Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Jammern, was hilft es...........

#586 von Smithie23 , 16.03.2012 15:03

Das musst du mir erklären. Bitte nicht schon wieder diese Ossi-Wessi-wer-verdient-mehr-Rente-Geschichte usw.

Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen "Rentner hauen ein wenig auf den Putz und stecken Geld in die Wirtschaft" und Mir


Auch der kleine Mann kann von der Krise profitieren !

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Jammern, was hilft es...........

#587 von michaka13 , 16.03.2012 15:18

Ich stimme delta zu, das jeder Mensch mit seinem Geld tun und lassen kann was er will. Egal ob er Rentner, Arbeitnehmer, Selbständiger oder sonst was ist.

delta schrieb:

Zitat
Es reicht, das der Staat schon bei jeder Gelegenheit den Rentner zusätzlich belastet


Wie ist das gemeint? Jeder Arbeitnehmer wird durch Steuern und jede Menge Abgaben belastet. Und was für 30-40 Mio erwachsener, erwerbstätiger Menschen gilt, das gilt auch für Rentner. Wenn Dein Krankenkassenbeitrag erhöht wird, steigt meiner auch. Wenn Deine prozentuale Steuerlast steigt, steigt meine auch. Usw. Sollte es Deiner Meinung nach für Rentner etwa Ausnahmen geben? und wenn ja, mit welcher Begründung?

Zitat
Nur weil ich zum Beispiel in einen Eigenheim sitze bin ich nicht reich oder Wohlhabend im sinne mancher Vorstellungen hier. ... Erbschaftssteuer muss gezahlt werden und das Haus braucht zumindest einen neuen Anstrich und das ist auch nicht umsonst zu haben.
Auch muss ein Haus unterhalten werden. ... Dafür hab ich auf manches vergnügen verzichten müssen, ich hab mir noch keine Reise nach Amerika leisten können....



Gut gejammert! Paßt wenigstens zum Thema!

Erbschaftssteuer wird nur fällig, wenn der Wert der Erbschaft 400.000 € übersteigt. Delta erzählt uns ständig wie arm er ist. Damit gehe ich davon aus, das delta kein weiteres Vermögen besitzt außer seinem Haus. So wie delta hier sein "altes" Haus darstellt, sollte der Wert seines Eigenheimes 400.000 € nicht überschreiten. Eine noch vorhandene Kreditbelastung ist vom Wert abzuziehen. Sollte der Wert seines Hauses diese 400.000 € überschreiten, dann ist delta auch nicht so arm wie er sich immer darstellt. Erst bei mehr als 400.000 € Vermögen würde die von Bruder delta erwähnte Erbschaftssteuer fällig. Die Höhe der zu entrichtetenden Steuer ist von der Höhe des vererbten Vermögens abhängig. Hier mal zum nachrechnen:

http://www.n-heydorn.de/erbschaftssteuer.html

Beträgt der Wert non deltas Nachlaß mehr als 400.000 €, könnte er bis zu dieser Freigrenze auch zu Lebzeiten eine Schenkung an seine Tochter machen. Dann kann dieser Freibetrag alle 10 Jahre abgerufen werden. D.h. er könnte heut 400.000 € steuerfrei seiner Tochter schenken. Dann muß er noch mindestens 10 Jahre leben und könnte dann weitere 400.000 € steuerfrei seiner Tochter vermachen.

Die einfachste Möglichkeit ist jedoch, seine Tochter bewohnt nach dem Ableben ihrer Eltern die Immobilie selbst. Sollte die Wohnfläche von deltas Haus 200 qm² nicht überschreiten und seine Tochter mindestens 10 Jahre das Haus selbst bewohnen, fällt überhaupt keine Erbschaftssteuer für die Immobilie an. Unabhängig von deren Wert. Damit wäre die Erbschaftssteuer nur auf das restliche Vermögen zu zahlen, sofern dieser "Rest die Freigrenze von 400.000 € übersteigt. Wovon ich jetzt mal nicht ausgehe!

Deltas Tochter dürfte somit eine Erbschaftssteuer von 0 € zahlen. Was delta jedoch nicht stört. Er jammert erst mal rein prophylaktisch.



Gruß, micha


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.807
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 16.03.2012 | Top

RE: Jammern, was hilft es...........

#588 von Fern-Ossi , 16.03.2012 15:34

Zitat von Smithie23
Das musst du mir erklären. Bitte nicht schon wieder diese Ossi-Wessi-wer-verdient-mehr-Rente-Geschichte usw.

Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen "Rentner hauen ein wenig auf den Putz und stecken Geld in die Wirtschaft" und Mir



Du scheinst etwas gegen Leute zu haben, die sparen, obwohl es ohne die laengst dunkel waere in Deutschland.
Klar ist es gut fuer die Wirtschaft, wenn die Leute kaufen, das machen die Deutschen auch ausreichend.
Wenn einer so viel gespart hat, dass er ein Haus bauen kann, ist auch ein Teil der Wirtschaft angekurbelt, oder nicht.
Wenn der Sparende sich einen nagelneuen Mercedes kauft, hat die Wirtschaft auch mehr davon, als von einem,
der seinen Lohn in der Kneipe sofort verfluessigt.
Was soll man denn staendig kaufen, wenn man ein Auto, eine Wohnung oder Haus, Moebel, PC, Waschmaschine, 10 Paar Schuhe, uvm. schon hat.
Wenn ich nichts brauche, kaufe ich auch nichts oder kaufst du dir jedes Jahr einen Fernseher, damit die Wirtschaft in Japan oder China brummt?

Ein Staat provitiert auch davon, dass die Buerger Geld auf die Banken legen, und spaeter dafuer nicht so Abhaengig vom Staat sind.
Das Geld raushauen, wie es verdient wird, bringt nur einen kurzen Aufschwung.
Die allermeisten Deutschen leben aber auf Pump, weil sie so wie du es gerne willst, ihr Geld schon "investiert" haben.
Es kann also nicht so schlimm sein mit dem uebertriebenen Sparen, wenn man die pro Kopf Verschuldung in Deutschland anschaut.
Was willst du noch gross ausgeben, wenn du schon alleine 24.800 Euro Schulden hast.
http://www.steuerzahler.de/files/19765/P..._30.11.2011.pdf

Oder bist du etwa neidisch, auf die Minderheit, die sich eine Ruecklage angespart hat?

Fern-Ossi  
Fern-Ossi
Beiträge: 250
Registriert am: 05.03.2012


RE: Jammern, was hilft es...........

#589 von Smithie23 , 16.03.2012 15:53

Ich spare selber (habe sogar einen Bausparvertrag, der mir aber nicht in die Wiege gelegt wurde), aber ich verstehe diese krassen Beispiele nicht. Du als Schwabe hast natürlich eine sehr positive Einstellung zum sparen, jedoch finde ich es krass, dass der Deutsche bei Nahrungsmitteln spart (obwohl er das nicht in allen Fällen müsste), aber bei Dingen, wie dem Auto da wird entsprechend mehr auf den Kopf gehauen, damit es ein entsprechendes Modell ist ... mit ein wenig Prestige.


Auch der kleine Mann kann von der Krise profitieren !

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Jammern, was hilft es...........

#590 von Fern-Ossi , 16.03.2012 15:56

Meine Eltern z.B. haben ein Dreifamilienhaus zusammengespart und das meiste in Eigenleistung gebaut.
Das hat 5 Jahre lang gedauert, immer wieder ein Stueck weiter wenn das Geld gereicht hat.
In der Zeit war nichts mit Urlaub, denn der Urlaub wurde in den Hausbau investiert.
Mein Vater hat sogar noch oft zwei Stunden nach seinem 8 Stunden Tag, als Mechaniker,
in einer kleinen Werkstatt als Schweisser gearbeitet.
Am Samstag hat er fuer einen Getraenkehaendler die Kunden beliefert und wie gesagt jede freie Minute
noch am Haus geschuftet.

Wenn du auf jemand, der nach dieser Leistung und Entbehrung ueber viele Jahre,
neidisch bist, weil er ein stattliches Haus besitzt, dann musst du es einfach nur nachmachen.

Heute sind beide Rentner und noch ruestig.
Zu ihrer Rente haben sie zwei schoene Mieten als Einnahme und koennen sich daher auch die eine oder andere Reise leisten.
Uebertreiben tun sie es aber trotzdem nicht, und wollen von Weltreisen und Luxusdampfer nichts wissen.
Lieber geben sie was an ihre Kinder weiter und es macht sie sehr gluecklich, dass sie sich das leisten koennen.

Und am Essen, wurde bei uns noch nie gespart, noch schlimmer sind Leute, die bei den Schuhen sparen.
Ich habe kein Hemd, das unter 90 Euro kostet, weil es mich ankotzt, wie diese 20 Euro Hemden nach drei mal waschen aussehen.


Fern-Ossi  
Fern-Ossi
Beiträge: 250
Registriert am: 05.03.2012

zuletzt bearbeitet 16.03.2012 | Top

RE: Jammern, was hilft es...........

#591 von Smithie23 , 16.03.2012 16:06

Ich bin kein Häuslebauer-Typ. Eher Jemand, der ne Eigentumswohnung irgendwo zentrumsnah kaufen würde, um diverse Vorteile dadurch zu haben.
Wenn deine Eltern das Geld an ihre Kinder weitergeben ... also nicht überhäufen, dann ist das ok, weil ich finde, dass es nix Besseres gibt, als zuzusehen, wie die Kinder und Enkelkinder wachsen und gedeihen und man mit dem Geld den ein oder anderen Traum erfüllen kann.


Auch der kleine Mann kann von der Krise profitieren !

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Jammern, was hilft es...........

#592 von Fern-Ossi , 16.03.2012 16:15

Ich habe mir auch kein Haus gebaut, sondern vor 25 Jahren eine kleine Wohnung gekauft und abgestottert.
Heute bin ich froh darueber, auch wenn es nicht viel ist.
In sofern sind wir uns dann doch einig.

Fern-Ossi  
Fern-Ossi
Beiträge: 250
Registriert am: 05.03.2012


RE: Jammern, was hilft es...........

#593 von delta , 16.03.2012 17:08

Zitat von peppe
Delta ganz ehrlich das beste wäre doch dein Haus zu verkaufen und dir ein schönes Leben zu machen mit den Geld somit umgehst du ein paar Sorgen Welcher Junge will den von den alten das Haus übernehmen die wollen alle was neues modernes, oder in Bayern nicht!! Hier ist es Trend das die ganz jungen erst mal ein altes haus bevorzugen für die ersten paar Jahre und um die 40 wird das neue gebaut weil man da einfach flüssiger ist. Sobald man in Pension ist versucht man neuerdings hier das alles zu verkaufen und geht am liebsten Grenznah wohnen aber mit Hauptwohnsitz in der CH so ist dass
Wieviel Erbschaftsteuer prozent mässig habt ihr eigentlich?!




Nee, nee
das Haus bleibt meine Zuflucht, ich will mich nicht irgendeinen Miethai unterwerfen, der mich absäumt bis zur Schmerzgrenze.
Ausserdem gibt es noch meine Holde und meine Tochter, die sehr an Ihr zuhause hängen. Ich habe klassisch gebaut und keine
Pappschachtel hingestellt. 36 cm Ziegelbauweise und voll unterkellert, da kommt kein anderer Baustoff so schnell ran mit der
Dämmung. Was die Erbschaftssteuer betrifft, kann ich dir nicht sagen, da muss ich mich selber erst schlau machen. jedenfalls
kannste damit kein neues Haus bauen.

Übrigens: Beim Essen und trinken haben wir auch nicht gespart, lieber eben auf Urlaub verzichtet......

Eine Eigentumswohnung hat nach meiner Ansicht so seine Tücken. Hier musst du immer eine gewisse ansparen oder eventuell auch
einen Kredit aufnehmen, wenn die Eigentümerversammlung beschliesst eine Sanierung vorzunehmen oder ständige Reparaturen am Haus,
die man aber nicht selbst verursacht hat, sondern andere. Was ist, wenn du mit einen Mit-Mieter nicht auskommst.
das wären mir zu viele wenn und aber, aber das muss jeder selber wissen. Urlaub kennen wir nicht, wir stecken alles ins Zuhause
und die Ausbildung der Tochter hat auch sein Geld gekostet. Für Urlaub wird kein Geld raus geschmissen. Wir haben ein Tolles
Zuhause und das ist Urlaub genug.
Übrigens: 90 Euro für ein Hemd ist für mich aber auch raus geschmissenes Geld, es sei den man hat zu viel davon und bei einen
90 Euro Hemd kann man das getrost annehmen. Nicht beleidigt sein, aber ich war von fach und weiss was Qualität bei Textilien heisst.
Ein Dreifamilienhaus zu bauen, auch in Eigenleistung, bedarf aber auch schon ein gewisses Kapital. Wir haben zwei Jahre hin gebaut
und das ganze ist abgezahlt in 10 Jahren, das ganze hat den 30 Jahre gedauert.....Ja Leute nicht jeder kann sich in ein, zwei
Jahren ein schuldenfreies Haus hinstellen auch wenn er fleissig ist. Sponsoren hatten wir halt nicht........
Auch Sonderkonditionen a la Wulff oder Eltern oder gar der reiche Onkel aus Amerika gab es nicht . Alles selbst verdient und erarbeitet.
Und darauf sind wir verdammt stolz.......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 16.03.2012 | Top

RE: Jammern, was hilft es...........

#594 von Atze , 16.03.2012 18:32

Ich habe gestern ein Haus (Bj. 96, mit Vollkeller und 6 Zimmern) in meinem Wohnort ersteigert.
Das bekommt einer meiner Söhne mit Frau und Enkeln.
Er zahlt das Haus über eine kleine Miete ab. Das kann durchaus 15 oder 20 Jahre oder länger dauern.
Jedenfalls zahlt er für das Haus und Grundstück weniger Nettokaltmiete, als für eine Vierraumwohnung mit täglicher Parkplatzsuche und hat eine bedeutend bessere Wohnqualität.
Somit wirft er das Geld (als Miete) nicht irgend einem Fremden in den Rachen, sondern schafft was für sich und seine Familie.
Wenn er und meine Schwiegertochter das Haus in kleinsten Schritten abbezahlt haben, dann bekommen sie es geschenkt.

Mein Vorteil, ich habe Verluste aus Vermietung und Verpachtung und kann eventuelle Reperaturen steuerlich absetzen, die Kinder haben ein schönes Haus und die Kinder und Enkel sind sozusagen in "Schlagweite". Alle sind froh und glücklich weil sie preiswert und gut wohnen können und Schenkungssteuer fällt nicht an.

So kann man es also auch machen.

Gruß


Sir W. Churchill

"Eine der fröhlichsten Erfahrungen im Leben ist es, als Zielscheibe zu dienen, ohne getroffen zu werden."

 
Atze
Beiträge: 614
Registriert am: 01.09.2011


RE: Jammern, was hilft es...........

#595 von peppe , 16.03.2012 18:41

Atze das klingt für mich extrem nach egoismus das Dir Deine Kinder nicht in die Fremde gehen wegen der Arbeit weil Sie ja am Haus gebunden sind finde ich nicht gut sorry
Ps: Wenn dies mein Vater mit mir früher gemacht hätte neeeeeeeeeeeeeeeee



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 2.966
Registriert am: 05.03.2009

zuletzt bearbeitet 16.03.2012 | Top

RE: Jammern, was hilft es...........

#596 von Smithie23 , 16.03.2012 22:47

Ein Hemd muss nicht 90 € kosten, damit es was aushält. Hatte mir 2008 in den USA für lächerliche 20 Dollar ein Hemd mit coolem Motiv gekauft, dass ich heute noch tragen kann.


Auch der kleine Mann kann von der Krise profitieren !

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Jammern, was hilft es...........

#597 von Buhli , 16.03.2012 23:20

Vor elf Jahren bekam ich einen richtig teuren Pullover geschenkt. Der ging mir schon nach dem ersten Waschen auseinander. Das "billige" Hemd und die "billigen" Winterschuhe vom Vietnamesenmarkt in der CSR, ebenfalls vor elf Jahren gekauft, hab ich richtig lange getragen. Die Schuhe noch heute.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 16.03.2012 | Top

RE: Jammern, was hilft es...........

#598 von Fern-Ossi , 17.03.2012 00:16

Zitat von Smithie23
Ein Hemd muss nicht 90 € kosten, damit es was aushält. Hatte mir 2008 in den USA für lächerliche 20 Dollar ein Hemd mit coolem Motiv gekauft, dass ich heute noch tragen kann.



Ich habe mir 1994 ein Hemd fuer 140 Mark gekauft,
das wird heute noch bewundert, wenn ich es trage.
So eine Qualitaet bekommt man heute nicht fuer 100 Euro.

Massgeschneiderte Hemden in Top-Qualitaet fuer etwa 25 Euro das Stueck,
lasse ich mir immer in Thailand machen. Das geht ueber Nacht.


Fern-Ossi  
Fern-Ossi
Beiträge: 250
Registriert am: 05.03.2012

zuletzt bearbeitet 17.03.2012 | Top

RE: Jammern, was hilft es...........

#599 von Atze , 17.03.2012 17:02

Na Pepe, mein Sohn hat sein Büro zwei Orte weiter und meine Schwiegertochter in Strausberg, was auch Nachbarort ist, jedoch in die andere Richtung.

Damit, so denke ich, habe ich Gutes für die Kinder getan, die sich ein eigenes Haus noch nicht hätten leisten können.

Gruß


Sir W. Churchill

"Eine der fröhlichsten Erfahrungen im Leben ist es, als Zielscheibe zu dienen, ohne getroffen zu werden."

 
Atze
Beiträge: 614
Registriert am: 01.09.2011


RE: Jammern, was hilft es...........

#600 von delta , 17.03.2012 19:24

Wie gesagt, es muss jeden selbst überlassen bleiben was er für was ausgibt, nur sollte nicht jeden glauben
das er als Normalo-Verdiener regelmässig Hemden für 90 Euro und mehr ausgeben kann. Wie ich schon schrieb
komme ich aus den Textilhandel und ich weiss durchaus was Qualität und preis bedeutet.

fern-Ossi
auf des Grund des Preises von 90 Euro wirst du das Hemd sicherlich nicht jeden Tag tragen und so meint man,
das diese Hemd besonders lange hält....
Für den Alltag sind Hemden um die 20-30 Euro ausreichend, der Rest ist Bonzen-verhalten........
Wen man natürlich seine sogenannten Masshemden und sonstige Kleidungsstücke aus Thailand bekommt, kann man
natürlich bei diesen Preis klotzen... allerdings ich habe schon solche Ware gesehen, mich haut sie als
gelernter Damen und Herren-Schneider nicht von Hocker............


Michaka
in etwa weiss ich um die sogenannte Erbschaftssteuer Bescheid, nur im Augenblick konnte ich das nicht genau wiedergeben.
Mein Haus hat vor etwas gut 20 Jahren knapp 350000 Mark gekostet die aber eben geliehen werden mussten.Vor gut 20 Jahren
viel Geld.
Zu dein Zitat:
Wie ist das gemeint? Jeder Arbeitnehmer wird durch Steuern und jede Menge Abgaben belastet. Und was für 30-40 Mio erwachsener, erwerbstätiger Menschen gilt, das gilt auch für Rentner. Wenn Dein Krankenkassenbeitrag erhöht wird, steigt meiner auch. Wenn Deine prozentuale Steuerlast steigt, steigt meine auch. Usw. Sollte es Deiner Meinung nach für Rentner etwa Ausnahmen geben? und wenn ja, mit welcher Begründung?
Ende.



Mit einen Unterschied " Freund Michaka " der Rentner kann Steuererhöhungen und Inflationraten nicht mehr ausgleichen gegenüber einen Verdiener, das hat mit jammern nichts zu tun, sondern das sind tasachen.
Rentner werden ständig enteignet um das was sie noch haben.Langsam wirkt dein Vorwurf nur noch peinlich, weil du keine Ahnung hast was auf diesen Gebiet wirklich läuft, spätesten aber wenn du in Rente gehst, wirst du merken wie es um deine Normale Rente steht, aber da ist es den zu spät.......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


   

NVA
LPG`s und ihre Technik. Waren sie alle schrottreif, oder wurde es nur so hingestellt?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln