Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Film "Wohin mit Vater?"

#1 von tommes , 29.03.2010 22:05

Soeben lief der Film "Wohin mit Vater?" im ZDF.

Kurzzusammenfassung:
Die Mutter ist überraschend gestorben. Vater wohnt im Elternhaus, kann sich aber durch eine Behinderung nicht mehr selbst versorgen. Der Sohn arbeitet und wohnt weit weg von den Eltern - die Tochter wohnt zwar noch in der Nähe, ist aber auch mit ihrer Familie und der Arbeit genügend ausgelastet. Statt den Vater in ein Heim zu schicken, holen sie sich eine illegale Pflegekraft aus dem Ausland, die den Vater anständig versorgt.

Was würdet ihr machen?

thomas


Es ist besser, ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen.

Konfuzius

tommes  
tommes
Beiträge: 411
Registriert am: 10.05.2006

zuletzt bearbeitet 29.03.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#2 von Kehrwoche , 29.03.2010 22:22

Ich würde es genauso machen.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#3 von kalteschnauze , 29.03.2010 22:37

glaube der film trifft uns wohl alle hier irgendwann.... hmmm kinder wech, eltern alt? falls es soweit kommen sollte, müssten die alten herschaften umziehen und wir hier vor ort für sie da sein, haben auch einige bekannte gemacht, die eltern dann zu sich geholt. wir müssen unser brot verdienen, haben weder reichtümer für nobelpflegeheime, noch können wir zurückziehen wegen der evt. pflege, weil dort einfach keine arbeit ist. sch... ich komme aus der stadt, wo der film spielte, sieht nett im tv aus, aber in wirklichkeit. das ist ne zeitbombe die da tickt, kirschli hat da sicher mehr einblick.


kalteschnauze  
kalteschnauze
Beiträge: 688
Registriert am: 14.02.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#4 von DeutschLehrer , 30.03.2010 08:47

Ich habe das nun schon hinter mir. Der nächste Pflegefall werde ich wohl selbst sein.

Gruß DL


Das Leben ist ein Jammertal, aber Jeder muss da durch.

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#5 von Schlawine , 30.03.2010 09:36

Seit es die so genannten "Großfamilien" kaum noch gibt, betrifft das Problem inzwischen den Großteil der Bevölkerung. Die Idee mit der "importierten" Pflegekraft ist auch gar nicht so schlecht denn dadurch sind die alten Leutchen 24 Std. täglich versorgt. Das ganze funktioniert auch legal. Allerdings sind diese Pflegekräfte (auch wenn sie für wenig Geld arbeiten) immernoch für meinen Geldbeutel zu teuer. Ich hätte nicht jeden Monat ca. 1000€ und mehr übrig um so eine Kraft zu bezahlen.
Haben wohl ganz viele nicht denn sonst würden nicht so viele alte Menschen in ihren Wohnungen ganz alleine leben obwohl sie es eigentlich nicht mehr können. 3 Mal am Tag kommt der Pflegedienst und erledigt das nötigste und wenn sie Glück haben 1-2 mal in der Woche ihre "Kinder" zum Putzen.
Auch wenn ich meine bereits verstorbenen Eltern sehr vermisse bin ich trotzdem froh, dass ihnen so ein Schicksal erspart bleibt. Ich könnte auch nicht meine Arbeit aufgeben um sie zu pflegen.
Meine Generation wird es noch schlimmer treffen da es schon jetzt nicht mehr ausreichend ausgebildete Pflegekräfte. Die Altenpflegeschulen hier vor Ort bekommen ihre Klassen nicht voll, da die meisten Heime nicht gewillte sind eine Ausbildungsvergütung zu zahlen und nur Auszubildende nehmen die von der Agentur für Arbeit gefördert werden. Gefördert wird aber zumindest hier im Bereich Hannover nur noch sehr selten. Also kommen auf immer weniger Pflegekräfte immer mehr alte Menschen.
Vielleicht kommt es irgendwann wieder so wie es in früheren Zeiten war: Den alten und gebrechlichen Menschen wurde eine geladene Pistole auf den Nachtschrank gelegt


Schlawine
--------------------------

"Es ist eine andere Welt, in der man zwischen »Freiheit« und »Freizeit« nicht unterscheiden kann, »Gesellschaft« sagt und »Zielgruppe« meint, von einem »Konzept« spricht und nicht einmal eine »Idee« besitzt, von einer »Idee« spricht und nicht einmal einen Einfall hat."
Roger Willemsen

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#6 von Ilrak , 30.03.2010 10:11

Ich will ja nicht hoffen , mal selbst vor einer solchen Entscheidung stehen zu müssen ,
aber die illegalen Pflegerinnen aus Osteuropa haben einen guten Ruf ,
fleißig , sachkundig - und 24 Stunden da
Das schafft kein deutscher Pflegedienst , sebst wenn er noch so teuer ist .


Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.530
Registriert am: 28.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#7 von kalteschnauze , 30.03.2010 11:05

entschuldigung, DAS kann aber auch keine dauerlösung sein, ILLEGAL leute zu betrauen, deine eltern zu pflegen.
gottseidank gabs in unserer sippe bisher keinen schwerstpflegefall, zwar 2 opas die betreut werden mussten, aber da reichte noch die zusä. normale haushaltsführung, wohunung putzen, wäsche mitwaschen so in der art und ab und an mal taxidienst spielen.

ich hab den film erst nur angemacht, weil ich mal meine ehem. heimatstadt im fernsehen als filmkulisse sehen wollte.... aber bis jetzt denke ich darüber intensiv nach, "was ist wenn...." was hat der normal verdienende brd bürger ges. kk + pflegeversicherung, was er jeden monat bezahlt, da denn mal KOSTENLOS! zu erwarten, wenn pflege fällig wird. ich für meinen teil zahle jeden monat horrende beiträge als freiwillig versichertes mitglied. da ich in rel. jungen jahren schonmal für 3 monate echt drauf angewiesen war, auf rel. leichte pflegetätigkeit bzw. hilfe im haushalt..... war froh das meine eltern damals parat standen und mir unter die arme griffen, mich schockte schon die antragstellung bei der krankenversicherung wegen einer evt. haushaltshilfe... wo gesagt wurde ich hab nen mann (der aber unter der woche 500 km weit weg arbeitete) da krieg ich nix als hilfe - er hätte theoretisch seinen job für die zeit an den nagel hängen müssen (und währ dann arbeitslos)....


kalteschnauze  
kalteschnauze
Beiträge: 688
Registriert am: 14.02.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#8 von DeutschLehrer , 30.03.2010 11:26

Ich verstehe eigentlich das ganze Problem nicht. Jedem Tierchen, das leidet, gibt man die Spritze. Warum darf ich sie nicht haben ? Ich will nicht gepflegt werden. Und wer das will, der soll doch bitte entweder seine Kinder so erziehen, dass diese das später übernehmen oder soviel Geld ansparen, dass es dafür reicht.

Gruß DL


Das Leben ist ein Jammertal, aber Jeder muss da durch.

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#9 von Schlawine , 30.03.2010 12:38

Zitat von DeutschLehrer
Ich verstehe eigentlich das ganze Problem nicht. Jedem Tierchen, das leidet, gibt man die Spritze. Warum darf ich sie nicht haben ? Ich will nicht gepflegt werden. Und wer das will, der soll doch bitte entweder seine Kinder so erziehen, dass diese das später übernehmen oder soviel Geld ansparen, dass es dafür reicht.
Gruß DL



Zum Thema Sterbehilfe will ich mich hier mal nicht äußern denn das führt zu weit. Dafür müßte man bei Bedarf einen anderen Threat eröffnen.

Ansonsten hat es wohl wenig mit der Erziehung der Kinder zu tun sondern mit deren Möglichkeiten. Wer kann es sich heutzutage schon leisten von einem Verdienst zu leben und er kann mit Mitte 40 oder älter seinen Job für die Pflege der Eltern aufgeben ? Er bekommt hinterher mit großer Wahrscheinlichkeit keine neuen Arbeitsplatz mehr.
Und Ansparen kann ich nur so viel wie ich übrig habe. Ein Kunder von mir, dessen Frau ich pflege hat zu mir gesagt :
"Meine ganzen Ersparnisse sind so langsam für die Pflege meiner Frau dahingegangen. Was mache ich denn nun wenn ich selbst zum Pflegefall werde ?"
Und dieser Familie DL gibt es 2 Töchter. Die eine hat MS und die andere ein Lungenkarzinom. Die können nicht pflegen, selbst wenn sie wollten.
Außerdem ist das Problem, das wir immer älter werden. Wenn die Eltern 90 sind und Pflege brauchen dann sind die Kinder selbst schon weit über 60 !


Schlawine
--------------------------

"Es ist eine andere Welt, in der man zwischen »Freiheit« und »Freizeit« nicht unterscheiden kann, »Gesellschaft« sagt und »Zielgruppe« meint, von einem »Konzept« spricht und nicht einmal eine »Idee« besitzt, von einer »Idee« spricht und nicht einmal einen Einfall hat."
Roger Willemsen

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#10 von DeutschLehrer , 30.03.2010 13:40

Deswegen verstehe ich unsere Gesellschaft noch weniger. Ich selbst war zweimal klinisch tot und trotz aller meiner zuvor geäußerten Bitten, man hat mich zum Leben gezwungen. Für mich eine grausame Ärzte-Mafia, die um jeden Preis am Patienten verdienen will ! Wo ist da die vielbeschworene Freiheit ? Als ich letztens eine Herzoperation abgelehnt habe rief der geldgierige Chefarzt einen Psychater, der mir aber glücklicherweise beste geistige Gesundheit bescheinigte. Wehe, der hätte anders entschieden. Noch nie in meinem Leben hatte ich soviel Angst. Alles Zuchthaus und die sogenannten Repressalien der DDR sind ein Witz gegen die Ärzte-Mafia.
Meiner Mutter, obwohl sie geistig längst weggetreten war hat man mit über 90 noch beide Beine amputiert, um sie am Leben zu erhalten. Zum Glück ist sie bei der lezten Operation verstorben.

Was hat das mit freiheitlicher Gesellschaft zu tun ?

Gruß DL


Das Leben ist ein Jammertal, aber Jeder muss da durch.

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#11 von kirschli ( gelöscht ) , 31.03.2010 14:36

Ich habe diesen Film nicht gesehen. Dieses Problem wird sich noch verschärfen. Meine Schwaester wird zu Hause rund um die Uhr betreut. Dafür ist mein Schwager sogar vor Gericht gezogen und ihm wurde mittgeteilt, er möchte sie doch in ein Heim geben oder sich einen anderen Pflegedienst suchen. Ohne diese professionelle Pflege wäre meine Schwester nie so weit wieder vor an gekommen. Das können keine illegalen Kräfte leisten. Ich kenne jemanden der offiziel eine Unterstützung aus Polen beshäftigt. Es gibt immer wieder Sprachliche und andere Probleme. Die Bewerber schreiben zwar 24 Stunden Pflege vom Gesetzt her ist das garnicht machbar!! Höchst Arbeitszeit sind 10 Stunden innerhalb von 24ST.. Das heißt das nach 10 Stunden eine andere Kraft kommen müsste!!! Wie die aufgeteilt werden ist egal. Aber stellt euch mal selbst vor wenn ihr Wochen und Monatelang keine Nacht richtige schlafen könnt, wie lange würdet Ihr das durch halten und da zu die Ständige nervliche Belastung. Warum sind viele Pflegende nach kurzer Zeit am Ende ihrer Kräfte??? Auch zu Pflegende tyranisieren die Pfleger nur davon wird nie gesprochen!!! Einige Beispiele : es wird mit Flaschen geworfen, Trinken wird mit Absicht aus gegossen ins Bett oder sonst wo hin, es wird mit Absicht in die Hosen gemacht , es werden Unwahrheiten verbreitet gegen über den Angehörigen ,ich könnte noch mehr auf zählen. Abends wird nach geforscht wer zu erst im Bett ist und dann wird rum gemosert, wiso die anderen zu erst und ich die letzte bin!! Wir Pfleger sollen das alles ohne murren über uns ergehen lassen und noch Artig einen Knicks machen und dazu Lächeln.

Ein nomaler Sterbevorgang ist in einem Heim nicht mehr möglich auf Grund der herrschenden Gesetze. Wir müssen BW. die nicht mehr essen wollen, das Essen regelrecht aufdrängen, jede Gewichtsabnahme muß Dokumentiert weden und mit Begründung und Maßnahmen. Der MDK zwingt uns diesen Leuten hochkallotische Kost zu verabreichen . Deshalb kann ich nur jedem raten eine Patientenverfügung zu machen und das beizeiten!!! Ohne die ist jeder hilflos den Paragraphenreitern aus geliefert . Oder sich ins Ausland zu begeben und sich dort die entsprechenden Sachen zu besorgen. Ich weiß jetzt schon das ich mich um meine Eltern nicht selbst kümmern kann !!!

Patientenverfügungen müssen jetzt per Gesetz befolgt werden!!




"Gib jedem Tag die Chance,
der schönste deines Lebens zu werden"
Mark Twain
http://www.youtube.com/watch?v=bD6d-4HxPQU

kirschli
zuletzt bearbeitet 09.05.2010 15:03 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#12 von DeutschLehrer , 31.03.2010 15:05

Zitat
Patientenverfügungen müssen jetzt per Gesetz befolgt werden!!



Nur was kannst du da verfügen ? Mir konnte keine Patientenverfügung helfen, dass ich nach meinem Herzinfarkt tot bleiben konnte. Die ist das Papier nicht Wert, auf dem sie verfasst wurde.

Gruß DL


Das Leben ist ein Jammertal, aber Jeder muss da durch.

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#13 von Schramme , 31.03.2010 15:08

Das Problem liegt doch meiner Meinung eher beim Gesetzgeber.Leider sind hier noch keine eindeutigen und verbindichen Regelungen festgeschrieben.Es gibt Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht !
Nur was nützen diese,wenn die Ärzte sich nicht daran halten bzw. sie sich nicht daran halten können.Kein Arzt wird seine Approbation (staatliche Zulassung) aufs Spiel setzen und sich strafbar machen.
Er ist verpflichtet zu helfen und Leben zu erhalten!
Hier besteht teilweise noch immer eine Grauzone im Gesetz.Um diese zu schliessen,besteht Handlungsbedarf,das ist unbestritten.
Hier ein kleines Beispiel:
Ein Patient im Endstadium von Krebs bekommt einen Herzstillstand.Es liegt keine Patientenverfügung oder anderweitige Dokumentation vor. Ich bin verpflichtet Reanimationsalarm auszulösen !!! Sonst mache ich mich strafbar,das ist unterlassene Hilfeleistung .
Hierbei spielt es keine Rolle, ob es nach meiner subjektiven Meinung ,,besser für den Patienten wäre,er könnte sterben". Auch wenn er vorher mündlich geäußert hat,er wolle keine Reanimation.
Schriftliche Dokumentation und klare gesetzliche Regelungen sind hier nötig.
Ähnlich ist es mit der künstlichen Ernährung ( Magensonden ) Man kann den Patienten nicht verhungern oder verdursten lassen!
Wenn eindeutige Gesetze vorliegen,dann kann sich jeder Arzt auch an diese halten, ohne sich strafbar zu machen.Somit hat man dann auch als Angehöriger die Möglichkeit gegen Verstöße von Ärzten vorzugehen.


Mittleres Alter ist,wenn schmale Taille und breites Wissen die Plätze tauschen

 
Schramme
Beiträge: 258
Registriert am: 13.01.2010

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#14 von DeutschLehrer , 31.03.2010 15:29

Ja, der Paragraph "Unterlassene Hilfeleistung" gehört abgeschafft !

Gruß DL


Das Leben ist ein Jammertal, aber Jeder muss da durch.

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

RE: Film "Wohin mit Vater?"

#15 von Pamina , 31.03.2010 16:51

Schramme, leider bin ich nicht vom Fach, schaue aber gern solche Dokus, denn ein Familienmitglied hat sich vor jahren erhängt an einem furchtbar dünnem Heuband,nur um dem Krebstod zu entgehen, der sooooooooooooo schrecklich geworden wäre.
Jedenfalls in der Doku sagte der Arzt( ein gestandener Arzt) vor Jahren, dass die Ärzte sich einfach nicht an die Verfügungen halten, gerade junge Ärzte halten es nicht aus einen Menschen verhungern oder verdursten zu sehen, ältere Ärzte schaffen das.
Meine Tochter berichtete mir am Sonntag von einer ähnlichen Aussage,.....wir denken sogar, dass es der gleiche Arzt aus der Charité war.
Ich kann die jungen Ärzte verstehen, aber nachvollziehen kann ich es nicht, denn ein so kranker Mensch schreibt das nicht zum Spaß.
Ich meiner Familie haben schon sehr viele Mitglieder sowas unterschrieben.


Pamina  
Pamina
Beiträge: 4.043
Registriert am: 21.09.2008

zuletzt bearbeitet 09.05.2010 | Top

   

Wer hat die Wieger geklaut ?
Kauf dir deine Politik


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln