Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#166 von Bücherwurm , 11.06.2011 20:23

Zitat von Buhli
Bücherwurm, wenn Du die genannten Bücher nicht lesen willst kann ich Dir und allen die FZR in der DDR gezahlt haben, mal an www.rentenrecht.de und www.ostrentner.de empfehlen.

Gute Links Buhli , danke! Habe gerade mal diagonal gelesen und weiß heute schon, dass ich sie genau lesen werde. Wie schon geschrieben, bin ich mir einfach noch nicht sicher, ob ich deine Buchempfehlungen lesen werde. Wenn du 3 Jahre lang solche Geschichten durchgemacht hast, wie ich sie weiter oben beschrieben habe, dann bist du einfach nur froh, wenn erstmal Ruhe herrscht. Solche Dinge gehen an keinem spurlos vorbei und erst recht nicht, wenn es um deine Existenz geht. Also, nichts für ungut...
LG, Bücherwurm

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#167 von joesachse , 11.06.2011 20:25

Weili, das deckt sich dann auch mit meinen Erfahrungen


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.593
Registriert am: 16.07.2006


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#168 von BesserWessi0815 , 21.06.2011 17:24

Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen... ich erweitere das Thema mal in:
Die Ex-DDR von Frankreich aus gesehen (oder ist das jetzt eine Einschränkung)

Mit der Familie meines Austauschschülers (Nähe Paris) gab es über Jahrzehnte langen Kontakt, auch zwischen den anderen Familienmitgliedern, beide Familien besuchten sich gegenseitig - also im Rheinland oder bei Paris.
Einmal war der kleine Bruder alleine für zwei Wochen da, da er mit der deutschen Sprache mehr Schwierigkeiten hatte als der "große Bruder" (Zwangsurlaub im Rheinland/"RDA"?!) ... - und mußte sich von BesserWessi0815 "belehren" lassen:
deutsch pauken!

Die Schreibtischunterlage war eine Welt- oder Europakarte mit deutscher Bezeichnung, die seine Aufmerksamkeit erweckte. Dann erfuhr ich, dass die Bezeichnungen falsch (bzw. vertauscht) sein müssen, der Nachbarstaat Frankreichs sei die "République démocratique allemande - RDA" und weiter im Osten die von den Russen beherrschte "République fédérale d'Allemagne - RFA".
Seit dem weiß ich, dass ich Ossi bin - bzw. sein muss. Der Irrtum entstand in einer Verwechslung der Kartographen bei den Bezeichnungen RDA/RFA - so einfach.


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 21.06.2011 | Top

RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#169 von Smithie23 , 21.06.2011 19:10

BesserWessi0815, ich beglückwünsche Dich, dass du Ossi sein darfst. Bitte bedenke was für eine Ehre das für dich ist !!

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#170 von BesserWessi0815 , 21.06.2011 19:22

Danke schön Smithie23!

'werde versuchen mich würdig zu erweisen.
Nach dieser französischen Definition muss ich aber feststellen, dass Du ein Wessi bist - ist aber nicht sooo schlimm!
Wer hätte dies gedacht....Smithie23 - bisher getarnt als Ossi?


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 21.06.2011 | Top

RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#171 von Smithie23 , 21.06.2011 19:27

Dann hab ich meine Sache ja richtig gut gemacht

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#172 von michaka13 , 21.06.2011 19:27

Zitat
Nach dieser französischen Definition muss ich aber feststellen, dass Du ein Wessi bist.





Smithie, Du alter "Wessi"!

ick hau mir wech!






Und nu???


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.790
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 21.06.2011 | Top

RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#173 von Smithie23 , 21.06.2011 19:47

Also bin ich damals ausm Westen mit meiner Familie in Osten gezogen und 1996 wieder zurück in Westen ...

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#174 von reporter , 22.06.2011 09:37

Zitat von Buhli
..kann ich Dir und allen die FZR in der DDR gezahlt haben, mal an www.rentenrecht.de und www.ostrentner.de empfehlen.



Ja, das niemals endende Thema, die Benachteiligung der Ossis über das Rentenrecht.

Dabei finde ich, die FZR Thematik wurde zufriedenstellend gelöst

http://www.selbstoptimieren.de/altersvor...rsicherung-fzr/


Und ansonsten? Es ist Fachleuten schon lange klar: Die Ostrentner sind die Gewinner der Einheit.

http://www.n-tv.de/politik/Lebensstandar...cle1470326.html

Ich hätte mir gewünscht, daß die Schadensverursachung auch mehr bei den Renten berücksichtigt worden wäre und höhere SED-Kader heute nicht mit üppigen geschenkten Westrenten versorgt werden.

reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#175 von Ilrak , 22.06.2011 09:52

Ein trauriges Kapitel diesbezüglich sind die Betriebsrenten der ehemaligen Reichbahn .
Das - vorhandene - Vermögen wurde im Zuge der Bahnreform für die Schuldentilgung
der Bundesbahn verwendet , die Reichsbahnrentner gucken in die Röhre .
Alle damit befassten sitzen die Sache so lange aus , bis sich das Problem biologisch gelöst hat .
Mich selbst betrifft es nicht ganz so hart , bei mir sind es eh nur ein paar Jahre .


Revolution ist das Morgen schon im Heute,
ist kein Bett und kein Thron für den Arsch zufriedener Leute.
(Renft - Zwischen Liebe und Zorn )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.278
Registriert am: 28.10.2009


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#176 von Smithie23 , 22.06.2011 11:28

Leider ist es eine typisch Deutsche Unart, die Menschen, die während DDR Zeiten gearbeitet haben, mißtrauisch zu beäugen, weil sie jetzt Rente aus nem Topf bekommen, in den sie nicht oder nur geringfügig einbezahlt haben. Anstatt das einfach so hinzunehmen und sich der historischen Bedeutung bewusst zu werden. Außerdem darf man ja nicht vergessen, dass Vieles im Osten billig für den Westen produziert wurde - also haben die Altbundesbürger auch indirekt davon profitiert.
Das üppige Renten an SED Kader bezahlt werden, ist jedoch ein Unding - hat aber die BRD nach 1945 auch bei Vielen "Altnazis" gemacht. Und da waren weit mehr in Amt und Würden, als heute die SED Politiker.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#177 von skippy1909 , 22.06.2011 13:15

Zitat
1. Wie war eigentlich eure Sichtweise auf die damalige DDR?
2. Was habt ihr in der Schule über die DDR gelernt und
3. hat von euch jemand an eine Wiedervereinigung geglaubt?



Also nun möchte ich als Wessi doch auch mal etwas sagen. Zuerst zu den Fragen, die gestellt wurden.

1. Ich bin im Jahr 1962 geboren worden und habe dementsprechend den Verlauf der deutsch-deutschen Beziehungen eher mit Teenageraugen betrachtet. Was sich da abgespielt hat, war mir zum damaligen Zeitpunkt zu hoch und auch eher egal. Im Verlauf der wachsenden Reife (hö hööh) wurde man dann auch sensibilisiert und zur Abschlussfahrt der Schule ging es dann nach Berlin. Und das, was ich da erlebt habe, was dann schon Hardcore. Mir gefiel schon damals der Umgang mit den Menschen nicht. Die Menschen in der DDR waren jedoch soweit glücklich und haben sich halt mit den Umständen arrangiert. Sie lebten, lachten, weinten genau wie wir im Westen. Das hat mir imponiert.

2. In der Schule haben wir eher wenig über die DDR gelernt, eher vom "großen Bruder" UdSSR.

3. An die Wiedervereinigung habe ich schon geglaubt, nur dass sie so schnell kam und so "brutal" durchgezogen wurde, habe ich nicht geglaubt. Aber die damaligen Umstände ließen ja wohl den Mächtigen der Welt, egal, ob nun im Osten oder im Westen, keine andere Wahl. Das Fenster war nur einmal geöffnet und hätten damals Gorbatschow und Konsorten dieses Fenster nicht genutzt, wer weiß, was dann passiert wäre. Das ist aber dann reine Spekulation, denn die Geschichte hat es uns ja gezeigt.

Was den jetzigen Umgang miteinander angeht, denke ich, dass es immer noch viel zu viele Menschen gibt, die im Kopf diese Historie nicht verarbeitet haben oder nicht verarbeiten wollen. Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es immer noch Menschen, die sich leider die Mauer zurückwünschen. Ich empfinde nicht so und plädiere dafür, dass es Zeit ist, nicht mehr in Ost und West zu denken. Die vergangenen Dinge kann ich sowieso nicht ändern und im Nachhinein herumzumoppern, "was passiert wäre, wenn..." bringt uns überhaupt nicht weiter.

Ich bin gern in Brandenburg und Berlin, Schwerin oder Dresden z. B. liegen noch auf meiner To-do Liste. Mir sind die Menschen, denen ich begegnet bin, als sehr freundlich und Gastfreundlich in Erinnerung geblieben. Daher werden meine kommenden Urlaube sicher dort stattfinden und als Rentner möchte ich, glaube ich, mir in Brandenburg meinen Altersruhesitz suchen.

Ich lebe nicht in Westdeutschland von der Ideologie her gesehen sondern ich lebe im geographisch westlichen Teil Deutschlands! Nicht mehr und nicht weniger...

skippy1909  
skippy1909
Beiträge: 123
Registriert am: 07.05.2011


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#178 von Smithie23 , 22.06.2011 16:09

Gefällt mir !!

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#179 von Weilheimer , 22.06.2011 18:59

Skippy hast du gut gesagt. Viele Probleme kommen daher, dass eine Seite meint, sie müsse zu viel abgeben und die andere Seite meint, sie kommt zu kurz.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

#180 von Mario069 , 22.06.2011 22:28

Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen

Wie schön, wieder mal Gelegenheit, um spitzfindig zu sein. Da freut sich der kleine Mario.

Wenn ich die Fragen richtig verstanden habe, geht's nicht um die geexte DDR, sondern um die DDR. Die Fragen beziehen sich ja auf die Zeit, als es den Staat noch gab, oder?

Mario069  
Mario069
Beiträge: 231
Registriert am: 05.12.2009


   

Aufarbeitung der DDR-Geschichte
Die Ossis sind doch alle gleich


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln