Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#1 von Weilheimer , 06.09.2011 16:13

Am vergangenen Sonntag war es soweit, die Leute in Mecklenburg Vorpommern haben ihren neuen Landtag gewählt und waren zutiefst undankbar, sie wählen einfach nicht mehr die Parteien, welche ihnen 1989 die "Freiheit" ins Land brachten (und die Arbeitsplätze und die jungen Leute aus dem Land wegholte ). CDU und besonders die kleine FDP schauten deppert, letztere wollte von irgendjemand an der 5% Hürde abgeholt werden.
Besonders gut konnte man wieder beobachten, wie "unabhängig" unsere Medien berichten. Ich bin sicher kein Freund der NPD, aber die Berichterstattung über diese Wahlen begünstigte mal wieder die sogenannten bürgerlichen Parteien. Hätte die FDP die 5% Hürde geschafft, dann wäre es laut Medien ein fulminanter Abend mit einem grandiosen Ergebnis für die FDP gewesen. Das die NPD nun in den Landtag eingezogen ist, das musste man sich mehr oder aus den Diagrammen ablesen. So richtig drauf gestoßen wurde man durch die Reporter bei den Prognosen nicht, das scheint politisch inkorrekt zu sein. Eine echte Demokratie kann und auch mit so einem Wahlsieg der NPD umgehen können und es muss offen über die Gründe für diesen Wahlsieg einer extremen Partei diskutiert werden. Dazu müssten die bürgerlichen Parteien eigene Versäumnisse aufzeigen. Sie tragen eine Mitschuld am Wahlerfolg der NPD. Dem Sozi Sennering fiel wieder nichts Besseres ein, als sofort ein Verbot der NPD zu verlangen, ich würde ihm vorschlagen, er soll diese bösen Wähler alle per Gesetz entmündigen lassen.[/ironie] Es wird immer schwerer als Wähler das Profil eine bürgerlichen Partei zu erkennen, die kannst bei CDU, FDP, SPD ein Kreuz machen, die bekommst am Ende irgend etwas Neoliberales. Das dem so ist, ist nicht Schuld der NPD und auch nicht der LINKEN. Natürlich sind auch die "faulen" Nichtwähler Schuld, wenn die NPD gewählt wird.
In den Medien sind kaum absolute Zahlen zu finden, wie viele Menschen NPD angekreuzt haben. Ich habe es mal errechnet, es waren 51666 Menschen, wenn die Zahlen auf FAZ.net stimmen. Bei 18 Millionen Deutschen ist das Peanuts.


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 06.09.2011 | Top

RE: Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#2 von joesachse , 06.09.2011 18:16

Hier der Link zu den offiziellen vorläufigen Ergebnissen: http://service.mvnet.de/cgi-bin/wahlen/2...z.pl?L_WK99.htm
Manche Medien waren etwas verschämt im Umgang mit der NPD, aber bei der ARD oder beim ZDF ist mit Pastörs genau so wie mit den anderen Parteichefs der Parteien umgegangen worden, sehr schön unaufgeregt.
Fand ich gut.
Und die Erklärungen, dass die NPD tatsächlich Wahlkampf auf den Dörfern gemacht hat, den die anderen nicht in diesem Maße betrieben haben, ist für mich auch nachvollziehbar.
Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.098
Registriert am: 16.07.2006


RE: Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#3 von Weilheimer , 06.09.2011 18:42

Ich hatte die Wahl auf N-TV verfolgt, die waren sehr verschämt, was den Umgang mit den NPD anging.

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#4 von delta , 06.09.2011 18:46

Na dann sind doch die anderen selber schuld wenn sie kampflos das Feld räumen.
Und somit läßt sich auch erklären, warum die Bürger NPD wählen, wenn sie merken
das sie von den anderen Parteien links liegen gelassen werden.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.631
Registriert am: 11.09.2009


RE: Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#5 von reporter , 06.09.2011 19:19

Zitat von Weilheimer
Am vergangenen Sonntag war es soweit, die Leute in Mecklenburg Vorpommern haben ihren neuen Landtag gewählt und waren zutiefst undankbar, sie wählen einfach nicht mehr die Parteien, welche ihnen 1989 die "Freiheit" ins Land brachten



Die SPD war der Wahlsieger. Zugegeben, Lafontane als damaliger SPD Chef war nicht sehr erbaut über den Zugang der Ossis und sann auf Abhilfe, aber es gab noch einen Altkanzler Brandt. Der hatte mit seiner Politik ganz gewiss auch wesentlichen Anteil, dass man auch in diesem Landstrich nicht mehr Zettel falten ging.

reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#6 von Buhli , 06.09.2011 22:23

Jetzt sind wir schon zwei. "Besonders gut konnte man wieder beobachten, wie "unabhängig" unsere Medien berichten." Wir sehen was, was Joe nicht sieht.
Gerade mal die 51,0% Beteiligung übertroffen. Das Problem liegt sicher bei den Politikern selbst. Da ticken die Ostdeutschen wahrscheinlich etwas anders als die Westdeutschen. Die wollen diese Art von Politik nun mal nicht. Es fällt langsam auf, daß die Wahlbeteiligung da niedriger ist. Mal sehen wann die Parteien, die ja von Westpolitikern dominiert werden, das kappieren.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#7 von BesserWessi0815 , 06.09.2011 23:09

...dieser Pastörs ist doch auch nur Westpolitiker, geboren hier im tiefsten West-NRW... und der hat sich nun zum Lebensziel gemacht, den nordost-Ossis mal richtig Zucht und Ordnung bei zu bringen?

praktisch, dass auch die Neonazis Deutschen im Herbst einen eigenen Gas-Anschluß haben werden, der Ostseepipeline sei Dank!

Koblentz: Ein Dorf wählt NPD... KdF läßt grüßen...


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.09.2011 | Top

RE: Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011

#8 von Buhli , 06.09.2011 23:14

Wer liefert dann die Brausen mit den berühmten 11 Löchern?



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


   

Alte Filme - Differenzierte Sichtweisen nicht populär
"unabhängiger" Journalismus und die öffentliche Meinung


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln