Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#16 von altberlin ( gelöscht ) , 17.12.2010 18:21

Heute hat man keine Blaupause mehr, die viel gepriesene soziale Marktwirtschaft wiederzubeleben.

Heute fragt doch auch niemand, was das Volk will ( S21, Atommüllendlager, Atomkraft generell, Gefängnisneubau Rastatt..........

Dem Osten hat niemand erklärt, was ihn erwartet. Welcher Politiker wollte auch schon sein Gesicht verlieren.


Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn
(unbekannt)

altberlin
zuletzt bearbeitet 17.12.2010 18:24 | Top

RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#17 von delta , 17.12.2010 18:29

Nun ja
des Wessi hat man aber auch nur zwei dinge zu der Öffung der Mauer erzählt
Der Ostblock ist tot, es lebe die Demokrtie und es werden blühende Landschaften
entstehen.
Nur die Frage bleibt bis heute ungeklärt, wer ist der Profiteuer vom ganzen...
halt einen kenne ich .... Merkel


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#18 von Smithie23 , 17.12.2010 18:47

Und nicht zu vergessen einige windige Leute, die die Firmen fürn Appel und Ei gekauft haben, ausgeschlachtet haben bis zum Ende und mit Koffern voller Geld das Weite gesucht haben. Einige sind heute noch Gewinner, weil sie ihre Leute für nen Hungerlohn schuften lassen oder per Zeitarbeit modernes Sklavenhaltertum betreiben. Einige Ossis haben da so gut gelernt, dass sie bessere Kapitalisten geworden sind, als es im Westen je möglich war.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#19 von Bücherwurm , 17.12.2010 19:52

Zitat von Smithie23
Einige Ossis haben da so gut gelernt, dass sie bessere Kapitalisten geworden sind, als es im Westen je möglich war.



Es ist doch jedem Menschen selbst überlassen, ob er nun das Gute oder das Schlechte des anderen übernimmt. Jeder Mensch hat eine Wahl.

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#20 von delta , 17.12.2010 19:54

Das ist schon richtig, aber muß es immer die zweite, die schlechter, die bösere, oder gar die abartigste Wahl sein.



wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 17.12.2010 | Top

RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#21 von michaka13 , 17.12.2010 20:09

Zitat von delta
Das ist schon richtig, aber muß es immer die zweite, die schlechter, die bösere, oder gar die abartigste Wahl sein.



Meinst Du nicht, das Du hier wieder ganz schön verallgemeinerst???


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.851
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 17.12.2010 | Top

RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#22 von Bücherwurm , 17.12.2010 20:11

Wer sich für das Schlechte oder Abartige entscheidet, war auch vorher schon kein guter Mensch. Der hätte sich in jedem Fall immer für das - aus unserer Sicht - Schlechte entschieden.

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#23 von altberlin ( gelöscht ) , 17.12.2010 20:20

hier die Beschreibung des gegenwärtigen Zustands, den sich auch die ex-DDR-Kapitalisten schnell zu eigen gemacht haben.

http://www.presseurop.eu/de/content/arti...im-kapitalismus

Obwohl es alle besser wissen, ändern tut sich nichts. Obwohl viele es anders gelernt haben.
Irgendwann, keiner kann den Zeitpunkt genau bestimmen, brauchen wir keinen Untergang ala DDR, er kommt auf eine andere Weise, und nicht nur für Deutschland.
Betrachten wir die Geschichte der Menschheit, hat kein System überlebt, jedes hat ein Ende gefunden und es begann ein neues. Nur, wir werden es nicht erleben, vermute ich.

.


Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn
(unbekannt)

altberlin

RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#24 von Bücherwurm , 17.12.2010 20:43

Vielleicht zeigt uns Mutter Natur ja schon viel früher, wer die Stärkere ist!
Auf jeden Fall ist der Artikel lesenswert und für einen Menschen, der alle seine 5 Sinne beieinander hat und sich nicht in "gesellschaftliche Zwangsjacken" stecken lässt, meinungsbildend. Ich für mich habe mich noch nie anders entschieden, als für das, was ich für gut halte. Manchmal muss man dafür einiges einstecken können, aber ich konnte mir immer im Spiegel selbst ins Gesicht sehen. Und das ist es auf jeden Fall wert!

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#25 von Buhli , 17.12.2010 21:32

Mal wieder ein Thema für`n Buhli.
Lasst mal die 1 vor der 1600 weg. Die DDR hatte laut wissenschaftlichen und veröffentlichten Berechnungen der letzten DDR-Regierung-`90, der Deutschen Bundesbank `99 und des DIW `99 ein Gesamtvolksvermögen von 600 Milliarden DM in die neue BRD eingebracht. Die Zahlungsverpflichtungen lagen wohl so um die 30 Milliarden DM und die Aussenstände so um reichlich 50 Milliarden DM. Die Bundesbänker und das DIW haben anschliessend der DDR ein solides Finanzsystem bescheinigt. Die Treuhand nach Rowedder hat dann aus den 600 Milliarden einen Schuldenberg von ca. 250 Milliarden gemacht. Kein DDR Bürger hat je ein Unternehmen für 1,-DM bekommen. Wer so manchen Filmbericht gesehen hat, wie Rowedder die DDR verkaufen wollte, konnte sich an seinen Fingern abzählen, daß er nicht mehr lange diesen Posten begleitet. Frau Breuel hat ja dann auch ihren ganz persöhnlichen Überlebenskampf gekämpft. Genauers lässt sich nachlesen in den Büchern "Die DDR unterm Lügenberg", "Zwanzig Jahre ausgeplündert, ausgegrenzt, ausgespäht es reicht", "Die Schulden des Westens" (Was hat die DDR zum Wohlstand der BRD beigetragen? Zu finden bei www.buchredaktion.de. Gerade lese ich "Bestohlen bis zum jüngsten Tag. Kampf dem Rentenabbau Ost. Ist besonders interessant für die die mal in eine Zusatzrente einbezahlt haben. Die ist zwar durch den "Einigungsvertrag" "gesichert" worden aber die DDR-Hasser hat das nicht interessiert. Seit 1992 hat kein ExDDRbürger mehr einen Anspruch auf irgend eine Art von Zusatzrente. Wir sind alle seit 1990 Berufsanfänger. Bis jetzt jedenfalls. Das BVerfG hat dem bereits 1994 widersprochen. Ist aber allen Regierungen bis Zum Schröder egal gewesen. Jegliche Klagen wurden abgewiesen. Lest Euch das letztgenannte Buch mal durch. Das ist ja wirklich schwere Kost. Unsere DDR Jahre werden sogar schlechter bewertet als die der Nazis.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 17.12.2010 | Top

RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#26 von reporter , 17.12.2010 23:45

Die DDR war schlicht heruntergewirtschaftet, ökonomisch nicht mehr existenzfähig, als sie 1989 implodierte und sich alle Strukturen ohne faktisch äußere Einwirkung auflösten. Und da kann man nur verwundert sein über manche Märchenerzähler. Da hilft es auch nicht, die Rechtfertigungsschriften der SED-Genossen zu zitieren, die maßgeblich mithalfen, das Gebiet über 40 Jahre verantwortlich systematisch in die Pleite zu reiten, daß ein Investitionsbedarf von so gewaltiger Höhe entstanden ist.

Und was die Renten angeht, die der ehemalige Klassenfeind nun an sie auszahlt, insbesondere an die Günstlinge des Regimes, wäre ich sehr dafür gewesen, dass das Prinzip der Schadensverursachung in der Rentenzumessung bei den Kadern besser berücksichtigt worden wäre.

Eigentlich war die DDR spätestens seit den 80igern Pleite und niemand wußte das besser als die Wirtschaftsabteilung der Stasi vom Generalmajor Kleine. Zur Wende war dann diese Erkenntnis auch bei den führenden Genossen gereift und sie beschlossen daher, besser Westrente vom Klassenfeind als weiterwirtschaften, zumal Gorbatschow dem letzten Zettel-Falt-Regierungschef Modrow bei seinem Besuch in Moskau unmißverständlich klarmachte, daß die DDR nicht mehr gebraucht wurde. Von da ab durften die DDR Bewohner 'ihre' Nationalhymne nicht nur summen sondern singen, und Modrows SED stimmte ein in 'Deutschland einig Vaterland'.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 18.12.2010 | Top

RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#27 von Smithie23 , 18.12.2010 05:51

Leider habe ich die Zeit nicht so bewusst miterlebt, aber habe mir auch erzählen lassen, wie die DDR schon vor der Wende für den Wohlstand im Westen geackert hat. Kaum einer aus den Alten Bundesländern weiss, dass viele seiner alltäglichen Dinge im Osten billig produziert wurden. Nach der Wende haben die DDR-Bürger dem Westen weiterhin geholfen, indem konsumiert wurde - teilweise auch zuviel. Heute profitieren die Alten Bundesländer auch vom Zustrom in den Westen und durch die Kaufkraft. Scheinbar ist unser Geld willkommen, aber die Menschen nicht. Und das Vieles in den Neuen Ländern moderner ist, als im Westen will auch niemand wahrhaben - und daran ist nicht nur der SOLI des Westens schuld. Neulich hatte ich von Jemandem aus dem tollen, wirtschaftlich modernen Baden-Württemberg mit einem Wechsel - ich wollt schon sagen "machen sie sich ne Kopie davon und hängen die ins Museum." oder eine Dame, die den Verkauf ihrer Aktien mit einem Verrechnungsscheck von einer im DAX gelisteten Bank bekam. Das mögen jetzt für den Laien keine besonderen Dinge sein, aber jemand, der aus dem Fach kommt, ist das eher vorsinnflutlich, wenn man bedenkt, was möglich ist.


Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010

zuletzt bearbeitet 18.12.2010 | Top

RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#28 von delta , 18.12.2010 07:27

Zitat von michaka13

Zitat von delta
Das ist schon richtig, aber muß es immer die zweite, die schlechter, die bösere, oder gar die abartigste Wahl sein.



Meinst Du nicht, das Du hier wieder ganz schön verallgemeinerst???





Mich stört das überhaupt nicht, weil wenn ich an die Schäden denke die, die Macher aus Poltik und Wirtschaft
angerichtet haben, so fällt mir keine/ keiner ein der unschuldig ist.
Es lebe die verallgemeinerung, Einzelne vorkommnise waren vor,vor, vorgestern.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#29 von delta , 18.12.2010 07:30

Zitat von altberlin


hier die Beschreibung des gegenwärtigen Zustands, den sich auch die ex-DDR-Kapitalisten schnell zu eigen gemacht haben.

http://www.presseurop.eu/de/content/arti...im-kapitalismus

Obwohl es alle besser wissen, ändern tut sich nichts. Obwohl viele es anders gelernt haben.
Irgendwann, keiner kann den Zeitpunkt genau bestimmen, brauchen wir keinen Untergang ala DDR, er kommt auf eine andere Weise, und nicht nur für Deutschland.
Betrachten wir die Geschichte der Menschheit, hat kein System überlebt, jedes hat ein Ende gefunden und es begann ein neues. Nur, wir werden es nicht erleben, vermute ich.

.




Vollkommen richtig, dies sagte ich schon vor langer zeit. Es wird und wurde nur als Spinnerei abgetan.
In einen punkt hab ich mich geirrt, ich dachte nicht, das sie sich so lange über Wasser halten.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Das vereinigte Deutschland: Ähnlichkeiten zu den letzten Jahren der DDR

#30 von delta , 18.12.2010 07:40

Zitat von Smithie23
Leider habe ich die Zeit nicht so bewusst miterlebt, aber habe mir auch erzählen lassen, wie die DDR schon vor der Wende für den Wohlstand im Westen geackert hat. Kaum einer aus den Alten Bundesländern weiss, dass viele seiner alltäglichen Dinge im Osten billig produziert wurden. Nach der Wende haben die DDR-Bürger dem Westen weiterhin geholfen, indem konsumiert wurde - teilweise auch zuviel. Heute profitieren die Alten Bundesländer auch vom Zustrom in den Westen und durch die Kaufkraft. Scheinbar ist unser Geld willkommen, aber die Menschen nicht. Und das Vieles in den Neuen Ländern moderner ist, als im Westen will auch niemand wahrhaben - und daran ist nicht nur der SOLI des Westens schuld. Neulich hatte ich von Jemandem aus dem tollen, wirtschaftlich modernen Baden-Württemberg mit einem Wechsel - ich wollt schon sagen "machen sie sich ne Kopie davon und hängen die ins Museum." oder eine Dame, die den Verkauf ihrer Aktien mit einem Verrechnungsscheck von einer im DAX gelisteten Bank bekam. Das mögen jetzt für den Laien keine besonderen Dinge sein, aber jemand, der aus dem Fach kommt, ist das eher vorsinnflutlich, wenn man bedenkt, was möglich ist.




So wie du das schilderst, kannst du diese Erzählung getrost vergessen, das ist altes DDR Kader geschwafel.
Frag mal Alte VW Mitarbeiter, womit die ersten Golfwagen zum beispiel die in der Ex DDR geliefert wurden
bezahlt wurden.
Außerdem müsste dir die logik sagen, hättet Ihr nicht die sogenannte billig produktion gehabt, hättet ihr
wahrscheinlich den Laden schon früher dichtmachen müssen.
Also lassen wir die diese geschichten und wenden uns der derzeitigen dekadens der Politik und Wirtschaft zu, die
immer noch Sand ins getriebe Streut und gerade solche Geschichten unters Volk streut, damir sie nicht ins
Schußfeld des Volkes geraten.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


   

Fruchtmix und Halloren Kugeln. Kann man Ostdeutschland und Litauen vergleichen?
An welche alten DDR -Dingen hängt noch euer Herz und würdet ihr nie Verkaufen?!


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln