Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#31 von Harzhexlein , 17.02.2011 19:07

Es sollten sich einige der "Kritiker" erst mal selbst an die eigene Nase fassen

Zitat von queeny
Die Nettiquette bleibt leider doch hier und da auf der Strecke.
queeny


Volle Zustimmung!!!!!!!!!!!

Harzhexlein  
Harzhexlein
Beiträge: 33
Registriert am: 05.04.2010


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#32 von joesachse , 17.02.2011 21:59

Auch ich verurteile Doping, was dabei durch Gier nach Erfolg und oder Geld oder falsche Selbstbestätigung an Betrug und Körperverletzung begangen wird, ist für mich abstoßend.
Auch wenn Björn hier nichts mehr schreiben will, lassen mir jedoch trotzdem die Fehler in seinem Beitrag keine Ruhe.
Weder die Sportverbände noch die Kontrollorganisation sind staatlich bzw. unter staatlicher Regie. Auch wenn bei manchen Sportverbänden durch die Entsorgung von Politikern in deren Vorstände der Eindruck entstehen könnte, ist dies falsch.
Die meisten der Forderungen nach Sanktion halte ich für richtig, allerdings nur unter der Bedingungen, dass dieser Nachweis an Teilnahme am Doping rechtsstaatlich nachgewiesen wurde. Sonst würden Verleumdungen und halbseidenen Machenschaften Tür und Tor geöffnet. Außerdem gibt es noch einige Konflikte zwischen Dopingkontrollen und den Persönlichkeitsrechten der Sportler. Dass ein Spitzensportler jederzeit seinen Aufenthaltsort bekanntgeben muss und schon ein Verstoß dagegen als Doping gewertet wird, halte ich für nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.
Und dass einige Links auf ältere Zeitungsartikel nicht mehr funktionieren, erlebe ich unabhängig vom Inhalt immer wieder. Außerdem sind auch im Bereich des Dopings die Medien schnell mit Vorverurteilungen, und wenn sich dann die Unschuld eines Verleumdeten erweist, dann ist es sicherlich besser, diese Artikel aus dem Netz zu nehmen.

Viele Grüße
Joesachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.087
Registriert am: 16.07.2006


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#33 von Buhli , 18.02.2011 21:46

Joe, es sollte überhaupt kein Unterschied gemacht werden. Ob von staatlicher Seite wissentlich die Bekämpfung unterlassen oder sie organisiert wird, sollte auf der selben Kriminalitätsstufe stehen. Ein und die selbe kriminelle Handlung kann doch nicht in "schlimm" oder "nicht ganz so schlimm" unterschieden werden. Ist ein Mord aus Liebe etwa auch nicht so schlimm wie einer Eifersucht?


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 18.02.2011 | Top

RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#34 von Kehrwoche , 18.02.2011 22:07

Zitat von Buhli
Ob von staatlicher Seite wissentlich die Bekämpfung unterlassen oder sie organisiert wird, sollte auf der selben Kriminalitätsstufe stehen.

Ich nehme an, Du meinst mit wissentlicher Unterlassung staatlicherseits, einige korrupte Funktionäre und nicht alle. Letzteres müßtest du dann schon belegen können. Ansonsten hast du natürlich recht. Für mich steht deshalb auch der dopingverseuchte DDR-Leistungssport mit seinen Helfern und Helfershelfern auf einer Stufe mit den Freiburger Ärzten und dem ganzen Sumpf drumherum.
Gab es in der DDR eigentlich auch Dopingfahnder?


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#35 von Weinböhlaer , 18.02.2011 23:00

Alles wäre recht einfach: Schafft den bezahlten Berufssport ab, kein Doping mehr.


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.440
Registriert am: 17.11.2009


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#36 von joesachse , 19.02.2011 00:50

Zitat von Weinböhlaer
Alles wäre recht einfach: Schafft den bezahlten Berufssport ab, kein Doping mehr.


Da wird doch nicht der Umsatz gemacht. Richtig verdient wird an den tausenden übermotivierten Freizeitsportlern, und wenn Du Dir die vielen "Gesundheitsprodukte" anschaust, die es inzwischen selbst im Supermarkt gibt, dann wird dort die Kohle gemacht. Nur nennt das niemand Doping.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.087
Registriert am: 16.07.2006


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#37 von joesachse , 19.02.2011 01:05

Zitat von Buhli
Joe, es sollte überhaupt kein Unterschied gemacht werden. Ob von staatlicher Seite wissentlich die Bekämpfung unterlassen oder sie organisiert wird, sollte auf der selben Kriminalitätsstufe stehen. Ein und die selbe kriminelle Handlung kann doch nicht in "schlimm" oder "nicht ganz so schlimm" unterschieden werden. Ist ein Mord aus Liebe etwa auch nicht so schlimm wie einer Eifersucht?


Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt: Im Gegensatz zur DDR gibt es meiner Meinung nach heute kein staatlich verordnetes und gefördertes Doping. Du hast völlig Recht, dass in der Verurteilung kein Unterschied gemacht werden soll, aber staatlich verordnetes Doping wie in der DDR hat ganz andere Dimensionen und beinhaltet eine bewusste Gesetzesverletzung durch den Staat.
( Bitte kommt jetzt nicht mit dem Argument, dass es Gesetzesverletzungen des Staates ja heute auch noch gibt, heute kannst Du dagegen Klagen, und in vielen Urteilen wurden die Staats-Personen oder der Staat durchaus auch verurteilt, so etwas ist mir aus der DDR nicht in Erinnerung)

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.087
Registriert am: 16.07.2006


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#38 von Björn , 19.02.2011 18:21

Ich will mich jetzt doch noch einmal zum Thema äußern.

Zitat von Schlawine
Außerdem finde ich es immer reichlich nervend wenn (sobald Kritik an den damaligen Verhältnissen´kommt) gleich der Einwand folgt:"Aber guck mal was die da gemacht haben !"
Erinnert mich stark an meine Kinder. Die haben auch immer ihre Fehler gerne verharmlost indem sie auf die Fehler anderer hingewiesen haben


Zitat von Kehrwoche
So machen es kleine Kinder, wie Schlawine treffend schrieb, wenn sie von eigener Schuld ablenken wollen.
Das gleiche gilt auch für die andersrum Denkenden.


Wenn ich irgendwelche Fehler gemacht habe (egal bei was), stehe ich genauso dazu wie auch wenn ich Unrecht habe!!!
Am Doping habe ich keine Schuld, weil ich damit überhaupt nichts jemals zu tun hatte und somit auch nicht von meiner Schuld abzulenken versuchen brauche.


Zitat von joesachse
Weder die Sportverbände noch die Kontrollorganisation sind staatlich bzw. unter staatlicher Regie. Auch wenn bei manchen Sportverbänden durch die Entsorgung von Politikern in deren Vorstände der Eindruck entstehen könnte, ist dies falsch.


Hiermit gebe ich zu, daß ich Unrecht hatte was die staatliche Beteiligung an Sport-Hauptverbänden und den Sportschulen betrifft! In der Kontrollkomission NADA ist dagegen das Bundesinnenministerium zumindest im Aufsichtsrat/Kuratorium vertreten.
Durch die allgemeinen Berichterstattungen entsteht genau dieser Eindruck, daß die Haupt-Sportverbände wie der DSB (Deutsche Sportbund), das NOK und andere genauso unter staatlicher Beteiligung stehen wie die NADA (Nationale Anti-Doping-Agentur), wo ja das Bundesinnenministerium mit vertreten ist. Ich verstehe aber auch nicht, wie ein Nationales Olympisches Komitee nach dem Zusammenschluß mit dem DSB 2006 jetzt als eingetragener Verein ohne irgendwelche staatliche Beteiligung die Bundesrepublik im Sport vertreten kann
http://de.wikipedia.org/wiki/Nationales_...BCr_Deutschland

Den in Doping verwickelten Medizinern/Ärzten drohen rechtlich zwar bis zu 3 Jahre Haft ohne Bewährung genauso wie der Entzug der ärztlichen Approbation. In Wirklichkeit werden sie aber fast immer nur (wenn überhaupt) zu einer Geldstrafe verurteilt, die sie locker verkraften können
http://www.stern.de/sport/sportwelt/dopi...zen-705254.html

Hier noch was von der Ethik-Kommission der Bundesärztekammer und ihre Stellungnahme zum Doping:
http://www.dosb.de/de/leistungssport/ant...ng/printer.html
http://www.zentrale-ethikkommission.de/page.asp?his=0.1.56


Silbermond & Xavier Naidoo
"Sehn wir uns wieder"
http://www.youtube.com/watch?v=Mfbd3TESHwg&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#39 von Masseur , 20.02.2011 10:28

Hier einmal ein paar Ansichten zum Thema aus der "Plasberg - Reihe"
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...,572030,00.html

...und noch ein Auszug aus der Club2 - Diskussion:
http://club-2.blog.de/2009/04/16/gedopte...schaft-5951770/


Lieber von Christo verpackt, als vom Leben gezeichnet

Masseur  
Masseur
Beiträge: 1.152
Registriert am: 25.05.2008

zuletzt bearbeitet 20.02.2011 | Top

RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#40 von Björn , 27.09.2011 22:31

Ich setze mal den Link vom Beitrag über die Studie zum Staats-Doping in der "alten" BRD hier mit rein!
http://doping.zdf.de/ZDFsport/inhalt/0/0...8354592,00.html

Zitat
So habe das Bundesinnenministerium (BMI) 1976 für die "dubiose Aktion Luft-Klistier" - westdeutschen Schwimmern wurde zur Leistungssteigerung Luft in den Darm gepumpt - 250.000 D-Mark bewilligt.


Auf was für Ideen die alles gekommen sind!


"Cantus Buranus" live auf Wacken 2010
http://www.youtube.com/watch?v=sh4Hedh84mw&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 27.09.2011 | Top

RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#41 von Smithie23 , 27.09.2011 22:36

Björn, auf dich ist Verlass. Habe von dieser Studie zum Thema Doping heute oder gestern im Radio gehört.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#42 von Björn , 27.09.2011 22:58

Ich habe heute auch nur kurz was davon gehört, aber Buhli gab vorhin den Tip zu einem Artikel bei ZDF.de!


"Cantus Buranus" live auf Wacken 2010
http://www.youtube.com/watch?v=sh4Hedh84mw&feature=related

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#43 von Buhli , 28.09.2011 21:37

Björn, danke dir. www.zdf.de unter Sport, Doping ist was zu finden.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#44 von Buhli , 22.11.2012 18:36

Die Größenordnung in der ehemaligen BRD scheint bekannt gewesen zu sein. http://www.jungewelt.de/2012/11-22/008.php


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Dumm, Dümmer, Doping!

#45 von Björn , 03.08.2013 14:38

Zitat von Björn im Beitrag #14
Auch vor der "Wiedervereinigung" wurde in der Alt-BRD jahrelang im großen Stil gedopt und meistens waren schon damals Sportmediziner und Ärzte u.a. der Universität+ Uni-Klinik Freiburg/Breisgau darin verwickelt! Ein oft genannter Name in dem Zusammenhang war in den Medien bis zu seinem Tod im Jahr 2000 der vom Sportmediziner Joseph Keul > http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-17015765.html oder auch der von Prof. Dr. Hollmann vom Institut für Sportmedizin der Sporthochschule Köln > http://www.cycling4fans.de/index.php?id=...he=1&sword_list[]=Hollmann !
Andere in Doping verwickelte Personen hatten Posten in Sportverbänden oder sogar in Kontrollgremien

http://www.cycling4fans.de/index.php?id=4518
Jetzt, wo ihnen keine Strafen mehr drohen, packen auch immer mehr darin Involvierte stückchenweise darüber aus
http://www.stern.de/sport/sportwelt/dopi...ens-589461.html


Aufgrund der heutigen Berichterstattung über staatlich gefördertes und geduldetes Doping in der "alten" BRD vor der Wiedervereinigung, koordiniert durch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp), nutze ich gleich mal dieses Thema wieder.

Es wurde ja von einigen Usern hier mehrfach (und in verschiedenen Themen) bestritten, daß es in der früheren BRD vor 1989 staatlich gefördertes und organisiertes Doping gab! Jetzt werden sie durch neue Datenveröffentlichungen erneut wohl eines besseren belehrt Ich vermute auch, daß noch viel mehr darüber weiterhin geheim gehalten wird!

Zitat
Der Dopingmissbrauch zog sich demnach quer durch zahlreiche Sportarten. Bei den Leichtathleten standen Anabolika hoch im Kurs, die Fußballer sollen Pervitin und später andere Amphetamine benutzt haben, und alleine bei den Olympischen Spielen 1976 wurde 1200 Mal die Kolbe-Spritze injiziert - benannt nach dem Ruderer Peter-Michael Kolbe. Zudem zeigt der Bericht, dass westdeutsche Sportmediziner sogar vor Minderjährigen-Doping nicht zurückschreckten, dass bereits 1988 mit Epo experimentiert wurde und dass die Politik eingeweiht war und das System weniger bekämpfte als beförderte.


Zitat
Da in dem Bericht zahlreiche noch aktive Funktionäre, Sportler, Ärzte und Politiker belastet werden, könnte es im Falle einer Veröffentlichung zu Klagen kommen. Die Wissenschaftler fordern deshalb von ihrem Auftraggeber Rechtsschutz. Dies wird vom BISp aber abgelehnt.


> http://www.sueddeutsche.de/sport/bericht...derte-1.1737918


Weitere Berichte darüber und zu weiteren Versuchen u.a. auch hier:
> http://www.spiegel.de/sport/sonst/studie...d-a-914597.html

Zitat
Dopingkontrollen sollen gezielt umgangen worden sein: Mit unterschiedlichen Strategien sollen Institutionen wie das BISp, der Deutsche Sportbund oder das Nationale Olympische Komitee verhindert haben, dass gedopte Athleten enttarnt wurden. Wie die "SZ" unter Berufung auf den Bericht der HU schreibt, seien Sportler angewiesen worden, verordnete Anabolika rechtzeitig vor Wettkämpfen abzusetzen. Zudem soll die Einführung von Trainingskontrollen verzögert worden sein.




> http://www.handelsblatt.com/allgemein-do...en/8587766.html

Zitat
Die Enthüllungen über staatlich finanzierte Dopingforschung in Westdeutschland bringen immer weitere fragwürdige Studien an der Universität Freiburg ans Licht. Die Märkische Oderzeitung (MOZ) und die Main-Post berichten am Freitag unter Bezug auf Akten aus dem Bundesarchiv von Tierversuchen zur Erforschung von Auswirkungen von Anti-Baby-Pillen auf die Leistungsfähigkeit von Profi-Sportlerinnen.
Zuvor waren bereits Beweise zur Dopingforschung mit Anabolika, Insulin sowie Wachstumshormonen, damals offenbar gewonnen aus Hirnanhangdrüsen von Leichen, öffentlich gemacht worden.


 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 03.08.2013 | Top

   

ACHTUNG - Igel-Zeit/Herbstzeit - Bitte AUFPASSEN!!!!
Peinlichkeiten der Politik


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln