um in Amt und Würden zu bleiben.
Ich hätte ganz gerne mal gewusst wie viele solcher Typen noch in der Regierung rumgeistern. Ich kann nur hoffen das ich mich jetzt nicht wieder bei den Wählern und Befürwortern unbeliebt gemacht habe.

MfG

Ps : Ich hoffe das auch mal jemand drüber nachgedacht hat das dass Banken - Rettungssystem mit euren Steuergeldern ( welche die Superzocker in den Sand gesetzt haben ) finanziert wurde und die Bundesregierung nun teilweise an den Banken beteiligt ist.
Übermittelt schon mal eure Kontonummern zwecks der Zinsüberweisung.

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#73 von mutterheimat , 01.10.2009 19:26

Ich bin nach wie vor für den CDU/CSU-FDP "Laden". Aber noch mehr bin ich dafür, daß endlich mal diesem "Gesockse" welches auf unsere Kosten ins Land kommt und schon vorhanden ist, (auch bei unseren eigenen Leuten), kräftig in den Ar.... getreten wird. Wenn ich könnte, so wäre ich einer der ersten, welcher, diesbezüglich, die Knobelbecher wieder anzieht. Es ist allseits bekannt, daß die CDU/CSU, FDP, mit deutlich härteren Bandagen kämpft. Aber dafür schreien die auch nicht nach Lenin und August Bebel. Aber den "Laden" aus dem Dreck zu ziehen, daß traue ich denen bedenkenlos zu. Klar und eindeutig! Das dabei der versteckte Knüppel zu Vorschein kommt, mag sein, aber bei unseren vorhergehenden "Brüdern" aus der Schröder-Zeit war er extrem gut versteckt. Die Wirkung der "ehemaligen" aus dem SED "Laden" war unübersehbar, Münte und Co haben kräftig bei der Müllvergabe der alten Kader zugelangt. Das Echo war, wie Joe bereits gezeigt hat, mit seinem Link, eindeutig. Also warten wir es doch erst mal ab und malen nicht schon wieder alles schwarz.


http://www.dailymotion.com/video/x6pvd_acdcthunderstruck

 
mutterheimat
Beiträge: 2.323
Registriert am: 03.02.2008

zuletzt bearbeitet 01.10.2009 | Top

RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#74 von queeny , 01.10.2009 20:43

Man, Mutterheimat!

Es bleibt uns allen doch gar nichts anderes übrig als abzuwarten. Aber es ist so wie Falke schrieb. Wir Steuerzahler müssen den Karren aus dem Dreck ziehen. Nur wir! Nicht die Politiker oder diese Verbrecher, die die Wirtschaftskrise verursachten.

Die Politik kann nur Weichen stellen. Den Zug lenken sozusagen. Die Dummen werden wir kleinen Leute sein. So wie immer. Wir dürfen uns das nicht mehr gefallen lassen. Von keiner Regierung. Das ist doch der Kasus Knaxus.

Das hat nichts mit Ausländern zu tun, die zu uns kommen oder kommen wollen. Du hast doch auch in Österreich gearbeitet. Warst Du dort auch "Gesocks"? So ein Wort hättest Du Dir sicher dort verbeten. Es war weiter unten von Hetze die Rede.

Genau dies hast Du mit Deinem Posting getan. Du hast gegen Ausländer gehetzt und das auch noch als ostdeutscher Sachse.

Wenn jetzt noch mehr Deutsche arbeitslos werden, weil immer mehr Firmen in die Pleite schlittern und die Entlassenen vom Arbeitsamt leben, keine Jobs in Sicht sind, dann willst Du ihnen also kräftig in den Arsch treten. Sicher aus dem Grunde, dass sie gefälligst Ein-Euro-Jobber werden sollen. Ich weiß nun endlich was dieser Koalition fehlt. So ein entschlossener Mann wie Du, Mutterheimat. Ein Mann der mit Knobelbechern, dem faulen Gesocks ordentlich in den Arsch tritt.

Das hatten wir doch schon mal in ähnlicher Form. Oder? Ein Kunstmaler? Nein, kein Kunstmaler. Anstreicher oder so was............................................war arbeitslos........Männerwohnheim.........................................

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.637
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 01.10.2009 | Top

RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#75 von mutterheimat , 01.10.2009 21:07

Ich würde mal in eine andere Richtung schauen, queeny, in Richtung des Vorsatzes und der Absicht von diesen entsprechenden Personen. In Richtung eine Jörg Haidar, welcher genau das so, nur in einer anderen Preisklasse, ebenfalls gesagt hat und damit angeeckt ist. Aber nichts desto trotz hatte er Recht und war in Österreich gut angesehen. Wenn du zum Treffen kommst können wir und darüber mal unterhalten.


http://www.dailymotion.com/video/x6pvd_acdcthunderstruck

 
mutterheimat
Beiträge: 2.323
Registriert am: 03.02.2008


   

Ärger mit DDR Grenzer Computerspiel
War in der DDR wirklich alles schlechter


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln