Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 258 Antworten
und wurde 9.398 mal aufgerufen
 Außenpolitik und Welt
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 18
Weilheimer Offline

Moderator


Beiträge: 3.583

01.11.2011 16:39
#31 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Zitat von delta

Mir ging es auch icht unbedingt um immobiliengewinn wie andern, mir ging es um ein festes Dach für dich Zukunft für meine Familie. betrachtet man den
ständig steigenden Mietspiegel, bin ich auf jeden fall am Ende der Gewinner.



Sinn oder Unsinn einer eigenen Immobilie

reporter Offline



Beiträge: 1.908

01.11.2011 17:44
#32 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Zitat von joesachse
Wenn die Griechen sich ihr eigenes Geld drucken, wird es bei denen wieder aufwärts gehen. Die Sparforderungen sind ein sehr schwer zu beurteilenden zweischneidiges Schwert. In einer Krise ist es besser zu investieren (hat die Bundesregierung mit Abwrackprämie ja vor gemacht) und die Erträge der Investitionen über Steuern wieder reinzubekommen. Wenn die Krise überwunden werden soll, müssten die Leute mehr Geld ausgeben können.
Statt dieses Sparens um jeden Preis wäre es schon erst einmal hilfreich, die Steuern konsequent einzutreiben und Steuersünder abzukassieren sowie die Bestechung zu bekämpfen. Und wenn man tatsächlich in Griechenland rausbekommen würde, wie man das effektiv macht, könnten die Griechen dieses Know How nach ganz Europa exportieren.



Das sehe ich auch so.

Papandreou hat die Wahrsagerfrage auf den Tisch gepackt. Bisher war es in Griechenland wohlfeil, mit 60 % das neue 'Rettungspaket' abzulehnen und insbesondere dort von den Kommunisten auf 'Nazi'-Merkel zu schimpfen und herum zu randalieren.

Auch die andere große Partei, die Konservative, hat sich bisher ganz dünn gemacht und wenig Verantwortung gezeigt, obwohl sie sich mit den Sozialisten abgewechselt haben, Griechenland mit seinem unproduktiven Günstlingsgewirtschafte bei wechselweiser Verantwortung in den Ruin zu stürzen. Wenn nur 12 % der Griechen mitmachen wollen, sollten sie besser ihren eigenen Weg gehen. Denn das wird nie etwas, und die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, daß die bisherigen Geschenke nur alles zum Schlechteren wendeten.
So einen Schuldenschnitt kann man nicht ohne sein Volk durchsetzen. Wenn die Bevölkerung diesen Weg nicht gehen will, dann muss sie sich mit den verbleibenden Wegen auseinandersetzen. Papandreous Pläne zwingen die Bevölkerung, diese eigentlich simplen Erkenntnisse zu durchdenken und auch die Folgen zu übernehmen.


Smithie23 Offline



Beiträge: 5.576

01.11.2011 21:08
#33 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Die Verbriefung von Krediten, wie es in den USA üblich war/ist, ist zum Glück in Deutschland in dem Maße noch nicht angekommen. Ich weiss nur, dass einige DAX-Banken sowas gemacht haben. Sparkassen haben meines Wissens nach nicht an sowas teilgenommen - außer bei dem Verkauf von "sicheren" Anleihen. Und die Leute, die Geld in der Krise verloren haben, haben Anleihen gehabt, die Lehman mit drinne als Verbriefung hatten.

Dresdner Pflanze Offline



Beiträge: 335

02.11.2011 09:23
#34 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Zitat von reporter
Papandreou hat die Wahrsagerfrage auf den Tisch gepackt. Bisher war es in Griechenland wohlfeil, mit 60 % das neue 'Rettungspaket' abzulehnen und insbesondere dort von den Kommunisten auf 'Nazi'-Merkel zu schimpfen und herum zu randalieren.



Ich bitte trotzdem für etwas mehr Respekt in der Wortwahl, sie ist immerhin die Kanzlerin für ganz Deutschland


Nur wer Erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch.

Schlawine Offline




Beiträge: 2.395

02.11.2011 09:43
#35 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Stimmt Dresdner-Pflanze. Solche Ausdrücke sollte man nicht gebrauchen. Allerdings wird sie von Teilen der griechischen Bevölkerung zur Zeit genau so genannt. Traurig aber wahr, wie man den Medien immer wieder entnehmen kann.


Schlawine
--------------------------

„Nichts spornt mich mehr an als die drei Worte: Das geht nicht. Wenn ich das höre, tue ich alles, um das Unmögliche möglich zu machen.“
Harald Zindler, dt. Umweltaktivist, 1981 Mitbegründer Greenpeace Deutschland

Smithie23 Offline



Beiträge: 5.576

02.11.2011 09:55
#36 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Ich bin wie zwischen 2 Stühlen. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass die Griechen jetzt gefragt werden und sie quasi über ihr Schicksal entscheiden. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob man wirklich jede Entscheidung Leuten überlassen sollte, die eigentlich eher Laien sind.

delta Offline



Beiträge: 7.613

02.11.2011 16:32
#37 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Nun Smithie
die Volksvertreter aus allen EU - Länder haben sich aber auch nicht gerade als Fachleute entpuppt bisher.
ein jeder Haushalt muß seine finanzen im griff haben, sonst geht er baden.
Um so mehr muß ein Staat und seine vertreter umsichtiger sein. Das ist bisher nicht sichtbar.

Der Bürger muß dafür zahlen, warum soll er auch nicht entscheiden was weiter wird in der sache. Die politik
hat bisher versagt. Nun muß der Bürger eine entscheidung treffen die er dann auch mitträgt.

Ich bin dafür... also lassen wir sie machen...........


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

altberlin
Beiträge:

02.11.2011 16:36
#38 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Wenn Frau Merkel so genannt wird, von eingen Griechen, ich kann es sogar verstehen. Schließlich ist es Deutschland in der Hauptsache, das in der "Krise", die vor Jahren begründet wurde, wieder die "Herrscherrolle" über Griechenland und Europa ausüben will.
Griechenland, das Stammland der Demokratie, hat eben noch Erinnerungen an die Zeit der 2. WK, als es zu großen Teilen besetzt war, und an die Zeit danach, als die Briten das Land beherrschten.
Immer nur Vorschriften von fremden Nationen, das nagt am Nationalstolz, und es gibt Völker, die so etwas noch haben.

,

reporter Offline



Beiträge: 1.908

02.11.2011 17:19
#39 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Für die aktuellen Probleme Griechenlands kann man nicht mehr die alten Gäule von vor 60 Jahren und länger zurückliegend reiten.

Griechenland hat durch falche Angaben sich den Betritt in den Euro-Währungsraum erschlichen und aus dem Euro-Kredit-Füllhorn Wohltaten verteilt, bis die Schwarte kracht, wie man so sagt, die es nie und nimmer selbst hätte erwirtschaften können und mithin auch nie eine realistische Absicht hatte, den hierdurch aufgetürmten Schuldenberg selbst abzutragen.

Kanzlerin Merkel hat mit diesen Vorgängen das allerwenigste zu tun.


Kehrwoche Offline

Moderator

Beiträge: 3.507

02.11.2011 17:28
#40 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Nehmen wir mal an, die Griechen bekommen ihren Drachme wieder, was dann? Stufen die Ratingagenturen Griechenland hoch oder bleiben sie unten -- was steht den Griechen bevor?


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Atze Offline




Beiträge: 614

02.11.2011 17:34
#41 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Plebiszit, als höchste From der Demokratie, ist eigentlich eine gute Sache.

Jedoch denke ich, das sich Papandreou so aus der Verantwortung stehlen will.

Wenn nun das griechische Volk gegen die Sparmaßnahmen stimmt, werden als erstes die Banken ihre Einlagen einfrieren und keine Schulden erlassen, vermute ich. Ausländische Investoren werden ihre Einlagen abziehen und Griechenland wird um viele Jahrzehnte zurück "gebombt". Hoffentlich sieht das das griechische Volk auch so. Ansonsten ist Griechenland vermutlich der erste Staat, der aus der Eurozone gekickt wird und den Drachmen zurück bekommt. Und klappt das einmal so klappt das auch zwei-, drei- und viermal. Zum Schluss sind wir wieder bei der Mark oder aber der Euro gild nur noch in einigen wenigen Staaten Europas, mal ganz davon abgesehen, dass er dann gegenüber dem Dollar wesentlich an Wert einbüßen wird.

Na, schaun mer ma.

Gruß


Sir W. Churchill

"Eine der fröhlichsten Erfahrungen im Leben ist es, als Zielscheibe zu dienen, ohne getroffen zu werden."

altberlin
Beiträge:

02.11.2011 17:41
#42 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Zitat
kann man nicht mehr die alten Gäule von vor 60 Jahren und länger zurückliegend reiten.

Warum sind wir Deutschen dann immer noch die Gutmenschen zu allem, was nicht deutsch ist, egal, ob kriminell, illegal oder anpassungsresistend ?

Siehe Literatur "Vorsicht Bürgerkrieg" von Udo Ulfkotte

.

Weinböhlaer Offline




Beiträge: 1.993

02.11.2011 18:30
#43 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Zitat von reporter

Griechenland hat durch falsche Angaben sich den Betritt in den Euro-Währungsraum erschlichen und aus dem Euro-Kredit-Füllhorn Wohltaten verteilt, bis die Schwarte kracht, wie man so sagt, die es nie und nimmer selbst hätte erwirtschaften können und mithin auch nie eine realistische Absicht hatte, den hierdurch aufgetürmten Schuldenberg selbst abzutragen.





Ich freue mich das ich mit Dir mal einer Meinung bin


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

altberlin
Beiträge:

02.11.2011 19:03
#44 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Bin zwar kein "Bild"- Freund, aber dieser Artikel ist doch auch sehr aufschlußreich,

http://www.bild.de/politik/2010/politik/...06746.bild.html,

die Griechen sind nicht allein verantwortlich.

.

delta Offline



Beiträge: 7.613

02.11.2011 19:25
#45 RE: Abschied von Griechenland aus der Eurozone? Zitat · antworten

Das die Nazikeule gern geschwungen wird wenn der Deutsche nicht so pariert wie es sich
der Rest der Welt vorstellt, müßte auch einen "Rreporter "
eigendlich bekannt sein. Da helfen auch 60 jahre und mehr Vergangenheit nicht.

Und das eine Merkel wenig damit zu tun hat, ist albern. Wer an der Macht ist, hat auch die Macht etwas
zu verändern, den wer sollte ansonsten zuständig sein. Dann brauchen wir auch keine Bundeskanzler/in.

Sollte das wirklich unser problem sein, was mit oder ohne Dramen in der Finanzwelt passiert.
Nein Griechenland wird nur vorgeschoben für den Rattenschwanz der dann folgt. Die Kapitalhaie werden
bluten müssen und das ist neben der Blamage der Euroeinfüher das zweite und eigentliche problem.

Für den gemeinen Bürger ist es egal wie sie entscheiden, zahlen müssen wir so oder so, allerdings mit
der befriedigung, das einige mitbaden gehen.
Zu der freude des Bildartikels so viel aus meiner Sicht....
Wieder einmal stelle ich fest, das Politiker fast ohne ausnahme korrumpiert sind. Und die es noch nicht sind,
werden entweder Ihr Amt verlieren oder mitmachen.
Es lebe die Demokratie....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 18
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln