Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#1 von Weilheimer , 13.05.2010 20:18

dann triffst es irgendwann auch die Reichen.

Bankiersfrau entführt - Großfahndung läuft


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 13.05.2010 | Top

RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#2 von delta , 14.05.2010 20:52

Ein ganz normaler werdegang.


delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#3 von DeutschLehrer , 14.05.2010 21:22

Zitat
Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....


Ich denke, noch nicht.

Gruß DL


Das Leben ist ein Jammertal, aber Jeder muss da durch.

DeutschLehrer  
DeutschLehrer
Beiträge: 1.386
Registriert am: 16.12.2008


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#4 von Weilheimer , 15.05.2010 03:41

Zitat von DeutschLehrer

Ich denke, noch nicht.

Gruß DL



@Deutschlehrer, die Diskussion hatte ich vor kurzem erst mit einem Kunden. Er meinte, es sind vielleicht 30% der deutschen Bevölkerung der es richtig gut geht. Einige sind richtig reich. Im Gegensatz dazu sind in den letzten Jahren so viele Jobs in der Leiharbeiterbranche entstanden, dessen Lohn durch den Staat aufgestockt werden muss, damit der Einzelne überleben kann. Eine Familie kann man damit nicht gründen und große Sprünge sind damit nicht drin. Dazwischen kommen darf bei einigen nichts, weil die Finanzlage immer prekär ist und der Haushalt gleich kollabiert. Die Tafeln in Deutschland habe viele "Neukunden", vor allen junge Familien und Rentner.
Unsere Regierung macht nun schon seit Jahrzehnten Politik für die Besser-verdienenden und für Wirtschaft und dort vorwiegend für Großunternehmen. Der sogenannte Mittelstand gerät zunehmend unter Druck. Wie materielle Unterschiede eine Gesellschaft zerreißen kann, sieht man gerade am Beispiel von Thailand. Die Rothemden sind vorwiegend arme Menschen und Unterpriviligierte, die sich gegen die Regierung auflehnen. In Deutschland wird es noch einige Jahrzehnte dauern und eine Revolution sehe ich eher nicht, solange der Staat dem Heer von Hartz 4 Empfängern immer noch den Kühlschrank füllt. Die Stimmung könnte aber schnell umschlagen, wenn Deutschland sparen muss und bei diesem Personenkreis damit anfängt.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#5 von michaka13 , 15.05.2010 07:04

Es gab immer Reiche und Arme. Das Problem heutzutage ist doch das die Schere zwischen reich und arm immer weiter auseinanderklafft. Es gibt eine kleine Elite von Wohlhabenden, denen es richtig gut geht, und immer mehr denen es immer schlechter geht. Das schürt natürlich den Neid unter den Leuten immer mehr.Der sogenannte Mittelstand bricht immer mehr weg. Früher hatte jeder Handwerker, Bauarbeiter oder kleine Angestellte ein gutes Auskommen. Heute haben genau diese Leute zu kämpfen um über die Runden zu kommen.

Aber weilheimer hat recht. Solange Vater Staat dafür sorgt das (fast) jeder ein Dach übern Kopf und nen vollen Kühlschrank hat, sind Zustände wie in Thailand nicht zu befürchten.


Gruß,micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.930
Registriert am: 08.08.2009


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#6 von delta , 15.05.2010 07:28

Ich verstehe nicht, warum man immer Neid anführt für das,
das andere in Verschwenderischer vielfalt haben, und andere
die sich redlich hochgearbeitet haben und jetzt Wirtschaft
von Hasadeuren und Lumpenpack an die Wand gedrückt werden
noch in Schutz genommen werden.
Handwerker und Bauarbeiter haben auch sehr schwer dafür gearbeitet.
Soll mal so ein reicher Pinkel ein Haus selber bauen, dann wird
er sehen wie weit er kommt.
Der Reiche geht mir am Allerwertesten vorbei, solange er nicht auf das
wenige was uns kleinen Leuten zu verfügung steht auch noch wegnehmen will.
Wer hier wirklich der Neider ist, steht für mich jedenfalls fest.


delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#7 von Minimal , 15.05.2010 11:21

Zitat von delta

Der Reiche geht mir am Allerwertesten vorbei, solange er nicht auf das
wenige was uns kleinen Leuten zu verfügung steht auch noch wegnehmen will.



Jetzt setze diesen Satz mal in einen Zusammenhang mit Westerwelles Ruf nach Arbeitspflicht für Leistungsbezieher (vulgo: wer essen will, soll gefälligst auch für einen Euro arbeiten). Ich glaube nicht, daß "der Reiche" da irgendwelche Skrupel hat, sondern wegnimmt was es wegzunehmen gibt.

Zitat von delta
Ich verstehe nicht, warum man immer Neid anführt für das,
das andere in Verschwenderischer vielfalt haben, und andere
die sich redlich hochgearbeitet haben und jetzt Wirtschaft
von Hasadeuren und Lumpenpack an die Wand gedrückt werden
noch in Schutz genommen werden.



Selbst wenn ich mir den Satz zehnmal durchlese, verstehe ich nicht, was du ausdrücken wolltest


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009

zuletzt bearbeitet 15.05.2010 | Top

RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#8 von BautznerSenf , 17.05.2010 16:01

Moin!

Andererseits sagte kuerzlich eine Kollegin meiner Frau, dass es mit Hartz IV zu gut geht:

Waehrend sie und ihr Mann hart arbeiten, haben es sich Sohn und Freundin mit Hartz IV "gemuetlich gemacht", wird die neue Arbeitsstelle als Verkaeuerin gleich am ersten Tag "geschmissen" usw usf. ... Stattdessen eine Wohnung auf dem platten Land in der Oberlausitz gemietet - was soll das? Wenn man jung und kinderlos ist, dann koennte man ja auch ggf. mal woanders Arbeit suchen? Nicht nur der Westen, auch in und um Leipzig und Berlin werden relativ viele Stellen angeboten. Aber Jammern ist einfacher.

Merke wohl:
Nicht jeder, der Hartz IV bekommt, ist faul.
Aber jeder, der faul ist, bekommt Hartz IV.
DAS ist der Skandal!

Wir arbeiten immer mehr, nehmen immer groessere Anforderungen auf uns, waehrend einige Wenige meinen, es waere ihr gottgegebenes Recht, auf Kosten der Allgemeinheit zu leben. Am Ende leben die sogar noch 10 Jahre laenger, hatten ja nie Stress...

Und wenn ich das oft hoere: "Ich wuerde ja gern arbeiten, aber mir bietet ja keiner was an!"
Erstens kann man selbst aktiv werden und Firmen direkt aufsuchen (Initiative zeigen).
Zweitens kann man (wie so viele hier) auch in eine Region ziehen, in der es Arbeit gibt.
Drittens koennte man (statt zu jammern) auch "unbezahlt" arbeiten: Fuer das Geld, was man an Transferleistungen erhaelt, kann man z. B. in Altenheimen alten Menschen die Zeitung oder Buecher vorlesen, in Vereinen oder im Stadtarchiv oder der Bibliothek oder oder oder helfen, ohne jemandem die Arbeit wegzunehmen (denn diese Arbeit wuerde sonst nicht gemacht) UND man haette das gute Gefuehl, etwas sinnvolles fuer die Gesellschaft geleistet zu haben. Es gibt Menschen, die genau das tun - und die sagen, dass Anerkennung oft wichtiger ist als Geld. Wissen, dass man etwas Gutes getan hat.

Aber solange in unserem Land der Hartz IV (insbesondere vom Typ: "Ich kenne meine Rechte!")-Bezieher am Ende mehr Geld im Saeckel hat (besonders, wenn er nebenher noch "schwarz" schafft) als der hart arbeitende Facharbeiter, der Steuern zahlt und malocht ohne Ende, dann ist in diesem Land etwas faul!

B. S.


Besten Gruss

BautznerSenf

BautznerSenf  
BautznerSenf
Beiträge: 334
Registriert am: 02.12.2008


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#9 von Minimal , 17.05.2010 16:11

Ich dachte, das Thema hätten wir schon durch. Die Mißbrauchsfälle machen einen ganz kleinen Anteil aus. Die Bundesagentur für Arbeit sagt das selbst.


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#10 von delta , 17.05.2010 16:31

Minimal
das du dich mal da nicht irrst in jeder hinsicht.
Jedenfalls ist meine Info eine andere und die deckt
sich mit der von Bautzner Senf. Und wie klein darf
den der Anteil sein und komm mir nicht mit einer
von Oben bestimmten Prozentuale geschönten Statistik.
Wie sagt jede Partei nach einer Wahl, wir haben gewonnen.


delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 17.05.2010 | Top

RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#11 von Minimal , 17.05.2010 16:39

Hier ein Artikel aus dem Telepolis Magin des heise Verlags, der verlinkt gleich auf eine Studie der Bundesagentur.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32199/1.html

Westerwelle hat ja nur die Stammtisch-Klientel zu bedienen gesucht. Anderslautendes Zahlenmaterial hat ER jedenfalls nicht zur Hand gehabt...


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009

zuletzt bearbeitet 17.05.2010 | Top

RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#12 von delta , 17.05.2010 17:58

Nun,
wir wissen doch, das gerade die Bundesagentur ständig Iher zahlen schönt.
Wenn alles in schönster Ornung ist, warum stönt man denn über das Sozialwesen
in der Wirtschaft und in der Politik so laut.


delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#13 von Minimal , 17.05.2010 20:14

Wer in der Politik darüber laut stöhnt, das hat sich doch gezeigt. Es sind einige wenige. Sogar so wenige, daß es sicher keine Spekulation ist, daß Westerwelle mit seinen Ausfällen dem Ansehen der FDP geschadet hat.

Und warum man in der Wirtschaft (die das Thema ja - sorry - einen Scheiß anzugehen hat) darüber stöhnt, das kannst du dir doch selber denken. Du mußt doch nur über die verlockende Aussicht auf Geringbezahlte, Ein-Euro-Jobber, Zeitarbeiter in ihren Fabriken, auf ihren Feldern etc. vor Augen halten.

Nur weil um ein Thema ein großes Getöse veranstaltet wird, wird es noch lange nicht zur Wahrheit.

Die Bundesanstalt mag ihre Arbeitslosenzahlen schönen, aber sie sagt, wie sie es macht. Wer wollte im Falle der Mißbrauchsfälle von Hartz IV auf rein spekulativer Basis eine Aussage über die tatsächlichen Quoten machen? Im eigenen Interesse der Agentur wäre es doch, eine hohe Rate zu propagieren. Dann könnte man dem Präkariat die Schuld zuweisen.


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009

zuletzt bearbeitet 17.05.2010 | Top

RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#14 von delta , 18.05.2010 07:57

Jetzt kommen wir der Sache näher, hier sind die geschönten Zahlen zu finden.
Als beispiel sind zu nennen Geringverdiener, Ein Euro jobber, Zeitarbeiter,
Umschulungen, Berufsvorbereiter und nicht die vergessen, die unzählingen
Frühverentungen.


delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Geht es der Bevölkerung wirtschafltich schlechter....

#15 von Mario069 , 18.05.2010 12:55

Geht das wieder Los? Toll. Ist Westerqualle ein so großes Vorbild, dass man wie er auf ALG-II-Bezieher losgehen muss? Fühlt ihr euch besser, wenn ihr auf Schwächere einhackt?

Regt euch doch mal über Steuerschlupflöcher oder Strompreise auf. Energieerzeuger können die Kosten für Verschmutzungszertifikate auf die Strompreise umlegen, auch wenn sie die kostenfrei erhalten. Warum regt ihr nicht über eine solche Schweinerei auf?


Mario069  
Mario069
Beiträge: 231
Registriert am: 05.12.2009

zuletzt bearbeitet 18.05.2010 | Top

   

Oberpeinlich
Beispiele für Volksverdummung


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln