Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#1 von Casimir , 20.08.2010 12:07

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...pitalismus.html

Würde gern eure meinung dazu hören....??!!

Mir persönlich ist Kapitalismus noch nie recht, nur leider schwimmt man mit der Gesellschaft und kann nur zuschauen wie Welt (unter anleitung von Turbo-Kapitalisums) zugrunde geht.

Traurig Traurig....

 
Casimir
Neuling
Beiträge: 7
Registriert am: 25.06.2010


RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#2 von Minimal , 20.08.2010 17:30

Ich vertrete die Meinung schon seit ich 13 bin und ich glaube, daß das, was es da zu lesen gibt, momentan nur eine Mode ist. Es braucht nur besser zu laufen und schon ist Kapitalismus wieder en vogue. Von daher ziehe ich die Ernsthaftigkeit dieser Äußerungen in Frage. Auf der anderen Seite bin ich persönlich davon überzeugt, daß sich das System jetzt auf dem absteigenden Ast befindet und es den Menschen Schritt für Schritt immer schlechter gehen wird. Tritt das ein, wird vielleicht mehr daraus, als eine Mode.

Ob man nur zuschauen kann, ist eine andere Frage. Dir steht es frei, MLPD oder NPD zu wählen, die die Gesellschaftsform ablehnen. Die Linke ist da vermutlich nicht links genug.


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#3 von Mario069 , 20.08.2010 19:58

Misstrauen ist ja schön und gut, aber leider wird es wie üblich nicht über Gemecker hinausgehen. Uns geht's doch gut. Solange die sozialen Sicherungssysteme funktionieren, wird sich die Mehrheit der Leute keinen Kopf machen. Würde ich in der Sahelzone oder einer der Favelas in Rio leben, hätte ich ein gewaltiges Problem. Aber so kann ich aus einer relativ sicheren Position heraus auf Stellensuche gehen. Also danken wir alle Bismarck, der Kranken- und Unfallversicherung eingeführt hat, weil die sozialistische Bewegung Ende des 19. Jh. entstanden war.

Ich bin schon lange der Meinung, dass Kapitalismus und Marktwirtschaft bzw. wirtschaftlicher Liberalismus auf Habgier, Eigennutz und Ausbeutung basieren und deshalb beseitigt oder zumindest sehr stark verändert werden müssen. Das Märchen der Selbstregulierung der Wirtschaft glaubt doch nicht mal mehr der Sinn. Und Wohlstand für alle? Dann müssten ja einige Leute etwas abgeben. Es gab in Deutschland zwei Phasen der Vollbeschäftigung, in den 1920er und 1960er Jahren. Als jeweils nach einem Weltkrieg die Gesellschaft neu aufgebaut werden musste. Die kapitalistische Wirtschaftsordnung bei uns besteht doch nur durch ständige kosmetische Operationen, um das System wieder ein Paar Jahre am Leben zu halten.


Mario069  
Mario069
Beiträge: 231
Registriert am: 05.12.2009


RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#4 von altberlin ( gelöscht ) , 20.08.2010 21:26

In der Menschheitsgeschichte gab es immer wieder gesellschaftliche Veränderungen, die ideale für Otto-Normalverbraucher gibt es bis heute nicht, ich bezweifle auch, das wir die je erleben werden. Diejenigen, die am Ruder sind werden immer zuerst an sich denken, so ist der Mensch nun mal (leider ). Wenn man sich auf der Welt umschaut, geschieht das unabhängig von Rasse, Religion und Weltanschauung. Der ideale Führer (ein fatales Wort) eines Landes wurde noch nicht geboren, und ich bezweifle, das er sich behaupten könnte, da würden schon alle anderen Länder dran sägen.
Der Kommunismus wird ebenfalls nicht funktionieren, Arbeit wird zum Bedürfnis

Jeder nimmt sich, was er braucht (aber nicht mehr)

und so ging es doch weiter bei uns im Schulunterricht. Ob die Lehrer diesen Schmarrn geglaubt haben? Wir nicht.

altberlin

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#5 von Minimal , 20.08.2010 22:19

Zitat von altberlin

Der Kommunismus wird ebenfalls nicht funktionieren, Arbeit wird zum Bedürfnis

Jeder nimmt sich, was er braucht (aber nicht mehr)

und so ging es doch weiter bei uns im Schulunterricht. Ob die Lehrer diesen Schmarrn geglaubt haben? Wir nicht.



Dein Lachen zeigt mir, daß du nicht bis zu Ende gedacht hast. Auf den ersten Aspekt mag ich nicht detailliert eingehen. Nur soviel: wenn 1.000 Menschen in der Lage wären, 1.000.000 Menschen mit Lebensmitteln, Wohnung, Bekleidung alleine durch eine enorm hohe Industrialisierung zu versorgen, dann braucht es nicht viel Vorstellungsvermögen, daß irgendwann ein Stadium erreicht werden kann, an dem Arbeit nicht mehr als Pflicht angesehen werden wird, sondern es eher eine Auszeichnung sein wird, der Gesellschaft dienen zu dürfen.

Der zweite Punkt ist viel leichter zu widerlegen: wenn ich keine Porsches mehr baue, sondern Dacia für alle, dann wird es dir irgendwann egal sein, ob der Dacia auf der Straße gerade dir, oder dem Nachbarn gehört. Dann gehören nämlich Statussymbole, die sich über den Preis definieren, der Vergangenheit an. Und du wirst auch keine zehn Schnitzel zum Mittag essen, nur weil sie nichts kosten. Ab dem Moment, ab dem man erkennt, daß Statussymbole peinlich sind, weil sie auf Defizite des Begehrenden schliessen lassen, ab dem Zeitpunkt lösen sich solche Fragen ins Nichts auf.


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009

zuletzt bearbeitet 20.08.2010 | Top

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#6 von mutterheimat , 20.08.2010 22:52

Dein letzter Satz, Minimal, wird niemals eintreten, Definitiv nicht. Das ist Wunschdenken und wurde bereits durch Lenins und Kalinins NÖP (Neue Ökonomische Politik, Mitte der 20 Jahre) widerlegt. Marx und Engels waren kluge Leute und sie waren Phantasten. Sie glaubten an das politische Perpetuum mobile. Es wird immer einen geben, welcher einen Porsche baut, es wird immer einen geben, welcher es schafft 10 Schnitzel zu "fressen", solange sie nichts kosten. Erinnert sei an den Melkus Wartburg zu Ostzeiten. Davon gab es nur eine Handvoll. Aber sie wurden gebaut. Selbst zu meinen Schulzeiten wurde solch ein Blödsinn daher geredet. Sogar in dem Film "Enemy at the Games", (Stalingradfilm), erkennt der Politkommissar unmittelbar vor seinem Filmtod, daß es Märchen sind, welche man den Leuten erzählt. Der Kapitalismus ist nichts wert, aber er lebt. Wie, ist dabei zweitrangig!!!! Aber der Sozialismus ist noch nicht einmal nichts wert. Der Kommunismus ist ohnehin ein Hirngespinst


 
mutterheimat
Beiträge: 2.417
Registriert am: 03.02.2008

zuletzt bearbeitet 20.08.2010 | Top

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#7 von Kehrwoche , 20.08.2010 22:54

Zitat von Minimal
Dann gehören nämlich Statussymbole, die sich über den Preis definieren, der Vergangenheit an.

Minimal, es wird immer Statussymbole geben, die sich über den Preis definieren. Jedenfalls solange es Frauen gibt. Wir wollen ja nicht alle in Grisuten-Hosen und Igelit-Schuhen um unsere Angebeteten werben. Ich gebe dir aber recht, wenn man statt Statussymbole verschwenderische Lebensweise verwendet, werden wir das schon in nicht allzu ferner Zukunft erleben. Schreitet der Raubbau und die Zerstörung an der Natur weiter so fort, werden sich auch die Wertevorstellungen der Menschen wandeln. Dann wird ein einfaches Leben im Grünen zum Non plus ultra werden und die, die über ihre Verhältnisse leben auf offener Strasse angespuckt. Davon bin ich überzeugt.
Vielleicht leben wir irgendwann im Naturalismus, einer Kombination aus Kapitalismus und Sozialismus mit rein ökologischer Orientierung. Zu 100% sozialistisch bei den Schwächsten und 100% kapitalistisch bei den Stärksten, dazwischen dynamisch steigend oder fallend.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 20.08.2010 | Top

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#8 von altberlin ( gelöscht ) , 20.08.2010 23:00

@ Minimal: warst Du einer von diesen Lehrern?

Du bekommst den Menschen nicht freiwillig da hin, wo Du ihn sehen willst, jedenfalls nicht freiwillig. Und du wirst den Gierigsten unter ihnen auch keinen Einhalt gebieten können, weil sie sich eine Macht aufbauen, die du erst spürst, wenn sie offen zu Tage tritt, aber dann ist der Kommunismus schon gestorben. Einen ähnlichen Zustand erleben wir jetzt, nur mit dem Unterschied, der Kommunismus hatte noch nicht existiert, außer in verbohrten Köpfen.

altberlin

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#9 von Minimal , 20.08.2010 23:07

Zitat von Kehrwoche

Zitat von Minimal
Dann gehören nämlich Statussymbole, die sich über den Preis definieren, der Vergangenheit an.

Minimal, es wird immer Statussymbole geben, die sich über den Preis definieren. Jedenfalls solange es Frauen gibt. Wir wollen ja nicht alle in Grisuten-Hosen und Igelit-Schuhen um unsere Angebeteten werben.




Irgendwie gehst du von falschen Prämissen aus. Wir sprechen doch über den Kommunismus. Warum sollte man in einer Planwirtschaft vorhaben, "Statussymbole" zu produzieren? Dinge, die nur einen Status versprechen, wenn sie knapp sind. Dinge, die durch ihre Knappheit Mißgunst erzeugen. Warum sollte im Kommunismus die Produktion mißgunsterzeugender Dinge fortgesetzt werden?


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#10 von Minimal , 20.08.2010 23:19

Zitat von mutterheimat
Dein letzter Satz, Minimal, wird niemals eintreten, Definitiv nicht. Das ist Wunschdenken und wurde bereits durch Lenins und Kalinins NÖP (Neue Ökonomische Politik, Mitte der 20 Jahre) widerlegt. Marx und Engels waren kluge Leute und sie waren Phantasten. Sie glaubten an das politische Perpetuum mobile. Es wird immer einen geben, welcher einen Porsche baut, es wird immer einen geben, welcher es schafft 10 Schnitzel zu "fressen", solange sie nichts kosten. Erinnert sei an den Melkus Wartburg zu Ostzeiten. Davon gab es nur eine Handvoll. Aber sie wurden gebaut. Selbst zu meinen Schulzeiten wurde solch ein Blödsinn daher geredet. Sogar in dem Film "Enemy at the Games", (Stalingradfilm), erkennt der Politkommissar unmittelbar vor seinem Filmtod, daß es Märchen sind, welche man den Leuten erzählt. Der Kapitalismus ist nichts wert, aber er lebt. Wie, ist dabei zweitrangig!!!! Aber der Sozialismus ist noch nicht einmal nichts wert. Der Kommunismus ist ohnehin ein Hirngespinst



Den Volkssturm hast du heute ja schon in einem anderen Thread bemüht. Jetzt muß noch ein Hollywood Blockbuster, als Argumentationshilfe dienen. Und nicht einmal seinen Namen konntest du richtig widergeben. Selbst Marx sagte von sich, er sei kein Marxist. Marx hat überhaupt keine Voraussagen für zukünftige Gesellschaftsordnungen getroffen. Soviel mal zum "Phantasten". Und daß es in einer Planwirtschaft "immer einen geben wird, der einen Porsche baut" (sic!) ist schonmal an sich ein Paradoxon. Der Melkus ist allenfalls die berühmte Ausnahme. Er fand auf der Straße ebensowenig statt, wie er hier als Argument dienen darf.


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#11 von Kehrwoche , 20.08.2010 23:26

Minimal, wenn ich schreibe, daß es immer Statussymbole geben wird, dann meine ich auch damit, daß der Kommunismus in diesem Punkt schon mal nicht funktionieren wird. Mord wird es auch immer geben, schon der Liebe wegen. Wir Menschen werden immer versuchen uns irgendwie gegenüber dem anderen aufzuwerten. Und wenn Statussymbole im "Kommunismus" nicht produziert werden, wird es ganz schnell wieder eine Schattenwirtschaft geben, ganz gleich auf welchem Niveau. Das hatten wir doch alles schon mal.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 20.08.2010 | Top

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#12 von altberlin ( gelöscht ) , 20.08.2010 23:34

Komme mir vor wie vor Jahrzehnten im Staatsbürgerkundeunterricht . Habs schon vor 45 Jahren nicht geglaubt und es hat sich bewahrheitet.

Habe auch nicht die Absicht, meine Grundeinstellung zu ändern, ich sehe, was ich sehe, und darüber kann ich mir Gedanken in alle Richtungen machen. Die Phrasen damaligen Lehrstoffs haben für mich keine Substanz, die Entwicklung läuft entgegengesetzt.
Sollte sich im Verlaufe der Menschheitsentwicklung da irgend etwas ändern, dann werden mindestens viele von uns das nicht mehr erleben.

altberlin

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#13 von hackbarth , 20.08.2010 23:37

Zitat von altberlin
Komme mir vor wie vor Jahrzehnten im Staatsbürgerkundeunterricht . Habs schon vor 45 Jahren nicht geglaubt und es hat sich bewahrheitet.

Habe auch nicht die Absicht, meine Grundeinstellung zu ändern, ich sehe, was ich sehe, und darüber kann ich mir Gedanken in alle Richtungen machen. Die Phrasen damaligen Lehrstoffs haben für mich keine Substanz, die Entwicklung läuft entgegengesetzt.
Sollte sich im Verlaufe der Menschheitsentwicklung da irgend etwas ändern, dann werden mindestens viele von uns das nicht mehr erleben.



recht haste

hackbarth  
hackbarth
Beiträge: 427
Registriert am: 12.06.2009


RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#14 von altberlin ( gelöscht ) , 20.08.2010 23:45

Jetzt verfolgt mich Agitprop bis nach Filderstadt.
Noch ein passendes Liedchen zur Nacht gefällig ?


http://www.youtube.com/watch?v=OPNin0-dLVE&feature=related


altberlin
zuletzt bearbeitet 20.08.2010 23:48 | Top

RE: Deutsche misstrauen dem Kapitalismus

#15 von Casimir , 21.08.2010 00:11

wow wow wow....hier gehts ja gut ab...*grins*

bin grad von Arbeit...und muss mich erstmal durchlesen

@minimal ich lese deine texte so gern...bin ein großer fan von dir

nun aber zum thema


zitat:So gaben 88 Prozent der Befragten an, das derzeitige Wirtschaftssystem berücksichtige weder den Schutz der Umwelt, noch den sorgsamen Umgang mit den Ressourcen oder den sozialen Ausgleich in der Gesellschaft.

welche 88% sollen sich da geäußert haben??(da bin ich mit minimal einer meinung, sowie der kapitalismus neue geschenke hat ist alles wieder gut)
ach sowas nervt voll...solange alle ihren warmen ar.... haben, essen auf´m tisch und der schrott sender RTL läuft ist die welt in ordnung!

was ich auch ziemlich krass finde ist das wir jedes jahr wachstum haben MÜSSEN (bedarf allein in deutschland für 82mill menschen)!!Ressourcen ressourcen ressourcen.....und da ist kein ende...wir lassen unsere umwelt in stich auf kosten des kapital...!!!

ich mein jedes jahr wachstum, jedes jahr MEHR ressourcen, nächstes jahr wieder wachstum, noch mehr ressourcen...

fakt ist das wir endlich eine neue Wirtschaftsordnung brauchen.....ich hab als kind eine seit vom sozialismus mitbekommen und jetzt den kapitalismus....nach 20jahre (kapitalismus) kann ich nur eins sagen "Völker der Welt erwachet"

im diesem sinne....ich hau mich ins bett

ja ich schreibe alles kleinwer fehler findet darf sie behalten....

 
Casimir
Neuling
Beiträge: 7
Registriert am: 25.06.2010


   

Jugend Ost/West - Werte? Politik? Jugendkultur?
Petition: Gesetzliche Krankenversicherung


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln