Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Das Leben auf Pump

#121 von Weinböhlaer , 19.10.2011 12:54

Na ja, es gibt (oder gab) schon gute Autos aus Deutschland.
Meiner, natürlich gebraucht gekauft, ist 1995 in Bremen gebaut worden.
Die Garantiezeit ist unerheblich, er war noch nie kaputt.
Die Vorbesitzerin hatte außer dem Kundendienst nie eine Werkstatt
aufsuchen müssen.
Beim Km-Stand von 60.000 habe ich die Bremsen neu gemacht und diese Teile
gab es für relativ kleines Geld, wenn man den Preis für die gleichen Reparaturteile
beim KIA oder VW vergleicht.
Nach 16 Jahren, jetzt im Sommer, die 3 Batterie.
Jetzt habe ich 88.000 auf dem Tacho, TÜV neu, absolut keine Mängel.

Gut es ist kein Auto für jeden Tag, muss auch nicht - ich habe mir ihn gegönnt als ich in Rente ging,
........als Spielzeug eben

Er wurde noch zu einer Zeit gebaut wo nicht aus aller Welt Billigteile zugekauft wurden.


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.349
Registriert am: 17.11.2009

zuletzt bearbeitet 19.10.2011 | Top

RE: Das Leben auf Pump

#122 von peppe , 19.10.2011 15:56

Sag mal Weinböhler hast du einen Zweitwagen?! Du fährst ja genau so wenig wie ich mit den Caprio ?! Richtiger Sonntagsfahrer halt, gell?!



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009


RE: Das Leben auf Pump

#123 von Weinböhlaer , 19.10.2011 18:31

Zitat von peppe
Sag mal Weinböhler hast du einen Zweitwagen?! Du fährst ja genau so wenig wie ich mit den Caprio ?! Richtiger Sonntagsfahrer halt, gell?!



Sagen wir mal Schönwetterfahrer trifft eher zu.


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.349
Registriert am: 17.11.2009


RE: Das Leben auf Pump

#124 von Buhli , 19.10.2011 20:45

Reporter, mit Adenauer-Stiftung oder Wikipedia vielleicht? Dafür gibt es Dich. Wie wäre es wenn Du Dir selbst mal diese Lektüre zu Gemüte führst? Oder geht das gegen Deine Würde sich mal sauber zu informieren?
Zitat:"sonst wäre die BRD schon 1974 in eine schwere Schieflage gekommen." Sie muß es gewesen sein. Schau mal in der Adenauer-Stiftung nach.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Das Leben auf Pump

#125 von altberlin ( gelöscht ) , 03.11.2011 17:11

Nicht nur die Staaten leben auf Pump, leider auch sehr viele Privatpersonen.
Hier mal ein soeben entdeckter beitrag zur Schuldnersituation in Deutschland.
Erstaunlich, nicht im Osten sitzen die Bösen, nein, querbeet sind sie verteilt, übers ganze Land.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service...,795673,00.html


.

altberlin

RE: Das Leben auf Pump

#126 von delta , 03.11.2011 17:20

Was soll der vergleich wieder gegen Ost und West
sind nicht viele Wessis in den Osten gewandert und umgekehrt.
nach 20 jahren kann solche vergleiche wirklich in der Pfeife rauchen.

Das hier ist viel interessanter, jede dritte Arbeitsstelle ist
eine Ausbeuterstelle.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Das Leben auf Pump

#127 von peppe , 03.11.2011 17:21

intressant; Sachsenanhalt/ Halle mit stolzen 16.17 und Sachsen nur die hälfte mit 8.26 Sicher Smithie dran schuld mit seinen Schuldenberg Noch besser ist das Bayern gewinnen vor den Sparfüchsen BW da muss wohl der Schwabe noch mal nachsitzen
ach nee ich weiss Bayern gewinnt wegen Delta entweder Haus oder Ferien beides geht nicht



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009

zuletzt bearbeitet 03.11.2011 | Top

RE: Das Leben auf Pump

#128 von Smithie23 , 03.11.2011 17:54

Im Westen werden Kredite auch sicherlich lockerer vergeben, als im Osten - wegen der Einkommen und den vielen prikären Beschäftigungsverhältnissen. Delta hat es ja angedeutet.
Mein "Schuldenberg" ist sehr überschaubar. Aber mich wundert es, dass de r Schwabe nichtmehr der Sparfuchs Nr.1 ist, sondern noch Bayern und meines Wissens nach, Hessen davor liegen. Geht da etwa ein Wandel vor sich ? Weg von übertriebener Sparsamkeit - hin zum "leben"

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Das Leben auf Pump

#129 von altberlin ( gelöscht ) , 03.11.2011 18:02

Der Schwabe hat zwar mit die niedrigste Arbeitslosigkeit, aber auch einen großen Anteil von Minijobs. Ich hab hier schon einige Fälle zu Ohren bekommen, wo es nicht mehr so läuft wie zuvor.
Zu Viele sind auch in Branchen beschäftigt, die ganz empfindlich auf Börsenschwankungen reagieren. Zu Zeiten des Beginns der letzten Bankenkrise brach durch die anstehende Kurzarbeit fast Panik aus, obwohl hier noch Sonderregeln galten. das Budget ist bei vielen ausgereizt, da dürfen keine 100 € im Monat fehlen.
Wenn das Benzin, meist Montag, 4 - 6 Cent unter dem Mittel kostet, ist die Kreuzung an der Tanke dicht.

.


altberlin
zuletzt bearbeitet 03.11.2011 18:02 | Top

RE: Das Leben auf Pump

#130 von Smithie23 , 03.11.2011 18:05

Da kannst du sehen, dass selbst Regionen mit großen, international ausgerichteten Unternehmen auch ihre Nachteile haben können. Es ist natürlich traurig, wenn Menschen ihre Arbeit verlieren oder Kurzarbeit angesagt ist - aber selbst der Schwabe muss lernen damit umzugehen, dass es nicht immer Positiv läuft und es Rückschläge geben kann. Dafür hat er sich ja ein Polster angespart.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Das Leben auf Pump

#131 von altberlin ( gelöscht ) , 03.11.2011 18:18

Ein Interwiew mit Peter Zwegat, "Gehts nicht eine halbe Nummer kleiner ?"

http://www.stern.de/wirtschaft/geld/schu...tors_picks=true

Paßt zum Ländle und anderen einseitig ausgerichtete Wirtschaftsregionen.

.
.

altberlin

RE: Das Leben auf Pump

#132 von Smithie23 , 03.11.2011 18:27

Ich dachte, es wäre verpönt im Ländle, wenn man seinen Reichtum offen zur Schau stellt - wenn man quasi zehntausende € zur Verfügung hat und sich ein fettes Auto kauft und im Dinea einkaufen geht, anstatt zu Aldi zu fahren.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Das Leben auf Pump

#133 von altberlin ( gelöscht ) , 03.11.2011 18:37

Man zeigt es "verdeckt". Wie mein Chef. Sein Leasing - PKW Benz - Kombi, schwarz. Alle 3 Jahre neu bzw. Jahreswagen, aber stets die gleiche Farbe und Form, damit es nicht gleich auffällt. Genau so auch beim Transporter, gleiche Farbe, gleiche Form.
Aber gut, als Handwerker darfst du nicht gleich auffallen, die Leute denken sonst, du hättest es nicht mehr nötig. (O-Ton)

Aber sonst gibt es überall so`ne und solche, der Eine zeigt sein Hab und Gut, der Andere versteckt es.

altberlin

RE: Das Leben auf Pump

#134 von delta , 03.11.2011 19:49

Zitat von peppe
intressant; Sachsenanhalt/ Halle mit stolzen 16.17 und Sachsen nur die hälfte mit 8.26 Sicher Smithie dran schuld mit seinen Schuldenberg Noch besser ist das Bayern gewinnen vor den Sparfüchsen BW da muss wohl der Schwabe noch mal nachsitzen
ach nee ich weiss Bayern gewinnt wegen Delta entweder Haus oder Ferien beides geht nicht



Ja, ja
man kann nicht alles haben, auch als BRD Republikflüchtling ...............


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Das Leben auf Pump

#135 von delta , 03.11.2011 19:55

Zitat von altberlin
Der Schwabe hat zwar mit die niedrigste Arbeitslosigkeit, aber auch einen großen Anteil von Minijobs. Ich hab hier schon einige Fälle zu Ohren bekommen, wo es nicht mehr so läuft wie zuvor.
Zu Viele sind auch in Branchen beschäftigt, die ganz empfindlich auf Börsenschwankungen reagieren. Zu Zeiten des Beginns der letzten Bankenkrise brach durch die anstehende Kurzarbeit fast Panik aus, obwohl hier noch Sonderregeln galten. das Budget ist bei vielen ausgereizt, da dürfen keine 100 € im Monat fehlen.
Wenn das Benzin, meist Montag, 4 - 6 Cent unter dem Mittel kostet, ist die Kreuzung an der Tanke dicht.

.




Umlängst war ich wieder beim Tanken in Österreich und ich kam mit der besitzerin der Tankstelle
ins Gespräch und es stellte sich raus, das ausgerechnet die Mittel - Oberklasse Ihre kisten mit
4-10 Euro tanken......ist dachte sie machte ein Witz, aber Ihr war das ganz ernst gemeint......
Selbst ich war überrascht darüber, der doch schon so manches in dieser zeit wieder erlebt, irgenwie
erinnerte mich das an alte Zeiten......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


   

Telekom wirft Partner Betrug vor
Papstbesuch in Deutschland


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln