Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#76 von delta , 13.08.2011 16:57

Hier mal Ausnahmsweise wieder etwas vom Kopp - Verlag


http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...ltigen-aus.html


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#77 von delta , 13.08.2011 17:06

Wenn dem so ist wie du sagst, gibt es einen triftigen Grund dafür.
Ich vermute mal, das es unter anderem damit zusammenhängt, das sie Deutschland beruhigen wollen, weil so viele Steuerflüchtlinge bei Ihnen Ihre Konten haben,
und die Schweizer die Kohle nicht rausrücken wollen und als gegenleistung den Euro Beitritt signalisieren, was aber nicht unbedingt passieren muß..
Wie gesagt es ist nur ein Grund.....

Schutt und Asche
Nun ja,
wie heißt es so schön in der Werbung..... nicht ist Unmöööööööglich................
Es reicht ja ein Bürgerkrieg und den halte ich für sehr wahrscheinlich, wenn gewisse Dinge sich nicht bald ändern .


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 13.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#78 von BesserWessi0815 , 13.08.2011 21:04

alles klar,delta

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Michael_Grandt :
"Michael Grandt (geb. 1963) ist ein deutscher Buchautor und Enthüllungsjournalist, wie er sich selbst beschreibt, und fällt derzeit vor allem durch seine Verschwörungstheorien auf. Er ist wie sein Bruder Guido Grandt für den Kopp Verlag tätig, und betätigt sich für die dortige "Nach­rich­ten­sei­te".

Bekannt wurde Grandt vor allem durch sein mit seinem Bruder Guido verfasstes Werk Schwarzbuch Waldorf, in dem er Machenschaften der Steiner-Anhänger offenlegte und damit Aufklärung zu Themen der Anthroposophie betrieb.

In vielen anderen Veröffentlichungen aber fällt Grandt durch Verschwörungstheorien, Sensationismus, verbunden mit unvollständigen, falschen Fakten oder Spekulationen auf. Beispielsweise veröffentlichte er im Kopp Verlag einen Artikel über UFOs, deren Existenz angeblich durch Geheimdienste verschleiert wird."

Read more: http://www.esowatch.com/ge/index.php?tit...t#ixzz1UvCznMLo


...möge der von Dir geschätzte Kopp-Verlag auch künftig propagandistisch das Ende der Welt verkünden,
in den letzten Jahren sind die beschworenen Untergangsprophezeihungen bisher ausgeblieben: Die Erde dreht sich immer noch und damit auch Du - im Kreis?.
Deiner Phobie wird die Lektüre dieser "Quelle" sicher nicht abträglich sein, im Gegenteil: es wird sie verstärken. Vielleicht ist dies auch deren Geschäftsmodell und sie verdienen prima - die Bildzeitung bedient ja ähnliche Bedürfnisse und scheint auch recht gut davon zu leben.

Für den prophezeiten Bürgerkrieg bietet "Dein" Kopp-Verlag sicher auch das entsprechende "Sachbuch" an... .

Persönlich glaube ich nicht, dass Bayern auf Deutsche oder Deutsche auf Bayern schießen würden, aber der Kopp-Verlag wird da sicher besser informiert sein.

Eine persönliche Bitte an ALLE!: bitte unterlasst doch diese Unsitte der Vollzitate (Fullquotations) des letzten oder vorletzten Beitrages.
... das muss nun wirklich nicht sein, wenn man sich lediglich auf einen einzigen Satz beziehen möchte - obwohl es mich ehrt, VOLLZITIERT zu werden.... Diese Ehrerbietung brauchst Du mir aber nicht zu erweisen, da sie mir egal ist.


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 13.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#79 von Weilheimer , 13.08.2011 21:14

@BW0815 das mit den Fullquotes hat hier nur EIN User nicht verstanden. Ich habe sogar eine Anleitung geschrieben, wie man richtig zitiert. Hat nur nichts geholfen. Normalerweise sollte man die Beiträge einfach löschen, die Vollzitate enthalten.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#80 von delta , 14.08.2011 11:15

Zitat: Auszug
möge der von Dir geschätzte Kopp-Verlag auch künftig propagandistisch das Ende der Welt verkünden,
in den letzten Jahren sind die beschworenen Untergangsprophezeihungen bisher ausgeblieben: Die Erde dreht sich immer noch und damit auch Du - im Kreis?.
Deiner Phobie wird die Lektüre dieser "Quelle" sicher nicht abträglich sein, im Gegenteil: es wird sie verstärken. Vielleicht ist dies auch deren Geschäftsmodell und sie verdienen prima - die Bildzeitung bedient ja ähnliche Bedürfnisse und scheint auch recht gut davon zu leben.
Ende.


Wer hier unter Verfolgungswahn leidet bist offensichtlich du,
Du wirst von der Farbe " Braun " verfolgt
Falls es Dir noch immer nicht aufgefallen ist, lesen auch andere den Kopp-Verlag hier im Forum,
aber da traust du dich ran an die Leute, weil du auf Ossifreund machen willst, Das mein Freund
ist erbärmlich. Einige haben das aber schon erkannt welch Lichtlein du bist. Du bist ein billiger
Trittbrettfahrer mit keiner eigenen Meinung.
Auch habe ich andere Verlage beziehungsweise andere Autoren reichlich zitiert, aber das ist
deiner Affinität zu" Braun " offensichtlich entgangen.

Wir reden Übrigens nicht vom ende der Welt, sondern darüber das einige Systeme dem Ende entgegen treiben,
weil sie die Menschen zu dem machen will, was sie nicht sein wollen.
Man will die Masse Mensch zur verfügungsmasse machen für einige wenige Auserwählte, wer dies nicht sehen will,
muß damit rechnen das er einens Tages überrollt wird von den ereignissen.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#81 von michaka13 , 14.08.2011 17:11

Zitat
...weil du auf Ossifreund machen willst, Das mein Freund
ist erbärmlich.


Ironie on:

Ooh Gott, wie schrecklich!

Ein Besserwessi hat sich eingeschlichen!

Er gibt sich als "Ossifreund" aus! Was will er? Was führt er im Schilde?

Ich bin schockiert!

Ironie off.


Ich dachte immer, Zitat: "Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern."

Aber zumindest einer hats immer noch nicht begriffen.



Gruß, micha

P.S. Der Schuldenstand der USA steigt auch immer noch weiter!

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.930
Registriert am: 08.08.2009


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#82 von Weilheimer , 14.08.2011 17:20

Zitat von delta

Du wirst von der Farbe " Braun " verfolgt



Das ist richtig und zwar in Person eines gewissen Users Delta, der zwar rechte Standpunkte vertritt, sich seine Meinung aus rechten Quellen, wie Indymedia.org bezieht, allerdings nicht als "Brauner" oder Nazi bezeichnet werden möchte. Ich habe kein Problem mit deiner Gesinnung und Meinung lieber Delta, auch solche Leute gehören in eine demokratische Gesellschaft. Sie sind ein Beispiel, wenn auch ein schlechtes. Deine Gesinnungsgenossen in Regierungsverantwortung, wie in Mecklenburg Vorpommern oder Sachsen Anhalt, haben gezeigt das sie die Probleme in Deutschland mit ihren hohlen Phrasen und dem Schüren von Hass gegen bestimmte Personengruppen (Politiker gegnerischer Parteien, Ausländer) nicht lösen konnten. Sie waren politische Versager, für die sich ab und zu auch einmal ein Staatsanwalt interessierte, weil ihnen gesellschaftliche Werte und die dazugehörigen Gesetze "wurscht" waren. Ultrarechte Ideologie und Nationalismus haben keinen Platz mehr in unserer heutigen Welt, die Anhänger sind Auslaufmodelle, die sich in den letzten 20 Jahren noch mal aufgebäumt haben, um dann in der geschichtlichen Versenkung zu verschwinden.


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#83 von delta , 14.08.2011 17:28

Nun muß auch Australien zugeben, das Nicht alle so läuft wie man es immer versucht hat vertuschen.


http://sixtyminutes.ninemsn.com.au/stori...the-big-squeeze

Übrigens:
zu den sprüchen so viel
bla, bla, blamich interresiert nicht was im Osten für Braune geschichten erzählt werden, ich Lebe und wohne im Süden....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#84 von reporter , 14.08.2011 18:08

Mal unabhängig vom User "Delta". Ich habe diese Diskussion auch nicht so genau verfolgt und kann nicht beurteilen, wer hier ein 'Neonazi' ist.
Diese braunen Brüller, die man gelegentlich im Fernsehen sieht, sind mir auch ein Gräuel. Allerdings befürchte ich, daß man gelegentlich das Kinde mit dem Bade ausschüttet. Es gibt in allen westeuropäischen entwickelten Staaten mit hoher Zuwanderung ein Unbehagen, daß mit der massenhaften Zuwanderung aus völlig anderen Kulturkreisen insbesondere in den Städten und Ballungsgebieten viele Menschen in ihrer angestammten Heimat sich nicht mehr wohlfühlen, sie empfinden sich zunehmend als Fremde im eigenen Land.
Gerade in Deutschland herrscht da wegen der Nazi-Vergangenheit bei den etablierten politischen Parteien eine gewisse Sprachlosigkeit, und es wäre für die politische Entwicklung nicht gut, wenn diese nicht wegzudiskutierenden Meinungen nur von den Neo-Nazis aufgegriffen würden.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#85 von Buhli , 14.08.2011 18:20

Delta, gib mal nicht all zu viel auf dieses Bankrott. Das war doch die DDR angeblich auch. Ist sie ja in den Köpfen bis heute. Fakten die das Gegenteil beweisen gibt es reichlich, wurden nicht nur hier beschrieben und zitiert. Zwar ignoriert, aber trotzdem bis jetzt noch nicht widerlegt. Wie auch?
Das Englandproblem scheint uns in D auch bevor zustehen. Die "Dienstleistungen" übersteigen doch auch hier den Wert der Realwirtschaft.
Bayern im Süden Ist doch auch Osten. Östlicher als Thüringen und Sachsen-Anhalt alle mal.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#86 von delta , 14.08.2011 18:35

Ob die DDR wirklich pleite war oder nicht, dann ich nicht mit letzter Konsequenz sagen, aber
man konnte sicherlich nicht von blühender Landschaft reden, die ja auch die Birne Kohl gerne
zu seiner Zeit gesehen hätte.
Warum soll Australien besser dran sein, als andere Kontinente.
Übrigens:
zufälligerweise weis ich aus erster Hand, das die probleme die hier geschildert werden, tatsächlich
vorhanden sind und die Australier bereits in Aufruhr sind, wegen Fremdarbeiter, vor allem aus dem
Asiatischen bereich.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: USA und die Schuldenobergrenze

#87 von reporter , 14.08.2011 18:44

Zitat von delta
aber man konnte sicherlich nicht von blühender Landschaft reden, die ja auch die Birne Kohl gerne zu seiner Zeit gesehen hätte.



Von Hamburg nach Berlin bin ich mal mit dem PKW runter von der Autobahn, am Ratzeburger See lang und dann durch die Dörfer Richtung Schwerin.
Ich muß sagen, die vergammelten LPG Katen sind weg, alles schmucke und herausgeputzte Dörfer, so gut wie jedes Dach nach der Wende erneuert und viel schmuckes Neugebautes.
Aus Zeiten des SED-Staats habe ich nichts Werthaltiges gesehen, in den Mittelstädten öde Plattenbauten, und was dann noch schön ist an norddeutscher Backsteinkunst ist die mit den jetzigen Möglichkeiten aufpolierte und sanierte Vorkriegsarchitektur.

In dem Sinne hat sich Kohls Spruch von den 'blühenden Landschaften' hunderprozentig bewahrheitet.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#88 von Buhli , 14.08.2011 18:48

Dachdest du,daß ist in England anders? Da geht es auch um die Einwanderer. Vor drei Jahren haben die Scheichs kurzen Prozess gemacht. Die Krise kam und wer drei Monate keine Arbeit hat, hat das Land verlassen müssen. Ist doch ne recht gute Lösung. Geschehen ohne großes Geschrei.
@reporter, wie solltest du auch Werthaltiges aus SED Zeiten finden? Die bundesdeutsche Elite hat doch dafür gesorgt, daß Du nichts mehr finden kannst. Wie wohl hat es Helmut Schmidt gemeint als er behauptete: "Die Westelite hat bei der Wiedervereinigung komplett versagt." Hast Dich also selbst davon überzeugen können, daß er nicht gesponnen hat.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#89 von delta , 14.08.2011 19:05

Zitat von reporter

Zitat von delta
aber man konnte sicherlich nicht von blühender Landschaft reden, die ja auch die Birne Kohl gerne zu seiner Zeit gesehen hätte.



Von Hamburg nach Berlin bin ich mal mit dem PKW runter von der Autobahn, am Ratzeburger See lang und dann durch die Dörfer Richtung Schwerin.
Ich muß sagen, die vergammelten LPG Katen sind weg, alles schmucke und herausgeputzte Dörfer, so gut wie jedes Dach nach der Wende erneuert und viel schmuckes Neugebautes.
Aus Zeiten des SED-Staats habe ich nichts Werthaltiges gesehen, in den Mittelstädten öde Plattenbauten, und was dann noch schön ist an norddeutscher Backsteinkunst ist die mit den jetzigen Möglichkeiten aufpolierte und sanierte Vorkriegsarchitektur.

In dem Sinne hat sich Kohls Spruch von den 'blühenden Landschaften' hunderprozentig bewahrheitet.
Hat übrigens wenig mit der pleite der USA zu tun.






So gesehen hast du natürlich recht, irgendwo muß ja die Kohle geblieben sein.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

RE: USA und die Schuldenobergrenze

#90 von Buhli , 14.08.2011 19:14

Ja Delta, irgend wo nuß sie geblieben sein. Im Osten angekommen sind nur knapp 20 %. Mit den wenigen Mitteln hat man richtig gut was angestellt. Die restlichen 80% sind bekanntlich gar nicht erst aus dem Westen raus gegangen. Wo sind diese geblieben? Die alten SED Seilschaften konnten sich da nur an den 20% bedienen. Schlimm genug. Wo ist der Rest? Wieviele Milliarden waren es doch gleich, die vorher aus der DDR abgezogen wurden? Hat jemand ne Antwort?


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 14.08.2011 | Top

   

Spendet Ihr eigentlich?!
Erichs Jagthütte wurde verkauft


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln