Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#121 von delta , 16.08.2011 18:19

Jenaner Glas ist mir vor der Wende ein begriff gewesen, auch Privileg war mir bekannt allerdings
Quelle und Co hab ich nie gekauft.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#122 von Wega , 16.08.2011 18:21

Zitat von reporter



Aber mal zurück zur Mauer, die Stasi-Postille "Junge Welt" sagt "Danke" für die Mauer.




Tritt mal ein bisschen auf die Bremse, die Stasi ist ja nun nicht an allem schuld was du dir nicht erklären kannst.


__________________________________________________
Genitiv ins Wasser, weil es Dativ ist....

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.028
Registriert am: 29.08.2008


RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#123 von reporter , 16.08.2011 20:02

Zitat von Wega

Tritt mal ein bisschen auf die Bremse, die Stasi ist ja nun nicht an allem schuld was du dir nicht erklären kannst.



Da hast du mich nicht verstanden. Ich kann mir das sehr gut erklären, dass die Stasi-Genossen von dem ehemaligen FDJ Zentralorgan "Junge Welt" Dank sagen für den Mauerbau.

Schließlich bespitzelte deren Chefredakteur Schölzel nach Presseberichten als IM „André Holzer“ jahrelang eine studentische Oppositionsgruppe der Humboldt-Universität, der er zum Schein selbst angehörte. Deswegen nennt Stefan Wolle vom Forschungsverbund SED-Staat der Freien Universität Berlin Schölzel einen „IM aus wirklicher Begeisterung, der mit größter Perfidie die Menschen, mit denen er befreundet war, permanent hinterging.“

In einem Zeitungsartikel heißt es weiter

Zitat
Auch andere Führungskräfte der „Jungen Welt“ haben eine Vergangenheit als Spitzel. Der Ressortleiter Innenpolitik der „Jungen Welt“, Peter Wolter, arbeitete als „Kundschafter des Friedens“ und versorgte als Westjournalist die DDR mit Informationen. Er wurde dafür Mitte der 90er-Jahre zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der ebenfalls rechtskräftig verurteilte Rainer Rupp, Kommentator im Bereich Außenpolitik, war einer der Topspione der DDR in Westdeutschland, Deckname „Topas“.



http://www.welt.de/politik/article787242...iveteranen.html

Dass diese Figuren auch heute noch gute Kontakte zu den RAF Mördern pflegen, ist dem Beitrag auch zu entnehmen.

Also kurzum die Palette des Täterpersonals der SED-Diktatur, die sich für den Mauerbau bedankt. Ist doch eigentlich auch nicht verwunderlich.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 16.08.2011 | Top

RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#124 von spreeling , 16.08.2011 20:22

Schade, IRONIEMODUS AN dass wir damals in der Zone nicht so aufgeschlossene, tolerante, intellegente und weltoffene und vorurteilsfreie Reporter hatten IRONIEMODUS AUS? wie den, der hier zu oft zu lesen ist.

spreeling  
spreeling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert am: 06.05.2011


RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#125 von Smithie23 , 16.08.2011 20:24

Bei den ganzen Stasi + IM Themen kommt mir immer ein Gedanke. Die Leute, die mitgemacht haben, müssen doch quasi Einzelgänger gewesen sein oder sozial und psychisch ein wenig gelitten haben, wenn sie zum Schein irgendwo eingetreten sind, um die Leute auszuspionieren und sich nix anmerken lassen. Deshalb verteidigen Viele heute noch das System, weil es für sie quasi nix Anderes gab. Die sind da drin so aufgegangen, dass es ni Anderes gab. Aber ein normales Leben war doch quasi kaum möglich, da man ja nicht nur IM sondern auch Arbeiter war.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#126 von Buhli , 16.08.2011 22:18

Klar gab es da auch Leute mit Gewissensbissen. Das war doch die Hauptbotschaft im "Leben der anderen". Hat nur nicht jeder erkannt. Das Stasi Gedöns wird uns hoffentlich noch so lange begleiten bis endlich die Wessi IMs mal auftauchen. Bisher ist ja alles "Sauber" gelaufen. Aus Wessi sicht. Schalk lebt ja noch... .



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#127 von Weilheimer , 16.08.2011 23:04

Buhli aus vielen deiner hier verfassten Zeilen zeigt sich deine Zuneigung zum Staat DDR. Klar hatte die BRD einen Geheimdienst, nur richtete der sich nicht hauptsächlich gegen die eigene Bevölkerung, um diese trotz immer prekärer werdender Wirtschaftslage im Land DDR festzuhalten. Hatte die BRD nicht die Milliardentransfers in Richtung SED geleistet. Der Staat DDR hätte das 30. Jahr seines Bestehens nicht gefeiert, weil die Wirtschaft zusammengebrochen wäre und das Volk der DDR sich der Macht der SED schon viel früher entledigt hätte.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#128 von reporter , 16.08.2011 23:27

Zitat von spreeling
Schade, IRONIEMODUS AN dass wir damals in der Zone nicht so aufgeschlossene, tolerante, intellegente und weltoffene und vorurteilsfreie Reporter hatten IRONIEMODUS AUS? wie den, der hier zu oft zu lesen ist.



Naja, so richtig lesen konnten 'wir' wohl sowieso nicht. Brandt traf sich mit Stoph 1970 in Erfurt und wollte mit ihm einen 'Zeitungsaustausch', wie das euphemistisch hieß, vereinbaren. Sprich, im Westen brauchte wohl nichts 'ausgetauscht' werden, denn jeder, der wollte, konnte das ND abonnieren. Und sonst gabs ja eigentlich keine Zeitung. Aber mancher Ossi hätte wohl mindestens gern mal die FR oder den SPIEGEL lesen wollen. Die BILD sowieso, die wurde in Ungarn den Wessis aus der Hand gerissen.

Also aus dem 'Austausch' wurde leider nichts, die Zone genierte sich. Und so kommt es, dass seit dem Karl Eduard für uns die Zeitung gelesen hat. Und brachte dann weltoffen, vorurteilsfrei, intelligent, aufgeschlossen und tolerant seine Erkenntnisse den Eingeschlossenen in seiner Fernsehsendung "Der schwarze Kanal" nahe. Und bei manchen im Westen war Karl Eduard auch richtig Kult. Das war jedes Mal ein Gaudi.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 16.08.2011 | Top

RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#129 von Björn , 17.08.2011 00:04

@ delta, zum Beispiel kamen die Regler und Thermostate für viele Kühl- und Gefriergeräte auch westlicher Firmen (u.a. auch Bosch/Siemens-Gruppe, AEG usw.) aus dem Ostharz, genauso wie sie bei DKK Scharfenstein/Foron oder in Geräten der UdSSR verbaut wurden > http://www.mertik.com/De/history.html
Aber das hatten wir ja schon mal in anderen Themen wie diesen > Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

@ reporter: die Kühlschränke der DDR-Firmen waren ja angeblich auch so rückständig, daß DKK/Foron trotzdem 1991 den weltweit ersten FCKW-freien und 1993 dann auch FKW-freien Kühlschrank päsentierte und sich anschließend üblen Kampagnen der Konkurrenz erwehren mußte!
> http://www.greenpeace.de/themen/sonstige...e_kuehlschrank/


"Cantus Buranus" live auf Wacken 2010
http://www.youtube.com/watch?v=sh4Hedh84mw&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 17.08.2011 | Top

RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#130 von reporter , 17.08.2011 00:22

Zitat von Björn

@ reporter: die Kühlschränke der DDR-Firmen waren ja angeblich auch so rückständig, daß DKK/Foron trotzdem 1991 den weltweit ersten FCKW-freien und 1993 dann auch FKW-freien Kühlschrank päsentierte und sich anschließend üblen Kampagnen der Konkurrenz erwehren mußte!
> http://www.greenpeace.de/themen/sonstige...e_kuehlschrank/



Dieser Kühlschrank war sicherlich ein etwas untypisches DDR Produkt, ist wohl auch erst nach der Wende hergestellt worden.
Ich hatte zur Wende ein Gespräch mit einem Werksleiter bei Bosch-Siemens. Auf meine Frage, warum es denn etwa im damals in Westberlin gelegenen Hausgerätewerk nicht preiswerter wäre auch wegen der kurzen Entfernung, Stahlblech von ECO für die Kühlschrankproduktion zu verwenden, wurde mir gesagt, man habe es versucht, aber die Qualität war nicht zufriedenstellend, die Walzdicke war zu ungleichmäßig weil sehr dünnes Blech gefordert wurde.

Du mußt halt auch mal Fakten zur Kenntnis nehmen.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 17.08.2011 | Top

RE: 13. August Ein Tag der Freunde und der Trauer

#131 von Björn , 17.08.2011 00:49

Vernünftige Fakten nehme ich schon zur Kenntnis, wenn sie aus vertrauenswürdiger bzw. nachweisbarer Quelle stammen 1991 war übrigens nach der Wende, wie ja jeder weiß und nicht mutmaßen muß
Ich habe mich auch mit keiner Silbe zu irgendwelchen Blech-Qualitäten geäußert, genausowenig wie ich Dinge beurteile, mit denen ich nie was zu tun hatte und daher auch nicht mitreden kann! Du unterstellst das einem nur immer wieder mal


"Cantus Buranus" live auf Wacken 2010
http://www.youtube.com/watch?v=sh4Hedh84mw&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 17.08.2011 | Top

RE: 13. August - Ein Tag der Freunde und der Trauer

#132 von Björn , 17.08.2011 00:58

Im übrigen, das Thema lautet "13. August - Ein Tag der Freunde und der Trauer"!
Die ganzen Diskussionen der meisten letzten Beiträge hatten wir teilweise schon mehrmals in verschiedenen anderen Themen.


"Cantus Buranus" live auf Wacken 2010
http://www.youtube.com/watch?v=sh4Hedh84mw&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 17.08.2011 | Top

RE: 13. August - Ein Tag der Freunde und der Trauer

#133 von Kehrwoche , 17.08.2011 07:09

Was soll das denn jetzt?
Du hast dich doch seit Bestehen des Threads noch nie zum Thema geäußert.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: 13. August - Ein Tag der Freude und der Trauer

#134 von BesserWessi0815 , 17.08.2011 07:37

...wen meinst Du denn, Kehrwoche


Björn kann es nicht sein - hier die Daten seiner 15 Beiträge in diesem Thread:
15.08.2009 12:20
15.08.2009 15:48
15.08.2009 17:15
15.08.2009 18:21
15.08.2009 18:57
15.08.2009 22:34
16.08.2009 00:42
16.08.2009 11:01
16.08.2009 12:09
17.08.2009 20:12
17.08.2009 20:48
18.08.2009 21:40
17.08.2011 00:04
17.08.2011 00:49
17.08.2011 00:58
d.h.: jeder neunte Beitrag stammt von Björn

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 17.08.2011 | Top

RE: 13. August - Ein Tag der Freude und der Trauer

#135 von Kehrwoche , 17.08.2011 08:26

Vielen Dank für die sinnfreie Auflistung, @BesserWessi0815.
Es ging mir um den Inhalt seiner Beiträge im Kontext der Ermahnung zur Thementreue, nicht um deren Anzahl.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 17.08.2011 | Top

   

UNGESCHMINKT
Ungewöhnliche Stasi Beichte: Wir haben großen Mist gebaut


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln