Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#16 von BautznerSenf , 21.12.2010 23:25

Moin!

Ja - der liebe Onkel Doktor hat recht.
Und: Ja - einige der Kritiker haben auch recht.

Nanu? Wie das?

Nun, da ich seit Monaten das zweifelhafte Vergnuegen habe, durch die Erkrankung meiner Frau (und auch meine eigene) viele Praxen zu besuchen, denke ich, mitreden zu koennen.

Heute frueh war es beim Hausarzt - verdammt leer.
Also mal die Schwester darauf angesprochen - die stimmte zu, die Aerztin und die beiden Schwestern wuerden sich ja auch schon wundern.
Auf meine augenzwinkernde Frage, ob denn an der Aussage was dran sei, kam ein klares: JA!

Und da sind wir wieder mal beim klassischen Problem:

Erstens spricht der Onkel Doktor nicht von ALLEN Alten, die beim Arzt rumsitzen, sondern von einigen - naemlich den vereinsamten.

Zweitens sitzen die natuerlich nicht bei JEDEM Arzt, sondern in erster Linie beim Hausarzt (so, wie auch andere Gruppen ihre Praeferenzen haben: werdende Muetter sitzen ueberproportional haeufig bei FA fuer Gynaekologie und Geburtshilfe, Eltern ueberproportional haeufig bei Kinderaerzten, Sportler ueberproportional haeufig bei FA fuer Orthopaedie und Sportmedizin usw.

Drittens fuehlen sich mal wieder die Falschen angesprochen: Der aeltere Buerger, der alert genug ist, sich im Internet zu bewegen, wird das Vereinsamungs-Problem vermutlich nicht einmal kennen, geschweige denn verstehen - sollte sich als verd...t noch mal nicht angesprochen fuehlen.

Viertens ist die Mehrheit der Alten natuerlich tatsaechlich krank und geht deswegen zum Arzt.

Fuenftens: Dass die Alten oft morgens beim Arzt sitzen, hat einen weiteren einfachen Grund - Transport. Gerade auf dem Land, wo der Fahrplan duenn ist, gibt's morgens und mittags den erweiterten Schueler-Busverkehr (offen fuer alle, aber faktisch fast nur Schueler) bzw. den Transport durch Familienangehoerige. Und das bedeutet, dass man, wenn man sowieso zur Arbeit faehrt bzw. daher kommt, noch einen lieben Alten ohne Auto mitnimmt - was dann mit den Zeiten der Berufstaetigen (vor/nach der Arbeit) kollidiert.

Sechstens habe ich das schon selbst erlebt: Knacke-volles Wartezimmer, ich bin krank, habe keinen Termin, bin nicht privatversichert - und nach 15 Minuten im Behandlungszimmer. Auf meine verwunderte Nachfrage dort erklaert die Schwester lachend, alle anderen haetten doch Zeit, seinen Rentner oder arbeitslos. "Sie sind der einzige Patient da drin, der in Arbeit steht - also los, damit sie dahin koennen!". Fand ich sehr nett - kenne ich sonst nur von Muttis mit kleinen Kindern, dass die vorgezogen werden.

Egal. Nur mal mein Kommentar.
Schoen, nach so langer Zeit mal wieder reinzuschauen.
Wie sagte doch mal ein Kabarettist: Das Internet ist die offene Form der geschlossenen Anstalt.
Nun, mir hilft's ;-)

Gruss vom

B. S.

EDIT: Schreibfehler berichtigt


Besten Gruss

BautznerSenf

BautznerSenf  
BautznerSenf
Beiträge: 334
Registriert am: 02.12.2008

zuletzt bearbeitet 21.12.2010 | Top

RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#17 von delta , 22.12.2010 18:36

Sehr gut beschrieben, den der Doktor hatte einfach pauschaliert.
Und wie gesagt, seit eben nicht mehr die Gelder fliesen wie früher,
mokiert sich jetzt der liebe Doktor. Würde er weiter viel Geld mit
den Alten machen, würde er das sicherlich nicht so laut sagen.
Übrigens:
ich muß meine Schwiegermutter die bald 90 Jahre wird, einmal im Monat
zum Arzt fahren und die geht gewiss nicht zum Vergnügen hin.
Wir sind froh, das sie noch in der Lage ist selbst zu laufen. biggrin]

Wie ich jung war, hab ich mich auch manchmal gefragt was die Alten alle
dort tun, aber heute weis ich warum.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#18 von Smithie23 , 22.12.2010 20:54

Niemand würde auch was sagen, wenn du seine Mutter 1x im Monat zum Arzt fährst. Aber besonders auf den Dörfern ist der Hausarzt sowas wie ein "Heiliger", der ständig aufgesucht wird, weil die Leute denken, er sei eine Art Messias. Mir erzählte mal ne Kollegin, dass ältere Leute mal ganz verwundert waren, weil die Frau vom Arzt krank war, obwohl doch der Mann ARZT ist !!! So als ob Ärzte nie krank werden, nie schlafen ... quasi der fleischgewordene Halbgott in weiss.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#19 von delta , 23.12.2010 09:54

Shmithie
Wo lebst du eigentlich.
Muß ja eine seltsame Gegend sein.
übrigens:
ich bin mein eigener Gott und dulde keine andere Götter neben mir


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#20 von Smithie23 , 23.12.2010 12:32

Zitat von delta

ich bin mein eigener Gott und dulde keine andere Götter neben mir



Sehr gut

Ja, also teilweise ist es echt seltsam. Mein Wohnort ist nur knapp 60 Km von meinem Geburtsort entfernt und doch sind da viele Unterschiede. Oder es liegt daran, dass ich Stadtmensch bin und diese Aussage von älteren Leuten stammt, die vom Dorfe sind.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#21 von queeny , 23.12.2010 18:15

Worum gehts hier eigentlich? Alte die zum Arzt rennen und sich da so Oberheinis in weißen Kitteln drüber mokieren? Und wenn. Sollen sie doch zum Arzt gehen . Geht nämlich keiner, ist Oberheini pleite. Auch jüngere Leute gehen zum Arzt mit jedem kleinen Schiss. Nehmen hier ein Pillchen und da ein Pillchen. Sollten sich mal anständig ernähren. Nicht nur Petersilie und gekratzte Margarine aus der chemischen Insustrie aufs Brot. Dann sind sie auch gesünder. Aber diese chemische Ernährung wird auch noch gepredigt. Genau von diesen Oberheinis. Damit die Patientenflut nicht abreisst.

Ärzte sind nötig, die kassenärztliche Vereinigung jedoch nicht. Sie lebt auf unser aller Kosten. Ein Moloch wie die EU-Bürokraten. Aber ein Arzt ist kein Halbgott in Weiss. Er ist ein Handwerker, der Latein spricht. Er hat auch haufenweise Handwerkszeug in seiner Praxis herumliegen. Viele medizinische Schwarten, in denen er nachliest, welche Medikamente er für allerhand Wehwehchen, die keine sind, verordnen kann. Kommt auch schon mal mit Gratismittelchen rüber, die ein Pharmaverteter verschenkte im Auftrage seiner Firma. GEFÄHRLICH!! Finger weg!

Sicher gibt es welche, die rennen zum Arzt, weil sie keine Menschenseele haben, mit der sie reden können. Horchen morgens in sich rein. Na, wo tuts heute weh? Jo, heute zwickts in der Schulter. Und ab gehts zum Doc.

Ich gehe nur zum Arzt, wenn es unbedingt sein muss. Sehe dann Kranke jeden Alters. Die meisten haben was. Nur im Sommer, wenn es mehr als dreißig Grad werden soll, und am Montagmorgen sitzen junge Männer und manchmal auch junge Frauen dort herum, ist wohl mindestens der blaue Montag angesagt, wenn nicht gar die ganze Woche. Am See oder in der Badeanstalt ist's sicher angenehmer als auf der Arbeit. Bei dieser Wetterlage sitzt Oppa und Omma zu Hause und nicht beim Arzt.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.929
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 23.12.2010 | Top

RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#22 von Smithie23 , 24.12.2010 11:34

Na wer im Sommer Montag morgen zum Arzt geht und dann ne Woche am Badesee liegt, der läuft Gefahr entdeckt zu werden. Bei nem guten Kollegenkreis bleibt das unter sich, aber in anderen Firmen kannst du deine Selle verwetten, dass du nächste Woche auf Arbeit beim Chef antanzen darfst. Gab doch mal nen Bericht, wo Arbeitgeber die Arbeitnehmer ausspionieren. Und dann das Thema "Krankenrückkehrgespräche" - ne ganz üble Sache, die ganz schon auf die Seele schlagen kann.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#23 von Ilrak , 27.12.2010 10:25

Montag ist Simulantentag .


Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.457
Registriert am: 28.10.2009


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#24 von delta , 27.12.2010 10:46

Auch dafür gibt es eine weitere erklärung, das oft der Freitag oder Montag
ein sogenannter " Simultantag " ist.

Wer solche erklärungen abgibt, geht wohl von sich aus, das muß aber nicht
zwangsläufig für alle Kranke gelten.
Es wurde mal errechnet, das der sogenannte Simultantage knapp 1 % prozent ausmacht.
Ist Wirtschaftlich kaum von bedeutung. Wer dies übrigens behauptet, kennt sich wohl
in Buchführung nicht all zu gut aus. Es würde dadurch höchstens ??? den gewinn des
Unternehmers steigern, aber nicht den Geldbeutel des Arbeitnehmers. In einen kleinen
Betrieb ist das etwas anders, weil hier die Aufträge nicht so schnell erledigt werden
können, wenn ein Mann / Frau ausfällt. Aber wie gesagt, Buchführungsmäßig ist der
verlust für den Arbeitgeber kein problem. Er erleidet nicht wirklich einen Verlust.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#25 von Kehrwoche , 27.12.2010 11:02

Zitat von delta
Auch dafür gibt es eine weitere erklärung, das oft der Freitag oder Montag
ein sogenannter " Simultantag " ist....
Es wurde mal errechnet, das der sogenannte Simultantage knapp 1 % prozent ausmacht.

Wie geht denn das? Ein Montag kann nicht gleichzeitig Samstag sein und der 27.12. nicht gleichzeitig der 1.April. Nicht am gleichen Ort mit gleichem Kalender.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 27.12.2010 | Top

RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#26 von Smithie23 , 27.12.2010 16:07

Es gibt Arbeitsverträge, wo geschrieben steht, dass erst ab dem 3. Krankheitstag eine Bescheinigung vom Arzt vorliegen muss. Das heisst, dass man 2 Tage krank sein kann, ohne zum Arzt zu gehen.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#27 von delta , 27.12.2010 17:00

So einfach ist das auch nicht mehr.
Macht ein Arbeitnehmer zu oft blau, kann der Arbeitgeber auch ab den ersten Tag eine
Krankmeldung verlangen. Weigert sich der Arbeitnehmer kann der Arbeitgeber unter
umständen auch eine Kündigung aussprechen.



wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#28 von Smithie23 , 27.12.2010 17:13

Klar, wenn es zu oft vorkommt, dann ist das klar, aber allein die Möglichkeit, dass der Arbeitnehmer 1 - 2x damit durchkommt, ist schon krass. Einfach mal so 2 Tage zu Hause bleiben und auf Arbeit anrufen, dass man krank ist. Manche von meinen Kollegen haben schon schlechtes Gewissen, wenn es ihnen nicht so gut geht und sie zu Hause bleiben. Ich sag dann immer, dass wenn man sich krank fühlt zu Hause zu bleiben hat, um Andere nicht anzustecken. Außerdem sollte man nie krank auf Arbeit gehen, sonst wird man nie richtig gesund und heutzutage sollte man für seinen Job - vor allem wenn er nicht so gut bezahlt ist - sich nicht ums verrecken kümmern. Klingt zwar sehr Arbeitgeberfeindlich, aber es dankt einem NIEMAND wenn man trotz Krankheit mit dem Kopf unterm Arm auf Arbeit erscheint.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#29 von Pamina , 27.12.2010 17:39

Es gibt sogar Firma, da darfst du das drei Tage nutzen, ich habe das noch nie gemacht, aber wenn einer morgens vor der Schüssel hängt, dem geht es schlecht, dann ist der Arzt auch ne schlechte Wahl und so einen kranken Kollegen will ich bei uns im Kindi dann auch nicht haben oder Bindehautentzündung ,igitt, das bekommt man so schwer aus ner Einrichtung raus, da hat man auch ne Verantwortung den Eltern gegenüber


Pamina  
Pamina
Beiträge: 4.043
Registriert am: 21.09.2008


RE: Hat der liebe Onkel Doktor recht

#30 von kalteschnauze , 27.12.2010 17:49

... oder was verschleppt und man erst richtig dolle krank wird... aus ner nicht auskurierten erkältung kann schonmal ne herzmuskelentzündung werden, wo du nicht bloss 2 3 tage fehlst.
öhm ja, ich hatte selbst zu ddr zeiten nie so paradisische zustände, das du einfach so ohne krankenschein 1 oder 2 tage zu hause bleiben konntest, da war immer ab ersten tag kranksein ein schein fällig. selbst kastreit habe ich mich nie, wenn krank, dann biste eben krank und schleppst dich nicht noch in die arbeit.
also unser hausarzt, der kommt mir eher wie ein krämer, als ein messias in weiss vor so nach dem motto "darfs ein häppchen mehr sein", kleines igel leistungchen gefällig, oder wir müssen mal ein blutbild machen (das du dann erstmal in seinen fängen bist), selbst wenn du da nur zum impfen auftauchst. oder kommt mit dem verqueren hausarztmodell an, wo du "ebenmalso" unterschreiben sollst.
oh gott, denke eher mit dem alter, wenn du dein lebtag schwer malocht hast, haste eben wehwehchen, brauchst ab und an mal ne med. rundumerneuerung oder öfters mal nen arzt, als wenn du noch als jungspund durchs gelände springen kannst. ehrlich, könnte ich mir als rentner angenehmere orte als nen wartezimmer vorstellen, bzw. den vierteljährlichen eintritt von 10 euro lieber anderswo investieren.... wenn du schonmal den status "chronisch krank" hattest, dann sind dir wartezimmer apotheken und arzttermine eher ein greuel, als als "unterhaltung" zu dienen.

kalteschnauze  
kalteschnauze
Beiträge: 688
Registriert am: 14.02.2008


   

Winterchaos in Deutschland!
Gehältervergleich der Industriestaaten - Deutschland ist Lohnminus-Meister


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln