Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#31 von BesserWessi0815 , 04.08.2011 21:44

Kurse einiger Indizes heute gegen 20:00Uhr:
DAX -3.40%
MDAX -5.08%
TecDAX -4.96%
ESTX50 -3.42%
DOW -3.07%
S&P 500 -3.33%
Nasdaq 100 -3.05%
EUR/USD -1.47%
Brent Oil Spot -2.95%
Gold Spot -0.33%

ist schon wieder Sommerschlussverkauf?

alles so schön billig, und da heißt es doch so oft: "Der Euro sei ein T-€" ... <grübel>


der starke CHF führt dazu, dass die Käsereien in Emmental (früher 70% Export, 30% Eigenverbrauch) in Probleme geraten. Die erleben quasi das gleiche wie die DDR nach der DM-Einführung, die einheimischen Markte brechen weg weil der Import von dt., fr., holländischem und italienischem Käse für Schweizer immer billiger wird, gleichzeitig wird für Euro-Importeure der Emmentaler immer teurer, so dass auch der Export einbricht.
Deshalb flutet die Schweizer Notenbank den Markt mit CHF, damit die schweizer Industrie/Wirtschaft nicht zu "blühenden Landschaften" werden.

JoeSachse, ist Deine Frage damit geklärt, was die Turbulenzen für den Einzelnen bedeuten können?
Die schweizer Käsereien hätten auch nicht damit gerechnet, dass der US-$ oder der € ihre Existenz gefährdet.


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 04.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#32 von Smithie23 , 04.08.2011 22:44

Die Kurseinbrüche heute haben u.a. mit den USA zu tun und mit einer Aussage von Herrn Trichet ... weiss nur noch nicht, was er gesagt hat ... vielleicht sind Aliens gelandet, die nen riesen Flohmarkt aufbauen und alles raushauen, was sie übrig haben ... ?? :-))

Und glaubt ja nicht, dass der Sprit jetzt auf einmal billiger wird !!!!!

Ach ja, machmal ist es doch ein Segen nicht reich zu sein, wenn man sich die letzten 3 Jahre anschaut ....

Aber ich hab ja noch Aktienfonds, wo ich meine VL reinspare. Das Geld wird Anfang 2012 frei (mit Vater Staat Zuschuss) Hoffentlich komme ich einigermaßen gut raus. Wollte das eigentlich nicht länger laufen lassen ... und in die USA wollt ich in 3 Wochen auch. Hoffentlich bleibt der Dollar billig !


Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010

zuletzt bearbeitet 04.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#33 von Buhli , 05.08.2011 08:22

Hat jemand diese Nacht den Film von Michael Moore"Kapitalismus-Eine Liebesgeschichte" gesehen? Da gibt es doch Leute, die mir erzählen wollen, daß ich mir um das Demokratieverständnis der Amis keine Gedanken machen soll.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#34 von Smithie23 , 05.08.2011 08:28

Hab den Film auf DVD. Besonders krass ist doch die Sache mit den Versicherungen, die auf Mitarbeiter abgeschlossen wird oder die Machtübernahme der Reichen, denen ja mehr Stimmen zustehen, als dem gewöhnlichen Volk.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#35 von Buhli , 05.08.2011 20:59

Nun wundert mich der Bankencrash allerdings nicht mehr. Unter Bush jun. wurden die USA ja von Goldman Sachs regiert. Da liegt auch die Ursache der Bankenfreiheit. Die haben damals dafür gesorgt, daß die Bankenwelt "wieder frei atmen kann". Hat Meister Moore ganz gut aufgezeigt. Von denen konnte niemand richtig erklären was da eigentlich verkauft wurde.
Geht mal zu den Witzen...


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 05.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#36 von Smithie23 , 05.08.2011 21:04

Richtig ! DEregulierung war das Zauberwort. Paulson und jetzt Geithner kamen alle von den großen Investmentbanken und haben dem Präsidenten quasi gesagt, was er zu machen hat. Die haben da Dinge entworfen, die so sein sollten, dass man sie nicht verstehen konnte. Da haben keine BWLer oder Bankexperten gearbeitet, sondern Mathematiker, Physiker ...

siehe Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Credit_Default_Swap

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#37 von Buhli , 05.08.2011 22:24

BWLer haben auch in der Politik nichts zu suchen. Deren Horizont ist da zu klein. Da hat die Volkswirtschaft in ihrem Handeln an vorderster Stelle zu stehen. Da wird noch einiges auf uns zukommen. Der Crash ist noch nicht bereinigt.
@Joe. Du wolltest wissen wie sich so was für Dich persönlich auswirken kann. Hast Du Dir die Frage ein halbes Jahr vor dem Mauerfall auch gestellt? Hat Dich sicher keiner auf eine Änderungsmöglichkeit hingewiesen. Nun bist Du hier, (War das keine persönliche Änderung) und glaubst das es so bleibt. Im Ernst? Hast Du schon mal nachgeforscht in welchen Abhängigkeiten sich Deine Firma befindet? Vielleicht kannst Du Dir Deine Frage dann auch selbst beantworten.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 05.08.2011 | Top


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#39 von Paule , 06.08.2011 10:39

Zitat von joesachse
Wäre denn diese Pleite nicht ein erster großer Schritt, dieses parasitäre Bankensystem abzuschaffen. Die Hälfte der großen Banken könnten gleich mit in Konkurs gehen, und statt endlos Geld in diesen Rachen zu werfen, müssten sich die Politiker echte Alternativen und Auswege überlegen.
So wirklich nachvollziehbar konnte mir bisher keiner erklären, warum ICH Angst vor einer Zahlungsunfähigkeit der USA haben soll (mit Griechenland ist es das gleiche).



Ganz meine Meinung, besser gleich ein Schnitt, bevor das Problem noch größer wird.

p.s. (weil nicht USA-Thema) Zum Thema Griechenland sagt der Grieche (Kirchheim, Bahnhofsrestaurant, schöner Biergarten hinter der Hütte): Wir sollen uns keine Sorgen machen, das ist ein kleines Land mit 10M Einwohnern, was soll schon Europa passieren, wenn dieser Staat pleite geht? Ich sag mal: genau, hier verlieren hauptsächlich die Banken, die billig Staatsanleihen gekauft haben.


Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009

zuletzt bearbeitet 06.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#40 von Smithie23 , 06.08.2011 19:13

Es sind ja nicht nur Banken, die Staatsanleihen gekauft haben. Das Problem ist, dass nicht nur Griechenland bedroht ist. Wenn die Griechen sich quasi in den EUR-Raum geschlichen haben, dann verstehe ich nicht, warum ein Rausschmiss so schlimm für die ganze EURO-Zone wäre, denn schließlich hat es ja nicht dem EUR an sich zu tun, sondern mit dem Land.
Es soll aber auch durchaus kritische Stimmen aus den Reihen von Griechen hier in Deutschland geben.

Ach ja: Die USA wurden nun herabgestuft !!

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#41 von delta , 09.08.2011 16:18

Hier wird weiter Geld ohne ende verprasst in dem man glaubt, damit die Wirtschaft anzukurbeln.
Das wirkliche Problem wird damit nicht gelöst. Das Pferd wird weiter von hinten aufgezeunt.



http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...r-bekommen.html


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#42 von Daneel , 09.08.2011 16:23

Wieder mal ein Rechts-Link von unserem Bayern:
„Kopp“: Ein Verlag ganz Rechts.


Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt

 
Daneel
Beiträge: 1.438
Registriert am: 02.10.2007

zuletzt bearbeitet 09.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#43 von delta , 09.08.2011 16:59

Und hier ein Bericht nicht vom Kopp Verlag der angeblich Rechts ist


http://www.focus.de/politik/deutschland/...aid_629639.html


Passt doch irgendwie.

Dann kriegen die Linken und Grünen Kaoten auch die Hucke voll. , weil sie die ersten sein werden,
die für Englische Verhältnise in Deutschland sorgen werden.
Wetten Daß..................


Und unterlasse das löschen von meinen Beiträgen , oder verträgst du die Wahrheiten nicht.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 09.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#44 von Schlawine , 09.08.2011 17:08

@delta, Beiträge in denen du User hier beleidigst und persönlich angreifst werde ich weiterhin kommentarlos in den Müll verschieben wo sie auch hingehören.Gelöscht wird hier gar nichts.

Deine Meinung kannst du (wie jeder andere hier auch) gerne äußern. Das hat mit "Wahrheit vertragen" aber auch gar nichts zu tun.


Schlawine
--------------------------

„Nichts spornt mich mehr an als die drei Worte: Das geht nicht. Wenn ich das höre, tue ich alles, um das Unmögliche möglich zu machen.“
Harald Zindler, dt. Umweltaktivist, 1981 Mitbegründer Greenpeace Deutschland

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#45 von delta , 09.08.2011 17:26

So, so
und wer hat wieder mal das pöblen begonnen mit den " braunen Bayern "

Du scheinst auch nur die eine Seite zu sehen.
Danke für seine opjektivität.
Hat irgendwie ein Geschmäckle die Sache.


Hier ein weiterer Bericht über das Unwesen im Lande.
Wieder ein Bericht der nicht vom rechten Kopp Verlag kommt.... so ein Pech......


http://www.faz.net/artikel/C30565/umstri...n-30481192.html


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 09.08.2011 | Top

   

Spendet Ihr eigentlich?!
Erichs Jagthütte wurde verkauft


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln