Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Mal ne Frage an alle Ossis die seit Jahren im Westen leben?!

#106 von Buhli , 31.01.2012 00:03

Ich mach es nicht zum Thema. Ich spreche an, daß dieses Thema noch lange nicht vom Tisch ist. Es muß nicht gemacht werden, es ist da. Wird nur gern ignoriert, weil es nervt. Unterm Teppich hat es jedoch nichts zu suchen. Miteinander reden hilft da schon mehr. B.W. wird sicher so manches hier gelesen haben, was er vorher nicht kannte. Bei so manchem Forumstreffen kam auch so manche Frage von anwesenden Wessis, weil sie über ihre "unabhängigen Medien" ein anderes Bild bekamen, als von uns geschilderte Erlebnisse dies zeigten. Das sitzt doch tief drin. Wir hatten wenigstens das Westfernsehen. Die hatten doch nur in Grenznähe Ostmedien. Eigenartiger Weise haben die, die diese auch empfangen haben, ein etwas entspannteres und aufgeklärters Verhältnis zur DDR-Geschichte. Es gibt noch zu tun. Die Geschichtsbücher sind doch noch nicht geschrieben.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Mal ne Frage an alle Ossis die seit Jahren im Westen leben?!

#107 von Wasa , 31.01.2012 02:06

Ich hasse auch die Begriffe Ossi und Wessi, aber hier im Forum ist es ja nicht negativ gemeint, es ist nur eine teritoriale Bezeichnung und jeder kann sie einordnen.

Wir als Ossis hatten früher leider nicht viel Gelegenheiten uns über unsere Nachbarn zu informieren. Ich kann mich erinnern,in meinem Atlas war das linke Deutschland, das "BÖSE" weiß.Ich habe heut noch Probleme mit den Bundesländern,welche wo sind, geschweige die Städte dazu. Was Hänschen nicht lernt.... Obwohl es uns interessiert hätte, denn einige hatten ja doch Verwandtschaft, wo die wohnen.
OK, das Fernsehen, als Kind hat mich nur die Werbung, Filme und die Hitparade interessiert, die kam aber auf dem 2., das hatten wir nicht. Karl Eduard hat dann das Gesehene wieder dementiert und den Zuschauern wieder den "faulenden,stinkenden, parasitären Kapitalismus" (Quelle M/L Fachschulstudium zur Kindergärtnerin, welches jetzt nicht anerkannt wird) bewiesen.

Möchte damit sagen, dass wir schon Interesse hatten am Westen, aber umgekehrt war es nicht so. Vielleicht nur die ,die enge Verwandte hier hatten.

Wasa  
Wasa
Neuling
Beiträge: 18
Registriert am: 24.01.2012


RE: Mal ne Frage an alle Ossis die seit Jahren im Westen leben?!

#108 von Smithie23 , 31.01.2012 07:10

Mir kommt es immer so vor, als würde man von Wessiseite aus das Unwissen und die Naivität, die durchaus nach der Wende vorhanden war, der Ossis darauf zurückführen, dass es an Einem selber liegt und nicht an der Staatsform und der Reglementierung. Wie WASA schon sagte "Was Hänschen nicht lernt ..."


Auch der kleine Mann kann von der Krise profitieren !

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


   

Kindheit im Osten
Wieso macht hier eigentlich niemand mit beim perfekten Dinner


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln