Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 156 Antworten
und wurde 5.650 mal aufgerufen
 Hobbys, Berufe, Gemeinsamkeiten
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
Weinböhlaer Offline




Beiträge: 2.035

25.02.2011 20:02
#61 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

. Das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern als Jungfacharbeiter und Betriebshandwerker in einem VEB so erlebt.


Weilheimer, das meinst Du doch nicht ernst was Du da geschrieben hast, oder......


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

altberlin
Beiträge:

25.02.2011 20:07
#62 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Münchhausen läßt grüßen, was war denn das für ein Saustall, Weilheimer ?


Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn
(unbekannt)

peppe Offline



Beiträge: 2.966

25.02.2011 20:08
#63 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

@Weili ........hast ein Schnäpsle zu viel gehabt



Name: Peppe

Masseur Offline



Beiträge: 1.152

25.02.2011 20:11
#64 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

... bis einer weint


Lieber von Christo verpackt, als vom Leben gezeichnet

Weilheimer Offline

Moderator


Beiträge: 3.583

25.02.2011 20:37
#65 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat von Weinböhlaer


Weilheimer, das meinst Du doch nicht ernst was Du da geschrieben hast, oder......



Ja Weinböhlaer im real existierenden Sozialismus war das so, sonst wäre dieser Staat nicht pleite gegangen. 60% war die Planwirtschaft Schuld, den Rest haben die Beschäftigten mit ihrer Arbeitseinstellung "geschafft". Nur will das heute mit verklärten Blick in die Vergangenheit niemand mehr wahrhaben. Wir Betriebshandwerker haben uns Freitag nach 13 Uhr immer drehen müssen, wie die Brummkreisel, weil aus den verschiedensten Abteilungen "Störungen" gemeldet wurden, was sich hinterher sehr oft als Manipulationen herausstellten. Folgen hatten das nie welche, es war ja niemand gewesen und es ist "einfach so" kaputt gegangen. Das Gegenteil war nicht zu beweisen.


....ich fühl mich so leer, ich fühl mich so BRANDENBURG

Rainald Grebe

Bücherwurm Offline




Beiträge: 485

25.02.2011 20:41
#66 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat von Weilheimer
Wir Betriebshandwerker haben uns Freitag nach 13 Uhr immer drehen müssen, wie die Brummkreisel,...

und den Rest der Woche habt ihr Däumchen gedreht oder Skat gespielt?

Weilheimer Offline

Moderator


Beiträge: 3.583

25.02.2011 20:47
#67 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat von Bücherwurm
und den Rest der Woche habt ihr Däumchen gedreht oder Skat gespielt?



Sagen wir mal so, ich habe die Herren ältere Facharbeiter nicht an Überarbeitung sterben sehen, eher an Leberzirrhose. So eine Kontinuität in der Arbeit, wie sie heute üblich ist habe ich eher selten erlebt.


....ich fühl mich so leer, ich fühl mich so BRANDENBURG

Rainald Grebe

peppe Offline



Beiträge: 2.966

25.02.2011 20:48
#68 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

@Bücherwurm......und wie die Skat gespielt haben inkl ne Flasche Pfeffi im Versteck



Name: Peppe

BesserWessi0815 Offline




Beiträge: 2.451

25.02.2011 20:51
#69 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

...hab als Schüler in den Osterferien auch mal in einer Altglassortieranlage am Band gejobbt, die Arbeitsbedingungen waren mehr als mies:
2 * 4h Arbeitseinsatz, unterbrochen durch die 15 Minuten "Mittagspause" mehr war nicht, außer bei 'Betriebsausfällen' ...

...diese konnte man dadurch hervorrufen, dass die gesammelten Stücke an Porzelan (u.a. Odolflaschen) oder Steingut (u.a. Schnapsflaschen) in einer konzertierten Aktion aufs Band geschoben wurde, nach 1Minute standen alle Bänder still.

Als Aushilfe (Schüler oder Student) konnte man sich das leisten, die anderen Arbeiter waren dankbar, da ALLE Bänder still standen.

... als einziger Schüler stand in den paar Tagen meiner Beschäftigung die Ursache immer an meinem Band - wie peinlich

was im Rheinland möglich war, dürfte genauso gut an jedem anderen Ort vorstellbar sein, also nicht nur in der DDR


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

Claudia37 Offline



Beiträge: 57

25.02.2011 20:52
#70 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat von Weilheimer

Zitat von Bücherwurm
und den Rest der Woche habt ihr Däumchen gedreht oder Skat gespielt?



Sagen wir mal so, ich habe die Herren ältere Facharbeiter nicht an Überarbeitung sterben sehen, eher an Leberzirrhose. So eine Kontinuität in der Arbeit, wie sie heute üblich ist habe ich eher selten erlebt.





Gerade diese Kontinuität in der Arbeit ist doch das Schlimme. Heutzutag dreht sich alles nur um Arbeit, Geld verdienen, was leisten..........aber was ist mit Leben, sich auch an kleinen Dingen freuen, Zeit für die Familie zu haben und diese zu genießen? All diese Dinge sind doch heutzutag völlig verloren gegangen. Das war früher nicht so. Arbeit ist nicht alles im Leben.

michaka13 Offline

Moderator

Beiträge: 3.777

25.02.2011 20:55
#71 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat
Heutzutag dreht sich alles nur um Arbeit, Geld verdienen, was leisten..........aber was ist mit Leben, sich auch an kleinen Dingen freuen, Zeit für die Familie zu haben und diese zu genießen? All diese Dinge sind doch heutzutag völlig verloren gegangen.


Das unterschreibe ich sofort. Alles muß immer schneller gehen, immer mehr Kohle muß ran. Leider merkt man gar nicht, wie schnell man selbst mit in diesen Sog reingezogen wird. Ich kenne echte Entspannung auch leider nur noch aus dem Urlaub!


Gruß, micha

Kehrwoche Offline

Moderator

Beiträge: 3.507

25.02.2011 20:57
#72 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat von Weilheimer
Schlendrian war an der Tagesordnung, während der Arbeitszeit wurde einkaufen gegangen und Freitag um 13 Uhr wurden Produktionsmaschinen sabotiert...

Kommt mir bekannt vor. Mein Kumpel damals hat in der Stanzerei gearbeitet, ich im Werkzeugbau. Wenn er in der Nachtschicht keine Lust mehr hatte, hat er einen Schraubenzieher in das Werkzeug gehalten und hat das Werkzeug geschrottet. Danach war für ihn Schicht im Schacht, da nur ein Notteam da war. Anderntags habe ich es auf meine Werkbank bekommen und durfte es wieder reparieren.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Bücherwurm Offline




Beiträge: 485

25.02.2011 20:59
#73 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat von Claudia37
Gerade diese Kontinuität in der Arbeit ist doch das Schlimme. Heutzutag dreht sich alles nur um Arbeit, Geld verdienen, was leisten..........aber was ist mit Leben, sich auch an kleinen Dingen freuen, Zeit für die Familie zu haben und diese zu genießen? All diese Dinge sind doch heutzutag völlig verloren gegangen. Das war früher nicht so. Arbeit ist nicht alles im Leben.

Du hast doch vieles selbst in der Hand. Wer nicht auf jeder Hochzeit mittanzen muss und nicht alles mitmachen muss, was gerade "inn" ist, der hat auch noch Zeit die kleinen und schönen Dinge zu genießen heute morgen z.B. den wunderschönen Sonnenaufgang mit der Sonne in glutrot (zumindest hier war das so).

altberlin
Beiträge:

25.02.2011 21:07
#74 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Warscheinlich ist Sabotage nur bei den Beschäftigten in der Metallindustrie Mode gewesen. ich habe nicht erlebt, das eine Kassiererin das 5-Mark-Stück hochkant in die Kasse gesteckt hat, und auf dem Bau (eigene Erfahrung) wurde auch bis Feierabend gearbeitet.


.


Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn
(unbekannt)

Bücherwurm Offline




Beiträge: 485

25.02.2011 21:09
#75 RE: Jobabsage wegen Dialekt Zitat · antworten

Zitat von altberlin
Warscheinlich ist Sabotage nur bei den Beschäftigten in der Metallindustrie Mode gewesen. ich habe nicht erlebt, das eine Kassiererin das 5-mark-stück hochkant in die Kasse gesteckt hat, und auf dem Bau (eigene Erfahrung) wurde auch bis Feierabend gearbeitet..

Bei uns auf dem Bau auch, wobei ich zugeben muss, dass man manchmal ganz schön lange auf das benötigte Material warten musste. Wenn es dann da war, gab es kein halten mehr.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
Singlebörse »»
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln