Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Nordkorea

#1 von Daneel , 11.06.2009 07:22

Also ich habe Probleme mit Ländern, welche Personenkult betreiben, ihr Volk hungern lassen und es einsperren, wo eigene Meinungen unzulässig sind.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,629545,00.html
http://www.igfm.de/Nordkorea-Land-der-Ju...icht.459.0.html



Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt


 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007


RE: Nordkorea

#2 von vae victis , 11.06.2009 09:54

du wirst aber mit deinen problem die dinge nicht ändern.

merke:
das volk muß sich gegen seine peiniger wehren, nur so wird es wirklich frei, übernimmt das eine andere Macht,
endet das meißtens mit besatzung, beispiele dafür gibt es sehr viele.

solange wir nicht persönlich bedroht werden, sollten wir uns davor hüten agresiv hier die werbetrommel zu rühren
für andere stänkerer, die meinen sie müßten überall und nirgenwo den sogenannten frieden bringen.

ich denke, es gibt andere möglichkeiten mit solchen völkern in verbindung zu treten.

beispiel:
Afganistan und Merkel demontrieren eindeutig , das sie bis jetzt gescheitert sind. es hat viel Deutsches blut bis jetzt gekostet.
der materielle wert ist ebenfalls nicht zu verachten, geld was unserer armen bevölkerung fehlt.


Ich bin das Abbild meines Gottes und folglich mache ich fehler so wie " Er ",
nur nicht so große.

vae victis  
vae victis
Beiträge: 1.109
Registriert am: 11.01.2009


RE: Nordkorea

#3 von peppe , 11.06.2009 13:18

Daneel.........ausser Hungern mussten wir in der DDR nicht der Rest schon Oder nicht!?
Peppe



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.124
Registriert am: 05.03.2009


RE: Nordkorea

#4 von bummi , 11.06.2009 19:03

sobald man beiträge liest, auch von besuchern, z.b von
der koreanisch-deutschen freundschaftsgesellschaft,
stellt sich alles , betont, was in unseren blättern steht,
als reinstes lügengespinnst raus. im grunde wird korea von
menschen besucht, die sehen, schmecken und fühlen.

die presse und medien gehören den leuten, die arbeiter
unterdrücken und restlos versklaven. deutschland ist,
nach den usa, spitzenreiter dieser politik. allein dieses land
sollte erstens mal wahrhafte arbeitslosenzahlen, wahrhafte
armutszahlen und zahlen über zwangsarbeit veröffentlichen.
oder gibt es da keine ein-euro-jobber. allein das wort soll
hier eine spielerei suggerieren.

mehrere kollegen von mir arbeiten in nordkorea.
als pizzaiolo, gourmet-koch usw.

zudem geht keinem auf der welt an, was dieses land zu seiner
verteidigung oder zu seiner kommunikation tut. die haben
keine scheinheiligen verträge unterschrieben und gebrochen.
sie haben auch nicht die halbe welt mit strahlender muni
versaut und schon gar keine atombombe abgeschmissen.
zudem haben sie nie ein anderes land angegriffen und deren
bevölkerung nachhaltig mit napalm und dioxin verseucht.

ich hab hier den mitlesern mal ein paar links reingelegt,
mit denen man eventuell, nicht zwingend für alle, seine
meinung überdenken kann:

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/51537,0.html

http://www.nordkorea-info.de/forum/showthread.php?tid=86

http://www.felixed.de/weltformel/texte/DVRK.HTML

personenkult, wird allen kommunisten unterstellt.
ich würde mal mit dem kult um nato, bush obama usw.
anfangen. oder promikult und papstkult.
wenn einer seine arbeit, indem fall eine volksversammlung,
gut macht, verdient er sich selbstverständlich hier und da
eine erwähnung. die umdeutung zu kult, siehe stalin, bedeutet nur,
daß die bevölkerung blöd wäre/ist/war. und da müssen viele
länder lange am docht ziehen, eh sie von einer
volksintelligenz reden können; siehe pisa und fernsehen.
und die, die den schnabel am weitesten öffnen, haben weiß gott,
die blödesten völker.

kh

bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008

zuletzt bearbeitet 11.06.2009 | Top

RE: Nordkorea

#5 von Schlawine , 11.06.2009 23:21

sobald man beiträge liest, auch von besuchern, z.b von
der koreanisch-deutschen freundschaftsgesellschaft,
stellt sich alles , betont, was in unseren blättern steht,
als reinstes lügengespinnst raus. im grunde wird korea von
menschen besucht, die sehen, schmecken und fühlen.

die presse und medien gehören den leuten, die arbeiter
unterdrücken und restlos versklaven.
---------

Ich hätte mein letztes Hemd dafür verwettet, dass genau diese Antwort von dir kommt und wundere mich darum kein klitzekleines bisschen


Schlawine
[center]
Name: Sweety
Adoptiere auch eins! @Pokémon Waisenhaus[/center]

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: Nordkorea

#6 von herman , 12.06.2009 08:08

Nordkorea ist eine bizarre Clan-Diktatur mit kommunstischem Überbau. Kein Land der Welt hat soviel Militär gemessen an seiner Bevölkerung und es gibt Tausende von Hungertoten. Der letzten Hungersnot in dieser Militärdikatatur sind 10 % der Bevölkerung zum Opfer gefallen.

http://www.stern.de/politik/ausland/:Ern...not/566083.html


Mit anderen Worten es kann eigentlich nicht schlimmer sein wie es ist und da schwadroniert Brummi von Lügengespinsten.

Er meint wohl damit seine eigenen Lügengespinste.

Man braucht sich nur die YouTubes über das peinliche Lobesgehudel für den Großen Vorsitzenden anzusehen, das hat kafkaeske Ausmaße.

Daß dort elementarste Menschenrechte verletzt werden und die Bevölkerung mit einem Spitzelheer im Inneren wie in unserer bleichen Republik niedergehalten wird ist für Brummi nicht der Rede wert.

herman  
herman
Beiträge: 437
Registriert am: 14.01.2009

zuletzt bearbeitet 12.06.2009 | Top

RE: Nordkorea

#7 von Schlawine , 12.06.2009 08:19

Daß dort elementarste Menschenrechte verletzt werden und die Bevölkerung mit einem Spitzelheer im Inneren wie in unserer bleichen Republik niedergehalten wird ist für Brummi nicht der Rede wert.
-----

Das stimmt doch nicht herman. Das sind alles Lügen der deutschen Medien. Fahr mal nach China, da erzählen sie im Fernsehen ganz was anderes


Schlawine
[center]
Name: Sweety
Adoptiere auch eins! @Pokémon Waisenhaus[/center]

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: Nordkorea

#8 von Daneel , 12.06.2009 09:28

Zitat von herman
Nordkorea ist eine bizarre Clan-Diktatur mit kommunstischem Überbau.


Natürlich ist es eine Diktatur, aber mit Kommunismus wie Marx ihn beschrieb hat das doch nicht im geringsten zu tun. Das ist Stalinismus-Maoismus pur, der auch nichts mit Kommunismus im Marxschen Sinne zu tun hatte, dieses ist eine pervertierte Auslegung des Kommunismus. Und wenn Leute wie Bummi diese Militärdiktatur in Nordkorea verteidigen, dann verteidigen sie einen Stalinisten und verraten den Kommunismus und dessen Ideale. Wobei selbst Marx irgendwo im Kommunistischen Manifest mal schrieb, dass der Kommunismus als Ideal mal irgendwann in ferner Zeit erreicht wird, aber dann auch selbst sich zu dem herausbildet.
Leider wird er immer ein Ideal bleiben, weil es selbst unter Kommunisten immer welche gibt die gleicher sein wollen (und das auf Lebenszeit), und deswegen entsehen dann Diktaturen wie die stalinistische Sowjetunion und das maoistische Nordkorea. Momentan ist der pragmatischste Ansatz genug soziale Regularien zu finden, die eine Umverteilung des Geldes von oben nach unten ermöglichen und die Möglichkeiten des Spekulationsgewinnes drastisch reduzieren, z. B. mit exorbitanten Zinsen auf Gewinnen aus WP-Geschäften aller Art, leider sind nationale Lösungen hier schwer umsetzbar, aber schon alleine eurapaweit würde es die Welt ein wenig gerechter machen, es muß nicht immer gleich die Weltrevolution sein.

Wünsche ein schönes WE



Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt


 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007


RE: Nordkorea

#9 von bummi , 12.06.2009 10:56

ne antwort wird mir schon leicht gemacht, @daneel.
was ist:
stalinismus und maoismus
dazu:
clandiktatur???? mit kommunistischem überbau??? jetzt wird´s spannend.
die begriffe werden immer scheinwissenschaftlicher.
das sind doch schon fast zeitungsschlagzeilenformulierungen.

und marx hat kommunismus beschrieben. okay;
auch den weg dahin.
die frage:
welche konstellation läßt die behauptung zu,
nordkorea wäre nicht auf dem weg richtung kommunismus bzw. sozialismus;
oder gar:
kein arbeiter- und bauernstaat?
bis jetzt kamen überschriften von euch.
nicht ein beleg.

dann, mit verlaub, @daneel, ich verteidige hier niemand.
gegen euch muß ich mich verteidigen, denn eure äußerungen sind mehr als
behaupterisch.
dazu so komische zeilen wie:
"Wobei selbst Marx irgendwo im Kommunistischen Manifest mal schrieb, dass der Kommunismus als Ideal mal irgendwann in ferner Zeit erreicht wird, aber dann auch selbst sich zu dem herausbildet."
und:
"Leider wird er immer ein Ideal bleiben, weil es selbst unter Kommunisten immer welche gibt die gleicher sein wollen (und das auf Lebenszeit), und deswegen entsehen dann Diktaturen wie die stalinistische Sowjetunion und das maoistische Nordkorea."
insgesamt eher der ganze beitrag....,
zeigen eher das, was du nordkorea vorwirfst.
übrigens ist nordkorea weder stalinistisch noch maoistisch im engeren sinne
deines verständnisses.

@schlawine,
die elementarsten menschenrechte stehen hier:
http://www.menschenrechte.riemenschneide....de/menue2.html
ich würde mir als befürworter der rechte mal den artikel 23 (und folgende) anschauen
und dabei anderen nicht vorwerfen, sie würden menschenrechte verletzen.
die reihe steht nicht allein:
http://ronpaul.blog.de/
oder der gesamte afghanistan - krieg. von den vielen anderen
woll´mer nicht reden.

es ist peinlich, @daneel, daß langsam die bröckchen zu boden sauseln;
und zwar marxgetreu - siehe kapital und manifest:
http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_000.htm
und
http://www.mlwerke.de/me/me04/me04_459.htm
(übrigens eines der besten parteiprogramme, die je geschrieben wurden)

ich geb mal einen auszug zum besten:
"""|471| Von Zeit zu Zeit siegen die Arbeiter, aber nur vorübergehend. Das eigentliche Resultat ihrer Kämpfe ist nicht der unmittelbare Erfolg, sondern die immer weiter um sich greifende Vereinigung der Arbeiter. Sie wird befördert durch die wachsenden Kommunikationsmittel, die von der großen Industrie erzeugt werden und die Arbeiter der verschiedenen Lokalitäten miteinander in Verbindung setzen. Es bedarf aber bloß der Verbindung, um die vielen Lokalkämpfe von überall gleichem Charakter zu einem nationalen, zu einem Klassenkampf zu zentralisieren. Jeder Klassenkampf ist aber {25} ein politischer Kampf. Und die Vereinigung, zu der die Bürger des Mittelalters mit ihren Vizinalwegen Jahrhunderte bedurften, bringen die modernen Proletarier mit den Eisenbahnen in wenigen Jahren zustande."""
und diesen besonders für schwerbegriffliche (ohne namen zu nennen):
""Es werden ferner, wie wir sahen, durch den Fortschritt der Industrie ganze Bestandteile der herrschenden Klasse ins Proletariat hinabgeworfen oder wenigstens in ihren Lebensbedingungen bedroht. Auch sie führen dem Proletariat eine Masse Bildungselemente {27} zu.""

ich empfehle, wenn man schon mit diesen werken argumentiert, sie wenigstens hin und wieder
zu lesen und aktuell zu vergleichen.

als abschluß zitiere ich mal einen der wichtigstenm sätze aus dem manifest:
""|480| Die Anklagen gegen den Kommunismus, die von religiösen, philosophischen und ideologischen Gesichtspunkten überhaupt erhoben werden, verdienen keine ausführlichere Erörterung.""
im zusammenhang mit:
"""Was beweist die Geschichte der Ideen anders, als daß die geistige Produktion sich mit der materiellen umgestaltet? Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse.""

ich will hier sicherlich aus meinen mitlesern keine roten machen.
das werden sie von ganz allein, wenn sie fingernägel statt brot essen.
ich wehre mich nur vehement gegen billige, unbelesene behauptungen
in form von komischen schlagzeilengeschreibsel und unklaren defis.

wir reden übrigens von nordkorea.
anbei habe ich dokus eingelegt, die eher südkorea,
einem vasall der usa und japans, vorwerfen, jedes jahr
ein paar hundert menschen in jenseits zu befördern und,
die schluß machen mit der behauptung, nordkorea hätte südkorea angegriffen;
siehe koreakrieg. alle anderen geschriebenen dinge sind,
mit verlaub, bar jedes beweises.

nord- und südkorea arbeiten, begleidet von pausen, im zustand des waffenstillstandes!,
an der wiedervereinigung. in einem anderen strang habe ich
gerade die teilung und das zusammenwachsen im zusammenhang mit
deutschland gesehen. vergleiche erlauben sich allein in der
ausübung der teilung.

sooo, bis morgen ist noch bissl zeit zum streiten.
argumente haben zeit bis oktober:-)

kh

bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008

zuletzt bearbeitet 12.06.2009 | Top

RE: Nordkorea

#10 von Daneel , 12.06.2009 13:02

Kennzeichen von Stalinismus und Maoismus sind deren Totalitarität und Personenkult gepaart mit Kaderbürokratie. Nordkorea hat diesen noch erweitert indem er daraus eine Kimsche Monarchie macht.
Nordkorea ist kein Arbeiter- und Bauernstaat sondern ein Armeestaat, das zeigt der prozentuale Anteil der Armeeangehörigen an der Gesamtbevölkerung.

Zum Krieg, der auf Initiative von Kim Il-Sung (indem er Stalin überzeugte) geführt wurde, begann die Invasion von Nordkorea aus. Offiziell wurde es begründet, dass man einer Invasion des Süden zuvorkommen wollte, welches nie wirklich bewiesen werden konnte.

Ans Manifest hält sich bis heute keiner, der den Sozialismus/Kommunismus aufbauen will, da dort schon das Vaterland verneint wird, und Korea gerade dieses vereint unter den Fahnen des Nordens unheimlich wichtig ist.

Wenn du dich so gut mit Nord-Korea auskennst, dann beantworte mir doch mal folgende Fragen:
- Wieviel Auslandsreisen tätigt der Durchschnittsnordkereaner im Laufe seines Lebens?
- Wieviele Parteien gibt es in Nordkorea?
- Gibt es freie und geheime Wahlen in Nordkorea?
- Gibt es für die Nordkoreaner den freien Zugriff auf Informationen?
- Ist der Nordkoreaner ein mündiger Bürger, dem weder Staat noch Partei vorschriften macht, wie er etwas zu meinen und beurteilen hat, sondern darf er jederzeit seine eigene Meinung ungestraft äussern?


Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt

 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007

zuletzt bearbeitet 12.06.2009 | Top

RE: Nordkorea

#11 von DeutschLehrer , 12.06.2009 14:58

Ich denke, wir hier wissen alle wenig über Nordkorea und das tatsächliche Alltagsleben dort. Unseren Medienberichten traue ich da auch nicht wirklich. Ich habe einmal mit Einem gesprochen, der in brüderlich-sozialistischer Aufbauhilfe dort ein paar Monate war. Sein Bericht erinnerte mich an tieftste Sowjetunion, marode Plattenbauten, mangelhaftes Warenangebot, aber trotzdem nicht wirklich unglückliche Menschen. Mich zumindest würde es reizen, dieses Land einmal kennenzulernen.

Gruß DL

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008


RE: Nordkorea

#12 von bummi , 12.06.2009 15:58

gerade diese invasion und das drumherum wurde soeben, siehe einlage/
link bei stasi:
http://bronsteyn.wordpress.com/

widerlegt. punkt neun - zwei drittel runter.

nach allen drohungen, die mehr oder weniger offiziell
durchgespielt wurden/werden, ist nordkorea selbstverständlich
an seiner verteidigung interessiert.
siehe aufzählung der wirklichen aggressoren.

für eine zitat "Totalitarität" (totalität) der regime unter stalin
oder mao spricht, außer paar schlagzeilen und romanen, keine einzige
studie. auch nicht für den ziemlich häufig slogierten
begriff stalinismus.

daß ich noch links sammeln muß, um "weißheiten" zu widerlegen,
im computerzeitalter, ist mehr als fragwürdig:
http://www.kcckp.net/de/great/constitution.php?6

auszug:
""Die Oberste Volksversammlung ist das höchste Machtorgan der Republik. Sie übt die Legislative aus.
Die Oberste Volksversammlung setzt sich aus Abgeordneten zusammen, die nach dem Prinzip der allgemeinen, gleichen und direkten und geheimen Wahlen gewählt wurden.
Ihre Legislaturperiode beträgt fünf Jahre.""

die parteien sind diesem link entnehmbar:
http://www.kcckp.net/de/great/political.php

und nun ein von wiki entnommener artikel:
"Die Bevölkerung Nordkoreas hat sich in den letzten 50 Jahren verdoppelt: Lebten 1960 noch 12,3 Millionen im Land, waren es gemäß Volkszählung vom Oktober 2008 knapp über 24 Millionen Menschen[11]."
siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nordkorea
und, mit verlaub, das geht nur hungernd und sterbend! -
oder wie im bund - durch migration oder einvernahme
altverlorener gebiete.

reisen tut der nordkoreaner im rahmen seiner tätigkeit in den jeweiligen
kulturellen, wirtschaftlichen und politischen "befangenheiten", also,
wie ein ddr-bürger.
emails bekomme ich von meinen kollegen selten.
telefonate von hier nach da sind unbezahlbar und werden
bei anmeldung zu meinen lasten, kostenfrei für mich, rückgerufen.
zwei, der fünf kollegen möchten da bleiben.
ist aber schwer durchzubringen!

kaderpolitik ist in volkskammern mit sozialistischer ausrichtung
schwer. denn, nach marx, benötigt es gute genossen, um den
sozialismus/kommunismus unter führung/diktat der arbeiter und bauern
aufzubauen. mit gut wird meiner meinung nach eher standhaft gemeint.
die verteilung von posten in falsche hände kennen ddr-bürger
zur genüge. mehr aus leidtragender denn als verursacher.
siehe:
http://www.sed-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=1&t=528
hab mal einen übersichtlichen ausschnitt gegoogelt:-)))
aus diesem grund hat es manchmal den anschein,
es würde kult betrieben. komisch, der parteienkult im bundestag
fällt keinem auf:-)))oder die von präsidenten mit wahlausgaben,
die ganz afrika ein jahr lang hungerfrei stellen würden.

und jetzt die schlüssigste gegenfrage, die wohl auch
eine kernfrage deiner argumentation bildet:
zitat:
"Ist der Nordkoreaner ein mündiger Bürger, dem weder Staat noch Partei vorschriften macht, wie er etwas zu meinen und beurteilen hat, sondern darf er jederzeit seine eigene Meinung ungestraft äussern?""

könnten wir bei was billigem anfangen - z.b. rauchverbot

und eins kommt wohl noch dazu, @daneel.
einer der bissl erfahrung mit der ddr hat weiß,
daß im sozialismus meinung nicht mit fernsehen und zeitung gemacht,
sondern in familie gestritten wird. das bedeutet, auf arbeit,
im wohnkollektiv, im sportverein usw. d.h. mensch zu mensch.

zu armeestaat usw., und deren verweis auf die diensttuenden
wehrpflichtigen, kann unsereiner nur sagen, daß als erstes
die wehrausgaben den charakter eines landes beschreiben.
dazu noch, wieviele söldnerorganisationen einem land dienen;
und vielleicht noch, wieviele pseudowachtruppen und
private schnüffler, in form von wachtruppen, schutztruppen
und neuerdings bürgerwehren agieren.
grundsätzlich kann man ein land aber danach beurteilen,
wieviele andere länder es besetzt oder mit überfällt/ überfallen hat.
das diese geübten gauner die gesetze schreiben wollen, ist doch
mehr als verständlich.

und genau jene, nebst ihren gesamten nachrichtendiensten
und unterorganisationen, ngo´s und dachorganisationen nicht zu vergessen,
wollen einem kleinen land vorschreiben, wie es zu leben hat?
auf dieser wiki:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geographie_Nordkoreas
sieht man übrigens, warum nordkorea interessant ist.
neben der militärischen totalblockade, die der von kuba
gleichkommt, hat dieses volk weiß gott keine bedingungen,
um in den goldrausch zu verfallen. siehe klima und geografie.

so, kann´mer nach einer recht langen aufzählung,
inklusive der falschbehauptung über den kriegsbeginn,
nur schlußfolgern: außer schlagzeilen ist nicht viel drin.

damit betone ich, daß ich sechs-tage-arbeiter bin, bei
zwölf- stunden arbeitstag und bei etwas saisonruhe.

kh



















bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008


RE: Nordkorea

#13 von bummi , 12.06.2009 18:01

als quelle, geehrter @daneel,
haste oben den igfm angegeben.
nur nebenbei hab ich mal aktivitäten dieser feinen truppe
gesucht:
http://scoop.at/tag/IGFM
ist das globaldokument.
ich spare mir zudem, einzelne mitglieder abzufilzen.

vielleicht einen für ossis recht bekannten:
ist nur ein auszug aus dem impressum:
"""Bischof Joseph Coutts, Menschenrechtler, Pakistan
Rainer Eppelmann, Bürgerrechtler
Siegmar Faust, Schriftsteller, ehemaliger politischer Gefangener und Landesbeauftragter für die Unterlagen der Staatssicherheit im Freistaat Sachsen
Dr. Otto von Habsburg
Constantin Frhr. Heeremann von Zuydtwyck""

unter siegmer faust findet sich dann:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-...2574e778.0.html
nicht nur diverse skandale im sächsischen landesparlament:-))

dann noch die komischen auffälligkeiten:
http://waltpolitik.powerbone.de/kv/kv_migfm.htm
in der sich moderatoren für eine sendung entschuldigen müssen.

also, als quelle für nordkorea recht brauchbar.
naja.
zumindest, unter diesen namen, als geldsammler für neue
arsenale.

ich gehe aber jetzt nicht her, weil ich es schon global getan habe,
das ganze lügengespinst einzeln aufzugraben; zumal diese sachen schon
auf den ersten zwei google-seiten zu finden sind.
bringt mir bis oktober brauchbares zeug oder laßt es einfach sein.

mit seite durchsuchen, z.b. nach schlagworten,
kannst du auch den ganzen google filzen. ich bin koch!

kh

bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008

zuletzt bearbeitet 12.06.2009 | Top

RE: Nordkorea

#14 von herman , 12.06.2009 18:25

Mit GoogleEarth kann man sich die Villen und Paläste des Clan-Gesindels der nordkoreanischen Militärdiktatur ansehen:

http://www.nkeconwatch.com/north-korea-u...d-google-earth/

herman  
herman
Beiträge: 437
Registriert am: 14.01.2009

zuletzt bearbeitet 12.06.2009 | Top

RE: Nordkorea

#15 von bummi , 12.06.2009 18:29

na, der beitrag ist wohl der beste.
ham´wer jetzt schon röntgentechnik im google.
das ist mir neu.
danke für den hinweis.

kh

bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008


   

e-bike was haltet ihr davon?!


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln