Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#16 von peppe , 18.01.2012 20:38

Wird er gar für seine Schreibereien hier bezahlt

ich glaube davon träumt Reporter in seiner Einsamkeit eigentlich sollte man mitleid haben mit ihn oder so



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.182
Registriert am: 05.03.2009


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#17 von reporter , 18.01.2012 21:55

Zitat von joesachse

Zitat von Paule

Zitat von reporter
Ich habe hier nicht die Aufgabe die diesbezüglichen Praktiken in aller Welt zu kommentieren.


Du hast eine Aufgabe?



Ich hatte den gleichen Gedanken wie Paule. Reporter als V-Mann???? Werden wir überwacht??? (welche Ehre Hat Reporter eine Mission
Wird er gar für seine Schreibereien hier bezahlt

Nehme gerne sachdienliche Hinweise zur Aufgabe von Reporter und seiner Identität entgegen. Sichere Vertraulichkeit zu




Es ist ja bekannt, daß der Spitzelstaat bei manchen Leuten seine Spuren hinterlassen hat, aber bei einem stabilen Menschen wir dir müßte eigentlich da nichts übrig geblieben sein.

Daß ich da nichts zu kommentieren hatte war eine Bemerkung zu Paulchens Aufforderungen, daß zu diesen und jenen Dingen noch immer eine Antwort ausstünde. Ich habe hier kein Recherchierautomaten zu stehen, der Paulchens abstrusesten Querverweise zu irgendwelchen Karlsruher Gutmenschen und abgehalfterten Postkommuinisten auswertet.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#18 von joesachse , 18.01.2012 22:19

Zitat von reporter

Daß ich da nichts zu kommentieren hatte war eine Bemerkung zu Paulchens Aufforderungen, daß zu diesen und jenen Dingen noch immer eine Antwort ausstünde. Ich habe hier kein Recherchierautomaten zu stehen, der Paulchens abstrusesten Querverweise zu irgendwelchen Karlsruher Gutmenschen und abgehalfterten Postkommuinisten auswertet.



Das klingt ja, als wäre Dir eben jemand auf den Fuß getreten. Eine gewisse aggressive Wortwahl ist nicht zu überlesen.
Und dein Satz, dass Du hier eine gewisse Aufgabe nicht hast wirft selbstverständlich die Frage auf, welche Aufgaben Du hier hast.

Da siehst Du, wie leicht man mit einer unbedarften Wortwahl für Schlagzeilen sorgt

Natürlich steht es jedem frei, sich zu bestimmten Dingen zu äußern oder eben nicht, Dir genau so wie mir und allen anderen.

So langsam ergibt sich für mich für Dich das Bild eines Menschen, der aus seinen eigenen Erlebnissen und seinem Leben eine Mission für sich für die Menschheit (oder zumindest für das Ossiforum) ableitet.
Leider schiesst Du damit meiner Ansicht nach gelegentlich über das Ziel hinaus.

Schönen Abend und viel Spaß im Forum


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.010
Registriert am: 16.07.2006

zuletzt bearbeitet 18.01.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#19 von Buhli , 18.01.2012 22:49

Joe, wie kommst Du darauf, daß er aus seinen eigenen Erlebnissen eine Mission macht. Bisher kam nur gegoogletes. Eigenes? Hab ich was verpasst? Belehrt mich eines besseren.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#20 von Atze , 19.01.2012 11:17

Mogn Ihr Lieben und Mauselinchen,

ich wurde per Mail aufgefordert, nicht mehr auf Mauselinchens Gesabber zu antworten

Ich will mal sehen, wie lange ich das aushalte

Gruß


Sir W. Churchill

"Eine der fröhlichsten Erfahrungen im Leben ist es, als Zielscheibe zu dienen, ohne getroffen zu werden."

 
Atze
Beiträge: 614
Registriert am: 01.09.2011


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#21 von reporter , 19.01.2012 12:11

Zitat von Atze
Mogn Ihr Lieben und Mauselinchen,

ich wurde per Mail aufgefordert, nicht mehr auf Mauselinchens Gesabber zu antworten

Ich will mal sehen, wie lange ich das aushalte

Gruß



Das finde ich etwas schade. Denn wie zum Beispiel die NVA den Dreh hingekriegt hat, vom rückschrittlichen und verhaßten Preussentum, dessen feudalistische Ideologie mit Stumpf und Stil in Unserer Republik ausgemerzt wurde, Ulbricht hat schließlich das Schloß gesprengt und dem Reiter-Friedrich drohte die Einschmelzung, bis zu den dann fast im sozialistischen Himmel schwebenden NVA-Preussen-Militärs Scharnhorst und Bülow, wäre doch mal eine Diskusssion wert.

Zumal die Parallel-Militär-Genossen von der Unsichtbaren Front bis 1989 den einschlägigen Schlächter und Verbrecher Feliks Dzierzynski doch eher im sozialistischen Himmel sahen.

Was natürlich in den Zeiten Unserer Republik hinsichtlich ihres Gründers sich positiv auf die zusammenspintisierten NVA-Preussen auswirke war, daß der echte Preusse Scharnhost zwar keine immerwährende Freundschaft mit Russland betrieb, aber immerhin im Vertrag von Kalisch die Aufteilung Polens zwischen Russland und Deutschland geregelt wurde. Was wohl die Genosssen vom Brudervolk der Volksrepublik Volkspolen nicht so gut fanden.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 19.01.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#22 von Atze , 19.01.2012 12:51


Sir W. Churchill

"Eine der fröhlichsten Erfahrungen im Leben ist es, als Zielscheibe zu dienen, ohne getroffen zu werden."

 
Atze
Beiträge: 614
Registriert am: 01.09.2011


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#23 von Paule , 19.01.2012 17:31

Ich habe mir selbst anonym eine email ähnlichen Inhalts geschickt. Was für ein umsichtiger Absender wohl dahinter steckt?!

Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#24 von Wega , 19.01.2012 17:35

Zitat von Atze

nicht mehr auf Mauselinchens Gesabber zu antworten

Ich will mal sehen, wie lange ich das aushalte

Gruß

@Atze das geht, wenn auch schwer!

Ich übe da schon etwas länger.
Aber manchmal............


__________________________________________________
Genitiv ins Wasser, weil es Dativ ist....

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.095
Registriert am: 29.08.2008


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#25 von Kehrwoche , 19.01.2012 21:28

Punktuell gelingt mir das bei einigen Schreiberlingen hier auch ganz gut!


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#26 von reporter , 19.01.2012 21:34

Zitat von Paule
Ich habe mir selbst anonym eine email ähnlichen Inhalts geschickt.



Das solltest du dann doch mal abklären lassen.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#27 von BesserWessi0815 , 19.01.2012 22:30

Wahnsinn Staatssicherheit

Hier stellte ich u.a. die Frage: "Bei Berlinbesuchen wurden an den Grenzübergängen die Pässe eingesammelt und erst eine Weile später wieder ausgehändigt. Woraufhin wurden diese in den Baracken in der Zwischenzeit überprüft?"

Hier war heute eine Antwort in der ARD / rrb "Kontraste" 19.01.2012 21:45:
10% der Pässe wurden heimlich abfotografiert, teilweise von der Stasi eine gefälschte Kopie ertellt und an Doppelgängern zur Spionage in Westeuropa genutzt. Die Westdeutschen /-berliner ahnten nichts davon, auch nicht, dass sie dann an ihren Wohnorten im Westen von der Stasi überwacht wurden.
Dieser Aufwand überrascht mich dann doch noch.

Ahnungslose Bundesbürger observiert
Stasi fälschte West-Pässe für Spione


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 19.01.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#28 von reporter , 19.01.2012 22:51

Zitat von BesserWessi0815

Hier war heute eine Antwort in der ARD / rrb "Kontraste" 19.01.2012 21:45:
10% der Pässe wurden heimlich abfotografiert, teilweise von der Stasi eine gefälschte Kopie ertellt und an Doppelgängern zur Spionage in Westeuropa genutzt. Die Westdeutschen /-berliner ahnten nichts davon, auch nicht, dass sie dann an ihren Wohnorten im Westen von der Stasi überwacht wurden.
Dieser Aufwand überrascht mich dann doch noch.

Ahnungslose Bundesbürger observiert
Stasi fälschte West-Pässe für Spione



Die Fernsehsendung leitete mit dem Satz ein

"Die Methoden der Stasi, kann es wirklich noch etwas geben, das einen überraschen würde"

Ich glaube, es gibt nichts.

Man kann ja beim SED-Staat anfangen wo man will, es tut mir leid, aber es ist so, wo DDR drauf steht, ist spätestens beim zweiten Nachhaken Stasi drin.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 19.01.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#29 von joesachse , 20.01.2012 01:05

Zitat von reporter


Man kann ja beim SED-Staat anfangen wo man will, es tut mir leid, aber es ist so, wo DDR drauf steht, ist spätestens beim zweiten Nachhaken Stasi drin.



Das Reduzieren der DDR auf die Stasi zeugt doch von einer gewissen Beschränktheit. Oder von einer eingeschränkten Wahrnehmungsfähigkeit.
Oder davon, dass der Schreiber dieser Zeilen in der DDR tatsächlich so von der Stasi drangsaliert wurde, dass sein Leben durch die Stasi bestimmt wurde.


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 6.010
Registriert am: 16.07.2006


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#30 von reporter , 20.01.2012 10:05

Zitat von joesachse

Zitat von reporter


Man kann ja beim SED-Staat anfangen wo man will, es tut mir leid, aber es ist so, wo DDR drauf steht, ist spätestens beim zweiten Nachhaken Stasi drin.



Das Reduzieren der DDR auf die Stasi zeugt doch von einer gewissen Beschränktheit. Oder von einer eingeschränkten Wahrnehmungsfähigkeit.
Oder davon, dass der Schreiber dieser Zeilen in der DDR tatsächlich so von der Stasi drangsaliert wurde, dass sein Leben durch die Stasi bestimmt wurde.




Es geht nicht um "den Schreiber". Das ist nebelläufiges Ablenkungsgerede. Es geht nicht um 'Reduzieren' sondern darum, daß bei einer näheren Beschäftigung, bei welcher gesellschaftlichen Einrichtung auch immer, beim zweiten Hinsehen wie ich formulierte, immer die Stasi mit von der Partie ist.

Es wurde auch nicht "ein Schreiber", sondern es wurden Tausende durch die Stasi drangsaliert. Die Knaste des SED-Staats waren gefüllt mit politischen Gefangenen. Der Staat konnte nur mit dem Spitzel-Apparat überleben. Die Spuren des gigantischen Apparats, so etwa die Aktenkilometer, versetzen jeden, der seine Sinne noch beieinander hat, in ungläubiges Erstaunen.

Bei Wikipedia heißt es

Zitat
In Bezug auf die Einwohnerzahl bildete das MfS mit einer Quote von einem hauptamtlichen Mitarbeiter auf 180 Einwohner (Stand: 1989) den größten geheimdienstlichen Apparat der Weltgeschichte (Zum Vergleich: In der Sowjetunion kam 1990 ein KGB-Mitarbeiter auf 595 Einwohner, im Dritten Reich in den Grenzen von 1937 ein Gestapo-Mitarbeiter auf rund 8.500 Einwohner).[30]



Bei diesen Zahlen sind die IMs nicht berücksichtigt. Im Laufe seiner Existenz führte das MfS rund 624.000 IMs lt. Wikpedia.

Diese Fakten zu igorieren, und zu versuchen diese Sachverhalte auf die persönlichen Nöte eines gspinnerten Schreiberlings zu reduzieren, zeugen von einer gewissen Beschränktheit und eingeschränkten Wahrnehmungsfähigkeit.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 20.01.2012 | Top

   

Summa cum laude
Wer noch?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln