Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#16 von joesachse , 30.01.2011 20:24

Übrigens: Sie hat doch jetzt erst mal einen Job. Was hindert Sie daran, sich woanders zu bewerben, wo ihr Abschluss und ihre Qualifikationen anerkannt und bezahlt werden? Und sei es nur, dass Sie anonym auf einem der Jobportale mal ihr Profil reinstellt und mal schaut, was da passiert.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.979
Registriert am: 16.07.2006


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#17 von Bücherwurm , 30.01.2011 20:35

Der Spaß an der Arbeit und das gute Klima unter den Mitarbeitern. Das wiegt eben so manche Lohn-/ Gehaltserhöhung auf.

LG, ein Bücherwurm

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#18 von joesachse , 30.01.2011 20:39

Zitat von Bücherwurm
Der Spaß an der Arbeit und das gute Klima unter den Mitarbeitern. Das wiegt eben so manche Lohn-/ Gehaltserhöhung auf.


Kann ich nachvollziehen. Man kann eben nicht alles haben. Aber seinen Marktwert über so ein Jobportal ermitteln kann man schon. Allein die Erfahrung, ob sich viele oder wenige melden kann für das eigene Handeln wichtig sein.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.979
Registriert am: 16.07.2006


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#19 von peppe , 30.01.2011 21:01

Sachsenjoe hat völlig recht diesbezüglich; Ich vergleich dies immer plump gesagt mit einen Sessel** richtig gelesen** nach extremster Arbeit ist auch der unbequemste Sessel gemütlich!!- Wie hat Erich gesagt; Immer nur vorwärtz und niemals rückwärtz oder so nur ein Spass
Aber mal zurück zukommen; Was nützt dir das Arbeitsklima wenn die Kasse nicht stimmt! und umgekehrt!!



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009

zuletzt bearbeitet 30.01.2011 | Top

RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#20 von Bücherwurm , 30.01.2011 21:16

Zitat von joesachse
Man kann eben nicht alles haben.

Stimmt, alles Gute ist selten beisammen.

Zitat
Aber seinen Marktwert über so ein Jobportal ermitteln kann man schon. Allein die Erfahrung, ob sich viele oder wenige melden kann für das eigene Handeln wichtig sein.

Auf jeden Fall ist es unverbindlich und sie muss ja nicht, wenn sie nicht will. Einen Versuch ist es aber allemal wert.

Vielen Dank nochmal und LG, ein Bücherwurm

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#21 von Eva , 31.01.2011 09:59

Zitat von Joesachse: Dazu gibt es dann in den Bundesländern detaillierte Regelungen, hier der Link zum Dokument für Sachsen zumindest für alle Studienabschlüsse:
Da meine Fachschule in Sachsen dort nicht aufgeführt ist, wurde das auch zu diesem Zeitpunkt nicht anerkannt.
Ganz einfach. Ich habe aber kein Problem damit, für mich läuft das unter Wende-Schwund Meine Eltern sind durch den Krieg geflüchtet bzw. vertrieben worden und hatten nichts, so dass sie meinten das einzige was man dir nicht nehmen kann ist Bildung.


So mancher hat sich wohl die Welt
Bedeutend besser vorgestellt.
Getrost! Gewiß hat sich auch oft
Die Welt viel mehr von ihm erhofft
(Eugen Roth, 1895-1976 dt. Lyriker & Dichter)

Eva  
Eva
Beiträge: 167
Registriert am: 20.04.2008

zuletzt bearbeitet 31.01.2011 | Top

RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#22 von kalteschnauze , 31.01.2011 11:38

Zitat
Auch wenn die Abschlüsse wichtig sind, ist das immerhin schon mindestens 20 Jahre her. Die Weiterbildungen, die seitdem gelaufen sind, sind sicherlich für viele Arbeitgeber inzwischen relevanten, dazu kommt die Berufserfahrung.



irrtum, nen anerkannter abschluss bzw. die nachträgliche "aufwertung" mit dem "titel" dipl. xyz (FH) öffnet dir (hinter) türchen, die im mometan unwichtig sind, aber dochmal von bedeutung sein könnten.... z.b. auf dem arbeitsamt kann sowas über die höhe deines alg entscheiden (fiktive bemessung der alg höhe z.b. - gerade bei frauen, nach kindererziehungsjahren, bzw. auch jahren der pflegetätigkeit nicht unwichtig) , bzw. ob du für best. weiterbildungen als arbeitsloser in frage kommst (die nur diplomern, oder akademikern offen stehen) oder nicht, bzw. ob du bei den akademikern/fach/führungskräften oder beim "plebs" in der vermittlung landest.
finanziell/bildungsmässig hat mir mein nachträglich anerkanntes dipl.ing.(fh) jedenfalls nicht geschadet, darum würde ich sowas nicht abtun unter "wende-schwund", wenn da evt. noch was zu retten ist, das man den abschluss anerkannt kriegt

kalteschnauze  
kalteschnauze
Beiträge: 688
Registriert am: 14.02.2008


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#23 von joesachse , 31.01.2011 14:11

Zitat von Eva

Da meine Fachschule in Sachsen dort nicht aufgeführt ist, wurde das auch zu diesem Zeitpunkt nicht anerkannt.
Ganz einfach.


Achtung, in dem Dokument sind nur Fachhochschulen aufgeführt, die entsprechende Studienabschlüsse bringen. Eine Krankenschwesterausbildung erfolgte auch an einer FS und wird anerkannt. Deswegen genauer recherchieren oder mal ein Mail nach Sachsen schreiben...

Kalteschnauze, ich stimme Dir völlig zu, Abschlüsse können in bestimmten Situationen schon wichtig sein.

Gruß
joeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.979
Registriert am: 16.07.2006


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#24 von kalteschnauze , 31.01.2011 14:47

also ökonomen eine dame kannte ich auch, deren ddr-ökonom nicht anerkannt wurde, die schlug sich bis zur rente mit billigstjobs durch.

blöde frage? was warst du dann eigentlich beruflich, wenn dein studium nicht anerkannt wurde, weil lt. enigungsvertrag zu wenige jahre berufserfahrung? es gab ja bei ingenieuren die mgl. das du nachträglich den dipl.Ing. (FH) anerkannt bekomen hast, aber nur, wenn du nach studium 3 jahre berufserfahrung im beruf vorweisen kontest. bei meinen man weiss ich noch, da mussten echt die 3 jahre berufliche praxiserfahrung "zusammengekratzt" werden, damit er nachträglich seinen dipl.ing. (fh) anerkannt bekommen hat, da entschieden echt MONATE über deinen späteren status, (fin.) lebensweg und beruflichen werdegang. was währe wenn er die 3 berufsjahre jahre nicht hätte? währste da zum facharbeiter "abqualifiziert" worden auf ewig? oder hat es für solche fälle ne nachqualifizierung gegeben?

kalteschnauze  
kalteschnauze
Beiträge: 688
Registriert am: 14.02.2008


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#25 von joesachse , 31.01.2011 15:34

Die Details dazu stehen in dem Dokument, auch der Passus mit den drei Jahren Berufserfahrung. Du behältst auf jeden Fall deinen "Ost-Titel", kannst ihn aber nicht in den vergleichbaren "West-Titel" umtauschen, so wie das bei den in Anhang IV genannten Berufen geht.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.979
Registriert am: 16.07.2006


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#26 von kalteschnauze , 31.01.2011 19:59

reine spekulation, aber wenn du deinen "ost-titel" nicht in einen "west-titel" umtauschen konntest, standest du doch am ende "ohne alles" da einen berufsabschluss, der eben nicht anerkannt wurde in einen "fremden land" aus einen land was es nicht mehr gab. mit dem du wenig anfangen konntest, ausser deiner praktischen berufserfahrung. interessenhalber wenn ich mal zeit habe, lese ich mir das ganze gesetz eh mal durch.

kalteschnauze  
kalteschnauze
Beiträge: 688
Registriert am: 14.02.2008


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#27 von joesachse , 31.01.2011 20:59

Nix Spekulation, sondern Inhalt der Verordnung. Die Hauptursache sind unterschiedliche Ausbildungskonzepte, Dauer und -Inhalte, die die Titel in Ost und West nicht vergleichbar machten. Die Ausbildung an den Ingenieurschulen in der DDR war kürzer an an den Fachhochschulen der BRD, dies ist der wichtigste Grund. Ein an diesen Bildungseinrichtungen ausgebildeter Ingenieur war nicht vergleichbar mit einem Diplomingenieur(FH) im Westen.
Die Verordnung ist ohne die Auflistung der Abschlüsse gerade mal 3 Seiten lang und schnell zu lesen.

gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.979
Registriert am: 16.07.2006


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#28 von Bücherwurm , 31.01.2011 21:36

Zitat von Eva
Ich habe aber kein Problem damit, für mich läuft das unter Wende-Schwund Meine Eltern sind durch den Krieg geflüchtet bzw. vertrieben worden und hatten nichts, so dass sie meinten das einzige was man dir nicht nehmen kann ist Bildung.

Nee, nee Eva, ich würde das nicht unter Wende-Schwund abtun. Meine Erfahrungen sind, dass weder Wissen noch Können zählen, sondern nur und vor allen Dingen Titel. Ich würde mich da auch lieber nochmal dahinter hängen, dass du den Titel noch anerkannt bekommst. So blöd, wie es manchmal kommt im Leben, kann man gar nicht denken. Vielleicht hilft dir dein Titel irgendwann mal weiter.

LG, ein Bücherwurm

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#29 von michaka13 , 31.01.2011 21:44

Zitat
Nee, nee Eva, ich würde das nicht unter Wende-Schwund abtun. Meine Erfahrungen sind, dass weder Wissen noch Können zählen, sondern nur und vor allen Dingen Titel.



Damit hast Du sowas von Recht! ! ! Je schöner und besser das Stück Papier ist auf dem Deine angeblichen Fähigkeiten bestätigt sind, umso toller der Job und so besser die Bezahlung. Und umso mehr Bescheinigungen, Diplome u.ä. Du vorlegst, umso mehr Eindruck kannst Du schinden. Dein wahres Können und Wissen zählen einen Dreck.


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.930
Registriert am: 08.08.2009


RE: Nichtanerkennung von Schulabschlüssen

#30 von joesachse , 31.01.2011 21:58

Ich kann Eure Erfahrungen nicht teilen. Die alten Abschlüsse waren bei meinen letzten Bewerbungen eher untergeordnet, da wurden eher Fragen gestellt, was ich die letzten Jahre so gemacht hätte, und die Bewerbungsgespräche, die ich mit Bewerbern geführt habe, orientierten sich nur selten an den Abschlüssen auf dem Papier, sondern meistens an den praktischen Erfahrungen und Kenntnissen.
Kann natürlich sein, dass das in der IT anders als bei Euch ist, da dort viele Abschlüsse sowieso Schall und Rauch sind.

Hier noch ein Link für Eva zum aufmuntern:
http://archiv.jura.uni-saarland.de/Entsc...G/studbddr.html

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.979
Registriert am: 16.07.2006


   

Neues von Thilo S.
Heutige Zeitungslandschaft


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln