Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Unser Bundespräsident...

#286 von reporter , 09.03.2012 20:58

Interessant ist in dem Beitrag über die Ursachen des wirtschaftlichen Untergangs der SU, daß ab Mitte der 70iger Jahre die SU zusätzlich ihre Satelliten-Staaten mit Transferzahlungen über Wasser halten mußte. Dazu hatte Breshnew Anfang der 80iger keine Lust mehr, weil der SU selbst wirtschaftlich das Wasser bis zum Halse stand.

Breschnew läßt ausrichten: Sage Honecker, daß ich geweint habe.

Und die Erdöllieferungen an den SED-Staat wurden reduziert und die Preise erhöht.

Und in Vetschau wurden die Filter aus den Braunkohleschloten gebaut und es wurde auf Teufel komm raus noch der letzte Wasser-Schwefel-Dreck für die Energieversorgung eingesetzt.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 09.03.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#287 von Buhli , 09.03.2012 21:06

Wundert Dich das etwa? Das ist bei allen Ländern der dritten Welt heute noch so. Bis 1990 wurden wir als DDR doch auch als ein solches behandelt. Seit der Auflösung der Treuhand, gibt es ja auch da nichts mehr auszubeuten. Schon vergessen? Seit 1990 dürfen wir ja auch Kaffee für nur 4,00 €/500gr trinken. Welch ein Freiheitsgefühl.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Unser Bundespräsident...

#288 von reporter , 10.03.2012 10:05

Zitat von Buhli
gibt es ja auch da nichts mehr auszubeuten.



Deine Einlagen lassen sich an Einfältigkeit kaum noch toppen.

Immerhin hat die "Ausbeutung" den Steuerzahler bisher wohl so an die Zweitausendmillarden gekostet.

Doch mal zurück zum Bundespräsidenten.

Gestern der Satiregipfel mit Dieter Nuhr. Er nahm die Chefin der Nachfolger, Lötzsch, aufs Korn. Ausgerechnet die einst stramme SED-Dame fand, daß Gauck ein "falsches Freiheitsverständnis" hat. Das ist natürlich herrlicher Stoff für einen Satiriker, der genüßlich die Freiheitszustände im SED-Staat ausmalt und dies verbindet mit den Wegen des Kommunismus, die jetzt Lötzsch vorschweben.

Auch die Gutmenschen, etliche dieser Sorte auch hier in diesem vergleichsweise kleinen Forum vertreten, die im Internet alles gratis abgreifen möchten, kriegen ihr Fett weg.


http://mediathek.daserste.de/sendungen_a...-5-?buchstabe=S


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 10.03.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#289 von Smithie23 , 10.03.2012 10:08


Auch der kleine Mann kann von der Krise profitieren !

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Unser Bundespräsident...

#290 von queeny , 10.03.2012 15:30

Ich amüsiere mich über den zurückgetretenen Wulff. Der Mann ist ja unerschütterlich in seinem Glauben an sich selbst. Und eines hat er ganz gewiß getan. Er hat allen den imaginären Stinkefinger gezeigt! Und nun hängt bis zu seinem Ende an unser aller Hintern wie eine lästige Pestbeule.


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.990
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 10.03.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#291 von delta , 10.03.2012 16:52

Laut Pressemitteilung wird gegen einige Störer des Bundespräsidentenabschieds
ermittelt, es wird Ihnen Körperverletzung vorgeworfen.
Perverser gehts nimmer......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Unser Bundespräsident...

#292 von michaka13 , 11.03.2012 05:40

Zitat
Perverser gehts nimmer......

Wie meinst Du das???

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


RE: Unser Bundespräsident...

#293 von delta , 11.03.2012 09:20

Na wie erklär ich jemanden etwas, der Blind gegen Schmarotzer wie Wulff zu sein scheint, sonst wüsstest du was ich meine.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Unser Bundespräsident...

#294 von michaka13 , 11.03.2012 10:09

Danke für Deine unsinnige Antwort!

Manchmal frag ich mich, an welchem Frosch mag Bruder delta geleckt haben???

Wer frisches Obst und Gemüse kauft ist in deltas Augen dekadent. Und der Ersteller einer Strafanzeige ist pervers!

Und ich dachte immer die saubere bayerische Luft ist gut fürs Hirn!

Ich habe mich wohl getäuscht!


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 11.03.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#295 von Buhli , 11.03.2012 14:45

Ziz.Rep. "Als Widerstandskämpfer ist wohl Pfarrer Gauck nicht aufgetreten, aber alleine seine Berufswahl würde ich als Zeichen dafür sehen, daß er mit der Diktatur nicht viel am Hute hatte."
Wundert das denn? Bei Nazieltern aufzuwachsen ist sicher "Rechtsstaatlich" besser als bei DDR Eltern, die ihre Lebenserfahrung in dieser BRD nicht einbringen dürfen, weil "Nicht gefragt". Ist ja eh nur ein verklärtes Weltbild.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Unser Bundespräsident...

#296 von reporter , 12.03.2012 14:56

Frau Klarsfeld fühlt sich erniedrigt.

Weil einige fragen, warum sie die Nazis im SED-Staat nicht im Visier hatte. Sie hatte sozusagen den Ostberliner Blick der Einheitssozialisten. War dieses Leiden angeboren?

2000 Westmark aus der Stasi-Kasse für die Ohrfeige bei Kiesinger ist nun wirklich nicht die Welt.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 12.03.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#297 von reporter , 18.03.2012 22:18

Gratulation an Herrn Gauck für die Wahl zum Bundespräsidenten.

Gauck in seiner kurzen aber bemerkenswerten Rede, wo er erwähnt, daß er 50 Jahre alt werden mußte, um erste freie Wahlen in der Noch-DDR erleben zu dürfem. Bei dem ARD-Talk mit Jauch gerade jetzt kommt eine damaliges Kirchengemeindemitglied von Pfarrer Gauck, eine Lehrerin im SED-Staat, Frau Sybille Hammer, zu Worte.
Sie spurte nicht so, wie es sich das Gesindel vorgestellt hat und war dann den entsprechenden Nachstellungen der Spitzel-Staates ausgesetzt. Leider konnte sie damals nicht viele um Rat fragen, der damaligen Pfarrer Gauck war einer der Wenigen, wo dies möglich war. Pervers klingen da die Verdächtigungen ausgerechnet aus Spitzel- und Täterkreisen der Diktatur, Gauck habe klammheimlich mit dem Regime zusammengearbeitet.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 18.03.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#298 von altberlin ( gelöscht ) , 18.03.2012 22:33

Zitat von reporter
Gratulation an Herrn Gauck für die Wahl zum Bundespräsidenten.

Gauck in seiner kurzen aber bemerkenswerten Rede, wo er erwähnt, daß er 50 Jahre alt werden mußte, um erste freie Wahlen in der Noch-DDR erleben zu dürfem. Bei dem ARD-Talk mit Jauch gerade jetzt kommt eine damaliges Kirchengemeindemitglied...



Ausgerechnet ! Mir kommen glatt die Tränen ob soviel Reporter-Schleims.

Mein Vorschlag wäre gewesen : Reporter for BP !



Und tschüß, hier hat sich noch nichts gebessert.

altberlin

RE: Unser Bundespräsident...

#299 von joesachse , 18.03.2012 22:49

Zitat von reporter

Sie spurte nicht so, wie es sich das Gesindel vorgestellt hat und war dann den entsprechenden Nachstellungen der Spitzel-Staates ausgesetzt. Leider konnte sie damals nicht viele um Rat fragen, der damaligen Pfarrer Gauck war einer der Wenigen, wo dies möglich war. Pervers klingen da die Verdächtigungen ausgerechnet aus Spitzel- und Täterkreisen der Diktatur, Gauck habe klammheimlich mit dem Regime zusammengearbeitet.


Ein Satz wie aus Karl Eduards Munde, polemisch, undifferenziert und beleidigend

Ich habe die Hoffnung, dass Gauck ein guter Bundespräsident wird. Vielleicht einer, dessen Äußerungen gelegentlich unbequem sind, unbequem für die Politiker, die Medien, aber auch für die Bürger dieses Landes.
Und ich habe die Hoffnung, dass Gauck erkennt, dass Freiheit und soziale Gerechtigkeit eine Einheit bilden müssen, nur dies zusammen kann eine tragfähige Grundlage für unsere Gesellschaft sein.

Nobert Lammert hat heute vor der Bundestagsversammlung eine beeindruckende Rede gehalten. Im zweithöchsten politischen Amt unseres Landes ist mit Lammert eine gute Politikerpersönlichkeit, seine Absage als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten ist für mich nachvollziehbar.


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.999
Registriert am: 16.07.2006


RE: Unser Bundespräsident...

#300 von reporter , 18.03.2012 23:15

Zitat von joesachse

Zitat von reporter

Sie spurte nicht so, wie es sich das Gesindel vorgestellt hat und war dann den entsprechenden Nachstellungen der Spitzel-Staates ausgesetzt. Leider konnte sie damals nicht viele um Rat fragen, der damaligen Pfarrer Gauck war einer der Wenigen, wo dies möglich war. Pervers klingen da die Verdächtigungen ausgerechnet aus Spitzel- und Täterkreisen der Diktatur, Gauck habe klammheimlich mit dem Regime zusammengearbeitet.


Ein Satz wie aus Karl Eduards Munde, polemisch, undifferenziert und beleidigend




Na, ich sehe das etwas anders. Manche wollen einfach die Wahrheit nicht hören.

Das Geschwafel von "polemisch, undifferenziert und beleidigend" kannst du dir sparen. Beleidigend waren eher die Zumutungen des Gesindels, in wiederkehrenden Scheinwahlen die Bevölkerung noch zusätzlich zu erniedrigen.

Du solltest dich besser mit dem Schicksal der ehemaligen Lehrerin Sybille Hammer auseinandersetzen. Sie ist dann unter dem Risiko von etlichen Jahren Gelbes Elend in Bautzen in einem PKW versteckt dem SED-Staat entkommen.

Zitat
Die schmerzlichste Prüfung hatte er wohl zu bestehen, als er dabei zusehen musste, wie seine in der Familientradition des Ungehorsams gegen das Regime erzogenen Kinder eines nach dem anderen ihr Elternhaus verließen und in den Westen gingen. „Es müssen doch welche bleiben, die dafür eintreten, dass am Ende die Wahrheit siegt“, sagte er seiner geflohenen Vertrauten Sybille Hammer bei einem Besuch in Westberlin. Und sie entgegnete ihm: „Sollte ich am Fließband oder als kirchliche Hilfskraft mein Leben verbringen und immer unter meinen Möglichkeiten bleiben?“ Gauck, der Dableiber, der Hoffnungsstarke, der Tröster, der an irgendeine Öffnung, vielleicht an ein Wunder glaubte, er war selber trostlos und wusste keine Antwort.

Nicht alle Söhne und Töchter, deren Väter vom stalinistischen Geheimdienst entführt wurden, haben sich wie Joachim Gauck verhalten. Einige schwiegen sich über das Verhängnis aus, andere resignierten, wieder andere ließen sich bekehren und wurden Parteigänger des Systems.



http://www.amnesty-1494.de/laudatio-peter-schneider.htm


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 18.03.2012 | Top

   

Wir sind Nobelpreis !
Wohin steuert die Bundeswehr ?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln