Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#91 von Wega , 16.08.2012 08:41

Hallo reporter herman-frank:

Zitieren solltest du noch üben.
Du hast zwar ein Zitat von mir übernehmen wollen, aber wo ist es abgeblieben?

Zumal meine Aussage mit dem Thema nichts zu tun hat, sondern deine Person betraf.


__________________________________________________


Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.028
Registriert am: 29.08.2008


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#92 von frank , 16.08.2012 09:01

Zitat von Paule im Beitrag #
Danke für Übernahme meines Zitats, Erklärung zu

Wächter = allgemein übliche Bezeichnung für Soldaten, die eine Grenze bewachen

kann ich in der zugehörigen Antwort nicht finden. Habe das auch nicht erwartet.


Ich weiß Paulchen, du kannst bedarfsweise vieles "nicht finden". Erzähl doch mal, was dir Margots Kampftruppen im StaBü Unterricht darüber erzählt haben. Welchen bösen Feind die Wächter an der DL bekämpfen mußten. Ein strammer NVAler hat hier ja durchblicken lassen, wie das dort erklärt wurde, die Wächter waren stets auf der Hut vor einfallenden BGLern und haben dort ordentlich für den Frieden gekämpft, was eine schwierige 'Gefechtsaufgabe' war.

Nur, das hat mich nicht überzeugt. Weil ein BGLer für 20 Pfennig die S-Bahn hätte nehmen können, um in den Osten einzusickern.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 16.08.2012 | Top

RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#93 von Paule , 16.08.2012 09:08

Beantworte doch bitte zunächst meine Frage: der von Dir verwendete Begriff "Wächter", ist dieser eine allgemein übliche Bezeichnung für Soldaten, die eine Grenze bewachen? Danach können wir uns gern Deinen weiteren Problemen annehmen. Bedarfsweise nur das finden, was passt, das ist eigentlich eine Eigenschaft von reporter hermann frank.

An den Tag mit den Kampftruppen im StaBü Unterricht kann ich mich tatsächlich nicht erinnern. Wie sind die dort aufgetreten? Deine "private" Orientierung interessiert mich übrigens nicht, von mir aus habe Spaß mit "strammen" NVAlern.


Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009

zuletzt bearbeitet 16.08.2012 | Top

RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#94 von andersdenker , 16.08.2012 09:32

Zitat von Paule im Beitrag #
................ An den Tag mit den Kampftruppen im StaBü Unterricht kann ich mich tatsächlich nicht erinnern.


Ich vermute mal, Deine fehlende Erinnerung an den Stabü-Unterricht mit Kampftruppen rührt daher, dass es in der ehemaligen DDR keine KampfTruppen gab .....

Ich frage mich allerdings, wie weit das Thema noch vom "Mauermonstrum" weggeführt werden soll ......

andersdenker  
andersdenker
Beiträge: 841
Registriert am: 17.11.2011


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#95 von Wega , 16.08.2012 09:57

Zitat von andersdenker im Beitrag #


Ich frage mich allerdings, wie weit das Thema noch vom "Mauermonstrum" weggeführt werden soll ......


Sicher solange, bis reporter herman-frank sein "Wissen" unwidersprochen zum besten geben kann.
Sein Wissen ist allerdings nicht sehr groß. Sieht und liest man an/in den ständigen Wiederholungen und Themenabweichungen.


__________________________________________________


Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.028
Registriert am: 29.08.2008


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#96 von frank , 16.08.2012 10:10

Ich denke schon Mauermonstrum und Wächter sind ein Thema.

Dass das SED-Regime bei den Taten der Wächter nur konspirativ herumdruckste und verschwiemelt Lügen verbreitet hat, hat einen plausiblen Grund, der in der Wendezeit plötzlich Thema wurde und wo dann den Genossen der Arsch auf Grundeis ging, da sie absehbar mit einer rechtsstaatlichen Überprüfung ihrer gesetzeswidrigen Handlungen rechnen mußten.

Dies ist ja wie ich sehe schon einmal unter

NVA (33) thematisiert worden.

Zitat
Bemerkenswert die Formulierung im offiziellen Untersuchungsbericht der NVA zur Wendezeit, wo die Einsätze der NVA gegen Demonstranten am Dresdner Hauptbahnhof noch einmal bestätigt werden, betrachte man grundsätzlich jetzt die bisherigen Einsätze der Grenztruppen "differenzierter" und lehne jetzt einen "derartigen" Einsatz, da doch die NVA und die Grenztruppen entsprechend der Verfassung "ausschließlich gegen Angriffe von außen" die DDR zu schützen gehabt hätten.

Was ja auf gut deutsch heißt, das das ganze praktisch gehandhabte Grenzregime des SED-Staats, die eigenen Leute ggf. umzulegen, einen klaren Verfassungsbruch darstellt. Leider eine zu späte Erkenntnis.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 16.08.2012 | Top

RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#97 von Paule , 16.08.2012 10:23

@andersdenkender: Danke, ich dachte, ich hätte das Überfallkommando in der Schule verpasst.
@reporter hermann frank: Wiederhole ich doch meine Frage, vielleicht funktioniert es dann mit einer Antwort: Der von Dir verwendete Begriff "Wächter", ist dieser eine allgemein übliche Bezeichnung für Soldaten, die eine Grenze bewachen?

Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#98 von frank , 16.08.2012 18:33

Zitat von Paule im Beitrag #
Der von Dir verwendete Begriff "Wächter", ist dieser eine allgemein übliche Bezeichnung für Soldaten, die eine Grenze bewachen?


Durchaus üblich bei dem DDR Personal, welches Fluchten von Zivilpersonen (aka 'DDR-Bürger') an der DL verhindern mußte.


https://www.google.de/search?q=ddr+grenz...lient=firefox-a


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 16.08.2012 | Top

RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#99 von Paule , 16.08.2012 18:57

Danke! Das gibt mir Gelegenheit, Deinen Blick auf andere Themen zu lenken:

Google1
Google2
Goggle3
Google4
Google5
Google6


Na, Interesse? Oder gibt es nur DAS eine Thema?

Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#100 von michaka13 , 16.08.2012 19:47

Buhli schrieb:

Zitat
Ein Glueck, dass sich die Zeiten geaendert haben (muessen). Die Grenzen heutzutage, werden schliesslich ohne Schiessbefehl (wirklich?), also somit sicher auch ohne Waffen, nur noch per Streife abgelaufen, um zu sehen welche Wegplatte verrutscht ist.



Wie kommt man eigentlich dazu solch dusselige Kommentare zu schreiben?


Ist das vielleicht die Lektüre von "Junge Welt" und "ND"?


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.820
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 16.08.2012 | Top

RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#101 von Buhli , 16.08.2012 21:29

Michaka13, melde dich mal wenn Du mich verstanden hast. Vielleicht bekomme ich dann mit wie Du tickst. Es gibt ja hier User die mich verstehen. Wenn Du nicht dazu gehörst, ist es ja nicht schlimm. Vielleicht kann ich mich auf Dich einstellen. Gib einfach Bescheid. Ist nicht ironisch gemeint.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#102 von joesachse , 16.08.2012 21:55

@Buhli: Dann oute ich mich auch mal: Ich verstehe fast keine deiner Äußerungen hier
Unlogische, zusammenhanglose Wortfolgen, das sind für mich die meisten Deiner Äußerungen.
Meist gelingt es mir, dies einfach zu ignorieren, aber gelegentlich ist da fast schmerzhaft.
Dein Vergleich heutiger Grenzen in Europa mit der Grenze zwischen DDR und BRD ist so etwas von daneben, dass man sich schon Gedanken um Deine Gesundheit machen muss:
Ich zitiere mal Wikipedia:
Für den Laien kann eine psychotische Schizophrenie an der Wahnsymptomatik erkennbar sein. Der Schizophrene besitzt dann eine argumentativ nicht angreifbare Überzeugung, in Geschehnisse verwickelt zu sein, die für andere nicht nachvollziehbar sind, unlogisch sind oder den Naturgesetzen widersprechen.


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.686
Registriert am: 16.07.2006


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#103 von Engineer , 16.08.2012 22:10

Halt, so schlimm ist es mit Buhli nicht. Er gibt dem Forum Frische und Witz. Buhli halt durch.


ex oriente lux

 
Engineer
Beiträge: 233
Registriert am: 29.03.2012


RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#104 von frank , 16.08.2012 22:37

Paulchen, der Vergleich zu den Sicherungsmaßnahmen der USA an der Grenze zu Mexiko ist a bisserl dumm.

Es scheint dir noch nicht aufgefallen zu sein, daß es Aufgabe der DDR-Wächter war, die DDR Bevölkerung am Auswandern zu hindern, während die US-Wächter eine ausländische Bevölkerung am Einwandern hinden will, was die US-Grenzer allerdings nicht mit der Kalaschnikow und Splitterminen bewerkstelligen.

Aber kann man auch irgendwie verstehen, die Verwechselung. Schließlich wurde ja jedem schon in der Schule und dann in den Ost-Medien der Propagandaschwindel vom 'Antifaschistischen Schutzwall' in die Ohren geblasen.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 16.08.2012 | Top

RE: 13. August - Wie soll man das Mauermonstrum behandeln?

#105 von Paule , 16.08.2012 23:00

Kann mich nicht entsinnen, etwas über irgendwelche Aufgaben geschrieben, noch irgendwelche Vergleiche gezogen zu haben. Dein "bisserl dumm" kannste Dir damit XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXZensur

Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009


   

Die Frau im Osten
Die Ex-DDR vom Westen aus gesehen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln