Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Wie stark ist die heutige Jugend im Vergleich zur ehemaligen, getrennten, Zeit belastbar?

#61 von delta , 02.02.2012 16:51

Laß deine Anspielungen, den du kennst die Hintergründe nicht die dazu geführt haben das es so ist wie es ist.
Ich gebe jedenfalls nicht vor etwas zu sein, was ich nicht bin......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Wie stark ist die heutige Jugend im Vergleich zur ehemaligen, getrennten, Zeit belastbar?

#62 von Björn , 02.02.2012 18:22

Ich habe zwar nicht auf dich angespielt (ein Kollege von mir ist nämlich sogar Legastheniker) , aber wenn du dir den Schuh gleich mit anziehst, bitteschön.

Es waren von mir eigentlich Sprachschulungen und Deutschnachhilfe für die hier öfters (und von einigen Usern auch abwertend) angesprochenen Migranten mit ihren schlechten oder gar keinen Deutsch-Kenntnissen gemeint!
Aber an den Kosten für Sprachunterricht wird überall gespart und Fremdsprachenlehrer/-exlehrer werden nicht eingestellt oder nur nach 2-jähriger Pause wieder für 6 Monate befristet genommen (weil die "Schulungs-Veranstalter" dann Fördermittel für diese Lehrkräfte kriegen). Selbst auf Honorarbasis sieht es sehr schlecht aus (egal ob für russisch, türkisch oder arabische Sprachen), solange der "Schüler" es nicht selbst bezahlt! Was da seit mehreren Jahren in Niedersachsen abläuft , erfahre ich ja aus erster Hand!


http://www.youtube.com/watch?v=pVHK7AadSV8&feature=related

http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

 
Björn
Beiträge: 6.721
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 02.02.2012 | Top

RE: Wie stark ist die heutige Jugend im Vergleich zur ehemaligen, getrennten, Zeit belastbar?

#63 von mutterheimat , 03.02.2012 20:14

Letztens habe ich im LKW eine Sendung gehört (ich glaube Bayern 3), bei der es um genau dieses Thema ging (siehe Überschrift) und die entsprechenden Ursachen mit den daraus resultierenden Wirkungen. Schulabbrecher, Lehrstellenabbrecher, Bummelanten, etc. gibt es inzwischen in rauen Mengen. Das gab es einst nicht. Aber da gab es auch noch die entsprechenden Tritte in den Allerwertesten. Das wird auch keiner bestreiten, welcher mit dabei war. Sicher gibt es reichlich fähige junge Leute, aber es gibt die Kehrseite auch recht gut. Was kann man also von solchen Jugendlichen erwarten. Kein Schulabschluß, kein Lehrstellenabschluß, daß große Maul bis zum geht nicht mehr. Bummellei, herum faulenzen, Hartz 4 beziehen, denn man hat keine Lust 4.00 Uhr - 5.00 Uhr früh aufzustehen, weil eine Stunde, oder zwei Stunden später, die Arbeit losgeht. Und da soll man dann noch ruhig mit Argumenten reagieren? Mich würde mal eine solche, ewentuell nicht gefälschte Statistik interessieren, bei der eine solche Sichtweise zum Ausdruck kommt (wieviele Schulabbrecher, Lehrstellenabbrecher, Faulenzer, etc. einst und jetzt). Andere Jugendliche und "alte Haudegen" reißen sich den Ar... auf, um den Laden auf Kurs zu halten, und dieses Volk lacht sich noch eins. Da fehlt eindeutig unser alter Drill und die entsprechende Einwirkung, eventuell mit drakonischen Mitteln, von Schule und Elternhaus IN DER KOMBINATION.


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.275
Registriert am: 03.02.2008


   

Großveranstaltungen: Sinn oder Unsinn?
der Wiederspruch zur Familien-politik


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln