Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#31 von michaka13 , 09.05.2011 20:16

Na toll. Gerade wieder in Brühl angekommen, Briefkasten geleert, unter anderem 2 Briefe drin von der Erhebungsstelle Zensus 2011. Einmal an Haushalt Frauchen, einmal an Haushalt michaka13. 10% der Haushalte bundesweit werden befragt, so stehts im Schreiben, und uns hat man mit ausgewählt. Ein Erhebungsbeauftragter wird uns in den nächsten Tagen besuchen und uns befragen.Das Zensusinterview dauert 10-30 min. So stehts geschrieben. Der Fuzzi hat Frauchen einen eigenen Termin zugeteilt, am 17. 05. in der Zeit von 16.00-20.00 Uhr. Und ich kriege Besuch am 19.05. in der Zeit von 16.00-20.00 Uhr. Jetzt frag ich mich was der Quatsch soll. Der Typ schmeißt 2 Briefe mit unterschiedlichen Terminen in einen Briefkasten. Das es sich bei 2 Namen auf einem Briefkasten, wahrscheinlich um eine Lebensgemeinschaft handelt, darauf kommt er offenbar nicht. Und erwartet dann noch das wir an 2 Abenden stundenlang zuhause sitzen um an einer Befragung teilzunehmen, die mich nicht im geringsten interessiert! Ich werde da morgen mal anrufen und dem Herrn mitteilen, das es so nicht geht. Einen Termin über einen Zeitraum von 4 Stunden zu vergeben, find ich recht unverschämt. Und dann noch 2 Termine für einen Haushalt. Ein Fragebogen ausfüllen ist das eine, aber nen halben Tag zuhause rumsitzen wegen dem Sch.... , da hört bei mir der Spaß auf!


Wird hier vielleicht noch jemand zu Hause besucht????



Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 4.093
Registriert am: 08.08.2009


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#32 von joesachse , 09.05.2011 21:06

@micha: Meines Wissens nach musst Du Dich mit niemanden unterhalten, Du kannst die Fragebogen auch ganz einfach online ausfüllen, das kostet auch kein Porto.
http://www.zensus2011.de/

Habe heute im Radio gehört, dass nach der letzten Volkszählung 2 Mrd DM an Länder und Gemeinden umverteilt wurden, weil die Einwohnerzahlen teilweise erheblich korrigiert werden mussten. Bei der Dynamik in der Änderungen von Wohnorten, wie sie nach der Wende auftrat kann ich mir schon vorstellen, dass es auch diesmal wieder zu Korrekturen kommt.
Viele Kennzahlen der Finanzverteilung des Bundes an Länder und Gemeinden basieren auf diesen Bevölkerungszahlen.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.092
Registriert am: 16.07.2006


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#33 von Bücherwurm , 09.05.2011 21:22

Zitat von joesachse
@micha: Meines Wissens nach musst Du Dich mit niemanden unterhalten, Du kannst die Fragebogen auch ganz einfach online ausfüllen, das kostet auch kein Porto.

Stimmt, Joe, man muss den Interviewer nicht mal in die Wohnung lassen. Man kann den Fragebogen entweder per Post oder, wie du schon geschrieben hast, online abschicken.

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#34 von michaka13 , 09.05.2011 21:27

Wie gesagt, ich hab das Schreiben hier vor mir liegen. Hier steht der gesamte Ablauf des Interviews. So richtig für Blöde.

Der Beauftragte klingelt.
Sie lassen sich den Ausweis zeigen.
Sie werden zu folgenden Themen befragt.
.
.
.
usw.


Ich werde ich auf meine Auskunftsverpflichtung hingewiesen. Ich zitiere: "Sie sind gemäß Zensusgesetz (§18 ZensG 2011) gesetzlich verpflichtet Auskunft zu erteilen.Sollten sie den Termin aus zwingenden Gründen nicht wahrnehmen, wird Ihnen der Erhebungsbeauftragte max. einen zweiten Termin für ein Interview anbieten können." Zitat Ende


Was passiert wenn man 2 Termine platzen läßt weiß ich nicht. Ich werde jetzt erst mal nach dem Zensusgesetz googeln.

Ich bin ja grundsätzlich bereit, denen Auskunft zu geben. Obwohl ich wie bereits gesagt, Bedenken wegen der Verwendung der Daten habe. Ich bin aber nicht bereit, hier stundenlang rumzusitzen und auf irgendjemanden zu warten, den ich im Grunde überhaupt nicht sehen will. Und, wie auch schon angesprochen, 2 Termine in einem Haushalt sind ja wohl völlig daneben.


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 4.093
Registriert am: 08.08.2009


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#35 von delta , 10.05.2011 08:54

Sorry
so viel ich weiß, braucht man den Typen vom Amt überhaupt nicht reinlassen, sondern lediglich die Fragebögen sich aushändigen lassen und
für sich allein im Kämmerlein ausfüllen und an die angebene Adresse zurück schicken.


Nun zu diesen Zitat:

Habe heute im Radio gehört, dass nach der letzten Volkszählung 2 Mrd DM an Länder und Gemeinden umverteilt wurden, weil die Einwohnerzahlen teilweise erheblich korrigiert werden mussten. Bei der Dynamik in der Änderungen von Wohnorten, wie sie nach der Wende auftrat kann ich mir schon vorstellen, dass es auch diesmal wieder zu Korrekturen kommt.
Viele Kennzahlen der Finanzverteilung des Bundes an Länder und Gemeinden basieren auf diesen Bevölkerungszahlen.

Ende



Kannst du mir die Logik hierin erklären.

Es können doch nur Personen befragt werden, die einen festen Wohnsitz haben, folglich haben doch die Volksvertreter
doch genau die Daten die sie vorgeben zu brauchen. Wer sich vorher nicht mit Wohnsitz gemeldet hat, wird das auch
nicht in Zukunft tun und sein Spur wieder verwischen wollen falls man sie überhaupt mit den Zensus ausfindig macht.
Das heißt auch, sollte ein Vermieter an Personen vermietet haben, die sich mit oder ohne sein Wissen dort eingeniestet
haben, müssten sie vom Einwohnermeldeamt aufgesucht werden, und folglich betraft werden, weil sie der Einwohner-Meldeflicht
nicht nachgekommen sind.
Wird dies genauso dann erfolgen..........?????
Ich habe da meine große zweifel......

Ebenfalls werden Ilegale Personen nicht erfasst in den Zensus und dieser Posten ist viel größer als sich der Bürger
vorstellen mag und die Regierung ist kaum daran interresiert die ware zahl bekannt zu geben, es könnten ja probleme seitens der
Bürger auf sie zukommen.
Ich bleibe dabei, meine Daten werden wenn überhaupt, nur nach meiner Vorstellung preisgegeben.
Würde sich der Staat an gewisse spielregeln halten gegenüber den Ehrlichen und Steuerzahlenden Bürger, hätte ich keine bedenken
im ehrliche Auskunft zu geben.
Ich bin mir sicher, das der Volksvertreter diese Daten mießbrauchen wird. Er wird wege finden dies zu tun und den Datenschutz
zu umgehen. Er wird zum beispiel der Wirtschaft die Daten auf jedenfall zuspielen in irgendeiner form... Wetten Daß.... ??????
Und selber wird er sie auch zu nutzen wissen...................


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.631
Registriert am: 11.09.2009


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#36 von Ilrak , 10.05.2011 10:44

Zitat von michaka13
Zitat ...Sollten sie den Termin aus zwingenden Gründen nicht wahrnehmen, wird Ihnen der Erhebungsbeauftragte max. einen zweiten Termin für ein Interview anbieten können." Zitat Ende


Was passiert wenn man 2 Termine platzen läßt weiß ich nicht. ..






Darf man nebenbei noch arbeiten gehen ?
Ja , und reinlassen muß man nicht .
Im Treppenhaus ist´s auch gemütlich .


Revolution ist das Morgen schon im Heute,
ist kein Bett und kein Thron für den Arsch zufriedener Leute.
(Renft - Zwischen Liebe und Zorn )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.727
Registriert am: 28.10.2009

zuletzt bearbeitet 10.05.2011 | Top

RE: Der Zensus ist da, was nun....

#37 von Smithie23 , 10.05.2011 11:03

Wenn se clever sind, schicken sie paar hübsche Azubinen

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#38 von Weinböhlaer , 10.05.2011 14:36

Zitat von Smithie23
Wenn se clever sind, schicken sie paar hübsche Azubinen




........gleich ein paar, Smithie schaffst Du das


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.440
Registriert am: 17.11.2009

zuletzt bearbeitet 10.05.2011 | Top

RE: Der Zensus ist da, was nun....

#39 von Smithie23 , 10.05.2011 15:16

Ich hab dabei natürlich nicht nur an MICH selber gedacht

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Der Zensus ist da, was nun....

#40 von michaka13 , 10.05.2011 19:11

Zitat
Sorry
so viel ich weiß, braucht man den Typen vom Amt überhaupt nicht reinlassen,...


Zitat
Darf man nebenbei noch arbeiten gehen ?
Ja , und reinlassen muß man nicht .



Es geht mir nicht ums reinlassen. Ich bin ein höflicher Mensch. Und wenn der gute Mann vor meiner Tür steht, bitte ich ihnselbstverständlich rein und biete ihm nen Kaffee, Wasser , Cola oder sonstwas an. Mir gehts um den langen Zeitraum des Termines. Von 16-20.00 Uhr zu Hause rumsitzen ist für mich nicht akzeptabel. Ich müßte halb drei anfangen mein Werkzeug zu versorgen und aufräumen damit ich um 3 Uhr nach Hause fahren kann. Das geht nicht, da ich Termine einzuhalten habe, und im Moment sowieso sehr viel Arbeit habe. Auch Frauchen ist erst gegen 18.00 Uhr zu Hause. Sie müßte nen halben Tag freinehmen und das sehen wir nicht im geringsten ein.


Ich hab heut mit dem "Erhebungsbeauftragten" telefoniert. Ich habe ihm höflich erklärt, das er gern um 19.00 Uhr vorbei kommen kann an einem Tag. Dann kann er uns beide interviewen und somit kommen wir unserer gesetzlichen Auskunftspflicht nach. Da wurde er recht ungehalten und erklärte er hätte noch mehr zu tun, als nur uns zu befragen. Ich müsse dafür Verständnis aufbringen und diese Zeit eben mitbringen. War dann auch nicht mehr so höflich und hab ihm erklärt das wir nicht von Luft und Liebe leben, sondern unseren Lebensunterhalt mit Arbeit verdienen. Dafür soll er doch gefälligst Verständnis mitbringen. Hatte er aber nicht. Haben uns dann "geeinigt", das er zwischen 18.30 Uhr und 19.00 Uhr kommt. Versprechen wollte er es aber nicht, ich hab ihm jedenfalls versprochen das ich außerhalb der Zeit nicht für ihn zu sprechen bin.

Selbstverständlich hab ich auch gefragt, warum ein Fragebogen nicht reicht. Er meinte 10 % der Haushalte werden zufällig ausgewählt und die werden eben besucht. Die Ausgewählten müssen dem Befrager gegenüber mündlich Auskunft geben über: Familienname und Vornamen, Anschrift und Lage der Wohnung im Gebäude, Geburtsdatum und die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen. Nachdem diese Angaben beim Befrager mündlich gemacht wurden, kann man online weitermachen oder sich den Fragebogen geben lassen und diesen ausgefüllt per Post zurückschicken. Eine Regelung die meiner Meinung nach nicht dämlicher sein könnte. Steht der Typ erst mal vor der Tür, kann ich die restlichen Fragen gleich mitbeantworten.

Als Immobilienbesitzer müssen wir den ganzen Kladderatatsch ja auch ausfüllen. Und wenn da noch Fragen zum Zweitwohnsitz kommen, werd ich das ganze nochmal ausfüllen müssen. So langsam macht mir die Sache keinen Spaß mehr.


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 4.093
Registriert am: 08.08.2009


   

Was würdet Ihr ändern, wenn ihr die Macht dazu hättet, in Deutschland?
Eure Gründe für den Wegzug?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln