Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#16 von Bücherwurm , 07.06.2011 23:23

Zitat von joesachse
Nur um Mißverständnisse zu vermeiden: Viele der Gefahren, vor denen gewarnt wird, existieren real, aber haben einfach nicht die Bedeutung, um sich dagegen schützen zu müssen.

Verstehe ich das jetzt richtig, dass du der Meinung bist, dass EHEC nicht ernster zu nehmen ist, als z.B. die Mähr von der Vogelgrippe? Dass das Geschäft mit der Angst immer noch das beste Geschäft ist, ist wohl nicht neu und da traue ich unseren Politikern einiges an unnützer Panikmache auch zu, aber das ganze Reisegruppen erkrankt sind lässt sich auch nicht verleugnen. Der Anteil der Infizierten auf die gesamte Bevölkerung ist natürlich gering, immerhin doch aber mehr, als normal. Liegt das nur daran, dass es sich um einen Mutanten handelt? Was denkst du?

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#17 von joesachse , 08.06.2011 00:11

Natürlich muss man EHEC ernst nehmen, vor allem, wenn man in betroffenen Regionen lebt. Aber diese unbegründete Panikmache mit Angst vor Gurken, Tomaten und Salat, die halte ich für falsch. Es ist jetzt in Norddeutschland ein weltweit seltener EHEC-Erreger aufgetaucht, welcher die Krankheit besonders schwer verlaufen lässt. Und es wird jetzt deutschlandweit intensiv nach EHEC gesucht. Wenn du heute mit einer Durchfallerkrankung zum Arzt gehst, wirst Du wahrscheinlich auf EHEC gecheckt, noch vor zwei Monaten wäre das eher selten gewesen, so dass viele leichte EHEC-Infektionen früher nicht als solche erkannt wurden.
Was mich eher wundert ist, dass die Suche der Infektionsquelle noch nicht erfolgreich war. Die Erstellung der Bewegungs- und Ernährungsprofile aller Infizierten für den Zeitraum möglicher Infektionen muss doch zu gewissen Clustern führen, die dann gründlich überprüft werden müssen. Und wenn die Staatsanwaltschaft ermitteln würde, wäre dies sogar ziemlich legal. Auf mich wirkt das alles sehr unkoordiniert, was da aktuell abläuft.
Eine beispielsweise relativ häufige Ursache in der Vergangenheit war der Verzehr von Rohmilch bzw. Rohmilchprodukten, für die Tim Mälzer in seiner Fernsehsendung so schwärmte.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.999
Registriert am: 16.07.2006


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#18 von Masseur , 08.06.2011 00:14

@joesachse wird sicher selbst für sich sprechen. Trotzdem kann ich mich seiner Kernaussage nur anschließen.
Im Übrigen hast Du Deine Frage im Prinzip schon selbst beantwortet.

Zitat
als z.B. die Mähr von der Vogelgrippe?


H5N1 war und ist eine reelle Gefahr,keine Mähr.
Nur ist sie von den Medien falsch beurteilt worden.
Und/Oder hat sich nicht so entwickelt - wie gewünscht.
Die Welt wartet seit geraumer Zeit auf den großen Knall. Der letzte war mit der "spanischen Grippe "http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe
Als EHEC den Weg in die Medien fand sprach man von jährlich 1400 Erkrankungsfällen...

"Das Leben ist so ungesund, das man sich regelrecht zu Tode lebt."


Lieber von Christo verpackt, als vom Leben gezeichnet

Masseur  
Masseur
Beiträge: 1.152
Registriert am: 25.05.2008


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#19 von Vorhinz , 08.06.2011 10:10

Das schlimmst daran ist eigentlich, wie schwer die Landwirtschaft dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird. Ich habe grad erst einen Artikel über spanische Bauern gelesen, die eigentlich ihren Laden dicht machen können, weil ihnen keiner mehr etwas abkauft und das, obwohl sie mitlerweile als ungefährlich identifiziert wurden. Der Imageschaden bleibt allerdings leider.

Jeden Tag gibt es irgendeine neue Vermutung. Eigentlich dürfte man wohl gar nichts mehr roh essen, oder? Ich lasse mich davon nicht kirre machen. Noch war doch jede Seuche der letzten Jahre ein Reinfall. Vogelgrippe hin oder her... Bin mal gespannt, wann EHEC aus den Nachrichten raus ist.

Vorhinz  
Vorhinz
Neuling
Beiträge: 6
Registriert am: 07.06.2011


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#20 von Ilrak , 08.06.2011 10:19

Ich habe kein Verständnis für diese unüberlegte Panikmache.
Ich kaufe - und esse - weiterhin die Gurken und Tomaten vom
fußläufig erreichbaren Direktvermarkter .
Daß es fragwürdig ist , warum in unseren Supermärkten kaum
Obst und Gemüse aus einheimischen Anbau ist , war ja an anderer Stelle schon
mal Thema .
Trotzdem wächst langsam in mir der Verdacht , daß es sich um eine gesteuerte
Marktbereinigungsmaßnahme handelt - oder es inzwischen so genutzt wird .
Und : So tragisch 22 Tote in Deutschland sind - wesentlich mehr Menschen sterben
täglich im Straßenverkehr , an anderen Krankheiten , wegen Behandlungsfehlern und Fehldiagnosen usw .


Revolution ist das Morgen schon im Heute,
ist kein Bett und kein Thron für den Arsch zufriedener Leute.
(Renft - Zwischen Liebe und Zorn )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.523
Registriert am: 28.10.2009


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#21 von BautznerSenf , 08.06.2011 17:10

Moin!

Erstens finde ich es wichtiger, einmal zuviel als zuwenig zu warnen. Was waere im umgekehrten Fall gewesen, wenn man erst einmal in Ruhe abgewartet haette, bis nach Tagen die Ergebnisse feststehen? Das Geschreie haette ich hoeren wollen...

Zweitens: Rufmord. Wahrscheinlich hat die Behoerde gar keine Namen von Verdaechtigen lanciert. Das tun dann schon die "Leserreporter" in der Nachbarschaft ("Herr Lehrer, ich weiss was - auf'm Sch... haus brennt Licht!").

Drittens war die Warnung vor spanischem Gemuese ja nicht generell falsch - auch wenn ein anderer Keim-Stamm drauf war, haette das so nicht in den Handel gedurft.

Viertens ist ja inzwischen auch die Sprossen-Spur wieder aktuell geworden...

Fuenftens ist das nun einmal der preis, den die Menschheit fuer Globalisierung zahlt - alles wird kreuz und quer breitgeschafft, egal ob Roh- oder Hilfsstoff, Halbzeug oder Fertigprodukt. Frueher war der oertliche Schlacht- oder Milchhof betroffen, wurde voruebergehend gesperrt und gut. Heute faehrt ja selbst der Futtermittel-Liefernat unfreiwillig die Keime breit...

Es liegt an uns, uns von regionalen Produkten zu ernaehren (senkt auch die Kosten fuer Werbung und Transport bzw. schont die Umwelt und macht solche Szenarien beherrschbar). Aber der deutsche Michel saeuft ja lieber "Fernsehbier" (40% Werbe-Etat) und schimpft ueber verstopfte Autobahnen...

Gruss

B. S.


Besten Gruss

BautznerSenf

BautznerSenf  
BautznerSenf
Beiträge: 334
Registriert am: 02.12.2008


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#22 von michaka13 , 08.06.2011 19:47

Zitat
Was waere im umgekehrten Fall gewesen, wenn man erst einmal in Ruhe abgewartet haette, bis nach Tagen die Ergebnisse feststehen? Das Geschreie haette ich hoeren wollen...


Na wenigstens einer, der mit mir einer Meinung ist.

Zitat
Drittens war die Warnung vor spanischem Gemuese ja nicht generell falsch - auch wenn ein anderer Keim-Stamm drauf war, haette das so nicht in den Handel gedurft.


Jawoll, so ist es!



Übrigens, hätten die Behörden nicht gewarnt, und einer der Betriebe bzw. Bauern wäre die Ursache der Erkrankungen, wäre der Name des Threads "EHEC-was verschweigen die Behörden???" Und jeder hätte sich aufgeregt, warum man alles verheimlicht hat, bis es wieder zu spät ist.

Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#23 von joesachse , 08.06.2011 20:03

Zitat von BautznerSenf

Erstens finde ich es wichtiger, einmal zuviel als zuwenig zu warnen. Was waere im umgekehrten Fall gewesen, wenn man erst einmal in Ruhe abgewartet haette, bis nach Tagen die Ergebnisse feststehen?


Mit diesen Warnungen werden im aktuellen Fall und bei den von mir angegebenen Beispielen ein paar Existenzen vernichtet, das ist schlimm, aber noch zu verschmerzen. Mit dem selben Vorgehen bei Terrorismusgefahr oder Kriminalität werden unsere Grundrechte beschnitten und unsere Freiheit immer mehr zu Grabe getragen. Und das halte ich für gefährlich. Schlißlich hat uns die DDR-Führung ja auch permanent vor dem bösen Klassenfeind gewarnt, an die Folgen kann sich vielleicht noch der Eine oder Andere erinnern...

Viele Grüße
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.999
Registriert am: 16.07.2006


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#24 von Bücherwurm , 08.06.2011 20:10

Zitat von Masseur
@joesachse wird sicher selbst für sich sprechen. Trotzdem kann ich mich seiner Kernaussage nur anschließen.
Im Übrigen hast Du Deine Frage im Prinzip schon selbst beantwortet.
H5N1 war und ist eine reelle Gefahr,keine Mähr.
Nur ist sie von den Medien falsch beurteilt worden.
Und/Oder hat sich nicht so entwickelt - wie gewünscht.

Ja klar! Gerade weil es ein Mutant ist, ist er ernst zu nehmen. Wenn er den Weg zur Mensch-zu-Mensch-Übertragung findet, dann ist die K.... gewaltig am Dampfen. War wohl gestern nicht mehr meine Zeit, den Gedanken zu Ende zu denken. Danke, dass ihr (du und joesachse) mir die Augen wieder geöffnet habt. Ach ja, dein Link ist lesenswert - Danke auch dafür!

LG, Bücherwurm

 
Bücherwurm
Beiträge: 485
Registriert am: 15.12.2010


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#25 von Gelöschtes Mitglied , 08.06.2011 20:22

Zitat von joesachse

Zitat von BautznerSenf

Erstens finde ich es wichtiger, einmal zuviel als zuwenig zu warnen. Was waere im umgekehrten Fall gewesen, wenn man erst einmal in Ruhe abgewartet haette, bis nach Tagen die Ergebnisse feststehen?


Mit diesen Warnungen werden im aktuellen Fall und bei den von mir angegebenen Beispielen ein paar Existenzen vernichtet, das ist schlimm, aber noch zu verschmerzen. Mit dem selben Vorgehen bei Terrorismusgefahr oder Kriminalität werden unsere Grundrechte beschnitten und unsere Freiheit immer mehr zu Grabe getragen. Und das halte ich für gefährlich. Schlißlich hat uns die DDR-Führung ja auch permanent vor dem bösen Klassenfeind gewarnt, an die Folgen kann sich vielleicht noch der Eine oder Andere erinnern...

Viele Grüße
JoeSachse




EHEC kommt aktuell aus Magdeburg? http://nachrichten.t-online.de/nachricht..._12358564/index
Dort wurden Gurkenreste im ehemaligen Gurkenland gefunden...!
Ich empfinde es als absolut lächerlich was das für eine "Sucherei" ist. Jeder "gurkt" für sich - egal ob Amt, Behörde, Institut, Minister, etc.
Und für solche Schnarchzapfen müssen wir auch noch Steuern abdrücken...?


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#26 von BesserWessi0815 , 14.06.2011 20:41

Ratgeber: Alles, was Sie über EHEC wissen müssen

(die norwegischen Bananen stehen unter Verdacht - Achtung!)


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 14.06.2011 | Top

RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#27 von Ilrak , 15.06.2011 10:58

Ich trau mich kaum noch auf eine Leiter , der Sprossen wegen ...


Revolution ist das Morgen schon im Heute,
ist kein Bett und kein Thron für den Arsch zufriedener Leute.
(Renft - Zwischen Liebe und Zorn )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.523
Registriert am: 28.10.2009


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#28 von tinaher , 15.06.2011 15:51

Also lächerlich ist es wirklichicht, zuml juristische und gesundheitliche Langzeitfolgen drohen: http://www.radiohamburg.de/Services/Gesu...e-gegen-Bio-Hof

tinaher  
tinaher
Neuling
Beiträge: 6
Registriert am: 15.06.2011


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#29 von Weilheimer , 15.06.2011 15:59

Für mich war der Schutz vor EHEC eigentlich ganz simpel, ich kenne es nicht, das man Sprossen einem Salat beimengt. Meine Mutter, Groß- und Schwiegermutter haben das nie gemacht. Das liegt auch daran das es Sprossen im DDR Handel nicht zu kaufen gab, deswegen vermisse ich sie nicht und kaufe sie nicht.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Die Suche nach EHEC - ein einziges Chaos?

#30 von Wega , 15.06.2011 21:04

Zitat von Weilheimer
Für mich war der Schutz vor EHEC eigentlich ganz simpel, ich kenne es nicht, das man Sprossen einem Salat beimengt. Meine Mutter, Groß- und Schwiegermutter haben das nie gemacht. Das liegt auch daran das es Sprossen im DDR Handel nicht zu kaufen gab, deswegen vermisse ich sie nicht und kaufe sie nicht.

Warum hast du dann Bananen und Orangen vermisst???


__________________________________________________
Genitiv ins Wasser, weil es Dativ ist....

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.087
Registriert am: 29.08.2008


   

Nettes Doodle auf Google
Internetplattformen und deren Gefährlichkeit! Sind sie eine Gefahr?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln