Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Unser Bundespräsident...

#376 von Smithie23 , 06.05.2012 12:00

Zitat von reporter


Neinnein, nicht für 800 Euro, sondern für 700 Ostmark und eine 43 h Woche in der Giftbrühe in Wolfen stehen.



Wenigstens konnte man damals für 700 Ostmark noch was kaufen, um gut zu leben ...


Auch der kleine Mann kann von der Krise profitieren !

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Unser Bundespräsident...

#377 von michaka13 , 06.05.2012 12:00

Zitat
Das Problem ist, soweit es die Untaten der Nazizeit angeht, kann man den Deutschen in der Tat gewisse Vorhaltungen machen.


Unser Bundespräsident kann diese Vorhaltungen gern seinem Vater, seinem Opa oder sonstwem machen. Jedoch nicht mir. Ich bin 1971 geboren, mein Erzeuger ist Baujahr 1944. An diese Zeit erinnern ja, aber Vorhaltungen an heutige Generationen -NEIN!


Gruß, micha


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.958
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 06.05.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#378 von delta , 06.05.2012 12:20

Zitat von reporter

Zitat von delta

wieder einer, der das eigene Volk schlecht macht.



Das Problem ist, soweit es die Untaten der Nazizeit angeht, kann man den Deutschen in der Tat gewisse Vorhaltungen machen. Zur Erinnerung an unseren rechtsgewirkten Rentner, Hitler ist nicht wie Ulbricht von einer Beatzungsmacht in den Sattel gehoben worden, sondern er ist durch freie Wahlen an die Macht gekommen.

Ich finde, Bundespräsident Gauck hat in Holland seine Sache gut gemacht.




so, so
auf die Schiene probierst du es jetzt, mich auf die rechte Seite zu schieben, aber das fischt mich nicht an.
war es nicht Ulbricht der für die Mauer sorgte und folglich für alle andere Staaatentscheidungen auch.......

und wie michaka schon schrieb, auch ich bin ein Nachkriegsgeborener und habe nicht damit zu tun.....
Gauck sollte sich lieber und die Aufarbeitung seiner Ära in der DDR zeit bemühen und nicht auf diese miese Art
alle Deutsche zu diskreditieren. Der Mann ist ein Heuchler in Gottes Gewand.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 06.05.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#379 von BesserWessi0815 , 06.05.2012 12:21

...das mag daran liegen, dass delta möglicherweise verallgemeinert und "die Deutschen" mit den "Nazis" gleichsetzt - und umgekehrt.
Dem ist aber nicht so! Es gab tausende Ausnahmen und es waren nicht alle Deutschen Nazis. Dies sieht man schon alleine an den deutschen Opferzahlen des Nationalsozialismus aus den Reihen des Widerstandes, der Kirchen, der Mitglieder der (demokratischen) Parteien und der DKP sowie tausende zivile Opfer.
Auch der Umkehrschluss: "Alle Nazis sind Deutsche!" ist m.E.n. falsch, da es auch gebürtige Holländer, Dänen, Belgier, Franzosen (Kollaborateure), Ukrainer, Litauer und vor allem Österreicher gab, die mit/bei den Nazis/SS/GeStaPo gearbeitet und gemordet haben. Etliche der Täter sind nach dem Ende der Gewaltherrschaft nach D geflohen, da ihnen in der Heimat der Prozeß gemacht wurde. (Z.B. SS-Mann Klaas Faber (NL), Heinrich Boere (NL), Samuel Kunz (Rußland), Søren Kam (DK), Sándor Képíró (H) u.v.a.

Bundespräsident Gauck hat in den Niederlanden "an die Befreiung vom nationalsozialistischen Joch" erinnert.
Das ist doch in Ordnung!
@delta: Was hätte er denn Deiner Meinung nach sagen sollen? "Die Erde ist eine Scheibe!"?

Du interpretierst da wieder etwas hinein was gar nicht existiert!
(typische selektive Wahrnehmung)


 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.05.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#380 von delta , 06.05.2012 12:29

B.W.
er hätte einfach die Schnauze halten sollen...
auch hätte er nicht zu diesen Zeitpunkt dort antreten müssen.
Und dein Wortdreher in bezug auf " verallgemeinerung " ist falsch.....wenn vom Nazi gesprochen wird, heisst das immer gleich " Deutsch/er und nicht der Nazi Maier, Mayer ,Meier oder Schmid, Schmitt, Schmidt und
so weiter. Die Engländer zum Beispiel bezeichnen uns auch nach wie vor als Nazis, wenn Ihnen was nicht passt. Also erzähl mir hier keinen Blödsinn.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Unser Bundespräsident...

#381 von BesserWessi0815 , 06.05.2012 13:01

...wenn Du die angelsächsische Sichtweise für Dich übernommen hast, ist dies Dein eigenes Problem.
Außerdem scheint mir dies auch eher eine Beschimpfung von Seiten der billigen Boulevard-Blätter wie "Sun" etc. zu sein.
Als Nichtbrite und Nichtnazi kann ich das aber nicht beurteilen und würde diese Ansicht auch nicht verallgemeinern.

Einige Deutsche nennen Italiener abfällig "Spagetti-Fresser" .... Spagetti habe ich gestern auch gekocht und spreche immer noch kein einziges Wort italienisch. Ja und?

Ich denke schon dass Du ein ein generelles Problem mit Verallgemeinerung hast - und deshalb hast Du auch das Problem mit der Rede Gaucks in den Niederlanden.

Auch wenn Du Dich für einen Deutschen hältst oder einer bist, musst Du ja nicht zu den Naziverbrechen der Vergangenheit schweigen, sie negieren, leugnen, verharmlosen oder rechtfertigen; denn Deutsche und Nazis sind zwei Paar Schuhe, wo es sicherlich auch Schnittmengen gibt.

Vielleicht hättest Du auch "die Schnauze halten sollen" - statt Gauck, denn was Du in dessen Rede hinein interpretierst ist Dein Problem, nicht das Gaucks oder der Deutschen.
http://www.tagesschau.de/ausland/gauckniederlande102.html


 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.05.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#382 von delta , 06.05.2012 14:01

Deine vergleiche hinken...
und eine Verallgemeinerung wie du es nennt, wann fängt sie an und wo hört sie auf.
die breite Masse ist für Gauck nicht...er ist ein Süssholzraspler und tritt dehnen
auf die Füsse, die nicht zu Wort kommen. Das sind die einfachen Bürger.
Auch Gauck tut nichts anderes als verallgemeinern, den er Sprach im Namen der
deutschen. Ich halte mich nicht für Deutsch, ich bin deutscher und laut Stammbuch
kann ich mich ab ende des 1800 jahrhundert nachweisen, kannst du das auch.....
Ob billig oder nicht, die presse in In und Ausland vertritt die Volksweisheit.
Keiner liest Bild, aber alle wissen was drin steht....
Wer und was ein Nazi ist das bestimmt nicht der Deutsche, das bestimmt in Deutschland
der Zenratrat der Juden in Deutschland. Deutlich zu bemerken an die Politik
Vertreter des Landes.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Unser Bundespräsident...

#383 von reporter , 06.05.2012 14:26

Zitat von Smithie23

Zitat von reporter


Neinnein, nicht für 800 Euro, sondern für 700 Ostmark und eine 43 h Woche in der Giftbrühe in Wolfen stehen.



Wenigstens konnte man damals für 700 Ostmark noch was kaufen, um gut zu leben ...




Du Du Themenabweichler.

Klar für 700 Ostmark oder 3.70 Ostmark pro Stunde konnte man sich 'noch' was kaufen. Dazu brauchte man nur 1080 Stunden für einen Farbfernseher arbeiten oder 5400 Stunden für einen Robotron-PC (falls man ihn überhaupt gekriegt hat), oder eine Stunde für eine Tafel Pfefferminzschokolade.

Wobei ich der Einfachheit halber Brutto=Netto gerechnet habe.

p.s. du wirst mir sicherlich gleich sagen, wieviele Kartoffeln oder wieviel Weißkohl man dafür gekriegt hat.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 06.05.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#384 von michaka13 , 06.05.2012 14:29

Gedenken und Erinnern an die Zeit des Nationalsozialsmus - Ja!

Sich dafür einsetzen, das sich solche Verbrechen nicht noch einmal wiederholen - Ja! Wobei dies das Anliegen der internationalen Staatengemeinschaft sein muß und nicht nur der Deutschen!

Heutigen Generationen pauschale Vorhaltungen machen und mit dem Finger auf sie zeigen - NEIN!


Dies, und nichts anderes wollte ich mit meinen Worten aussagen. Denn die Aussage war:

Zitat

Das Problem ist, soweit es die Untaten der Nazizeit angeht, kann man den Deutschen in der Tat gewisse Vorhaltungen machen



Und diese pauschalen Aussagen kann und werde ich nicht akzeptieren!


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.958
Registriert am: 08.08.2009


RE: Unser Bundespräsident...

#385 von BesserWessi0815 , 06.05.2012 14:59

...wenn Dich ein Engländer als Nazi bezeichnet hat, muss es ja nicht daran liegen, dass Du Deutscher bist.
Vielleicht gab es da andere Gründe?
Mich hat noch kein Engländer so bezeichnet. Daher kann ich Deine Erfahrung nicht teilen.

"Wer und was ein Nazi ist das bestimmt nicht der Deutsche" aha... ja warum sollte "er" das auch alleine definieren?
Gibt es da einen Rechtsanspruch eines deutschen Monopols oder Patentes drauf? Was für ein Schwachsinn!

Ein Kommentar, der das auf den Punkt bringt, was ich meine:
"Es mag Ihnen vielleicht entgangen sein, aber Deutschland ist ein paar Hundert Jahre älter als Sie. "Deutsche Schuld" bedeutet nicht Schuld der heute lebenden Bevölkerung, sondern eine Schuld, die das Land Deutschland in seiner Geschichte auf sich geladen hat.

Als Papst Johannes Paul II 1992 mit 359 Jahren Verspätung zugab, dass die katholische Kirche im Falle Galileo Galileis unrecht hatte, sagte er ja auch nicht, "das war vor meiner Geburt" sondern übernahm als Oberhaupt der katholischen Kirche die Verantwortung für seine Institution. Genau das macht der Bundespräsident jetzt in den Niederlanden, und genau das machte Kanzler Kohl 1982 in Israel - und sprach gleichzeitig von der Gnade der späten Geburt. Diese Gnade spricht uns doch nicht davon frei, uns zu den Fehlern der Vergangenheit zu bekennen.

Und genauso gut kann natürlich jeder Deutsche stolz auf das Positive sein, das sein Volk in den letzten Jahrhunderten geleistet hat. Ich bin heute stolz auf den Bundespräsidenten."


Deswegen brauchst Du, delta, Dir persönlich den Schuh "Schuldgefühl" doch nicht anziehen. Aber mir scheint, das ist bei Dir eh zwecklos weiter darauf einzugehen.


 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.05.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#386 von delta , 06.05.2012 15:36

Nein, weil auch du nicht verstehen willst.
Meine Heimat ist Deutschland und nicht irgendwo und ob mir der Schuh passt oder nicht, er wird mir durch die Wulffs und Gaucks übergezogen.
Wenn du diese Tatsache nicht begreifst macht es auch keinen Sinn es Dir weiter zu erklären.
G. Grass war ein typischer Beweis dafür, das es so ist wie ich es sehe und Millionen andere Deutsche. Nur weil andere Millionen das nicht
sehen wollen, müssen sie nicht zwangsläufig recht haben.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Unser Bundespräsident...

#387 von Buhli , 06.05.2012 18:00

Delta, wenn Adenauer was gegen den Mauerbau gehabt hätte, denn er und seine Geheimdienste waren lange vorher eingeweiht, wäre dies auch lange schon vor dem Bau in der bundesdeutschen Presse gelandet. Für ihn hat sich damit aber ein innerdeutsches Problem auch ohne ihn gelöst. Die Pendler waren nämlich auch ihm nicht recht. Vor einer ganzen Weile erschien doch mal eine kurze Meldung darüber, daß Stasiakten zu diesem Thema aufgetaucht sind. Warum ist sie nur so schnell versenkt worden?
Rep., selbst 2000 Stunden für einen Fernseher wären i. O.. Sind Artikel die zum Leben gebraucht werden? Mit 700,-M konnte man wirklich schon sein Leben gut gestalten. Für die damaligen wirtschaftlichen Verhältnisse auf jeden Fall. Ich kenne bisher noch niemanden, die mit 1000,-M gejammert haben. In dieser freiheitlichen Gesellschaft gibt es Menschen die mit 3000,-€ ein echtes Haushaltsproblem haben. Obwohl sie nur 200 Stunden für einen Fernseher arbeiten brauchen.
B.W., dieser Kommentar ist gar nicht so schlecht. Um Stolz auf unseren BP sein zu können, lass ich ihm allerdings noch etwas Zeit. Auf Köhler als BP kann man Stolz sein, denn er hat ja etwas ausgesprochen, was die Mehrheit nicht hören wollte. Und die Lobbyisten haben ihm dann das Leben schwer gemacht. Zu seinem gesagten scheint er jedenfalls gestanden zu haben. Als Staatssekretär mit Sarrazin beim Entwickeln der Währungsunion, hällt sich meine Begeisterung für die Beiden nun sehr in Grenzen. Da gibt es nun reichlich Material welches die Begründung liefert. Dieses steht allerdings nicht nur in Stasipostillen.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Unser Bundespräsident...

#388 von reporter , 06.05.2012 18:28

Zitat von Buhli
wenn Adenauer was gegen den Mauerbau gehabt hätte, denn er und seine Geheimdienste waren lange vorher eingeweiht



Kanzler Adenauer war um die Westintegation bemüht, um Deutschland nach den Verbrechen in der Nazi-Zeit wieder zu einem anerkannten Partner in der Welt zu machen. Was ihm auch recht gut gelungen ist. Daß die Geheimdienste über den Mauerbau des SED-Staats genau Bescheid wußten und deshalb Adenauer "lange vorher" eingeweiht wurde, gehört wohl eher zu deinem Stamm-Schwadronier-Vorrat.

Sicher wurde darüber spekuliert, daß Ulbricht irgendwelche Absperrmaßnahmen angesichts der großen Flüchtlingsströme, die den SED-Staat entvölkerten, plant. Ulbricht hatte schon etliche Jahre vorher Moskau um Erlaubnis ersucht, Absperren zu installieren, Chrustschow hatte da noch njet gesagt, weil er um die desaströsen und abstoßenden Wirkungen für das Ansehen des Kommunismus fürchtete, die dann nach dem Mauerbau auch eingetreten sind. Der SED-Staat konnte dieses miserable Mauerstaat-Image Zeit seiner Existenz nicht mehr abschütteln.

Es gab vor dem Mauerbau einen Spiegel-Artikel, wo darüber spekuliert wurde, ob um ganz Berlin Absperrungen eingerichtet werden sollten. Denn völkerrechtlich gehörte bekanntlich der Ostsektor von Berlin nicht zum SED-Staat, und dort existierten auch bereits Kontrollposten, die den Zugang von der Zone auch nach Ostberlin kontrollierten. Ich denke, der Mauerbau wurde besiegelt durch die Zusage von Kennedy an Chrustchow bei dem Treffen in Wien, als Kennedy betonte, die sogenannten Berlin-'Essentials', deren Verletzung nach der US Doktrin Krieg bedeutet hätten, betreffen nur die Westsektoren von Berlin.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 06.05.2012 | Top

RE: Unser Bundespräsident...

#389 von Buhli , 07.05.2012 19:25

Wenn Du das ZDF und den SWR zum "Stamm-Schwadronier-Vorrat." zählst? Ja.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Unser Bundespräsident...

#390 von joesachse , 07.05.2012 21:59

@Buhli: So ungenau wie Du hier liest und zitierst und verstehst, was Du gelesen hast, so wenig kann man bei Dir sicher sein, dass Du die Fersehbeiträge verstanden hast und Dir richtig gemerkt hast, was die genau berichtet haben.

(Steilvorlage für Dich, du kannst mich jetzt gerne eines Besseren belehren...)


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.010
Registriert am: 16.07.2006


   

Wir sind Nobelpreis !
Wohin steuert die Bundeswehr ?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln