Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#1 von DeutschLehrer , 13.07.2009 10:19

Erst hier in den Diskussionen im Ossiforum, grundsätzlich aber erst Jahre nach der Wende stellte und stelle ich fest, dass ich die DDR doch etwas anders erlebt habe als Andere. Warum ? War ich so perfekt angepasst ? In gewissem Sinne -ja. Nicht politisch. Viele beklagten den Wohnraummangel. Als ich heiratete und eine Wohnung wollte gab es zwei Alternativen - Jahre warten oder aufs Dorf mit Plumpsklo über den Hof. Ich habe mich für das Letztere entschieden. Dann der Glücksfall, die noch im Haus lebende ältere Dame verstarb - eine Eingabe und ich hatte für 35.- M Miete ein ganzes Haus. Da ich jung und handwerklich geschickt war baute ich mir selber Bad und Heizung ein. Auch viele Möbel aus Holzabfällen unseres örtlichen Wohnwagenausstatters. Die Folge - auf Grund der Maße der Abfälle hatte meine "Schrankwand" 70 cm Rastermaß und meine Küchenzeile war nur 35 cm tief. Die 5000.- M Ehekredit sorgten für Geschirr (von dem ich heute noch esse), Wäsche usw. Es mangelte mir an nichts ! Verreisen war noch nie mein Ding. MZ ES 150 auf Kredit. Platz hatte ich, durch Arbeit als Klempner in einer Installationsfirma auch Zugang zu wichtigen Materialien. = Kein Mangel

Mein Vater , Lehrer, kaufte für ein Trinkgeld bei der Rundfunkgeräte-Produktions-Einstellung beim VEB Goldpfeil Hartmannsdorf "Überplanbestände" für schulische Arbeitsgemeinschaften - Tausende Kondensatoren, Widerstände usw. - Die Hälfte landete bei mir - Grundlage für die nächsten Jahre erfolgreicher Fernsehgerätereparatur. Auch Westantennen in Punktschweisstechnik und UHF-Verstärker gehörten zu meinem Sortiment. Dadurch hatte ich wieder Beziehungen zu Waren, die mich interessierten - ungarischer Letscho zum Beispiel. Geld spielte bei alledem kaum eine Rolle und konnte gespart werden.

Jahre später, geschieden, alleinerziehend, tauschte ich das Haus gegen eine 90 qm-Stadtwohnung in Karl-Marx-Stadt und nutzte die Möglichkeiten - Fernstudium, Frauensonderstudium, Haushaltstag und hatte keinen Mangel !

Im Nachhinein - perfekt angepasst ! Und meine glücklichste Zeit !

Gruß DL


DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 13.07.2009 | Top

RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#2 von peppe , 13.07.2009 13:15

DL.......du machst einen riessen Fehler; Mit der Aussage, und meine glücklichste Zeit Wenn jeder so denken würde, was wäre den dann?!
Vorwärtsschauen heisst die Devise und das beste daraus machen
Zu mir muss ich ehrlich sagen ich bin glücklich meine Kindheit und meine Schulzeit in der DDR erlebt zu haben.....aber danach neee, für nichts in der Welt wäre ich dort geblieben! Dadurch das ich ein paar jährchen junger bin als du kann ich dir nur sagen das ich alle die Sonnensteiten die ich auf Westseite erlebt habe nie im Osten erleben hätten können. Dies sind nicht nur die ReisenNein wenn man sich in den A... klempt erreicht man viel mehr als im Osten. Aber eben das ist das Problem; In der Zone wurden wir zu allen dirikiert hier bin ich mein Herr und Meister und genau das können viele nicht Sich allein ein Ziel setzten und dies auch durchzuziehenweil die Angst zu versagen zu gross ist
Alles was man will erreicht man im Leben egal wo man lebt !!!!
Peppe der heute Schulmeister ist



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.135
Registriert am: 05.03.2009


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#3 von DeutschLehrer , 13.07.2009 13:21

@peppe, ich komme in das Alter, wo Vorwärtsschauen einen vor dem kommenden Abgrund erschauern lässt.

Gruß DL

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#4 von Schlawine , 13.07.2009 13:39

Deutschlehrer, vielleicht wirst du bei bester Gesundheit 100 Jahre alt

Nee aber im Ernst, Unrecht hat Peppe nicht. Es bringt nichts immer nur zurück zu schauen. Versuche aus dem Heute das beste zu machen.


Schlawine
[center]
Name: Sweety
Adoptiere auch eins! @Pokémon Waisenhaus[/center]

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#5 von DeutschLehrer , 13.07.2009 14:28

@Schlawine,
das würde ich nicht mal meinem schlimmsten Feind wünschen !

Gruß DL


DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 13.07.2009 | Top

RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#6 von peppe , 13.07.2009 14:31

Aber Hallo DL Würdest du auch so reden wenn du Sterbenskrank wärst Dann zählt jede Stunde Minute wo man noch was erleben will So musst du denken
Und ausserdem könnten wir alle ja morgen den Löffel abgeben ..........es weiss keiner wann seine letzte Stunde geschlagen hat
So jetzt fertig mit den gejammere DL raus aus der Hütte und rein in deine Zukunft die vordirsteht
Peppe



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.135
Registriert am: 05.03.2009


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#7 von bummi , 13.07.2009 15:14

ich durfte in unserer familie todeskranke auf ihrem
weg bekleiden, @peppe.
für einen menschen in der situation zählt nur ein gut;
ein gut, was es auch in der schweiz nicht gibt;
menschliche wärme und liebe.
ein(e) über fünfzig - jährige(r) hat zudem ganz andere maxime
als ihr hier schreibt.
von reisen, kaufen, todkaufen und wahnsinnig kaufen
träumt dieser vertreter der gesellschaft sicher nicht mehr;
und wenn, dann als resultat eines restlos versauten, kranken
lebens. was bedeutet reisen? anblick von entsetzlichen elend
mit vergleichsmöglichkeit? mit der belobigung:
´zum glück gehts mir besser´; oder - ´die armen schweine´?
hochmoderne anlagen, eine art abgeschottete gefängnisse,
stehen in ländern, deren bevölkerung diese art des lebens
nicht annähernd nachvollziehen kann.
in einige köpfe muß rein, daß sich das gast - gastgeber - verhältnis
auf einen einzigen aspekt reduziert; geld und umsatz.
liebe oder befriedigung eines menschlichen urgefühl´s,
sucht mer dort vergeblich.


kh


bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008

zuletzt bearbeitet 13.07.2009 | Top

RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#8 von DeutschLehrer , 13.07.2009 15:18

@peppe,
diese Zukunft ist mit der DDR untergegangen.

Gruß DL

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#9 von bummi , 13.07.2009 15:25

deiner lebensbeschreibung nach, @dl, gehörst du zu den menschen,
die mit stolz sagen können, ´ich habe was geleistet´.
das urteil, was du hier abgibst, ist damit eins,
was ein leistungsträger publiziert. leistungsträger
in dem sinn, daß du mit deiner leistung dein leben und das
deiner angehörigen mit trägst. kompliment.

kh

bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#10 von DeutschLehrer , 13.07.2009 15:47

Ehrlich, bummi, ich habe Probleme Deinen Ausführungen zu folgen. Trotzdem Dank fürs Kompliment !

Gruß DL


DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 13.07.2009 | Top

RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#11 von peppe , 13.07.2009 17:03

@Bummi............sag mal mein Gutster......hast du heute schon ein Schnäpsle genommen du schreibst so wirr das eine hat doch nicht mit den andern zu tun
Peppe



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.135
Registriert am: 05.03.2009


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#12 von bummi , 13.07.2009 17:06

deutsche sprache - schwere sprache, gelle?
oder....
deutsche schreiber - schlechte schreiber:-)))

das eine hat sehr wohl mit dem anderen zu tun, gerade in
hinblick deiner äußerungen, mein lieber @peppe:-))).
ich hab das geschrieben, weil du der meinung bist,:
"""Aber Hallo DL Würdest du auch so reden wenn du Sterbenskrank wärst Dann zählt jede Stunde Minute wo man noch was erleben will
Und ausserdem könnten wir alle ja morgen den Löffel abgeben ..........es weiss keiner wann seine letzte Stunde geschlagen hat
So jetzt fertig mit den gejammere DL raus aus der Hütte und rein in deine Zukunft die vordirsteht"""

man müßte auf krampf irgendetwas schnell erleben,
kaufen, reisen usw.. das ist falsch.
deshalb der vergleich mit den menschen (z.b. aus meiner familie),
die ich, auch manchmal nur teilweise, in dieser zeit begleiten durfte
bzw. wollte.
richtig ist dann angeführt, und zwar wie du es erwartest:
"So musst du denken"
und das ist ein befehl:-))))


kh


bummi  
bummi
Beiträge: 504
Registriert am: 19.11.2008

zuletzt bearbeitet 13.07.2009 | Top

RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#13 von Kehrwoche , 13.07.2009 20:08

Ich war in der DDR auch glücklich und denke auch gern daran zurück. Ich verlebte eine unbeschwerte Kindheit, hatte die besten Eltern der Welt, tolle Freunde, meine erste Liebe, eine noch bessere zweite...etc. pp.
Aber alles kein Verdienst der DDR. Auch als Wessi wäre ich groß geworden, hätte super Eltern gehabt und coole Freunde usw. usf.
Wenn ich mir nun diese nicht primär der DDR zuordenbaren glücklichen Momente wegdenke, dann ist sie entzaubert, diese Rest-DDR.

Kehrwoche


Die schönsten Träume von Freiheit werden im Kerker geträumt.
Friedrich Schiller

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#14 von DeutschLehrer , 13.07.2009 20:19

@Kehrwoche,
natürlich ist es nicht Verdienst der DDR, dass ich glücklich und zufrieden war. Aber es war einfach anders, als uns herman regelmäßig weißmachen will. Und es war nicht die Kindheit, die man allgemein als glücklich in Erinnerung hat. Ich habe ja auch die Randbedingungen des DDR-Lebens mit angesprochen. Frauensonderstudium oder den Erlass des halben Ehe-Kredits hätte ich wohl im Westen nicht gehabt.

Gruß DL

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008


RE: Warum ich in der DDR glücklich war, andere aber nicht.

#15 von Kehrwoche , 13.07.2009 20:49

Mir kann herman nichts weißmachen. Mir kann auch so leicht niemand anderes etwas weißmachen. Ich habe schließlich 26 Jahre in der DDR gelebt. Natürlich hatte die DDR auch gute Seiten, das bestreite ich ja nicht, und der Erlass Deines halben Ehe-Kredits mag dazu gehören, ein dauerhaftes Glücksgefühl konnte das alleine aber nicht auslösen.
In Deiner Biographie schreibst Du, daß Du 1977 geschieden wurdest. Ich nehme mal an, daß das eine negative Erfahrung war. Machst Du dafür auch die DDR verantwortlich? Vielleicht wärst Du eine große Nummer bei Coca Cola geworden, wärst jetzt materiell abgesichert, glücklich, wenn dieser verflixte Schlaganfall nicht gekommen wäre und würdest heute ganz anders reden.
Ich glaube Dir, daß Du in der DDR glücklich warst. Ob dieses Empfinden objektiv begündet ist oder nur relativ zu Deiner heutigen Situation gesehen werden kann, kannst nur Du beantworten.

Kehrwoche


Die schönsten Träume von Freiheit werden im Kerker geträumt.
Friedrich Schiller

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


   

20 Jahre Wende


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln