Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#46 von peppe , 25.10.2011 12:24

Eigentumswohnung käm für uns nicht in Frage genau aus dem Grund wie Du schreibst noch schlimmer daran finde man kauft die Nachbarn mit
Schau mal dies beobachte ich schon sehr lang http://www.loft-de-mar.de/Wohnen.24.0.html die Wg Nr. 13 waren früher sogar Fotos abgebildet ganz tolles Loft aber die werden Sie seit Jahren nicht los, Warum?! Vermute mal das dies daran liegt das es in Wolgast ist, wenn man jemand von Rügen oder Usedom fragt bekommt man von beiden Einwohner die gleiche Antwort ; In Wolgast wohnt man nicht



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009

zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#47 von Weinböhlaer , 25.10.2011 13:21

In Wolgast wohnt man nicht

.....warum, erkläre das mal.
Ich finde Wolgast gar nicht so schlecht.
Viel Wasser und ein schöner Hafen, gute Zugverbindung.
......als Rentner würde mir das schon gefallen.....


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Hafenansicht Wolgast.jpg   vor der Brücke.jpg 
 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.421
Registriert am: 17.11.2009


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#48 von peppe , 25.10.2011 15:55

Cäptn ich kann es dir auch nicht beantworten aber du kannst dort oben frage wenn Du willst, auf Wolgast will einfach niemand hinziehen!! Das Loft was ich angeben habe dies in HH oder Warnmünde zahlst du aber ganz sicher ein vierfaches !!!! Ich finde Loft einfach genial vorallem mit den Ausblick wie dies auf das Wasser
paar schöne Bilder von Loft`s http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/5540135



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009

zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#49 von mutterheimat , 25.10.2011 19:39

Zitat von reporter

Zitat von mutterheimat
..
würde ich noch heute, den Scharfrichter aus dem Mittelalter bestellen und ihm eigenhändig die Axt in die Hand geben, um dem SED Führungslumpengesindel und seinen absoluten und totalen (bis ins letzte) Anhängern den Garaus zu machen.



Ehrlich gesagt, das hat mich eigentlich auch gewundert, daß nicht mehr passiert ist. Es sind ja nicht nur die staatlichen Totschläger, es ist die jahrzehntelange millionenfache Freiheitsberaubung, es ist die diskrete Gängelung hinter den Kulissen in allen Lebensbereichen von der Wiege bis zur Bahre, wie sie etwa in dem Video Die Akte Gysi nachgezeichnet wird.



Wieso wunderst du dich darüber? Kann es sein, daß der Ex Bundesregierungsladen zu guten Teilen mit drin hängt. Das ist doch Lehrstoff aus der 1. Politikklasse. Und schon mehr als reichlich, hier, besprochen worden. Die Bundesbürger sind in ihrer Mehrzahl nicht in der Lage, Politik-Verzahnungen zu erkennen. Insbesondere Ost-West Verzahnungen aus alten Zeiten!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.474
Registriert am: 03.02.2008


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#50 von michaka13 , 25.10.2011 19:59

@ delta, in bezug auf Deinen Beitrag von heute 09:48 Uhr.
Meinst Du die von Dir aufgezählten Sachen kommen nur bei Dir vor? Auch wir durften unsere Straße und den Fußweg mitfinanzieren. Und wir wären froh gewesen, wenns "nur" 5.000 € gewesen werden. Bei uns warens ca. 30.000 Deutsche Mark. Umrechnen kanste selber. Den Fußweg gibts bis heute nicht. Aber es ist ja auch erst 11 Jahre her, das wir zahlen durften. Wird das Sendesystem fürs Fernsehen umgestellt, trifft es auch nicht nur Dich, sondern 30-40 Mio andere Haushalte in Deutschland ebenso. Und zum Thema Kanalisation verrate ich Dir jetzt ein Geheimnis. Auch das muß jeder Immobilienbesitzer selbst zahlen. Nicht nur Du. Was unternimmst Du, delta, denn dagegen? Außer im OF rumjammern? Du zahlst brav, genau wie wir alle auch. Stimmts?

Lieber delta, freu Dich doch auch mal auf das was Du Dir geschaffen hast im Leben. Hast ein schönes Häuschen. Ne Tochter mit einer guten Ausbildung. Eine Frau die Dich (hoffentlich) liebt. Und hoffen wir mal das Du von größeren gesundheitlichen Problemen verschont bist. Ist das alles nichts? Ich finde das ist doch schon ne ganze Menge.


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 4.077
Registriert am: 08.08.2009


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#51 von reporter , 25.10.2011 20:04

Zitat von mutterheimat

Zitat von reporter


Ehrlich gesagt, das hat mich eigentlich auch gewundert, daß nicht mehr passiert ist. Es sind ja nicht nur die staatlichen Totschläger, es ist die jahrzehntelange millionenfache Freiheitsberaubung, es ist die diskrete Gängelung hinter den Kulissen in allen Lebensbereichen von der Wiege bis zur Bahre, wie sie etwa in dem Video Die Akte Gysi nachgezeichnet wird.


Wieso wunderst du dich darüber? Kann es sein, daß der Ex Bundesregierungsladen zu guten Teilen mit drin hängt. Das ist doch Lehrstoff aus der 1. Politikklasse.




Die 1. Politikklasse muß ich verpaßt haben. Du meinst, es wurden Angehörige der Bundeswehr oder des Bundesgrenzschutzes dem NVA-Ober-Wächter Baumgarten unterstellt, um beim Schießen zu helfen?

Also ich habe gelesen, Baumgarten wurde wegen Totschlag an DDR-Flüchtlingen zu etlichen Jahren Gefängnis verurteilt.

Wenn du da mehr weißt, wie der Ex Bundesregierungsladen da drin hängt, würde mich wirklich interessieren!


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#52 von michaka13 , 25.10.2011 20:13

@ reporter,

kannst Du auch was anderes? Egal wie das Thema heißt, reporter findet immer einen Bezug um seinen Haß gegen die DDR zum Ausdruck zu bringen. In jedem verdammten Thema das selbe. Such Dir mal nen Job, vielleicht biste dann besser ausgelastet und mußt uns nicht tagtäglich mit Deinen Haßtiraden beglücken!

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 4.077
Registriert am: 08.08.2009


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#53 von delta , 25.10.2011 20:15

Zitat von peppe
Delta das ist der Witz des Tages .das daß Risiko Kalkulierbar bleibt zeig mir so ein Risiko ich nehme gern Lehre an

Pflänzchen das ist so in jeder hinsicht ob Ost oder West das man die Farben der Socken wechselt nur das man mit den A---- an die Wand kommt!Wie heisst es so schön mit ehrlichkeit gewinnt man keinen Blumentopf ein wenig Schlitzohr muss man sein im Leben




Sorry
peppeline
ich gehe davon aus, das du diesmal nicht durchgeschaltet hast.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.629
Registriert am: 11.09.2009


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#54 von Weilheimer , 25.10.2011 20:22

Zitat von peppe
Wie heisst es so schön mit ehrlichkeit gewinnt man keinen Blumentopf ein wenig Schlitzohr muss man sein im Leben



Peppe, das stimmt sogar, wie sangen Die Prinzen "Du musst ein Schwein sein in dieser Welt". Ein Problem war, diese Schlitzohrigkeit und die Ellenbogen dazu mussten wir als Ex-DDR Bürger in den letzten 20 Jahren erst lernen. Das Gleiche gilt für die Selbstdarstellung und die Überwindung jemanden gelegentlich die Pfanne zu hauen, um ein Ziel zu erreichen.


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#55 von delta , 25.10.2011 20:39

Zitat von michaka13
@ delta, in bezug auf Deinen Beitrag von heute 09:48 Uhr.
Meinst Du die von Dir aufgezählten Sachen kommen nur bei Dir vor? Auch wir durften unsere Straße und den Fußweg mitfinanzieren. Und wir wären froh gewesen, wenns "nur" 5.000 € gewesen werden. Bei uns warens ca. 30.000 Deutsche Mark. Umrechnen kanste selber. Den Fußweg gibts bis heute nicht. Aber es ist ja auch erst 11 Jahre her, das wir zahlen durften. Wird das Sendesystem fürs Fernsehen umgestellt, trifft es auch nicht nur Dich, sondern 30-40 Mio andere Haushalte in Deutschland ebenso. Und zum Thema Kanalisation verrate ich Dir jetzt ein Geheimnis. Auch das muß jeder Immobilienbesitzer selbst zahlen. Nicht nur Du. Was unternimmst Du, delta, denn dagegen? Außer im OF rumjammern? Du zahlst brav, genau wie wir alle auch. Stimmts?

Lieber delta, freu Dich doch auch mal auf das was Du Dir geschaffen hast im Leben. Hast ein schönes Häuschen. Ne Tochter mit einer guten Ausbildung. Eine Frau die Dich (hoffentlich) liebt. Und hoffen wir mal das Du von größeren gesundheitlichen Problemen verschont bist. Ist das alles nichts? Ich finde das ist doch schon ne ganze Menge.


Gruß, micha



Du hast nichts, aber auch garnichts verstanden.
Ich berichte aus meinen Lebens-Erfahrungen und plapperte nicht etwas nach. Und das du eine menge Glück gehabt hast in deinen leben
sei dir vergönnt,aber du haust garantiert auch nur auf den Putz in gewissen bereichen. Ich habe mit Leuten schwierigkeiten die zum
Geldadel mutiert sind, ohne das sie wissen warum eigentlich. Mir sind hier zu viele unterwegs die mächtig auf den Putz hauen.
Dem Wessi mal zeigen wie dämlich sie sind, weil sie es nicht geschafft haben Ossi Niveau zu erreichen. Das kenne ich zu genüge
aus den eigenen Reihen. keine Altagsprobleme... nur wo war ich schon in der Welt und wo Frühstücke ich morgen früh, nur nicht zu
Hause. Dekadenz pur.... ich kann garnicht so viel fressen wie ich hier manchmal Kotzen möchte. jeden Tag nur Sonnenschein.
Sonnenschein jeden Tag das gibt es nur in Afrika und da krepieren die Menschen weil sie nichts zu fressen haben.
Ich kenne sehr viele Menschen die auch außer meine Wenigkeit viel geleistet haben, aber sie sind nicht von Boden abgehoben, so wie
hier manche Zeitgenossen.

Übrigens:
der Reicheste auf den Friedhof zu sein macht wenig Sinn.....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.629
Registriert am: 11.09.2009


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#56 von altberlin ( gelöscht ) , 25.10.2011 21:46

@ delta, würdest du bitte deinen Begriff "Ossi Niveau" etwas näher erläutern ?

Was bitte ist das, ich kann damit nichts anfangen.


.

altberlin

RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#57 von Kehrwoche , 25.10.2011 22:07

Für mich klingt delta nach Neid und Selbstmitleid.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#58 von peppe , 25.10.2011 22:17

Weili ne ich war schon im Kindergarten ein kleines Schlitzohr
Ganz ehrlich wer früher in der DDR mit den A.. an die Wand kommen wollte musste selbst dort mit gewisser Bauernschlauheit vorran sonst wurde nichts. Beziehung ist das halbe Leben hiess es früher immer ist auch heute noch so nur die muss man sich erst mal erschaffen Ist ja ganz genau der Grund die früher bei uns mit den Strom schwommen keinen eigene Nummer hatte sind auch nach der Wende nichts besonders geworden. Überleg selbst mal in dein Bekanntekreis



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#59 von joesachse , 25.10.2011 22:17

Falsch Delta, Du hast nichts, aber auch gar nichts verstanden.
Michaka hat sein Leben immer selbst in die Hand genommen, so viele andere auch, er hat was riskiert (mehr, als viele andere hier im Forum und mehr, als sich Smithie je vorstellen kann). Er hat gekämpft, so wie viel andere hier auch, Weinböhlaer, Queeny, Weili, Björn.... Es ist nicht das Glück, sondern dieses Kämpfen, welches zum Erfolg führt, wenn überhaupt Glück, dann das Glück der Tüchtigen.

Delta, Du bist hier im Forum einer der Meister im Jammern und im Beschimpfen, ohne dass Du meiner Meinung nach immer wirklich etwas von den Dingen verstehst, zu denen Du Dich äußerst. Es kommt von Dir ein belangloser Allgemeinplatz nach dem anderen.

Delta, standest Du jemals in Deinem Leben vor einem Problem, wo Dir klar war, wenn Du dieses Problem nicht löst, kann das Menschenleben kosten? Standest Du jemals vor einem Problem, wo Dir klar war, wenn Du das nicht löst, kostet dass im günstigsten Fall Millionen Euro, im schlimmsten Fall geht eine Firma den Bach hinunter und ein paar hundert Arbeitsplätze sind weg? Hast Du jemals unter Druck und Stress Entscheidungen treffen müssen, die nicht nur Dein Leben, sondern das Leben anderer , vieler anderer Menschen, massiv beeinflussen? Ich vermute nicht.
Jeder, der solche Situationen erlebt hat, so wie ich als Berater und Spezialist, aber auch als Unternehmer oder Chef, der wird Dir bestätigen, dass man in diesen Situationen nicht an sich denkt, nicht daran denkt, was einem der Erfolg bringt, sondern sich höchstens mit dem Mißerfolg mental auseinandersetzt, aber ansonsten mit höchstem körperlichen und geistigen Einsatz die Probleme analysiert, die Risiken abwägt, Risiken eingeht und letztendlich auch die Probleme löst. Und dies hat überhaupt nichts mit Ossi oder Wessi zu tun, sondern etwas mit einer Einstellung zum Leben und zur Arbeit. Ich glaube, solche Leute gibt es einige hier im Forum, die genau so denken und handeln, die solche Erfahrung mehr oder weniger gemacht haben. Und ich habe das Glück, einige solcher Menschen in meinem Leben kennengelernt zu haben.

Und wenn solche Missionen erfolgreich waren, z.B. bei einem Ausfall der IT in einem Krankenhaus in einer Silvesternacht ganz entscheidend dazu beigetragen zu haben, dass die keine gravierenden Auswirkungen hatte und dass dieser Ausfall am 1. Januar wieder beseitigt war, oder eine Nacht lang um die Bereitstellung der Daten für die Produktionssteuerung eines Unternehmens zu kämpfen im Bewusstsein, dass ein paar hundert Leute am nächsten nicht arbeiten können und nach drei Tagen das Unternehmen Insolvenz anmelden kann, wenn diese Missionen erfolgreich waren, dann habe ich nicht nur ehrliches Dankeschön erhalten, sondern immer auch eine entsprechende Entlohnung. Das waren alles Situationen, bei denen ich hätte einfach "Nein" sagen können, ich hatte keinerlei Bereitschaft und meine Firma hatte auch keinerlei Verträge, die diese Einsätze irgendwie notwendig gemacht hätten. Einmal klingelte am frühen Silvesterabend das Telefon, und der IT-Leiter des Krankenhauses bat mich verzweifelt um Unterstützung, das andere Mal rief mich gegen 22 Uhr der Geschäftsführer der Firma und und bat mich um Unterstützung. Das waren jetzt nur zwei Beispiele, ich habe in meinen mehr als 20 Jahren hier im Westen schon relative viele solcher Situationen erlebt, wo einfach Einsatz gefragt war, und wo es gleichzeitig sehr häufig einfacher und stressfreier gewesen wäre, "Nein" zu sagen, in den meisten Fällen folgenlos für mich. Aber in Summe hat sich genau dieser Einsatz ausgezahlt und die Grundlage für beruflichen und damit finanziellen Erfolg gelegt (und ist es heute noch genau so, nur habe ich früher die Entscheidungen getroffen und dann die Tätigkeiten selbst durchgeführt, heute treffe ich Entscheidungen und organisiere, dass andere die notwendigen Tätigkeiten durchführen, das Wichtigste früher und heute war aber immer, Entscheidungen zu treffen.)
Für meine Tätigkeit hat sich daraus ergeben, dass ich in 90% meiner Arbeitszeit für das, was ich tue, wahrscheinlich total überbezahlt bin, aber in den restlichen 10% der Zeit für meine Kunden genau die Ergebnisse bringe, die notwendig sind und genau da die richtigen Entscheidungen auf der Basis vorangegangener Analysen zu treffe. Diese Entscheidungen bringen den Kunden so viel Ergebnis, dass sich in Summe mein Einsatz immer mehr als bezahlt macht. Und wenn man einmal so tickt, dann handelt man immer so, egal, ob es um Geld geht oder nicht. Und genau so handeln auch gute Unternehmer und gute Politiker. Und viel, die hier als Selbstständiger oder als Handwerker, ähnliches erlebt haben, werden dies verstehen.

Bei der ersten Insolvenz, die ich miterlebt habe, habe ich ich bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens parallel um zwei Dinge gekümmert: Einerseits habe ich gemeinsam mit dem Chef das Konzept für eine neue Firma auf die Beine gestellt, bei der zumindest die Hälfte der Mitarbeiter nahtlos weiter beschäftigt würde. Parallel dazu habe ich meine Verbindungen zu anderen Arbeitgebern genutzt, um dort auch schon mal vorzubereiten, dass im Falle des Totalausfalles die Hälfte der Kollegen sofort wieder einen Job hat. Glücklicherweise konnte Variante 1 umgesetzt werden, das Ergebnis für mich war Wut und Ärger bei den Kollegen, deren Job ich nicht retten konnte.
Ich habe immer die Herausforderung gesucht, auch schon zu DDR-Zeiten und bin Risiken eingegangen und habe den unbequemeren Weg gewählt (so wie Michaka und andrer hier auch), genau das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Und der Beitrag von michaka zeigt auch ganz deutlich, dass es Dinge gibt, die man nur bedingt oder gar nicht beeinflussen kann, z.B. Erkrankungen oder Ereignisse, die irgendwie auf einen durchschlagen oder auch nur einmal zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen zu sein. Und genau dann zeigt sich aber auch, wie stark man ist.
Mir ist durchaus bewusst, dass nicht jeder so ist und so sein kann. Und habe habe eine hohe Achtung vor allen, die ihren Job mit Verantwortungsbewusstsein für sich und andere erledigen, die unzählige "Helden des Alltags". Und wenn man diese Achtung auch zeigt, im Umgang miteinander, dann wird die auch erwidert. Aber es gibt auch die Anderen, die sich vor Verantwortung drücken, immer den bequemsten Weg gehen, häufig andere für ihre Fehler verantwortlich machen und alle Schuld an ihrer Misere beim Rest der Welt suchen. Leute, die häufig sagen "Ich kann doch nicht... aber in Wirklichkeit meinen "Ich will nicht...", solche Leute können mich nicht nur hier im Forum, sondern auch im "richtigen" Leben auf die Palme bringen.

Ich bitte um Entschuldigung für so viel Text, aber deltas Beitrag vorhin mit seinem Neid und seinem Selbstmitleid hat mich einfach so genervt
Schönen Abend noch
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.066
Registriert am: 16.07.2006


RE: Neid und Selbstmitleid - die neuen Tugenden der Deutschen???

#60 von peppe , 25.10.2011 22:27

Ich habe immer die Herausforderung gesucht, auch schon zu DDR-Zeiten und bin Risiken eingegangen und habe den unbequemeren Weg gewählt, genau das ist der Schlüssel zum Erfolg.



Bravo Joe



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009


   

Missbrauch von von Kindern durch katholische Würdenträger
Missbrauch bei der Parkeisenbahn Berlin


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln