Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#76 von Weilheimer , 01.10.2009 21:52

Die Einwanderungspolitik muss in jedem Fall auf dem Prüfstand, noch wichtiger finde ich, das eine gescheite Familienpolitik gemacht wird, wo alleinerziehende Mütter nicht zu Hartz 4 Empfängern werden oder eine 5 köpfige Familie, wo es nur einen (Normal-)Verdiener als Einkommensbezieher gibt, sich das Einkommen auf Hartz 4 Niveau bewegt. Die DDR hat es doch vorgemacht, wie Familienpolitik geht und wie man Rahmenbedingungen schafft, das Kinder geboren werden und die Bevölkerungsstruktur stimmig ist. Es gibt genügend jungen Frauen, welche sich gegen Kinder entscheiden, weil sie ihren Beruf aufgeben müssten. Was in den letzten 20 Jahren in Deutschland in dieser Richtung passiert ist, kann man beschämend nennen.



 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#77 von Björn , 02.10.2009 06:17

Zitat von mutterheimat
Ich bin nach wie vor für den CDU/CSU-FDP "Laden". Aber noch mehr bin ich dafür, daß endlich mal diesem "Gesockse" welches auf unsere Kosten ins Land kommt und schon vorhanden ist, (auch bei unseren eigenen Leuten), kräftig in den Ar.... getreten wird. Wenn ich könnte, so wäre ich einer der ersten, welcher, diesbezüglich, die Knobelbecher wieder anzieht. Es ist allseits bekannt, daß die CDU/CSU, FDP, mit deutlich härteren Bandagen kämpft. Aber dafür schreien die auch nicht nach Lenin und August Bebel. Aber den "Laden" aus dem Dreck zu ziehen, daß traue ich denen bedenkenlos zu. Klar und eindeutig!.... Also warten wir es doch erst mal ab und malen nicht schon wieder alles schwarz.


Der Karren wird bei denen aber immer nur von anderen gezogen!!! Das Schwarzmalen wird leider zur Realität werden, denn vor allem CSU und FDP schreien jetzt schon wieder laut nach Wieder-Abschaffung der Mindestlöhne und Vereinfachung der Kündigungen!!!
Damit könnten u.a. die Sicherheitsdienste und Putz-Firmen ihren Mitarbeitern wieder unterste Sklavenlöhne zahlen (z.B. 4 Euro/Stunde kriegten viele beim Betriebsschutz und 6-7 Euro/Stunde die Geldtransporterfahrer)! Mutterheimat würdest du dafür dort arbeiten??
Vereinfachte Kündigungen würden hauptsächlich eine noch stärkere Zunahme der Einstellungen von Arbeitslosen inkl. Förderung durchs Amt bringen, um sie nach Ablauf der Förderzeit wieder zu entlassen und die nächsten einzustellen


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.721
Registriert am: 30.09.2007


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#78 von Minimal , 02.10.2009 08:30

Zitat von mutterheimat
In Richtung eine Jörg Haidar, welcher genau das so, nur in einer anderen Preisklasse, ebenfalls gesagt hat und damit angeeckt ist. Aber nichts desto trotz hatte er Recht und war in Österreich gut angesehen.



Ich habs ja immer gesagt: der Mann hatte Rechts.



 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#79 von queeny , 02.10.2009 09:20

Wie kommst Du dazu, Jörg Haider zu verherrlichen, Mutterheimat?

Ein Mann der sich vielfach rassistisch und antisemitisch äußerte. Österreicher jubelten dem Mann zu. Er konnte markige Reden halten, was man ja von einem gewissen Anstreicher auch sagen konnte, wenn es auch eine andere Zeit war. Beide hatte noch eine Gemeinsamkeit: Sie kamen aus Österreich.

Wäre er im Suff nicht Auto gefahren und dabei umgekommen, so hätte man sagen können, dass sich auch so ein Anstreicher wiederholen kann. Zu jeder Zeit und in jeder Ära. Unter anderm Namen und in verschiedenen Outfits. Aber die beispiellose Arroganz, die kranke Selbstdarstellung, der Biedermannstatus, Hass auf andere Völker und Größenwahnsinn sind immer gleich. Dort ist der von Dir verherrlichte Haider anzusiedeln, Mutterheimat. Nur dort.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.418
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 02.10.2009 | Top

RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#80 von Daneel , 02.10.2009 10:04

Zitat von Weilheimer
Die DDR hat es doch vorgemacht, wie Familienpolitik geht und wie man Rahmenbedingungen schafft, das Kinder geboren werden und die Bevölkerungsstruktur stimmig ist.



Dann mußt du erst Wohnungsknappheit erzeugen, damit nur verheiratete Familien mit Kindern anspruch auf diese haben, und der Überschuss dann auf die vielen getrennten Ex-Familienväter verteilt wird. Mit 28 war man in der DDR spät dran, heutzutage wartet man die 30 ab. Zum Glück drücken eine Menge unreife Teenies die Quote.


Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#81 von Wega , 02.10.2009 10:24

@ Daneel:
Man kann die Beiträge "verstehen" und "kommentieren" wie es in den Kram passt!
Man ist sich halt "fremd geblieben"!!!


"Die Lüge kann nie zur Wahrheit werden dadurch, dass sie an Macht gewinnt." (Rabindranath Tagore)

Zeitgeschichte sollte man nur mit dem Bleistift schreiben... (Golda Meir, 1898-1978)

 
Wega
Beiträge: 1.026
Registriert am: 29.08.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#82 von Daneel , 02.10.2009 11:24

@Wege: Eben, sogar Ossis untereinander.
Man muss nicht alles so verklären, dass nur das Positive bleibt, vieles in der DDR was wir heute rückblickend als gut und erhaltenswert betrachten, sind aus der Not heraus entstanden, seis die vielen jungen Familien, die vielen Babys in jungen Jahren, die guten Nachbarschaftsverhältnisse, usw. Es hat alles seine Ursache(n). Und die waren nicht immer Positiv.
Das eine Familienpolitik stattfinden muss, die zu mehr Nachwuchs führt, ist unbestreitbar, aber das Vorbild DDR hilft da nur bedingt weiter. Mein Nachbar, knapp über 20 z.B. will keine Kinder, solange er denen nichts bieten kann, und selber natürlich auf nichts verzichten muß. Was meinst du, mit was ausser einem großem Einkommen, kann man ihn nun umstimmen? Seine Lebensgefährtin denkt genauso.


Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#83 von falke56 , 02.10.2009 11:58

Zitat von Daneel
@Wege: Eben, sogar Ossis untereinander.
Man muss nicht alles so verklären, dass nur das Positive bleibt, vieles in der DDR was wir heute rückblickend als gut und erhaltenswert betrachten, sind aus der Not heraus entstanden, seis die vielen jungen Familien, die vielen Babys in jungen Jahren, die guten Nachbarschaftsverhältnisse, usw. Es hat alles seine Ursache(n). Und die waren nicht immer Positiv.
Das eine Familienpolitik stattfinden muss, die zu mehr Nachwuchs führt, ist unbestreitbar, aber das Vorbild DDR hilft da nur bedingt weiter. Mein Nachbar, knapp über 20 z.B. will keine Kinder, solange er denen nichts bieten kann, und selber natürlich auf nichts verzichten muß. Was meinst du, mit was ausser einem großem Einkommen, kann man ihn nun umstimmen? Seine Lebensgefährtin denkt genauso.



@ Daneel,
du musst noch viel lernen und googlen.Ich wünsche dir dazu eine hohe Lebenserwartung und maximale Lernerfolge.

MfG

falke56  
falke56
Beiträge: 110
Registriert am: 28.01.2009


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#84 von Daneel , 02.10.2009 12:25

@falke56: Soviel Humor habe ich dir nicht zugetraut, aber das googlen überlass ich dir, ich benutze primär lieber meinen Verstand. Solltest du auch mal ausprobieren.

Apropos lernen: Sagte nicht Lenin mal: "Lernen , lernen, nochmals lernen!" ?
Trotzdem gibt es Leute die verweigerns sich der Fortbildung, selbst die Erweiterung ihres Wortschatzes würde sie überfordern, weil was man in 10 Klassen Polytechnischer Oberschule gelernt hat muss ausreichen. Leider verstehen sie dann auch den wiederholten Imperativ von Lenin nicht.


Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#85 von queeny , 02.10.2009 15:35

War es nicht so, dass ein Lehrer zu Lenin bei einer Zeugnisvergabe sagte: "Lernen, lernen und noch mals lernen." Quasi wie eine Ermahnung, aber Imperativ war das wohl nicht.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.418
Registriert am: 21.02.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#86 von mutterheimat , 02.10.2009 15:58

Zitat von queeny
Wie kommst Du dazu, Jörg Haider zu verherrlichen, Mutterheimat?

Ein Mann der sich vielfach rassistisch und antisemitisch äußerte. Österreicher jubelten dem Mann zu. Er konnte markige Reden halten, was man ja von einem gewissen Anstreicher auch sagen konnte, wenn es auch eine andere Zeit war. Beide hatte noch eine Gemeinsamkeit: Sie kamen aus Österreich.

Wäre er im Suff nicht Auto gefahren und dabei umgekommen, so hätte man sagen können, dass sich auch so ein Anstreicher wiederholen kann. Zu jeder Zeit und in jeder Ära. Unter anderm Namen und in verschiedenen Outfits. Aber die beispiellose Arroganz, die kranke Selbstdarstellung, der Biedermannstatus, Hass auf andere Völker und Größenwahnsinn sind immer gleich. Dort ist der von Dir verherrlichte Haider anzusiedeln, Mutterheimat. Nur dort.

queeny


Ich sehe das komplett anders, sowie auch aus, glücklicherweise, DIREKTER österreichischer Sicht. Schließlich war ich oberreichlich vor Ort. Abgesehen vom Alkohol, dem er mal etwas zu gut zugesprochen hat, ist so ziemlich alles andere, was man hier im Forum zu wissen glaubt und auch in manchen Pressemitteilungen liest unter der Rubrik Fälschungen anzusiedeln. Bei seinem Begräbnis war Südtirol anwesend (wohin gehörte es wohl vor 1914) und es ging bis Norddeutschland. Vom Elsass bis an die ehemalige ostdeutsche Grenze. Der Mann hatte Dinge angesprochen, welche gestimmt haben, aber nicht stimmen durften. Welcher Politiker des alten SPD und SED "Ladens" bei uns, machte das so scharf/hart und deutlich. Den mußt du mir mal zeigen. Bei allen wird, zugegebenermaßen sehr schnell, die Hose voll. Er nahm sogar das Geheule und Gejammere aus deutscher Sicht, bezüglich seiner Äußerungen, in Kauf und hatte Recht damit, was er zu sagen hatte. Und mit RechtS hat das überhaupt nichts zu tun.


http://www.dailymotion.com/video/x6pvd_acdcthunderstruck

 
mutterheimat
Beiträge: 2.304
Registriert am: 03.02.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#87 von Björn , 02.10.2009 18:46

Achso, also waren die Fotos von Haider knutschend mit jungen Männern auch Fotomontagen Glaubst du das wirklich
Ich hab nichts gegen Homos (egal ob weiblich oder männlich), Haider hat aber genau gegen diese auch immer gewettert.
Nur aufgrund seiner Bekanntheit und Immunität sind viele Ermittlungen (auch strafrechtlich) gegen ihn nicht weiter geführt bzw. eingestellt worden!
Er hatte zwar sehr viele Sympatisanten in Gesamt-Österreich mit seinen Parolen und Aktionen, aber seine Gegner hatten wohl doch die Mehrheit (unter ihnen ist auch der Chef einer Technikfirma, den ich persönlich kenne ) !


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.721
Registriert am: 30.09.2007


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#88 von Weilheimer , 02.10.2009 19:02

Zitat von Daneel

Dann mußt du erst Wohnungsknappheit erzeugen, damit nur verheiratete Familien mit Kindern anspruch auf diese haben, und der Überschuss dann auf die vielen getrennten Ex-Familienväter verteilt wird. Mit 28 war man in der DDR spät dran, heutzutage wartet man die 30 ab. Zum Glück drücken eine Menge unreife Teenies die Quote.



So im Detail meinte ich es auch nicht. Es sollte einfach Rahmenbedingungen geben, das Frau arbeiten kann und trotzdem genügend Zeit für ihre Kinder hat. Der reiche deutsche Staat soll kostenlose Kindergartenplätze anbieten und dann regelt sich der Rest von selbst. Momentan ist es so das eine Familie mit 3 Kindern, mehr für die Kinderbetreuung zahlt, als die Frau im Mini-Job verdient. Sie muss dann einfach aus materiellen Gründen zu Hause bleiben und eine sogenannte Karriere gibt es dann nicht mehr. Daneel mir ist schon klar das man die DDR Verhältnisse nicht 1:1 übernehmen kann. Ich ziehe mir meine Hosen nicht mit der Kneifzange an. Ich gebe hier mir nur Mühe so zu schreiben, das ein User kein Fremdwörterbuch braucht, um den Sinn meines Beitrags zu verstehen. Wohnungsknappheit gibt rund um Stuttgart und anderen Ballungsräumen, die braucht man nicht erzeugen, warum kann der Staat da nicht eingreifen und bezahlbaren Wohnraum für Familien mit Kindern schaffen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf?



 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#89 von mathias , 02.10.2009 19:55

Zwar schon etwas älter (2003)
aber passt eigentlich immernoch, auch im Jahre 20..
http://www.zeit.de/2003/41/Einwanderer


Spürst du es in dir? Wie uns das Leben erfüllt mit Glück? Wir alle sind hier zu leben unser Geschick. Sing ein Lied! Vergiss die Sorgen, wenn ein Tag zu Ende ist! Komm vertrau auf morgen, weil das Leben es uns verspricht!

Es war einmal..das Leben

mathias  
mathias
Beiträge: 366
Registriert am: 12.03.2007


RE: "Man ist sich die ganzen Jahren über fremd geblieben"

#90 von mutterheimat , 02.10.2009 20:22

Zitat von Björn
Achso, also waren die Fotos von Haider knutschend mit jungen Männern auch Fotomontagen Glaubst du das wirklich
Ich hab nichts gegen Homos (egal ob weiblich oder männlich), Haider hat aber genau gegen diese auch immer gewettert.
Nur aufgrund seiner Bekanntheit und Immunität sind viele Ermittlungen (auch strafrechtlich) gegen ihn nicht weiter geführt bzw. eingestellt worden!
Er hatte zwar sehr viele Sympatisanten in Gesamt-Österreich mit seinen Parolen und Aktionen, aber seine Gegner hatten wohl doch die Mehrheit (unter ihnen ist auch der Chef einer Technikfirma, den ich persönlich kenne ) !


Diese Aussage ist leider zu ungenau. Und ich weiß, er hat manche "Gurke" losgelassen (einverstanden), aber ich kenne auch, die insgeheimen und offenen Sympasitanten von ihm. Manche hielten nur deshalb die "Klappe", weil sie Parteidisziplin und ihren Posten, welcher an genau dieser Disziplin hing, behalten wollten. So sah es doch aus. Ein Gusenbauer war eine Witzfigur gegen Haidar, aber der erste hatte eine stärkere "Mütze" auf. Soooo viele, auch aus Amerika, waren Anhänger seiner Aussagen, obwohl er umstritten war. Selbst ein Arnold Schwarzenegger war mit ihm bekannt und nicht sein Feind. Das sagt doch etwas aus, oder siehst du das anders.
Im übrigen, Björn, kenne ich das Thema Zeitarbeit schon aus einer Zeit, da gab es die deutsche Einheit noch ganz frisch, darum sagt der Begriff Lohn (12 DM ehemals/8 Euro neuerdings, pro Stunde, etwas aus für mich). Schau mal etwas zurück bei meinen Beiträgen, da findest du Aussagen dazu von mir.


http://www.dailymotion.com/video/x6pvd_acdcthunderstruck

 
mutterheimat
Beiträge: 2.304
Registriert am: 03.02.2008

zuletzt bearbeitet 02.10.2009 | Top

   

Ärger mit DDR Grenzer Computerspiel
War in der DDR wirklich alles schlechter


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln