Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#46 von Flotte_Lotte , 03.02.2010 18:25

Wenn es im Ruhrpott einmal brodelt ...

Wähler vergessen - das ist richtig... aber Kabinettstückchen können die bei Roncalli besser...


Flotte_Lotte  
Flotte_Lotte
Beiträge: 304
Registriert am: 11.01.2010

zuletzt bearbeitet 03.02.2010 | Top

RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#47 von joesachse , 17.02.2010 21:39

Eben Dank Fefe wieder einen interessanten Link gefunden:
Der deutsche Bundestag veröffentlicht zeitnah die Parteispenden ab 50.000€ jetzt auch im Internet (und nicht mehr nur in Insider-Blättern).
"Es lebe die Demokratie" oder "Wer kauft unsere Volksvertreter?"

http://www.bundestag.de/bundestag/partei...2010/index.html

Keine Ahnung, wie lange es das genau schon gibt, aber bei meinem letzten Besuch auf den Seiten des Bundestages ist mir das noch nicht aufgefallen.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.999
Registriert am: 16.07.2006


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#48 von Weilheimer , 17.02.2010 22:01

So schlimm finde ich die Parteispenden nicht. Prekärer sind meiner Meinung nach die Sitze von Politikern in den Aufsichträten diverser Firmen oder irgendwelche Beraterverträge, wo einem Missbrauch Tür und Tor geöffnet wird.


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 17.02.2010 | Top

RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#49 von Björn , 17.02.2010 22:09

Interessant ist ja, wie fleißig und regelmäßig vor allem die Allianz sowie Banken und Vermögensberatungs-GmbH´s an die Parteien spenden Ist das der Dank für Bankenrettungsprogramme und andere Maßnahmen???
Man kriegt immer mehr den Eindruck, daß dort eine Hand der anderen was zusteckt und dementsprechend die GROSSEN kräftig profitieren


>UNHEILIG in Berlin:
"An deiner Seite" http://www.youtube.com/watch?v=PGiG0azJsrU

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#50 von lutzi , 18.02.2010 00:21

Hallo Allen..!

Vermutlich giebt es ja hier keine Wähler der F.D.P.....,Ja wer hätte denn auch irgend etwas anderes von genau dieser Partei erwartet, schätzungsweise 7% der Wähler die bei neuesten Umfragen ihr Kreuz wo anders machen würden? Wie blauäugeig ist denn blos der deutsche Michel, ich kann nur mit dem kopf schütteln......aber ich kann sagen DIE hab ich nicht gewählt und DIE vertreten ganz gewiss nicht mich auch wenn DIE im namen des Deutschen Volkes Entscheidungen treffen...
Und wenn DIE nach Parteispenden der anteilseigener der Mövenpickcroup plötzlich denken die Steuer für Hotelübernachtungen senken zu müssen(halber mehrwertsteuersatz) dann sag ich mir ....tschüss europa..,willkommen Bananien
Schauen wir nach Köln im kleinen......der klüngel ist immer und überall
Aber eigentlich wissen wir das alle und keiner macht was...,früher war es wenigstens nur das Parteibuch...,heute ist es auch das Parteibuch und die entsprechende hand am Kapital oder und die Hand am Kapital oder das Kapital mit Parteibuch an der Hand an Aufträgen.......und eine Baufirma hat eine riesige Summe der BW-C.D.U "gespendet. Ich bin mal gespannt ob nicht dehren Fahne bei "Stuttgart 21" an den Krähnen hängt.....

Grüssle vom Lutz

lutzi  
lutzi
Beiträge: 295
Registriert am: 14.08.2006


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#51 von Björn , 18.02.2010 00:39

Ich sage dazu auch nur "CDU und südbadischer Kiesskandal"! Das erste Parteiopfer hat es ja jetzt schon gekostet, aber der Herr Fleischer wird garantiert nicht hungern müssen

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/co...ies_aff_re.html


>UNHEILIG in Berlin:
"An deiner Seite" http://www.youtube.com/watch?v=PGiG0azJsrU

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#52 von Flotte_Lotte , 18.02.2010 10:00

Guten Morgen zusammen,

Parteispenden, Klüngel (Politker sind natürlich auch nur Menschen) gibt und gab es schon immer. Wenn jetzt also auf einmal die verwirrten FDP-Wähler merken, was die Partei eigentlich vertritt, nämlich das Kapital, dann ist es nur ein nachträgliches "Erwachen". Diejenigen Protest-FDP-Wähler erkennen vermutlich, dass der Umbau des Sozialstaates zu Gunsten der wohlhabenderen Klientel, auf der anderen Seite auch für immer mehr ein abrutschen in die soziale "Unsicherheit" bedeutet. Wie schnell ist z.B. auch ein Handwerker aus der Mittelschicht Pleite, wenn die Aufträge ausbleiben? Auch das ist ein Abstieg auf die Hartz IV-Ebene.

Die Debatte, die die FDP angestossen hat ist nicht neu...

Da das Anspruchsdenken der Bevölkerung immer größer wird, ist es unverzichtlich, auch mal darüber nachzudenken, woher das Geld kommen soll.

Der Tsunami von der FDP ist einfach nur zu ungeschickt, dass richtig zu formulieren. Im Moment scheint die CSU mit Horst Seehofer den richtigen Mann für die Sozialpolitik zu haben. Der Mann gehört in die Position des Gesundheitsministers.

Die nächste große Finanzkrise wird nach Einschätzung der Fachleute auch wieder viele Arbeitsplätze kosten---und sie steht schon vor der Tür.

Flotte_Lotte  
Flotte_Lotte
Beiträge: 304
Registriert am: 11.01.2010


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#53 von Flotte_Lotte , 18.02.2010 10:02

... von der Arbeitsministerin habe ich zwar auch eine Meinung - aber die klemm ich mir jetzt mal-

Flotte_Lotte  
Flotte_Lotte
Beiträge: 304
Registriert am: 11.01.2010


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#54 von Weilheimer , 18.02.2010 16:47

Auf Heise ist unter der Überschrift: "FDP will Hartz-IV-Geld kürzen und ein "aktivierendes" pauschales "Bürgergeld" einführen" nachfolgendes zu lesen. Genau deswegen habe ich DIE niemals gewählt. Ich habe mich schon bei den Wahlen gefragt, was viele normale Arbeiter und Angestellte bewegen konnte die FDP zu wählen. Sie ist eine Partei der Besserverdienenden, das war sie schon immer, darum ging ein Wahlergebnis knapp über 5% bisher auch in Ordnung.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#55 von Weinböhlaer , 19.02.2010 00:09

Zitat von Flotte_Lotte
Guten Morgen zusammen,

Parteispenden, Klüngel (Politker sind natürlich auch nur Menschen) gibt und gab es schon immer. Wenn jetzt also auf einmal die verwirrten FDP-Wähler merken, was die Partei eigentlich vertritt, nämlich das Kapital, dann ist es nur ein nachträgliches "Erwachen". Diejenigen Protest-FDP-Wähler erkennen vermutlich, dass der Umbau des Sozialstaates zu Gunsten der wohlhabenderen Klientel, auf der anderen Seite auch für immer mehr ein abrutschen in die soziale "Unsicherheit" bedeutet. Wie schnell ist z.B. auch ein Handwerker aus der Mittelschicht Pleite, wenn die Aufträge ausbleiben? Auch das ist ein Abstieg auf die Hartz IV-Ebene.

Die Debatte, die die FDP angestossen hat ist nicht neu...

Da das Anspruchsdenken der Bevölkerung immer größer wird, ist es unverzichtlich, auch mal darüber nachzudenken, woher das Geld kommen soll.

Der Tsunami von der FDP ist einfach nur zu ungeschickt, dass richtig zu formulieren. Im Moment scheint die CSU mit Horst Seehofer den richtigen Mann für die Sozialpolitik zu haben. Der Mann gehört in die Position des Gesundheitsminister.

Die nächste große Finanzkrise wird nach Einschätzung der Fachleute auch wieder vi]rsele Arbeitsplätze kosten---und sie steht schon vor der Tür.










Seehofer, war er das nicht schon mal unter Kohl

Jürgen

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.333
Registriert am: 17.11.2009


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#56 von Flotte_Lotte , 19.02.2010 08:51

Moin Jürgen,

gibt doch so die Floskel.... den Teufel mit Beelzebub austreiben.

Die Zeiten haben sich seit der Kohl-Ära geändert. Und das gespart werden muss ist unbestritten. Mit einem radikalen Systemwechsel schafft man sicherlich ein grösseres Chaos, als z.B. mit notwendigen Einschnitten in den Leistungskatalog. Die FDP will nur ihrem Klientel zuspielen - und das ist genau der falsche Weg.

Flotte_Lotte  
Flotte_Lotte
Beiträge: 304
Registriert am: 11.01.2010


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#57 von Flotte_Lotte , 20.02.2010 00:58

Guten Morgen,

................


Wie lange wollen sich die Bürger der BRD den noch antuen?




siehe hier

Flotte_Lotte  
Flotte_Lotte
Beiträge: 304
Registriert am: 11.01.2010


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#58 von queeny , 21.02.2010 16:55


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.989
Registriert am: 21.02.2008


RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#59 von Flotte_Lotte , 24.02.2010 16:09

Rent a Guido.


Flotte_Lotte  
Flotte_Lotte
Beiträge: 304
Registriert am: 11.01.2010

zuletzt bearbeitet 24.02.2010 | Top

RE: Neoliberale Lobbyisten FDP

#60 von joesachse , 24.02.2010 21:24

Helmut Schmidt bei Beckmann:

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/c...umentId=3872152

Ab ca 13:00 min seine deutlichen Äußerungen zu Westerwelle. Der Mann ist mit seinen 91 Jahren geistig noch fitter als viele andere Politiker, seine Gedanken werden eben nicht mehr durch die Gier nach Macht getrübt. Und einer der jetzt offen zur Frage des Mindestlohns sagt: "Darüber habe ich nicht genug nachgedacht." Um dann hinterher interessante Gedanken dazu zu äußern.
Video ist bis Anfang März online, sehens- und nachdenkenswert.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.999
Registriert am: 16.07.2006


   

Massenkarambolage auf der A19 in Mecklenburg-Vorpommern
Schweres Erdbeben in Japan


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln